"Absturz" nach den Klausuren

Kennt ihr das: Nach den Klausuren kommt ein großes schwarzes Loch. Allesmögliche kommt irgendwie aber an die oberfläche und man fühlt sich einfach nur beschissen?
Was tut ihr dann?

LG
CooleJuule
 
Eigentlich nicht sooo unbedingt. Nach ner Klausur hab ich eigentlich Lust auf Shoppen oder einfach nur ein Glas Schnaps *lach* Ich bräuchte eigentlich jemanden, der mich ganz gewaltig in den Hintern tritt, damit ich mit dem neuen Semester anfange *schäm* Aber die 1,2 Tage "frei" gönne ich mir. Einfach mal nix tun, schlafen, fernsehen und alte Freundschaften pflegen.

Liebe Grüße,
neues71
 
V

vroni0815

Ich kenn das auch nach den Klausuren. Man ist vorher so vollgepackt mit Lernen und nach der Klausur ist bei mir immer ein schwarzes, leeres Loch. Ich fang dann immer schon an fürs nächste Semester zu lernen................... und dann geht es wieder................
 
T

Tsunami

Mir geht es ähnlich. Eigentlich müsste man erleichtert sein und sich einige freie Tage gönnen. Aber am nächsten Morgen wacht man auf und muss sich um all die Tausend Dinge kümmern, die man im Lernstress der letzten Wochen nicht erledigt hat. Wohnung putzen, einkaufen, Rechnungen zahlen, Telefonate erledigen, Gartenarbeit....... Dann ist es vorbei mit der Entspannung. Außerdem kann ich erst richtig mit den Modulen abschließen, wenn ich die Bewertung offiziell bekommen habe.
 
Bei mir is das eigentlich nicht so. Klausur vorbei, endlich nix tun für paar tage *yeaha* :D
während der lernzeit fällt mir immer alles möglich ein was ich noch tun könnte und das versuch ich dann ganz relaxed zu machen. z.b. jetzt, ich werd mal meine musiksammlung etwas pflegen :D
 
das blöde ist halt, dass viel liegen bleibt in der klausurphase. Dann hast die Dinger durch..nüscht is mit pause. erstmal warten die ganzen liegengelassenen sachen und das nächste semester wirft seine schatten voraus.
es ist nie wirklich ruhe.
 
Ich gehöre auch eher zu denen, die "beschwingt" ins neue Semester gehen, ich packe alles weg, organisiere neu und nehme mir zumindest dann vor mit dieser Energie gleich weiter zu machen ;)
 
Genau so ist es bei mir auch. Bei mir bleibt während der Klausurphase nicht allzuviel liegen. Ich bin so ein Typ Mensch, der nicht lernen kann, wenn es um ihm drumherum unordentlich ist! Aber das ist jetzt nur auf die "Alltagssachen" bezogen. Der Frühjahrsputz kommt auch erst jetzt nach der Klausur dran.

Ich habe jetzt auch alle Unterlagen für das nächste Semester schon durchstrukturiert und hoffe meine Motivation diesmal etwas länger zu halten ;)
 
Hallo CooleJuule!
Ja, ich kenne auch dieses eigenartige Gefühl, nur bei mir ist es kein großes schwarzes Loch, sondern eher eine Mischung aus Freude, dass es vorbei ist, eine Leere, weil das Lernen wegfällt, die große Ungewissheit wegen der langen Korrekturdauer und mir fällt auf, dass es mir immer wieder Leid tut, dass die Klausur vorbei ist (das klingt eigentlich verrückt). Die ganze Materie, mit der man sich wochenlang beschäftigt hat ist praktisch von einem Tag auf den anderen nicht mehr relevant - ich glaube, das ist der Hauptgrund für manche emotionale Befindlichkeiten. Ich mag das so, wenn man bei den Klausuren andere Studenten trifft und kurz plaudert - nach der Klausur ist man sozusagen wieder für lange Zeit "ganz allein". Andererseits bin ich nach den Klausuren immer total motiviert, ich kann es kaum erwarten, dass die neuen Kurseinheiten im Postkasten landen und dann lege ich am erstmöglichen Tag mit dem Lernen los - die Motivation schwindet jedoch spätestens nach einigen Tagen wieder!
 
