Paraphrasieren - bitte Hilfe!

Dieses Thema im Forum "Literatur" wurde erstellt von Richy81, 14 Oktober 2012.

  1. Hallo zusammen,

    ich bin seit einiger Zeit stiller Leser in diesem Forum und stehe derzeit vor einer Frage, zu der ich bis jetzt leider keine Antwort gefunden habe- vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen ;)

    Ich schreibe in diesem Semester meine erste HA in L3. Ich hatte bereits im letzten Semester ein Thema vereinbart, was ich dieses Semester in etwas abgewandelter Form behandeln möchte. Nun aber zu meiner Frage, die mir eigentlich schon seit dem letzten Semester unklar ist:

    Ich möchte eingangs kurz zusammenfassend auf ein paar gesellschaftliche und rechtliche Gegebenheiten eingehen, um dann in meine Themendiskussion einzusteigen. Jetzt habe ich ein Buch gefunden, mit dem ich diesbezüglich gerne arbeiten würde.
    Das, was für mich interessant ist, steht jetzt z.B. auf den Seiten 100 bis 110 in der Sekundärliteratur und ich möchte das Wichtigste von diesen 10 Seiten kurz in eigenen Worten in circa 8 Sätzen wiedergeben. Wie muss ich in diesem Fall mit den Fußnoten verfahren? Reicht es, wenn ich am Ende der 8 zusammengefassten Sätze eine Fußnote setze und dann einfach unten schreibe: vgl. XYZ, S. 100-110 oder vgl. XYZ, S. 100 f.? Oder muss man bei Paraphrasen immer seitenweise arbeiten, so dass ich nach jedem Satz eine Fußnote setzen muss (was dazu führen würde, dass meine Hausarbeit vor Fußnoten wahrscheinlich explodieren würde).

    Und eine zweite Frage zu dem Thema: es wird ja bei der Zusammenfassung nicht ausbleiben, dass ich aus der Originalquelle ein paar Schlagworte verwende, auch wenn ich den Inhalt hauptsächlich in eigenen Worten wiedergebe. Muss ich diese Schlagworte dann immer wie bei einem Zitat unter Anführungsstriche setzen oder ist das bei einer Paraphrase nicht notwendig? Falls nicht: ab wann muss man generell Worte unter Anführungsstriche setzen? Bereits dann, wenn man zwei aufeinanderfolgende Worte aus der Sekundärliteratur übernimmt oder reicht dann wieder ein vgl. in der Fußnotenzeile?

    Oh man, ganz schöne viele Fragen auf einmal ;).

    Wer kann mir bitte weiterhelfen????

    LG
    Ric
     
  2. Ja, so ist es richtig. Nur aufpassen mit den "f." - das bezieht sich nur auf die folgende Seite. "ff." bedeutet die folgenden (also mehrere) Seiten, bei größeren Abschitten ist z.B. "S. 100-110" deutlicher und somit besser.

    Bestimmte Schlagworte lassen sich nie vermeiden, und es wäre wohl auch albern sie umständlich zu vermeiden oder zu umschreiben. Zitate (also in Anführungszeichen gesetzte Sätze, Satzteile, Abschnitte) aus Sekundärliteratur sind eigentlich nur sinnvoll und passend, wenn Du Dich in Deinem Text näher auf sie beziehst bzw. Bezug auf die Ausdrucksweise oder einen ganz konkreten Gedanken nimmst. Wenn Du also beispielsweise einen bestimmten Forschungsansatz näher thematisierst.
    So wie Du es beschreibst, ist das nicht der Fall, also würde ich sagen: keine Zitate, sondern paraphrasieren und ein "vgl." in der Fußnote.
     
  3. Danke!!!!!! Du hast mir damit sehr geholfen :)