3.1 oder 3.5

Hallo zusammen,

ich brauche etwas Entscheidungshilfe, nach dem ich im Sommersemester 2012 meine letzten beiden Module bearbeiten werde, bin ich noch etwas unentschlossen, was die Modulwahl betrifft. 3.4 steht dieses Semester an und im Sommersemester ist entweder 3.3+3.1 oder 3.3 + 3.5 dran. Das Modul 3.2 schieße ich nach den hier im Forum geschriebenen negativen Kommentaren aus. Kann man sagen, dass das das Modul 3.1 eher Innenpolitik und 3.5 eher Außenpolitik ist?

Nach dem ich wirklich total unentschlossen bin, würde ich gerne eure Erfahrungen mit dem Soff, dem Lernaufwand, Hausarbeit und den Modulbetreuern hören hören.

Vielen Dank!

Bravo_Lima
 
Hallo Bravo_Lima!

Man kann mit Sicherheit sagen, dass es bei diesen Modulen nicht um Innen- und Außenpolitik geht, sondern um Politikfeldanalyse und den politischen Vergleich, also die Anwendung zweier politikwissenschaftlicher Methoden.

3.5 habe ich mündlich in Kombination mit 2.2 für das Sommersemester 2012 geplant. Bestimmt ergibt sich dann die Möglichkeit der Kooperation.

Gruß aus Mainz,

Joe
 
Hi Bravo_Lima,

es ist schwer da eine Prognose zu geben: 3.1 habe ich letztes Semester gemacht, 3.5 kommt dieses Semester dran (mündlich). 3.1 hat den "Vorteil", dass man aus einem fast 100seitigen Dokument "sein" Thema wählen kann. Bei 3.5 darfst Du alleine auf "Themensuche" gehen...

Ich würde 3.1 wählen :)

lg,

Stefan
 
Hallo Bosstone!

Ich bin jetzt schon sehr gespannt auf Deinen Erfahrungsbericht über die mündliche Prüfung in 3.5...

Gruß aus Mainz,

Joe
 
Stefan und Joachim danke für eure Antworten. Mit Innen- und Außenpolitik hatte ich ich natürlich im Rahmen Politikfeldanalyse gedacht, auf die Differenzierung bin ich gekommen, weil sich einfach die Kursbezeichnungen nach Innen- bzw. Außenpolitik anhören. Ich habe aber mich bereits eines bessern belehren lassen. :) Stefan, was die Themenwahl für die Prüfung angeht denke ich mir, dass es Vor- und Nachteile haben kann, wenn man sich das Thema frei wählen kann oder aus den 100 Seiten aussuchen muss. Zum Glück habe ich ja noch etwas Zeit, bis ich mich entscheiden muss...

Joachim, bekommst du bei deiner Ausbildung, eigentlich das Modul 3.3 angerechnet? Wie lief / läuft bei euch beiden eigentlich Statistik?

Gruß Philipp
 
Hallo Philipp!

1. Natürlich nicht! Guckst Du hier: http://www.fernuni-hagen.de/KSW/bapo/studiengang/anerkennungen.shtml
2. Statistik hätte ich mir evtl. anrechnen lassen können, allerdings waren meine damals Noten zu schlecht (damals waren es Statistik-Scheine für die Zulassung zum Hauptdiplom, die man unter dem Motto "4-Loch bleibt doch"-schrieb. So etwas sollte besser nicht als Endnote eines Moduls auf dem BA-Zeignis auftauchen. Würde den Schnitt zu sehr drücken...;)).

Gruß aus Mainz,

Joe
 
Hallo Joachim,

wenn das so ist, würde ich mir Statistik auch nicht anrechnen lassen. :) Ich sehe du hast 2.8 belegt, machst du eine mündliche Prüfung oder schreibst du Hausarbeit.

Gruß Philipp
 
Hallo Philipp!

Ich beabsichtige in 2.8 meine zweite mündliche Prüfung abzulegen und schlage vor, eine evtl. Diskussion darüber in das richtige Forum zu verlegen...;)

Gruß aus Mainz,

Joe
 
Hallo Bravo_Lima oder andere ;)


"Das Modul 3.2 schieße ich nach den hier im Forum geschriebenen negativen Kommentaren aus."

Kannst du mir bitte sagen, wo ich diese Kommentare finde? Ich finde nur ältere Threads (als das Modul noch von Prof. Dr. List geleitet wurde). Aktuelle Kommentare zum Modul 3.2 unter der Leitung von Frau Prof de Néve kann ich nicht finden. Hattest du dazu etwas gefunden?

Besten Dank
Heike
 
http://studienservice.de/thema/51984/#post-918764

Es ist der Kommentar von ChrisMai. Ich war mit ihm auf Seminar in Berlin und vor 2 Wochen in Hagen für 3.2. Ich schätze ihn als sehr "fit" ein. Wenn er in 3.2 mit ner 5,0 (egal aus welchem Grund) rausgeht, dann brauch ich mich für das Modul gar nicht anzumelden, abgesehen davon finde ich die anderen 3er Module interessanter.

Gruß Philipp
 
Hi Philipp, möchte nur anmerken, dass ich an dem Tag nichts gescheites zustande bekommen habe, so dass die 5,0 angemessen war. Ich kann nur jedem empfehlen, vor einer mündlichen Prüfung mal ein Seminar bei dem entsprechenden Prüfer zu machen. Wenn es da gut läuft, fährt man irgendwie entspannter zur Prüfung.

Ach ja, das Seminar in Hagen vor 2 Wochen war zu Modul 3.4, nicht zu 3.2
 
Hi Joe,

Sollte nicht das ganze Studium "eigenes Interesse" sein? :)

Aber ich versteh schon was Du meinst - aber etwas Anleitung
Sowie Erfahrungsberichte schaden nicht!

Ich warte gerade auf das Feedback von Herrn Prof. Stoiber zu
meinem Thesenpapier...

Lg

Stefan
 
Hallo Philipp,

vielen Dank für den Link!

Da ich überhaupt nicht wusste, in welche Richtung die „Kommentare“ zu Modul 3.2 gingen, finde ich es nun durchaus hilfreich zu wissen, worauf deine Bedenken beruhten.
Ich persönlich werde mich allerdings nicht von einer Note 5 eines Mitstudierenden abschrecken lassen;) . Dass ein Student (oder ein Prüfer ?:D ) mal einen schlechten Tag hat, kannin jedem Modul passieren.

Was das Interesse betrifft: Gerade Themen wie europäische Integration und politische Mitbestimmung (so, wie sie z.Zt. in diesem Modul diskutiert wird) finde ich nicht nur essentiell für ein politikwissenschaftliches Studium, sondern auch hoch-aktuell (s. Referendumsdiskussion in GR oder Stuttgart 21). Aber Geschmäcker sind ja glücklicherweise verschieden – wäre sonst auch langweilig.

Also, besten Dank nochmals und weiterhin frohes Schaffen.

Grüße
Heike
 
Joe da muss ich dir wiedersprechen. Hätte ich die Module nur nach eigenem Interesse gewählt, hätte ich im letzten WS sicher nicht 2.1 belegt.

Da ich in München eine Lerngruppe habe, bekomme ich alle anderen Module die ich nicht gewählt habe als pdf. Werde mir also auch 3.2 wie alle anderen Kurse, die ich nicht belegt habe zumindest mal durchlesen.
 
Wer im Anschluss den Master Governance machen möchte, tut sich einen großen Gefallen, wenn er zuvor Modul 3.2 belegt.
 
Top