ja..das mit der Relevanz des Gelernten ist so ein Grundsatzthema. Das viele reine auswendig lernen bringt bis zur klausur was..gewisse sachen bleiben hängen, nen teil ist wech...dann nervt das echt.

ich mach auch recht kurz nach den klausuren weiter. dennoch sagt der körper oftmals.."alles sinnlos, schwarzes Loch")
 
Sonst war ich bisher immer voller Tatendrang nach den Klausuren und habe mich schon auf das nächste Paket mit Kursunterlagen gefreut. Aber dieses Mal kann ich das schwarze Loch sehr gut nachvollziehen. Für das Sommersemester werde ich eins von den drei Modulen streichen, die ich mir vorgenommen hatte. Offenbar brauche ich eine etwas entspanntere Phase - drei waren wohl doch zuviel im letzten Semester.
 
ich häng mir "gern" zu viel ans bein. hab das gefühl, wenn ich nicht drei module mache ists blöde. nur es st zu viel.
ich krieg das umschalten von präsenz auf fern schwer hin. bin schon ne weile jetzt dabe. trotzdem erwische ich mich oft dabei mit früher zu vergeleichen. nur damals war alles anders....ich stand von außen so unter druck, dass ich viele probleme mit lernen weggedrückt hab (halbwegs), dazu..ich hatte damals andere medikamente und am wichtigsten: ich war allein...nu hab ich 2 kinder, mann, hund und ne schwiegermutter von 87 jahren (mit ihren Problemen) direkt im Nebenhaus....
 
S

StudiWS20092010

Grundsätzlich: Es bringt nichts sich verrückt zu machen über ein mögliches Ergebnis, wenn man die Klausur gerade geschrieben hat. Ich sehe dies so, dass es am Ende nur eine Prüfung ist und nicht über das eigene Leben entscheidet. Hat es bei einer Prüfung mal nicht geklappt, ist das kein Weltuntergang und man kann trotzdem den Kopf nach oben halten; schließlich ist man damit meist nicht allein da und hat noch andere, denen es genauso ergeht. Nebenbei sollte man das Leben auch genießen, man lebt ja nur einmal und nicht unnötig viele Module sich aufbürden, wenn man sie hinterher nicht alle schafft. Gerade bei den hier vorwiegenden Teilzeitstudenten hat man doch keine Eile und ist in einem festen Job. Anders ist das nur, wenn man nur studiert und dann an einer Präsenzuni, da ist ein Druck und zwar von vielen Seiten.
 
wegen nem klausurergebnis mach ich mich nich verrückt..entweder es oder es geht nicht..fertig.
das ist nicht das thema. Problem ist, dass nach den klausuren so viel weggedrücktes wieder auftaucht...womiz man dann halt schnell in ein loch fällt....verstehst du, was ich meine?
 
S

StudiWS20092010

Jule: Verstehen kann ich dies schon. Kurz und grundsätzlich: Seine Meinung zu einem psychologischen Thema abzugeben, steht jedem Außenstehenden zu, auch bei diesem Thema. Fachlichen Rat und konkrete Hilfestellungen sind allerdings nur einem Psychologen vorbehalten. Ein Beispiel: Seit zig Jahren tauschen sich Studis in Foren über Prüfungsstress aus, was auch wichtig ist. Das eigentliche Problem, den Prüfungsstress, haben diese Leute allerdings erst mit psychologischer Hilfe angehen können. Die langen Forendiskussionen, in weiten Teilen auch laienhaft, haben dazu nur einen 1.Schritt geleistet.
 
