• "Studienservice.de, eine private Seite von und für Fernstudenten der FernUni Hagen, ersetzt den Smalltalk in der Mensa" Karriere

76981 - Einführung in Java

  • Ersteller Parka
  • Erstellt am
76981 - Einführung in Java

Hallo,

hat jemand Erfahrung mit o. g. Weiterbildung? Dies wird von der FU-Hagen in verschiedenen Bereichen angeboten. Habe Interesse an der Programmierung und wollte nun mal gerne wissen von welcher Quali diese Weiterbildung ist. Ist das Material verständlich?

Gruß,
Parka
 
Meinst Du hier mit Programmierung speziell den Java-2? Weil Du im entsprechenden Thema auch gefragt hast?

Gruß
 
P

Parka

Eigentlich geht es mir in erster Linie um JAVA. Aber wenn jemand überhaupt Erfahrungen mit den CBTs gemacht hat, wäre ich über ein paar Infos sehr dankbar.

Überlege nämlich immer noch, mir das Material zu bestellen oder doch lieber ein gutes Buch zu kaufen. Mit Büchern komme ich aber nie so gut zurecht, da ich sehr schnell die Lust verliere weiterzumachen. Ich fange hochmotiviert an und komme dann irgendwann nicht weiter. Ausserdem macht mir das stupide Abtippen von irgendwelchen Codezeilen keinen Spass. Bisher war es irgendwie immer so bei diesen "...." in 21 Tagen Büchern.
Die ersten 7 Tage schafft man fast in einem. Der Rest geht dann nur sehr schleppend voran.

Vielleicht kann mir hier ja auch jemand ne Literaturempfehlung bezüglich JAVA geben.
 
Ich habe schon einige CBT-Kurse belegt und die Klausuren der Kurse "Objektorientierte Datenbanksysteme" und "Einführung in Java 2" hinter mir. Demnächst wollte ich noch die Klausur "Java und Datenbanken" angehen. Auch der Kurs "Projektmanagement" würde mich interessieren.

Welche konkreten Fragen zum CBT hast Du?

Gruß Franz
 
Falls es doch nicht das CBT sein soll, kann ich dir das Buch "Head-First Java" von Kathy Sierra und Bert Bates empfehlen. Das ist didaktisch auch wesentlich besser aufbereitet als die Fernuni-Kurse. Die Autoren verfolgen ein Konzept, bei dem die neueren Erkenntnisse aus der Lernpsychologie berücksichtigt werden, d.h. mit dem Buch bekommst du ein "Lernen mit allen Sinnen" und nicht nur Theorie und Code abtippen.
 
P

Parka

@FranzK:
Generell stelle ich mir eigentlich nur die Frage, ob man was Vernünftiges für sein Geld bekommt. Ob man sich als Anfänger gut in die Materie einarbeiten kann. Die Kursbearbeitungsdauer ist mit ca. 30 Std. angegeben. Da ist die Bearbeitungszeit diverser Aufgaben bestimmt nicht mit berücksichtigt, oder? Java aus einem Buch werde ich sicherlich nicht in dieser Zeit schaffen. Bzw. stellt sich ja dabei auch die Frage, ob der Kurs nicht zu oberflächlich ist oder anders herum, ob man nicht doch sehr viel Grundlagenwissen voraussetzt.

@osiria
Ich wollte eigentlich nur eine Sprache lernen. Englisch zählt aber nicht dazu ;) Gut, englische Konversation beherrsche ich so einigermaßen, aber dann noch ein Fachbuch in englisch? Mmmmmh...ich weiss nicht so recht.

Habe mir jetzt so ein gängiges Buch für wenig Geld bei Ebay ersteigert:
Java lernen mit Eclipse. Das Konzept ist Learning-by-Doing. Hört sich recht praktisch an, soll aber auch kein Buch sein, dass Java bzw. eine Progsprache von Grund auf erklärt. Naja, das Buch ist auf jeden Fall für Programmieranfänger gedacht und die Grundlagen sind mir noch aus C bekannt.

Vielleicht werde ich ja mit diesem Werk mal die weite Welt der OOP erlernen.

@elise:
Ist eine gute Idee. Mit einem Ziel in Hinterkopf geht man sicherlich motivierter an die Sache heran.
 
J

Joerger

Parka schrieb:
Habe mir jetzt so ein gängiges Buch für wenig Geld bei Ebay ersteigert:
Java lernen mit Eclipse. Das Konzept ist Learning-by-Doing. Hört sich recht praktisch an, soll aber auch kein Buch sein, dass Java bzw. eine Progsprache von Grund auf erklärt. Naja, das Buch ist auf jeden Fall für Programmieranfänger gedacht und die Grundlagen sind mir noch aus C bekannt.

