900 .- € pro Semester...?

#1
900 .- € pro Semester...?

Hallo zusammen,

ich interessiere mich für ein WiWi - Studium an der FernUni Hagen. Habe aber auf deren Seiten bisher keine Gebühren gefunden. Weiß einer von euch, was pro Semester verlangt werden?

Ferner hätte ich gern gewußt, ob die Semester, die man vorher an einer Uni/FH absolviert hat, angerechnet werden (Studium nicht abgeschlossen). Ich beziehe mich auf das neue Studienguthabengesetz (StuGuG), wo bis zu 900 .- € pro Semester anfallen. Vielen Dank!

Grüße
Kenzo
 
#2
Hoffentlich nicht...

Hallo

Bin gerade ebenfalls am Informationen sammeln. Schau mal hier:
http://www.fernuni-hagen.de/ZIELGRUPPEN/Studieninteressenten/05bewerbung.html
Würde das Heft 1 öffnen. Ziemlich weit hinten steht was zu Gebühren etc.

Informationen zur Anrechnung sind hier:
http://www.fernuni-hagen.de/FBWIWI/anrechnung.html

Studienkonten:
http://www.mwf.nrw.de/Studieren_in_NRW/Studienkontenmodell.html

Selbst werde ich wohl mal ein Semester als Akademiestudent schnuppern.

Gruss
mippim
 
#4
Zusatzstudiengänge haben wohl Glück

Scheint, als ob zumindest die Zusatzstudiengänge nicht von der Studienkontenregelung erfasst würden. Da bin ich nicht traurig, denn einen juristischen Uniabschluss habe ich schon und möchte den nun noch ergänzen.

Wie war denn das früher in Deutschland? Keine Studiengebühren? Bei uns Schweizern gibt es die (leider) schon seit Jahrzehnten. Habe für mein Studium in der Schweiz gut CHF 800.- (ca. EUR 500.-) pro Semester zahlen dürfen, Prüfungen, Bücher und Skripten noch extra.

Wenn ich alles richtig verstanden habe, bezahlst du generell einmal EUR 30.- Bereitstellungsgebühr. Danach unterscheidet es sich nach Status. Als VZ/TZ-Student zahlst du EUR 11.- für die Studentenschaft und pro bezogener SWS EUR 13.50 (bei den einzelnen Kursen steht, wieviele SWS sie umfassen). Dazu kommt evtl. noch die Gebühr nach diesem Studienkontengesetz, EUR 650 (VZ) oder 325 (TZ), falls du darunter fällst. Als Akademiestudent zahlst du diese Gebühr nicht, dafür aber zusätzlich EUR 10.- pro SWS als "Betreuungsgebühr". Angaben ohne Gewähr ;)
 
#5
Bis Anfang diesen Jahres fielen pro Semester nur die AstA-Gebühren an, und die betragen pro Semester ca. 175 €. Ein paar Jahre zuvor sogar 110.- €.
Dann kam dieses doofe Studienguthabengesetz (StuGuG), der Studierende, die die Regelstudienzeit (z.Bsp. 8) um ein paar Semester überschritten, für das erste Semester über der Regelstudienzeit (das 12. Semester) mit 500 €, das zweite (das 13. Sem.) 700 € und ab dem dritten (das 14. Sem.) 900 € plus die AstA-Gebühren tiefer in die Tasche greifen ließ. Sodaß man z. Zt. komplett auf 1075 € pro Semester kommt. Verdammt viel finde ich....

Es gibt auf der HP von FernUni-Hagen viel zu lesen, es wird von einem zum anderen Link verwiesen. Werde kommende Woche mal in Hagen anrufen und alles am Telefon erfragen. Werde es dann hier posten, ok?

Bin gleich weg. Einen schönen Abend für dich.

LG
Kenzo
 
#7
Nana, moment mal...
Also ich hab bevor ich dieses semester an der Fernuni angefangen habe bereits 10 semester in bayern studiert...
Auf meinem studienkonto hab ich nach diesem sem. noch 2,5 Vollzeitsemester übrig.
Berechnet wird das ganze nach der formel: 200/Regelstudienzeit(des an der Fernuni gewählten studiengangs) x 1,5
ergibt die von 200 pro sem. abzuziehenden einheiten; und es ist gleich was du wo wie studiert hast, alle sem. zählen gleich.(natürlich nur innerhalb deutschlands)
Wobei ich eigentlich auf weniger sem. als die komme. :)
Anscheinend sind die so gnädig, dass du wenn du dipl. I gewählt hast trotzdem ein studienkonto auf dipl II bekommst.
Und sobald ich drüber bin zahle ich zusätzlich zu den normalen gebühren(sind bei mir dieses sem. ca. 350 euro, wobei ich mehr belegt habe als für das sem. vorgesehen) 650 euro pro sem. langzeitstudiengebühren.
 
#8
650 Euro musst du nicht zahlen (es sei denn, du willst unbedingt Vollzeitstudent sein). Die Feruni Hagen erlaubt es (bzw. das Land erlaubt es Studenten der Fernuni), als Teilzeitstudent 325 Euro pro Semester zu zahlen, wobei man durch diesen Status keine Nachteile ggü. Vollzeitstudenten hat. D.h. z.B. Klausuren kann man soviel in einem Semester schreiben, wie es einem beliebt.
 
#9
Hmm von der seite hab ich das noch gar ned betrachtet, da muss ich mir doch glatt überlegen zur teilzeit zu wechseln, stellt sich nur die Frage wie das dann mit mindeststudiendauer, etc. iss...
 
Top