S

StudiWS20092010

Ich komme bewusst nicht direkt auf den Punkt und daher kommt es dir so vor, dass man einander vorbeireden würde. Was dieses Thema angeht, "Absturz nach den Klausuren" wirst du sicher schnell in Abwehrhaltung gehen, wenn ich zu direkt sagen würde, was ich darüber denke. Dass kann man niemanden übel nehmen. Man lässt sich halt nicht gerne belehren, was die eigene Psyche angeht.
 
Hallo Jule,

nein, diesen Zustand kenne ich nicht.
Ich bin eher erleichtert, dass der Stress erstmal vorbei ist, ruhe mich an diesem Tag zufrieden aus, egal wie die Klausur verlaufen ist. Das impliziert natürlich, dass ich vorher gepaukt habe, was möglich ist, denn dann habe ich mein Bestes gegeben; wenn nicht, ärgere ich mich unendlich, deswegen lerne ich neuerdings sehr, sehr viel... ;) Wenn es nicht gereicht hat, naja, Pech gehabt. Oft kann man ein Modul ja trotzdem abhaken und manche Klausurangaben wie in diesem Semester Ext. Rewe sind einfach fies. Da darf man sich nicht selbst die Schuld zuschieben und sich lange quälen, das macht keinen Sinn.
Anschließend habe ich dann für gewöhnlich einen Motivationsschub und versuche auch, ihn zu nutzen. Man ist so schön "d´rin" im Lernen, da kann man ja gleich weitermachen. :)

Was für ein "Loch" meinst Du denn genau? Was für Gedanken gehen Dir durch den Kopf?
 
ne..es geht nur gering um die psycho. das größere problem, ist das nach den klausuren (hat ein schlauer mensch nachgewiesen) einfach die über die klausurphase zurückgehaltene grippe o.ä durch kommt.
klar kommen auch theman in den kopf..das ist das kleinere übel. ich arbeite mit kinder und erwachsen speziell zum thema prüffungsangst und umgang mit prüfungsdruck,....daher bin ich da schon im thema.
es nervt halt nur, dass man nach den klausuren weiter machen will. einen aber erkältungen o.ä. oft in den weg kommen. wenn man sich dann überlegt, wieviel von dem lernkram für die katz war..nervt es dann doppelt.
 
Also ich denke ich weiß, was du meinst. Mir geht es nach stressigen Phasen auch oft so, dass ich, wenn sie dann vorbei sind, erst mal "durchhänge", sei es nun in Form von "mit Fieber im Bett liegen" oder "nur" ne Erkältung oder Unwohlsein. Aber wenn der ganze Stress der vergangenen Wochen dann von einem abfällt, ist das auch eine (wie du ja auch sagtest) wissenschaftlich nachgewiesen normale Reaktion des Körpers.
Von daher - erst mal Kräfte tanken, fit werden und dann wieder mit Elan in die Arbeit stürzen - die läuft in den paar Tagen nämlich nicht weg ;-)
 
He Juule,
haben wir doch in Verhalten in Organisationen gelernt "Stresstreppe des Allgemeinen Adaptions Syndroms".....Der kleine negative Ausschlag am Ende...Weißt du noch ...:rolleyes:

Liebe Grüße
 
oh ja, amelie...kenn mein beispil noch immer ... warn nettes thema

naja, jetzt hab ich die gesamten während der klausurzeit reduzierten außendienst und meine normalen arzttermine wieder..das raubt schon auch viel energie.

hoff die sonne bleibt bald länger...will in die buddelkiste

nur doof, dass ich auf mein ergebnis nich abfragen kann. uch egal, der brief vom p.amt wird ja auch bald kommen.
 
