Klausur 15.09.2016

Na das war ja wieder toll.
90% kam in den letzten 5 Jahren davon nicht dran.
Das wird bei mir ganz eng.

Kapitalbindungsdauer ist mir die letzten Tage auch nicht über den Weg gelaufen...
 
Ich finde die Aufgaben auch ein bisschen unglücklich.
20 Punkte für Schnittstellencontrolling und dann auch noch Theorie...hätte ich nicht erwartet.
 
Moin,

ich fand die nicht ohne!

Kapitalbindungsdauer war mir auch neu.... Als ich mit der logarithmusfunktion (ln) ein ergebnis hatte, hatte mich das ergebnis zwar zufrieden gestellt... aber ob das richtig ist!?!?!?

auch bei der nutzwertanalyse, komme ich bei den teilgesamtnutzen auf 88%... in der Zeile oben sind ja 12% nicht weiter in die unterteilergebnisse mit eingeflossen. Bestimmt auch falsch...

Naja, ich denke mal, für mich hats nicht gereicht, Balance Score Card hatte ich aus taktischen Gründen nicht gelernt (super schlau, nich wahr?) konnte dazu also nichts sagen... und beim Risiko-/Innovationscontrolling bin ich dann arg durcheinenander geraten und hab zwar teilweise die richtigen Aufzählungen gewählt, aber leider jeweils unter die falsche Aufgabe... war irgendwann einfach äußerst verwirrt. Auch die detailreiche Ausarbeitung der Rentabilitätsvergleichsrechnung hatte mich etwas nerven gekostet. Obwohl soweit alles richtig musste ich doch mein Gehirn mehr anstrengen als ich vorher dachte, dass ich es für die Rechenaufgaben müsste. Man hätt ich mich über nen VoFi oder die Target Costs gefreut ;)

Naja, aber bei dem Lehrstuhl schreibt man ja gern ein weiteres Mal. Im Vergleich zu anderen Modulen hält es sich ja eigentlich etwas in Grenzen mit dem Auswendiglernen.
 
Ich schätze, bei mir wird das ähnlich hoffnungsschwach. Wobei ich auch erstmals einen Blackout hatte, Rentabilität las sich wie ein nie zuvor gehörtes Fremdwort - Schande über mein Haupt...
Hoffen wir das Beste, und davon viel!

LG,
TG
 
Moin,

ich fand die nicht ohne!

Kapitalbindungsdauer war mir auch neu.... Als ich mit der logarithmusfunktion (ln) ein ergebnis hatte, hatte mich das ergebnis zwar zufrieden gestellt... aber ob das richtig ist!?!?!?

auch bei der nutzwertanalyse, komme ich bei den teilgesamtnutzen auf 88%... in der Zeile oben sind ja 12% nicht weiter in die unterteilergebnisse mit eingeflossen. Bestimmt auch falsch...

Naja, ich denke mal, für mich hats nicht gereicht, Balance Score Card hatte ich aus taktischen Gründen nicht gelernt (super schlau, nich wahr?) konnte dazu also nichts sagen... und beim Risiko-/Innovationscontrolling bin ich dann arg durcheinenander geraten und hab zwar teilweise die richtigen Aufzählungen gewählt, aber leider jeweils unter die falsche Aufgabe... war irgendwann einfach äußerst verwirrt. Auch die detailreiche Ausarbeitung der Rentabilitätsvergleichsrechnung hatte mich etwas nerven gekostet. Obwohl soweit alles richtig musste ich doch mein Gehirn mehr anstrengen als ich vorher dachte, dass ich es für die Rechenaufgaben müsste. Man hätt ich mich über nen VoFi oder die Target Costs gefreut ;)

Naja, aber bei dem Lehrstuhl schreibt man ja gern ein weiteres Mal. Im Vergleich zu anderen Modulen hält es sich ja eigentlich etwas in Grenzen mit dem Auswendiglernen.


Warum sollte das Ergebnis mit den Teilnutzen falsch sein?
Das habe ich auch so gerechnet.
Bzw. die Werte der untersten Ebene mit den Werten der Ebene darüber multipliziert und danach die Ränge zugeordnet.
 
in der ke wird das so beschrieben, dass jede ebene wieder 100% als summe ergeben muss. Die unterste ebene ergibt so aber nur 88%... Obs falsch ist weiß ich gar nicht, aber wenn ich mir die ältere klausur mit dem target costing verfahren anschaue, dann haben sie da an einer ähnlichen stelle auch den dreisatz erwartet.... Vielleicht hätte man die zahlen noch umrechnen müssen.
 
Vielleicht hast du Recht. Ich habe jedoch jetzt einmal in die KE geguckt und dabei Seite 51 gefunden. Da sind es auf der untersten Ebene auch nicht 100%. Ich glaube schon, dass es grundsätzlich richtig ist mit den 88%, aber wie du schon sagst man kann sich da nicht sicher sein - siehe bsp. die bereits erwähnte Target Costing Aufgabe.
 
