04 WS und früher - Mikro Einsendearbeit 49.3 10/04 - Lösungsdiskussion

D

Dr.phil.

#1
2004 Wintersemester und früher - Mikro EA 49.3 (10/04) - Lösungsdiskussion

Hallo Leute,
hat jemand Lust die o.g. EA zu gegebener Zeit zu diskutieren???

mfg, Dr.phil.
 
H

hansenstein

#2
Hallo dort ich bin total verzweifelt hab beide ea's nicht bestanden und bekomme jetzt panik das ich die letzten auch verhaue. Ich versuch erst mal die ea selbst zu lösen. Melde mich wenn ich so weit bin meine defizite überhaupt beschreiben kann. :( Würde mich natürlich über jede unterstützung freuen.


bis bald
 
#3
Hallo,
mir gehts bißchen ähnlich wie dir, aber glücklicherweise hab ich die zweite EA mit 54 % bestanden...
Für mich ist die dritte KE auch völlig unübersichtlich und verwirrend.
Ich hab jetzt mal mit der "Lösung" der 3.EA begonnen, aber das ist alles relativ unsicher. Vielleicht können wir ja Lösungen vergleichen.
Also das sind meine Vorschläge :
1 ABC
2 ACD
3 AD (E ??)
4 BD
5 E (A ???)
6 ADE
und weiter bin ich noch nicht.
Hab allerdings auch das Gefühl, das bei 1-6 nicht so viel stimmt :(
Wie schauts bei euch aus ?
 
D

Dr.phil.

#4
Hallo hansenstein.

Wir werden dir helfen. wir haben hier im forum die erste diskutiert und sind auf 99 von 100 punkte gekommen.
schick deine Lösung nicht zu früh weg.
es ist eh lotsesystem, da fällt es hagen schwer ein abschreiben nachzuweisen.
ausserdem sollst du auch nicht abschreiben, sondern richtig mitdiskutieren und vielleicht können wir dir an den entscheidenden Stellen, an denen du irrst kurz ans bein treten damit du auf die richtige Lösung kommst.

ich selbst werde mich nächste woche mit EA 3 auseinandersetzen. termin ist meines wissens nach 6. Jan. da bleibt uns wohl noch etwas zeit
werde dann meine lösungen auch hier reinstellen, und dann können wir lustig diskutieren.
einfach kopf hoch.

mfg, dr.phil.
 
#5
Aufg. 1, Faktorverschwendung

Hallo Leute,

habe nur gerade die erste Aufgabe angeschaut und wäre auf BC gekommen.
A kann nicht sein, da laut S.118 eine Faktorverschwendung durch die Produktionsfunktion nicht ausgeschlossen wird.

Grüße,
Alex
 
#6
Hallo Zusammen,

hier sind meine Lösung für die EA 3:

1. B, C, D (Für B kann man in KE 3 seite 118 nachschlagen, für C kann mann in seite 119 nachschlagen und für D kann mann in seite 119 nachschlagen)

2. A,C,D (für A kann man in Seite 121, C in Aufgabe 3,6 Seite 112 und Antwort in Seite 194 und D in seite 123, Abb. 3,2 nachschlagen)

3. D,E (Für E kann man in Seite 135 nachschlagen)

4. B

5. C

6. B,C,D

10. A,B,C

Für Aufgabe 7 bis 9 habe ich keine Ahnung:ka: . Die Lösung die ich hier geschrieben habe sind auch nicht 100%-ig sicher. Ich freue mich auf euren Kommentar:) .