Oh ja, ich kenne das so sehr. ich liege seit ein paar Tagen flach mit Mittelohr und Mandelentzündung und habe das schon solange mit mir rumgeschleppt...es war keine Zeit ne Erkältung auszukurieren, hatte 1 A und 4 B-Module vor mir... Mein Körper war nach dieser Phase so kraftlos, dass es dann direkt mal rauskam. Aber das ist nur das körperliche, das psychische trifft mich viel mehr. Ich hatte vor, die Zeit nach den Klausuren zu genießen, aber ich bin nur leer. Ehrlich, letzte Woche kam unser neues Sofa, auf das wir schon lange gewartet haben, mir war es fast schon zuviel das alte Sofa rauszustellen. Ich bin total fertig und hatte mir die Zeit danach echt anders vorgestellt... Aber irgendwie hatte ich auch noch keine Ruhe, meine Tochter wollte nochmal was mit mir machen für mehr als 2 stunden am Stück, mein Mann, hund,Garten...und meine Freundinnen, die seit Januar quasi vom Bildschirm verschwunden waren...
Und komisch ist es, dass die Module jetzt vorbei sind (so Gott will) dabei bin ich grade auf dem Wissensstand mit dem ich weiterdenken könnte und alles verstehe, was in den Skripten steht. Soviel "verlorenes" Wissen...
Naja, kann es nicht beschreiben, aber dieses Loch habe ich auch, körperlich wie psychisch...
Liebe Grüße vom Freudschen Sofa :D
 
nett fand ich ja, dass ein paar tage vor der klausur schon neue unterlagen kamen. zum glück nur psycho und BiWi. das freut dann, wenn man gleich mal wieder geschätze 400 seiten neues zeug bekommt
 
Warum, das ist doch dann eine Art Ansporn für die Klausur! Finde ich jetzt.
Warum denkst du, dass es 'verlorenes' Wissen ist?? Man braucht es doch immer wieder, und es ist doch einfach total toll, was man weiß, sofern man es nicht eh wieder vergisst...auch wenn man keine Klausur drüber schreiben würde oder so. Und du kannst ja weitere Literatur zu den alten Themen lesen, wenn es dich interessiert....
Gina
 
so, nu sind meine ergebnisse da..somit kanns jetzt volle kraft weitergehen....freu mich drauf Bei den WiWi

die Hausarbeiten für die BiWi´s und in psycho sind soweit fertig und gehn dann morgen raus
 
Ich will ja hier echt net der böse bube sein aber kann man bitte die forenstruktur etwas ändern?
Der Thread hier ist der absolute jammerthread und ich will den nicht im Forum für Studenten mit Handicap! Es kommt verdammt so rüber als wären wir studenten mit handicap die absoluten jammerer auf dieser welt und darauf hab ich keinen bock. also bitte den thread dicht machen oder in einen neutralen bereich verfrachten. danke!
 
@Artanis
das mit dem jammern ist völlig falsch angekommen. ein jammerplatz sollte kommen, um andere bereiche von diesem bereich "zu entlasten". wir sind halt noch in der probephase. in den anderen foren wird auch "gejammert" (jammern wertet ja nicht ab) hätten ich hoffe du kannst das verstehen

ich weiß nicht wie weit du nachvollziehen kannst, dass es menschen gibt, die einen solchen platz brauchen. sie würden gern sagen was sie traurig macht, ..., finden aber in den anderen Themen wenig raum. der soll hier geschaffen werden. ich weiß von mir sebst, wenn nirgends jammererlaubnis besteht, schluckt mans. das soll ja so aber nicht sein. hier soll klar sein: "Ja, manchmal gehts einem besch..., und hier DARFST du es sagen.

Änderungen sollen kommen. da wir nicht wußten ob es angenommen wird, wurde diese "einfache" variante gewählt. Will zu dem Thema ohnehin mit David reden, ich denkc das kriegen wir hin. War wirklich nur für eine art Testphase. Nu, wo wir sehen, es äußern sich leute, macht es sinn es anders zu gestalten

meine idee war:
- ein forenbereich, wie bei den Fäschern/Modulen
- darunter dann verschiedene punkt
- allgemeines
- welche möglichkeiten bietet die Uni
- austausch in Sachen gutachter, doc o.ä.
- angehörige
- jammerplatz
nur das macht erst sinn, wenn klar ist, das dieser forenteil überlebt bzw., das ich auch regelmäßig reinlese