Hallo,
ich fand die Klausur auch nicht einfach und sehr theorie-lastig - was mir gar nicht liegt. Hab viel überlegen müssen. Manches wusste ich einfach gar nicht bzw. blackout. Hat sich jemand seine Zahlen von der 3 aufgeschrieben? Hier mal meine Ergebnisse:

Produktions/Absatzmenge: 16.000 18.000
Verkaufspreis: 1.200 1.200
Erlöse: 19.200.000 21.600.000
Anschaff.auszahlung: 2.500.000
3.350.000
Restwert: 100.000 950.000
ND: 8 8
kalk. AB: 300.000 300.000
Zinssatz: 10% 6,51%

kalk.Zinsen: 130.000 140.000
Raumkosten: 22.000 22.000
Instandhaltungskosten: 18.000 16.000
Sonst. Kfix: 54.000 54.000
Fixe Kosten: 94.000 92.000
Löhne: 200 200
MAT: 750 750
Energie: 0,08 0,07
WerkzeugK: 1,70 1,80
sonst. Kvar: 0,20 0,25
Summe: 951,98 952,12

Variable K: 15.231.680 17.138.160
Gesamte K: 15.755.680 17.770.160
Gewinn: 3.444.320 3.829.840

VG Katrin
 
Hallo,
ich fand die Klausur auch nicht einfach und sehr theorie-lastig - was mir gar nicht liegt. Hab viel überlegen müssen. Manches wusste ich einfach gar nicht bzw. blackout. Hat sich jemand seine Zahlen von der 3 aufgeschrieben? Hier mal meine Ergebnisse:

Produktions/Absatzmenge: 16.000 18.000
Verkaufspreis: 1.200 1.200
Erlöse: 19.200.000 21.600.000
Anschaff.auszahlung: 2.500.000
3.350.000
Restwert: 100.000 950.000
ND: 8 8
kalk. AB: 300.000 300.000
Zinssatz: 10% 6,51%

kalk.Zinsen: 130.000 140.000
Raumkosten: 22.000 22.000
Instandhaltungskosten: 18.000 16.000
Sonst. Kfix: 54.000 54.000
Fixe Kosten: 94.000 92.000
Löhne: 200 200
MAT: 750 750
Energie: 0,08 0,07
WerkzeugK: 1,70 1,80
sonst. Kvar: 0,20 0,25
Summe: 951,98 952,12

Variable K: 15.231.680 17.138.160
Gesamte K: 15.755.680 17.770.160
Gewinn: 3.444.320 3.829.840

VG Katrin
Bei Maschine 1 habe ich glaube ich die gleichen Werte. Bei der M2 jedoch einen anderen Restwert und dadurch auch andere Abschreibungen und einen anderen Zinssatz. RW:150.000, Afa:400000 Zinssatz: 8%
 
Hallo Katrin,

bis auf die Zinsberechnung komme ich zu identischen Ergebnissen. Bei den Zinsen liege ich aber falsch. Da bin ich mir sicher. Allerdings weiß ich nicht, was richtig gewesen wäre. Vielleicht bringt sich dahingehend noch jemand anderes ein.

Im Übrigen tat ich mich mit der Theorie auch etwas schwerer, als es mir lieb war und bei der letzten Aufgabe hatte ich dann einen totalen Blackout. Ich hoffe sehr, dass es noch irgendwie langt...

LG,
TG
 
ohje, du hast soweit alles richtig. Ich nase hab ab den variablen kosten nur noch mist, weil ich durch die stückkosten und nicht durch die anzahl der produkte geteilt hab! Wie unerträglich ist das denn??? :)

naja, aber im normal weiß mans ja!
hatte mich tatsächlich über die krummen zahlen gewundert, aber auch da zeigen ältere klausuren, dass komma drei acht drei drei ein nicht ungewöhnliches ergebnis darstellen muss.
 
Zu welchem Ergebnis kamt Ihr denn die Opportunität betreffend?
Bei mir waren es 10 Jahre und 9 Monate, erscheint mir merkwürdig...

LG,
TG
 
Hallo,
ich fand die Klausur auch nicht einfach und sehr theorie-lastig - was mir gar nicht liegt. Hab viel überlegen müssen. Manches wusste ich einfach gar nicht bzw. blackout. Hat sich jemand seine Zahlen von der 3 aufgeschrieben? Hier mal meine Ergebnisse:

Produktions/Absatzmenge: 16.000 18.000
Verkaufspreis: 1.200 1.200
Erlöse: 19.200.000 21.600.000
Anschaff.auszahlung: 2.500.000
3.350.000
Restwert: 100.000 950.000
ND: 8 8
kalk. AB: 300.000 300.000
Zinssatz: 10% 6,51%

kalk.Zinsen: 130.000 140.000
Raumkosten: 22.000 22.000
Instandhaltungskosten: 18.000 16.000
Sonst. Kfix: 54.000 54.000
Fixe Kosten: 94.000 92.000
Löhne: 200 200
MAT: 750 750
Energie: 0,08 0,07
WerkzeugK: 1,70 1,80
sonst. Kvar: 0,20 0,25
Summe: 951,98 952,12

Variable K: 15.231.680 17.138.160
Gesamte K: 15.755.680 17.770.160
Gewinn: 3.444.320 3.829.840

VG Katrin
Wie kommst du denn auf die 950.000 RW?
 