Viele Grüße

Ida:winke:
 
#9
Aufg. 8

Hallo Leute,
bis jetzt nur zu Aufgabe 8: CE

X wird nach der Kettenregel abgeleitet.
dX/dv1 = b/a*(x/v1)^1+c
dX/dv2 = (1-b)/a*(x/v2)^(1+c)

dGRS/dV = -(b/1-b)*(1+c)*V^c

Grüße,
Alex
 
#10
Hallo Leute,

hier zumndest meine Lösungen der Aufgaben 1 bis 4

1) BCD
A scheidet m.M. nach aus, da Faktorverschwendung möglich (siehe Seite 118
Mitte)

2) ACD
Bei D habe ich so meine Bedenken, da es sich bei den Isoquanten um zwei
Geraden handelt (seite 123, Isoquanten = L-Form). Daher bin ich mir nicht sicher,
ob die Aussage ggf. doch falsch ist

3) AD
E halte ich für falsch, da eine Substitutionselazitität = 1 nur bei der
Cobb-Douglas-Funktion gegeben ist (siehe Seite 135 unten) und ich die
angegebene Funktion nicht für eine solche halte

4) BD
Zur Aussage E habe ich nirgens was gefunden, habe mir aber auch nicht die Mühe
gemacht, länger darüber nachzudenken.

Martin
 
#11
Hallo erneut,

anbei meine VorschlÄge für die Gesamtlösung:

1) BCD
A scheidet m.M. nach aus, da Faktorverschwendung möglich (siehe Seite 118
Mitte)

2) ACD
Bei D habe ich so meine Bedenken, da es sich bei den Isoquanten um zwei
Geraden handelt (seite 123, Isoquanten = L-Form). Daher bin ich mir nicht sicher,
ob die Aussage ggf. doch falsch ist

3) AD
E halte ich für falsch, da eine Substitutionselazitität = 1 nur bei der
Cobb-Douglas-Funktion gegeben ist (siehe Seite 135 unten) und ich die
angegebene Funktion nicht für eine solche halte

4) BD
Zur Aussage E habe ich nirgens was gefunden, habe mir aber auch nicht die Mühe
gemacht, länger darüber nachzudenken.

5) A
Bei C bin ich mir unsicher, da ich nicht weiss, wie ich die Aussage nachweisen soll ...?

6) DBC
Bei B und C war ich mir zunächst nicht sicher, aber da aber x im Zähler jeweils im Quadrat steht, denke ich, dass die Funktionen richtig sind (ansonsten müsste da m.M. in B) K = 1/5 *x + 25 und in C) K = 1/10*x + 100 stehen oder was meint ihr ??
E weiss ich nicht, wiie die langfristige Kostenfunktion lautet ... :-(

7) ACDE
Bei B habe ich das gleiche Problem wie bei Aufgabe 6E

8) keine Ahnung

9) BCE
A halte ich aufgrund Satz 3.21 (Seite 176) für falsch, da die kurrzfristige 1x die langfristige GK-Kurve einmal schneidet
D halte ich für falsch, da diese Aussage für homothetische Prod.funktionen gilt

10) AC
Bei B habe ich meine Zweifel, da in der Gleichung "v1 von x" auftaucht, was sonst nie geschrieben wird. Bin ich da nur besonders penibel oder will man uns hier nur verunsichern (ansonsten halte ich die Aussage für Korrekt)
Bei D müsste im zweiten term x im Nenner stehen
Bei E dürfte im ersten teil der Antwort q1 nicht (im Zähler) auftauchen

Würde gerne eure Meinungen zu den Anworten + Kommentaren lesen.

Gruss
Martin

7
 
#12
Mikro EA Nr.3

Hallo,

wollte mich auch mal béi eurer Diskussion beteiligen. Irgendwie komme ich auch nicht so recht weiter, die 1 EA habe ich leider nicht bestanden, die 2 dafür.
Zur Zeit meine Ergebnisse:

1) B,C,D

2) A, bei B und C bin ich mir nicht sicher, D ist meiner Meinung nach falsch, denn die Isoquante besteht aus 2 Geraden.
falss B oder C richtig ist, stimmt E dann ja auch.

3) D,E
zu A, die 4 Eigenschaft dürfte die lineare Homogenität sein und nicht linearität.
c ??
D: dv2/ dv1= \alpha *v1^ \alpha -1*v2^1- \alpha / (1- \alpha )*v1^ \alpha *v2^- \alpha
= \alpha *v2/ 1- \alpha *v1

4) B

5) A, B gilt für Sato, Leontief und Cobb-Douglas Funktion
C, bin ich mir nicht sicher, wenn ich dv2/ dv1 bilde, erhalte ich nach v2 aufgelöst: \alpha -1 * v1/ \alpha
Kann ich aber die Ableitungen zunächst nach v1 und v2, wenn ich die dividiere, tauschen? Dann käme ich nämlich auf das Ergebnis.