ich denk die kriterien sind erfüllt...David ist sehr hilfreich, er wird das sicher so umbauen.
wie gesagt, hab da eh schon mit ihm gesprochen

lg
juule
 
ich hab kein problem mit einem jammerplatz generell, aber ich hab ein problem damit, dass der genau in "Studieren mit Handicap" sein muss bzw. ist. Mir reichen nämlich die Vorurteile das leute mit behinderungen immer nur jammern und das muss man nicht auch noch provozieren.
Jammerplatz ja, aber nicht hier drin!
 
die idee zum jammerplatz hier, entstand daraus, das viele mit handicap sich oft nicht trauen an anderen orten zu schreiben bzw. dort den hinweis bekommen, das es nicht wirklich erwünscht ist in themenbereichen sich dazu zu äußern. alle jammer, nur viele von uns, würden woanders nicht "jammern", daher die idee, den leuten hier einen raum zu geben. Verstehst du, was ich meine?

wo ankoppeln ist mir egal. nur eine solche ecke sollte es geben. hier erreichen wir leute, die außerhalb dieses bereiches sich kaum äußern werden.

hier bedienen wir kein vorurteil. bieten nur einen raum, in dem auch auf probs eingegangen wird. versuch das mal in nem themenforum...entweder es reagiert iemand oder keiner rafft was.

warum her gelandet..ganz einfach....es ist keiner auf die idee gekommen david wegen einem Handicap-forum gekommen. somit haben wir es da auch mit reingebracht
 
Sorry, dass ich mich jetzt einmische, aber ich empfinde den Thread überhaupt nicht als "Gejammer". Ich habe selbst kein Handicap, bin hier nur zufällig über die Startseite reingestolpert und finde die Idee für einen solchen Forenbereich eigentlich ganz prima, da ich mir vorstellen kann, dass es einige spezifische Themen gibt, die sich gut in diesem neuen Forum diskutieren lassen.

Aber zurück zum Ursprung: Das Thema "Tief nach den Klausuren" ist doch sicher nicht davon abhängig, ob jemand eine Behinderung hat oder nicht. Ich kenne das auch von mir selbst mehr oder minder ausgeprägt. Oft geht ja nach den Klausuren der Stress ohne Unterbrechung weiter, weil viel Liegengebliebenes aufgearbeitet werden muss. Und wenn man da nicht mal jammern darf, dann weiß ich auch nicht ;-)). Für mich macht es keinen Unterschied, ob ich das nun hier im Handicapforum lese oder z.B. in einem Tagebuch oder sonstwo im Studienservice, weil ich die Kommilitonen hier, wenn überhaupt, nach den Studiengängen einordne und nicht, ob sie eine Behinderung haben oder nicht. Es werden hier also keinesfalls Vorurteile aufgebaut oder verstärkt und ich denke, dass es den meisten anderen auch so geht.

LG
Lianea
 
das thema "tief" ist hier gelandet, um zu zeigen...."hee..., du darfst jammern", manchmal geht sowas im Modulbereich unter.

idee: wenn erstmal jemand gelesen hat, traut er sich vielleicht insgesamt deutlicher zu sagen "mir gehts sch..."

jammern kann ja auch sein....menno...ich weiß nich wann, aber bald kommt der termin für den gutachter.... für manchen oft schwer nachvollziehbar, hier kennen mehrere dieses thema (ist nur ein Beispiel) sprich...es kommen antworten von leuten, die sowas kennen.

irgendwie ist es schwer zu erklären. manchmal ists leichter was zu sagen/fragen, wenn man sich relativ sicher sein kann, man versteht mich.
 
S

StudiWS20092010

Artanis hat in der Grundsache recht, dass diese Thread für Aussenstehende als Jammerthread gedeutet werden kann. Ob die Forenstruktur allerdings geändert wird oder der Thread dicht gemacht wird, liegt im Ermessen des Admins, der nach eigener Abwägung der Argumente hierüber ein Urteil fällt.