Vielleicht werde ich ja mit diesem Werk mal die weite Welt der OOP erlernen.

Das Buch finde ich auch gut. Ich empfehle dir noch Bestellnummer 3826629841 von Bernhard Steppan, in dem ich das Basiswissen sehr gut finde.

Überhaupt empfehle ich die Bücher von Galileo Press. Dort findest du auch die kostenlose Online-Version des Buches Java ist auch eine Insel.

Ich weiß nicht, ob der PDF-Download noch funzt. Guck einfach mal nach. Dort sind auch noch andere gute Openbooks.

Zur OOP gibt es auch Bestellnummer 3826629841. Für den Einstieg vielleicht auch hilfreich. :)

Ansonsten hat ja jeder Autor seine eigene Art, die OOP zu erklären. Meistens anhand von Autos :D. Das ist so ähnlich wie Hello World!:D
 
P

Parka

OOP für Dummies hatte ich mir schon mal vor einiger Zeit zugelegt. Ich finde, dass das Buch trotzdem ein wenig Programmiererfahrung voraussetzt. Werde es irgendwann nochmal zur Hand nehmen.
 
J

Joerger

Parka schrieb:
OOP für Dummies hatte ich mir schon mal vor einiger Zeit zugelegt. Ich finde, dass das Buch trotzdem ein wenig Programmiererfahrung voraussetzt. Werde es irgendwann nochmal zur Hand nehmen.

Machst auch PHP oder dergleichen?
 
P

Parka

Ist auch eins meiner Ziele. Habe ebenfalls ein Buch über PHP und MySQL, welches aus Zeitmangel aber auch langsam einstaubt ;(
 
J

Joerger

Parka schrieb:
Ist auch eins meiner Ziele. Habe ebenfalls ein Buch über PHP und MySQL, welches aus Zeitmangel aber auch langsam einstaubt ;(

Nie länger als 1 Jahr einstauben lassen, weil dann die neuen Versionen kommen.
 
@Parka
wegen den CBT Kurs für Java
leider kann ich diesen Kurs für Anfänger und auch für Fortgeschrittene nicht besonders empfehlen.
Da lohnt es sich eher ein oder zwei Java Referenzbücher zu kaufen und selber die Codeschnipsel abzutippen (am besten mit eclipse).

1. Die empfohlenen 30-40 Stunden pro Woche reichen nicht aus um diesen Text der didaktisch total daneben ist zu verstehen. Teilweise sind einige Sätze sehr unsinnig aufgebaut

2. Die Codeschnippsel werden einfach gezeigt und nicht richtig erklärt.
3. Die Zeit solltest du lieber erstmal investieren um die Grundlagen zu verstehen, dieses CBT Java ist keineswegs eine Hilfe
4. Das Preis Leistungsverhältnis und der Lernerfolg ist mangelhaft
 
Das Posting von Kihak kann ich nur voll unterschreiben (siehe auch ein Posting im anderen Thread zu diesem Thema).

Didaktisch eine Katastrophe, es wird viel zu viel Wissen vorausgesetzt, das an keiner Stelle im Kurs erklärt wurde.
Dank Buch und Skript auf der CD war es dann aber am Ende relativ leicht, die Klausur zu bestehen.

Aber - das nur am Rande: Das Zertifikat, das man hinterher bekommt, macht sich echt gut in Bewerbungsunterlagen. Und sowas offizielles bekommt man eben leider nicht, wenn man nur mit einem Buch lernt...


M.
 
Also, ich hab - eher als Abfallprodukt den Java und den Java+DB im Aufgebot. Wie viel ich davon ernsthaft durchziehe, weiß ich noch nicht (wobei ein direkter Mitstreiter da sicher einen gewissen Einfluss drauf nehmen kann). Eigentlich hab ich den Java-Kurs nur belegt, weil ich das Zeug ja auch für Datenstrukturen brauchen könnte, und da ich den Java+DB eh schon da hatte - da ists doch gleich eine schöne Motivation, noch ein Zertifikat am Rande mitzuschleifen
 
CBT vs 1570

Hallo (zukünftige ) CBT-Java Erfahrungsweise,

Java steht für mich nächstes WS auch auf dem Programm.

Da ich den CBT Kurs Projektmanagement so mittelmässig fand und mir 30-40 Stunden soo wenig erscheinen (wahrscheinlich brauche ich eh viel länger), hatte ich mir überlegt noch die letzte Version vom 1570 zu belegen.

Hat jemand diese Abwägung auch gemacht und kann mir Vor-/Nachteile aus seiner Sicht beschreiben. Ist es vor allem das Zertifikat?