6) B,C,D,E

7) A,E

8) C,E

9) B,C,E

10) A,B,C

hoffe es ist nicht soviel falsch und würde mich über eure Hilfe freuen.

Dani
 
#14
Mikro EA 3

Servus,

mein erster Eintrag :) , ich bin froh das es das Forum gibt, denn ich habe schon meine ersten zwei EAs versemmelt, naja schaun wir mal:

1. BCD

2. ACE,
B nach m. M. nicht, sieht zu verlockend aus mit der Gleichung 3.3 von Seite 121: nach Umstellen x/vi = 1/ai, allerdings nach Differenzierung kommt was anderes raus als in B;
D auch nicht L-Form ist keine Gerade

3. AD ???
wo ist für die Verneinung von A der Unterschied zwischen Linearität und lineare Homogenität ??? Kann mir das einer bitte erklären?
E ist auch nicht richtig, gem. Gleichung (3.9) Seite 135 zwar ähnlich aber wenn ich im Nenner für GRS = dv2/dv1 (gem. Aufgabe) einsetze, habe ich irgendwas mit doppel d (also im Nenner d(dv2/dv1)/(dv2/dv1) und damit ist die Kürzung mit dem Zähler nicht mehr möglich um auf 1 zu kommen

4. BD

5. A
(Daniela: wo steht das mit B für Sato, Leontief und Cobb-Douglas Funktion, ich hab' da nix gefunden :confused: )
C weiß ich nicht, hab das selbe Problem, weiß jemand wie man diesen Term umformt

6. BCD alle durch Einsetzen und Umformen
wieso E, wie bilde ich das? Bitte schreibt mir doch mal einen Lösungsansatz

7. ACDE

8. CE

9. BCE

10. ABC
B ist m. E. wegen dem Teilsatz unter der Gleichung (3.22) Seite 157 richtig, dass q1v1 mit x variiert, damit läßt sich eine Funktion q1v1(x) rechtfertigen auch wenn im Skript nicht so erwähnt.

Für Antworten bin ich jederzeit dankbar.

Viele Grüße...

Marco
 
#15
Ein paar Anmerkungen von mir:
zur 1)
BCD
zur 2)
D ist falsch, es sind ja 2 Geraden, daher hab ich
ACE
zur 3)
zur D, muss da nicht ein minus vor den Therm? hab ich als falsch
Richtig hab ich ABE
zur 10)
Ich bleibe bei AB.

@ Daniela:
3 E
ist eindeutig CD-Funktion
4 D
a ist die Ertragskurve
b ist auch richtig, ist die Grenzproduktivitätskurve mit Maximum im Wendepunkt
c ist die Durschnittskurve
c und b müssten sich im Sättigungspunkt B schneiden, tun sie aber nicht, von daher muss eine falsch sein.

LG
Silvana
 
#16
Mikro EA 3

Servus,

danke für die Antworten, die haben mir echt weitergeholfen:

zu 3E: Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil, dass es eine CD-Funktion ist war klar, fraglich war nur, ob die mathematische Darstellung der Elastizität korrekt war (wegen diesem doppel d, doppeltes Differential), dabei habe ich auf Seite 135 anscheinend die Zeilen über der Gleichung 3.9 außer Acht gelassen, da steht das mit diesem "doppel d" :) ,
also 3E ist richtig...

4D: hat sich glaube ich geklärt, sehe ich genauso :cool:

10C: halte ich für richtig:
auf Seite 158 oben steht die Definition für die durchschnittlichen Gesamtkosten, diese sind nach meiner Meinung gleich die durchschnittlichen langfristigen Kosten, also Kosten pro Stück. Daraus ergibt sich:
langfristige Stückkosten (Ck/x bzw. hier Kl/x) sind die Summe von kurzfristige Stückkosten in Abhängigkeit vom Output x (q1v1(x)/x) und restliche Fixkosten pro Stück (q2v2/x). Damit sollte 10C richtig sein.