Meine Meinung: Es spricht nichts dagegen, dass Studierende mit Handicap herunterschreiben, was ihnen durch den Kopf geht und sie innerlich belastet. Schließlich sind sie in diesem Bereich unter sich und wer damit Probleme hat, wird auch nicht dazu gezwungen, diesen Thread aufzusuchen, um hinterher etwas gegen ihn zu schreiben.
 
gestrichen wird der teil sicher nicht

über eine andere bezeichnung kann man sich unterhalten. nur jammerthema macht ziemlich klar ich kann das sagen was sonst keiner hören will. kennen doch viele den satz: "jammer nicht rum"...hier darf gejammert wederden

da wir ja noch eu sind...werden sich noch mehr ecken auftun an denen man was ändern kann.

bin über jede info froh.
hab das ding ja nicht aufmachen lassen für mich, sondern weil ich bemerkt hab, dass es wenig davon hier gibt.

david ist da auch sehr offen und sobald ich ihn erreiche, werden wir uns auch nochmals austauschen.
wie es scheint, kann das forum ja bleiben..also kann man jetzt sehen wie man es gestalten kann.

das sind so die probleme der testphase. jammern fanden wir nicht schlecht, weil man manches mal (meist zu oft) ls jammerlappen weggeschoben wird...hier darf man "jammern"

würde mich freuen, wenn hr ideen habt. gern auch per pn. was jetzt drin ist, is das was mir in der klausurphase in den kopf kam...da bin ich leider immer nur halb anwesen sozusagen...

idee? her damit!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 
sry aber offensichtlich habt ihr keine ahnung wie es leuten mit offensichtlichem handicap in der realen welt geht. (gelöscht, Anm. d. Redaktion) dieser thread in diesem bereich verstärkt das einfach und verstärkt genau das bild, was die meisten nicht behinderten leute von einem haben.

wie gesagt, ich hab kein problem mit jammern aber ich hab ein großes problem wenn das ausschließlich mit menschen mit behinderung in verbindung gebracht wird und genau das passiert hier weil der jammerthread im bereich "studieren mit handicap" ist. der thread ist in einem offtopic bereich o.ä. viel besser aufgehoben! und wenn das die verantwortlichen nicht einsehen dann find ich das sehr schwach...
 
Da gebe ich Artanis recht. Vom bisherigen Inhalt her ist das hier kein Jammerthread für gehandicappte, sondern ein allgemeiner zum einfach mal Jammern dürfen über die Probleme eines Fernunistudiums allgemein und das soll wohl auch so gedacht sein wenn ich die bisherigen Postings hier richtig verstehe. Der gehört dann aber absolut nicht ins Gehandicappt-Unterforum, da ja extra geschaffen wurde damit sich die Behinderten mit ihren ganz besonderen Problemen (teils aufgrund des mehr als behinderten Verhaltens der sogenannten Normalen) dort austauschen können.
Ihr erweckt im Moment den Eindruck, dass nur Behinderte einen Jammerthread benötigen und auch nur die hier jammern dürfen und alle anderen jammerfrei durchs Studienleben gehen. Was meiner Erfahrung nach absolut nicht der Fall ist, die mir bekannten Behinderten jammern deutlich weniger wie sogenannte "Normale". Dass man Probleme hat die man in einem Jammerforum rauslassen will, ist aber doch nicht an das Vorliegen einer Behinderung geknüpft.
Fazit: Idee gut, aber im falschen Unterforum platziert. Wieso erstellt ihr nicht ein eigenes Jammerunterforum im Forum "Fernstudium an der Fernuni Hagen"?
 
das jammern ist nur hier gelandet, weils das woanders nicht gibt
- ja "behinderte" jammern weniger. nur wenn sie es tun bekommen sie zu hören "du schiebst doch deine behinderung nur als grund vo", jammer nich rum, anderen fehlen mehr körperteile,..."
 
