Änderungen EuGVO Klausurrelevant SS 2015?

hallo,
die eugvo wurde ja geändert. allerdings sind auf moodle nur die skripte aus dem ws 14/15 online. da ich wiederholer bin, habe ich keine aktuellen skripte aus dem ss 2015 bekommen. sind dort die änderungen bereits eingearbeitet? oder sind die skripte zu denen aus dem ws 14/15 identisch?

somit stellt sich die frage, ob die klausur mit dem jayme/hausmann 16. auflage auch gelöst werden kann?
wenn man diese mit der 17. Auflaeg lösen möchte, so stimmen ja manche normen nicht mehr mit dem vom lehrstuhl bereitgestellten prüfungsschema und eventuell den inhalten der skripte überein.

wurde hierüber vom lehrstuhl schon etwas gesagt?
 
Hallo,
bin auch Wiederholer und stand daher vor der gleichen Frage.
Hier meine Antwort vom Lehrstuhl:

"Sehr geehrter Herr XXX,
entschuldigen Sie vielmals, dass ich Ihre email nicht zeitnah beantwortet habe. Die Kursmaterialien wurden seit dem WS 14/15 nicht überarbeitet. Es wurden keine Änderungen vorgenommen. Sie können also ohne Bedenken die Kursmaterialien ausdrucken und verwenden. Es handelt sich dabei um die klausurrelevanten Texte. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Bearbeitung der EA.
Mit freundlichen Grüßen
[Name entfernt, Studienservice Redaktion]
Ass. Jur., B. Sc."

Die 2. EA war ja IZPR, und das wäre mit der alten Gesetzesausgabe nicht zu lösen gewesen. Da aber ausdrücklich gesagt wird, dass die alte Textausgabe noch reicht, denke ich, dass der Schwerpunkt der Klausur auf IPR und eben nicht auf IZPR liegen müsste, da sich hier nichts geändert hat und es daher keine Rolle spielt, welche Ausgabe man hat.
 
Andererseits könnte man die neue EuGVO mit der 2. EA auch als eingeführt ansehen. So würden es jedenfalls gewisse Professoren in wirtschaftswissenschaftlichen Fächern sehen. ;-)

Oder die Klage wird vor dem 10.1.2015 rechtshängig. Oder wir befinden uns vor einem dänischen, norwegischen, schweizerischen oder isländischen Gericht und müssen LugÜ anwenden, das ja quasi identisch mit der alten EuGVO ist.

Aber man kann sicher auch in eine reine IPR-Klausur eine Menge Stoff packen. Ich denke auf Lücke lernen ist hier gefährlich.
 
ich habe mir gerade die einsendearbeit aus dem ss2015 angesehen. dort bei der internationalen zuständigkeit bei räumlicher anwendbarkeit wird in der lösungsskizze der art. 81 III EuGVVO zitiert, dass ein gericht eines mitgliedsstaat damit befasst ist und somit räumlich anwendbar. aber ich finde bei der 17. auflage keine EuGVVO sondern nur die brüssel 1a vo (jayme/hausmann nr 160b). dort gibt es aber keinen artikel 81 III !!!! sondern es kommt jetzt nur noch darauf an, dass der beklagte seinen wohnsitz in einem mitgliedsstaat hat.....oder sehe ich das falsch?
 
sehe es aber genauso....izpr macht keinen sinn....jemand der die alte auflage hat, könnte einen fall der nach dem 9.1.2015 spielt garnicht lösen. und da die 16. auflage ausreichend ist....auf der anderen seite finde ich es bescheuert....ich habe das prüfungsschema an die 17. auflage mit den neuen normen angepasst!

übrigens habe ich eine ähnliche rückmeldung vom lehrstuhl bekommen.....allerdings im konjunktiv, dass die 16. auflage ausreichend sein müsste.....
 
Top