Kann mir bitte noch jemand die Lösung zu 6E erklären :confused: , Danke...

Grüße an alle Mitleidenden...

Marco
 
#17
Hallo Marco,

erstmal zur Aufgabe 10 c!
Da ist ein Strich über dem v2, da es hier aber um die langfristige Funktion geht, muss der Faktor variabel sein.

Zur 6 E)
Setzt man die Faktorpreise mit den Ableitungen in ein Verhältnis, dann erhält man für Betrieb 1 --> 1/1=L/M, daraus ergibt sich L=M. Die langfristige Kostenfunktion lautet K(x)=q1*L + q2*M daraus ergibt sich --> K(x) = L+M . Je nachdem was man nun ersetzt, da L=M ergibt sich K(x)= 2 L oder K(x) = 2 M, da x1=WurzelM*L ist und man da auch wieder ersetzen kann, ergibt sich x1=L oder x2=M, egal wie man nun also ersetzt, es ergibt sich in jedem Fall K=2x1.

LG
Silvana
 
#19
Hallo Leute, hier meine Lösungen:

1. B,C,D

2. A,C,E
B ist auf jeden Fall falsch und die Isoquante ist keine Gerade, sondern L-förmig.

3. E
A, B und C sind meiner Meinung nach falsch und D liefert das falsche Vorzeichen!

4. B, D

5. A
B,C, D und E sind meiner Meinung nach falsch.

6. B,C,D,E
müsste stimmen, alles gerechnet

7. A,C,E
B ist auf jeden Fall falsch und die kurzfr. Stückkosten sind nicht konstant.

8. C,E
müsste stimmen, alles gerechnet

9. B,C,E

10. A,B,E
müsste stimmen, C und D machen keinen Sinn.

Für Kommentare bin ich jederzeit dankbar!

Viele Grüße!
 
#20
Hallo, hier meine Antworten und Fragen:
1)B/C/D
2)AC
Bei Aufgabe B und E keine Ahnung, könnt ihr mir helfen?
3)E
Bei A bin ich mir nicht sicher, da linerare Homogenität gefordert ist, ist Linearität dasselbe?
D haben wir in einer Vorlesung gerechnet und sind auf das gleiche Ergebnis gekommen, jedoch mit negativen Vorzeichen, bei E kürzt sich das Vorzeichen in der Rechnung wieder heraus, so daß E richtig ist.
4) BD
5) könnt ihr mir helfen, ich weiß nur, daß B falsch ist, aber hab keine Ahnung, wie ich die anderen lösen soll
6) B C D E
7) kann mir jemand sagen, wie ich die Aufgabe rechnen muß?
8) ebenfalls keine Ahnung
9)B E
Bei C keine Ahnung
10)A B
E weiß ich nicht
 
T
#23
Hier kommen auch noch meine Lösungen zur MikroEA:

1)BCD
2)ACE
3)AE
4)BD
5)A
6)BCD
7)ACE
8)CE
9)BCE sicher! :)

Was ist aber mit A??? Warum ist es falsch? Lest mal S.176 3.21 durch! Es gibt ja auch einen Berührungspunkt! Was ist mit dem???:confused: :confused: :confused:

Glaub auch, dass D richtig sein könnte! s.S. 162 3.11
Wär euch für Eure Meinungen sehr dankbar!:confused: :confused: :confused:

10)ABE
 
#24
@tanjaf.

Zu Aufgabe 9:

A ist falsch, vergleiche den unteren Teil der Abb. 3.23 auf Seite 176. Da ist die Situation dargestellt.

D ist auch falsch, es ist genau umgekehrt, für zunehmende Grenzproduktivität sind die Grenzkosten fallend. Vergleiche auch F 3.11 auf Seite 162.

