Leverage Effekte bei Kogut??

Dieses Thema im Forum "Internationales Management" wurde erstellt von jayl, 3 März 2012.

  1. hallo zusammen,

    ich kann mir nicht ganz erklären, was unter den leverage effekten bei kogut gemeint ist; kogut ganz kurz: er sagt ja, dass man zunächst die vorteilsquellen (kompetitive und komparative) eines UNs ansehen muss und dann im zweiten schritt sehen muss, inwiefern die vorteilsquellen durch das UN genutzt werden können, erst dann entstehen tatsächliche WB Vorteile. und dann wird differenziert in arbitragevorteile (nutzung von länderdifferenzen: günstigere Faktorkosten zum Beistpiel), das ist mir soweit klar; aber dann werden auch noch leverage effekte angeführt, die dann entstehen würden, wenn man eine cross subvention vornimmt, d.h. erfolgreiche länder supporten mit ihren gewinnen ein anderes land und man könnte über z.b. über preisdifferenzierungen entsprechende vorteile ziehen ...

    ich versteh die hebelwirkung nicht recht; ist damit ganz simpel gemeint, dass man die gewinne der erfolgreichen länder dazu nutzen kann / soll, um beispw. in einen bisher noch nicht bearbeiteten markt einzutreten und diesen z.b. über preisdifferenzierung zu bearbeiten um mögliche konsumentenrenten abzuschöpfen ?

    wie versteht ihr die hebelwirkung ??