Grüsse

2pi
 
also bei mir ist es die Forderung in der DA II (Numerik) Java- Programme schreiben zu müssen. Mich interessiert auch nicht der gesamte Java Sprachschatz, sondern nur der Teil für Numerik. Das Zertifikat interessiert mich hauptsächlich nicht, da ich nicht in der IT-Branche arbeite. Grüßle
Ergänzung: Die Freaks sagen RUBY ist zur Zeit hip.
 
Ja, genau diese Überlegungen hab ich im Vorfeld auch gemacht... da ich Java nicht direkt fürs Studium machen muss, aber zum einen Java beruflich einsetzen könnte und zum anderen diverse Sachen, die mir im Studium bevorstehen, Java voraussetzen, hab ich den Fokus weniger auf akademische Vollständigkeit, sondern mehr auf die praktische Verwertbarkeit. Somit hatte ich drei Möglichkeiten:
a) ein gutes Buch kaufen (kann hier die Firma einspringen) oder gar die Insel nur online. Vorteil: Kosten. Nachteil: Kein Druck, da auch wirklich was schaffen zu müssen.

b) einen FU-Kurs "aus Spaß" belegen. Vorteil: Durch EAs ein gewisser Druck (dem man sich allerdings auch leicht entziehen kann). Nachteil: Etwas teurer.

c) die CBT-Kurse durchackern. Nachteil: Enorme Kosten, Vorteil: Die Zertifikate sind in der Bewerbungsmappe (speziell in meinem Fall) einfach Gold wert. Der Umfang von 30-40 Stunden ist - wie bei FU-Kursen üblich - meines Erachtens eine deutliche Untertreibung, wie man nach erstmaligem Blick in die CD schnell merkt - wobei ich hier als Programmierer sicher im Vorteil bin. Und mehr noch übt die Chance auf das Zertifikat (genauer: auf insgesamt drei davon) eine enorme Motivationskraft aus.

Letztlich hab ich mich allerdings tatsächlich für die CBT-Variante entschieden, da ich möglicherweise auch mal den Job wechseln möchte, und dann was schönes in der Hinterhand habe: Java ist einfach gefragt.
 
Ergänzung: Die Freaks sagen RUBY ist zur Zeit hip.
Naja, ist eine Modeerscheinung. Die kommen und gehen. Nur manchmal schaffen es solche Newcomer dann, sich zu etablieren, wenn sie einen gewissen Bedarf decken können, den andere etablierte Technologien noch nicht so toll hinbekommen. Man denke an den Siegeszug von PHP, oder auch Java ;)

Ich persönlich glaube allerdings nicht, dass Ruby sich im vorhandenen Umfeld längerfristig etablieren kann, einfach weil es außer einer verbindlichen Semantik (die 1613er tät's freuen) nach meinem Kenntnisstand nix weltbewegend Neues bringt.
 
Danke, fuer die Antwort! So ungefähr hatte ich mir das auch überlegt, aber fragte mich halt ob es da noch inhaltliche/didaktische Gründe gibt.

Ja, genau diese Überlegungen hab ich im Vorfeld auch gemacht... da ich Java nicht direkt fürs Studium machen muss, aber zum einen Java beruflich einsetzen könnte und zum anderen diverse Sachen, die mir im Studium bevorstehen, Java voraussetzen, hab ich den Fokus weniger auf akademische Vollständigkeit, sondern mehr auf die praktische Verwertbarkeit.
Wie turboschnecke habe ich es auch indirekt nötig. Möchte gerne Seminar in Stochastik machen (evtl. DA) und da ist Java nützlich. Beruflich evt. irgendwann mal interessant - nicht konkret.

Somit hatte ich drei Möglichkeiten:
a) ein gutes Buch kaufen (kann hier die Firma einspringen) oder gar die Insel nur online. Vorteil: Kosten. Nachteil: Kein Druck, da auch wirklich was schaffen zu müssen.
Ja das wäre sehr billig, könnte ich einfach ein paar bei uns aus dem Bücherregal ziehen. Aber ich kenne mich, würde das nicht ernsthaft vervolgen

b) einen FU-Kurs "aus Spaß" belegen. Vorteil: Durch EAs ein gewisser Druck (dem man sich allerdings auch leicht entziehen kann). Nachteil: Etwas teurer.
Hier würde ich für den LN gehen zur Motivation

c) die CBT-Kurse durchackern. Nachteil: Enorme Kosten, Vorteil: Die Zertifikate sind in der Bewerbungsmappe (speziell in meinem Fall) einfach Gold wert. Der Umfang von 30-40 Stunden ist - wie bei FU-Kursen üblich - meines Erachtens eine deutliche Untertreibung, wie man nach erstmaligem Blick in die CD schnell merkt - wobei ich hier als Programmierer sicher im Vorteil bin. Und mehr noch übt die Chance auf das Zertifikat (genauer: auf insgesamt drei davon) eine enorme Motivationskraft aus.