Viele Grüße

Harald
 
#25
Hallo Leute,
ich habe jetzt mal meine Lösungen mit Kommentaren hingeschrieben.

1. B,C
A nicht, weil Faktorverschwendung nicht ausgeschlossen wird.
B ja, siehe S.118
C ja, siehe S.119
D nicht, nach Seite 119 ist dx=gi*dvi. dx ist das Grenzprodukt der Inputvariation dvi, nicht des Faktors i.
E ja

2. A,C,E
A ja, siehe S.121
B nicht, es gilt stattdessen dg/dvj=1/aj
C nach Aufgabe 3.6
D ja, nicht, hier ist die Anzahl der eingesetzten Faktoren entscheidend
E ja

3.E
A nicht, unter Punkt d) es kann lineare Homogenität gefordert werden. (S.124, Fußnote 14)
B nicht, die partiellen Ableitungen sind beide nicht korrekt.
C nicht, eine Variation der Faktormengen würde sich aufgrund der Exponenten nicht linear verhalten.
D nicht, falsches Vorzeichen
E nach Berechnung wie auf Seite 134

4. B,D
Regeln hierzu findet man unter www.mikrooekonomik.de auf der Seite "Durchschnitts- und Grenzprodukt"
Leider sind die Kurven nicht ganz so exakt gezeichnet, so dass es schwierig ist ein ganz sicheres Ergebnis zu bekommen.
A nicht, die entsprechende Kostenkfunktion hätte gegenläufiges Steigungsverhalten (S.170)
B ja, siehe S.128
C nicht, das Maximum von Kurve b befindet sich (relativ) genau über dem Wendepunkt der Kurve a
D ja, Kurve c scheint mir falsch, da deren Maximum nicht unter dem Tangentenschnittpunkt B liegt.
E nein, der Durchschnitt dividiert den Ertrag durch die Outputmenge. Dies wäre evtl. der Fall wenn die Outputmenge=1 wäre.

5. A
A ja, ich nehme an, dass die GRS von einem Produkt gegen 0 bzw. unendlich geht.
B nein, die Steigung der Gerade (also der Winkel) hängt von a und b ab.
C nein, die Faktorkombination hängt von den Faktorpreisen ab.
D nein, wenn sich D auf die Produktionsfkt. aus C bezieht, dann fehlt mindestens der Faktor v2.
E nein, wenn sich E auf die Produktionsfkt. aus C bezieht, müssten den die Brüche q2/q1 lauten.

6. B,C,D,E
Da qM=qL=1 und L und M in der Produktionsfkt. gleichwertig sind, setzt wird L1=25 und L2=100 sein.
A nein, da L1 und M1 kleiner als L2 und M2.
B und C ja, Mi sind kurzfristig fest =25 bzw. =100. Li=xi^2/Mi und damit Ki=xi^2/Mi + Mi
D ja, Formeln aus B und C durch xi dividieren.
E ja, K1=M1+L1=2*M1=2*x1^2/M1. Mit x1=M1 folgt K1=2*x1. Gleiches für x2.

7. A,C,E
A ja, für x<=5v1 folgt v2=x/10. mit q2=3 folgt das Ergebnis A.
B nein, dies hängt von den Faktoren ab.
C ja, Kk'=3/10
D nein, da die Fixkosten pro Stück fallend sind.
E ja, langfristige Stückkosten sind hier unabhängig von x.

8. C,E
rechnerisch beweisbar, Wie unter Beitrag 10.

9. C,E
A nein, auf S.176 findet man ein Gegenbeispiel. Für die Kosten würde es gelten, für die Grenzkosten nicht.
B nein, siehe Abb. auf S.170. Im Wendepunkt von Cl sind die Grenzkosten minimal und kleiner als die Durchschnittskosten.
C ja, ich nehme an, dass bei linear-homogenität immer auch Homogenität vom Grade 1 besteht.
D nein, Grenzproduktivität und Grenzkosten verhalten sich genau gegenläufig. vgl. S.129 und S.161
E ja, Die erste Aussage ist in allen Diagrammen sichtbar, wobei die Fixkosten abgezogen werden müssen. Die zweite Aussage wird bei linearen Funktionen deutlich.