Ich finde den Bereich hier an sich wirklich gut und auch nötig für Menschen mit Handicap.
Wo der "Jammer"-Bereich jetzt hin soll, darüber lässt sich diskutieren.
Natürlich darf jeder, ob mit oder ohne, übers Studium jammern. Da wird sich auch noch der "richtige" Ort für finden.

Allerdings finde ich auch, dass du, Artanis, dich im Ton vergriffen hast im Beitrag #38. Jule zu unterstellen, (gelöscht, Anm. d. Redaktion), finde ich wirklich frech.
 
Für den Bereich Studieren mit Handicap ist CooleJuule hier offiziell verantwortlich. D.h. was sie hier macht, hat den Segen von Studienservice.

Für ein nettes Miteinander ist es hilfreich nicht zu mutmaßen, wer jetzt wie "gehandicapt" ist. Ich habe ein paar Anmerkungen dazu entfernt. Danke für Euer Verständnis. Wer natürlich selber von seinem Leben mit Handycap erzählen möchte, ist dazu herzlich eingeladen.

Es ist mir ein ganz großes Anliegen, gemeinsame Themen zusammenzufassen, und generell Diskussionen zu bündeln. Ich sehe zum Beispiel viele Themen zur Literatursuche in vielen verschiedenen Foren verstreut, und besser wäre es, diese Themen in einem Bereich zu bündeln. Dieses Forum ist hier ganz neu und ich finde es sehr interessant, wie es sich entwickeln wird. Lassen wir dieses jetzt noch sehr kleine Forum erst einmal wirklich schön wachsen, und schauen dann, wo wir Themen dieses Forums in die anderen Foren mit integrieren. Ich denke, damit können wir alle leben :)
 
hi stina was Artanis betrifft, bin ich auch nicht sonderlich begeistert. insgesamt nicht. hab versucht nen platz für "uns" zuschaffen. kritik darf und soll sein. nur ehrlich....ich wollt einen raum schaffen und nich eins aufn dekcle kriegen. zumal deutlich gesagt war, wir habens erstmal für test gebaut...der rest muss sich finden. bissi schade...

den Jammerplatz hier unterbringen..es ging auch um generelles "jammern"...nur gabs das nirgends..also hier ein raum in den es passte.
jammern, war eher gedacht um es nich als poroblemecke zu benennen. Mit Handicap hat man schon noch punkte, die "normalos" nicht haben, daher auch das "jammern" nicht nachvollziehen können.

werde mich zu dem thema nur soweit wie nötig äußern
wenn ideen kämen..ok.
würd mich freuen, wenn leute hier schreiben würden.

@david: danke. könntest du den bereich äjhnlich "anhängen", wie zb. Perso.führung bei der WiWi´s. weißt du, was ich meine?
damit wäre ich auch etwas glücklicher.

viele grüße
 
Nagut, mein letztes Post hier.
Wenn sich jemand beleidigt fühlt weil ich sage was ich denke, dann tuts mir leid, ich werds aber nicht zurücknehmen. Das es hier niemand versteht oder verstehen will was ich sage, das lass ich einfach mal so stehen. Für mich ist dieser Bereich hier absolut nicht durchdacht und wird von mir auch nicht mehr besucht werden.
Viel Spaß noch und wundert euch nicht, wenn jeder nicht selbst betroffene weiterhin ein falsches Bild von behinderten Menschen hat.

Baba
 
Hallo Artanis,

beleidigt fühlt sich hier glaub ich niemand.

Deine Entscheidung hier nicht mehr schreiben zu wollen, finde ich gut. Ich möchte dich bitten, dich an deine Auskunft zu halten und hier tatsächlich nicht weiter zu schreiben.

Solltest du es dir, nach Ablauf einer angemessenen Zeitspanne, anders überlegen, kannst du dich gern via PN melden. Dann können wir sehen, ob es weitergehen kann.

Viele Grüße
CooleJuule
 
Top