Hallo, ich hab auch 10,78 raus. Also im 11. Jahr erlangt die Anlage dann den Wert der Opportunität. Was habt ihr als Empfehlung hingeschrieben?
@trashgirl: ging mir wie dir. hab sooo viel überlegen müssen. Da dachte ich, wenn ich eh nichts schreiben kann - weil mir nix einfällt - kann ich ja mal so lange meine Zahlen abschreiben von der 3. Manches hab ich falsch, anderes gar nicht...
Der Lehrstuhl bewertet eigentlich recht fair, wird schon irgendwie gereicht haben. VG Katrin
 
wenn ich meine punkte vergeben dürfte, hätt ich knappe 66 punkte. Kann aber echt schwer einschätzen, wie viel der lehrstuhl zum beispiel beim thema risiko\chance\risikomanagement lesen will, damit er die maximale punktzahl vergibt. Ich glaub, ich hab da nur drei sätze, aber es gab 2 lösungsseiten dafür. Mindestens hab ich sicher 50 punkte. Bleibt also spannend. Ist natürlich auch die frage, ob ich damit zufrieden bin, gerade so bestanden zu haben!? Aber eigentlich ja :) instrumente hatte ich ne 2.0. Das gleicht sich ja ganz okay aus.
 
Bei Maschine 1 habe ich glaube ich die gleichen Werte. Bei der M2 jedoch einen anderen Restwert und dadurch auch andere Abschreibungen und einen anderen Zinssatz. RW:150.000, Afa:400000 Zinssatz: 8%
ich glaub an der stelle liegt ihr beide richtig! Es gibt keine angabe, die das verhältnis anschaffungauszahlung/restwert festlegt. Demnach müsste Bei maschine b alles richtig sein, was dem argument ( anschaffungswert\nutzungsdauer + restwer) entspricht, es sei denn ich überseh da was bzgl. Der kalkulatorischen zu zinsen, da die aber auch nicht gegeben waren, können die sich auch anpassen.
 
ich glaub an der stelle liegt ihr beide richtig! Es gibt keine angabe, die das verhältnis anschaffungauszahlung/restwert festlegt. Demnach müsste Bei maschine b alles richtig sein, was dem argument ( anschaffungswert\nutzungsdauer + restwer) entspricht, es sei denn ich überseh da was bzgl. Der kalkulatorischen zu zinsen, da die aber auch nicht gegeben waren, können die sich auch anpassen.
hmm...kam man nicht folgendermaßen auf die Abschreibungen: Gesamte Kosten - KV - KF - kalk. Zinsen = Afa (400.000) -> AW (3.350.000) - RW / ND (8) = 400.000 -> RW=150.000 -> AW+RW / 2 = 8%


So hab ich das gemacht. Langsam habe ich aber das Gefühl, dass ich irgendetwas übersehen habe.
 
stimmt! Hab ich tatsächlich auch so gerechnet!!!!

ja, sry katrin. Da liegst du an der stelle falsch! Man man, eine gewinnkostenrechnung kann retrograd doch auch kompliziert sein :)
 
Hallo, ich hab auch 10,78 raus. Also im 11. Jahr erlangt die Anlage dann den Wert der Opportunität. Was habt ihr als Empfehlung hingeschrieben?
@trashgirl: ging mir wie dir. hab sooo viel überlegen müssen. Da dachte ich, wenn ich eh nichts schreiben kann - weil mir nix einfällt - kann ich ja mal so lange meine Zahlen abschreiben von der 3. Manches hab ich falsch, anderes gar nicht...
Der Lehrstuhl bewertet eigentlich recht fair, wird schon irgendwie gereicht haben. VG Katrin

Als Empfehlung habe ich geschrieben dass ein risikoscheuer Anleger im Zweifel fast ebensogut auf die sichere Anlage setzen sollte, sofern die 2% tatsächlich als sicher angesehen werden können, da das Risiko bei der Maschinenanschaffungen von mehr Risikofaktoren beeinflusst werden kann.

Sicherlich nicht treffsicher genug formuliert....

Aber ich bin ja schonmal froh, dass hier auch ein paar Mal mein krummes Ergebnis rauskommt.


LG,
TG
 
Top