10. A,B,E
A ja, dies ist die allgemeine Gleichung für die langfristige Kostenfkt.
B ja, dies ist die allgemeine Gleichung für die kurzfristige Kostenfkt.
C nein, dies sind die kruzfristigen Stückkosten
D nein, sollte Gleicheung aus C sein.
E ja, die Kostenfunktionen werden nach dem variablen Faktor x abgeleitet. Bei kurzfristigen Grenzkosten fällt der fixe Posten weg.

Ich hoffe ich liege einigermaßen richtig.

Viele Grüße,
Alex
 
#26
Hallo Mitstreiter,

hier mal meine Ergebnisse:

1.) BCD
2.) ACE
3.) AE
4.) BD
5.) AC
6.) BCDE
7.) ACE
8.) CE
9.) CE
10.) ABE

Für Kommentare bin ich dankbar.

Matthias
 
M

maxomat06

#27
Hallo,

ich wollte gerade meine EA per Lotse wegschicken und habe feststellen müssen, dass der grüne Zettel zu Hause liegt. Die Lösungen habe ich dabei.

Wie heißt denn die Kennzahl der EA??
Kurs müsste 00049 und Einheit 03 sein, oder??? :confused:

Vielen Dank für eure Hilfe!
maxo
 
M

maxomat06

#29
Danke und "Frohes Neues"

Hallo Jetty!

Vielen Dank für die schnelle Antwort!
Dir und Euch allen noch ein "Frohes Neues" nachträglich!

Grüße,
maxo
 
#30
Hallo,

also hier mal meine Lösungsvorschläge für die EA 3.

1) B, C
A falsch, weil Seite 118 Faktorverschwendung nicht ausgeschlossen ist.
D bin ich mir nicht sicher, aber ich denke "absolut" ist falsch

2) A, C, E
A: Seite 121
B: nur <> nicht gleich S.121 unten
D: die Isoquanten sind L-förmig Seite 123

3) A????, D, E
A: eigentlich falsch, weil d) nicht stimmt, Seite 124
c: Die Funktion ist nicht linearhomogen da lambda*Av1^alpha*Bv2 ^beta ungleich lambdaAv1^alpha* lambdaBv2^beta ist
E: Seite 135 unten, Substitutionsele. ist immer 1

4) B, D
C: b ist richtig gezeichnet
D: weil b und c sich nicht bei B schneiden

5) A

6) B, C, D
Bei E habe ich noch keine Ahnung

7) hier habe ich noch keine Lösung

8) hier habe ich noch keine Lösung, aber man muss ja theoretisch alles ausrechnen. Nur ist ein ziemlich komplizierter Ausdruck

9)A, B, E
C: bin ich mir noch nicht sicher
D: es ist genau entgegengesetzt
E: s. 162

10) A, B

Gruß

Tina
 
#31
Hallo und eingesundes neues Jahr wünsche ich euch noch!

kann mir vielleicht mal einer erklären wie sich die kurzfristige Kostenfunktion in Aufgabe 6 zusammensetzt:confused: . Sie wurde ja nun schon öfters als richtig bezeichnet. Sehe hier nicht ganz durch, vielleicht bringt mich jemand auf den richtigen Gedanken.

gruß katja
 
A

aeuter

#32
Hi katja,

Produktionsfunktion:
x_i=wurzel(M_i*L_i)

x_i**2=M_i*L_i
(1) x_i**2/M_i=L_i

Kostenfunktion:

K_i=q_M*M_i+q_L*L_i

aus q_M=q_L=1 folgt:

K_i=M_i+L_i

jetzt (1) einsetzen und voila:

K_i=M_i+x_i**2/M_i

Gruß,

Ralf
 
#33
Hallo Ralf,

vielen Dank werde deine Schritte gleich durchgehen und es hoffentlich dann verstehen.
Mikroökonomik bereitet mir echt Kopfschmerzen.
Gruß Katja
 
Top