Letztlich hab ich mich allerdings tatsächlich für die CBT-Variante entschieden, da ich möglicherweise auch mal den Job wechseln möchte, und dann was schönes in der Hinterhand habe: Java ist einfach gefragt.

Da ich nicht in der IT arbeite, evtl. Programmierkenntnisse aber bewerbungsfördernd sein könnten, denke ich ein LN wäre ok

Werde noch ein wenig die Erfahrungsberichte verfolgen und dann weiter entscheiden...
 
Also mal was neues. Es sind tatsächlich Unschärfen im Kurs, nicht Fehler, z.B. Programm "prozente". Ich will hoffen, dass die Unschärfen nicht ein Didaktisches Konzept darstellen.

Ich habe jetzt Kap 1 durch und habe noch ein Java-Buch parallel zum Einlesen.
Weiterhin allen viel Durchhaltekraft und Erfolg.
 
Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich noch gar nicht angefangen habe. Liegt aber einfach daran, dass ich erstmal auf die Mündliche in Mathe I nächsten Dienstag
reinklotze - direkt danach wird aber losgelegt.

Welche "Unschärfen" Meinst du denn? Ich hatte Kap. 1 schonmal vor einiger Zeit überfolgen und auf den ersten Blick schien mir hier nur allgemeines Blafasel zu stehen.

Achja, welches Buch nebenher? Ich schwanke noch, ob ich mir den Krüger oder die Insel ins Regal stellen soll. Ok, gibts beide auch für umme, aber ich hab halt lieber ein Buch an der Hand, als irgendwo eine entweder mit Werbung überladene (Insel) oder total langweilige (Krüger) Webseite auf dem Bildschirm...
 
also im Muster des Programm prozente fehlen drei Zeilen Code, damit auch das rauskommt, was in der Lösung dann rauskommen soll. Da durchläuft man dann viele Stufen des Fehlersuchens.
es fehlt ganz am Anfang der Hinweis, dass ein Programm ohne die Endlung .class abläuft. In meinem Buch ist diese Warnung ganz fett umrandet.
Den Buchtitel gucke ich heute abend nach. Es ist kein download, dafür ein richtiger Schinken. Und immer hard am Wind bleiben.
 
Ergänzung wen es interessiert: ich lerne noch nach
Heinisch, Goll, Müller-Hofmann, Java als erste Programmiersprache, Teubner-Verlag.
Hab ich mir schenken lassen. Grüßle
 
ich weiß das Thema ist schon eher alt aber wen das jemand liest der die Klausur geschrieben hat. Würde ich mich freuen wenn der jenige mal ein paar Themen nenn kann die dran kamen.
Grüße,
Alex
 
Macht aktuell jemand den Kurs? Habe mich gestern eingeschrieben.
@Alex: Hast du mittlerweile Hinweise zur Prüfung uns?
 
Also in der Klausur 08.08.15 tauchten keine neuen Fragen gegenüber den Klausuren / auf. Ich konnte nach 30 Minuten abgeben.
 
@FranzK:
Generell stelle ich mir eigentlich nur die Frage, ob man was Vernünftiges für sein Geld bekommt. Ob man sich als Anfänger gut in die Materie einarbeiten kann. Die Kursbearbeitungsdauer ist mit ca. 30 Std. angegeben. Da ist die Bearbeitungszeit diverser Aufgaben bestimmt nicht mit berücksichtigt, oder? Java aus einem Buch werde ich sicherlich nicht in dieser Zeit schaffen. Bzw. stellt sich ja dabei auch die Frage, ob der Kurs nicht zu oberflächlich ist oder anders herum, ob man nicht doch sehr viel Grundlagenwissen voraussetzt.

@osiria
Ich wollte eigentlich nur eine Sprache lernen. Englisch zählt aber nicht dazu ;) Gut, englische Konversation beherrsche ich so einigermaßen, aber dann noch ein Fachbuch in englisch? Mmmmmh...ich weiss nicht so recht.

Habe mir jetzt so ein gängiges Buch für wenig Geld bei Ebay ersteigert:
Java lernen mit Eclipse. Das Konzept ist Learning-by-Doing. Hört sich recht praktisch an, soll aber auch kein Buch sein, dass Java bzw. eine Progsprache von Grund auf erklärt. Naja, das Buch ist auf jeden Fall für Programmieranfänger gedacht und die Grundlagen sind mir noch aus C bekannt.

Vielleicht werde ich ja mit diesem Werk mal die weite Welt der OOP erlernen.

@elise:
Ist eine gute Idee. Mit einem Ziel in Hinterkopf geht man sicherlich motivierter an die Sache heran.

Eventuell hilft dir das hier weiter: https://go.alldevs.36685.digistore24.com/
https://go.alldevs.36685.digistore24.com/
https://go.alldevs.36685.digistore24.com/
 
Oben