allgemeine Fragen zum Fernstudium BWL

U

Unregistriert

#1
Hallo Ihr FernUni-BWLer!

ich studiere jetzt im 3 Semester Jura, bin aber damit überhaupt nicht glücklich. Deshalb würde ich gerne wieder als Bankkauffrau arbeiten, da ist es aber im Moment sehr schwierig, einen Arbeitsplatz zu finden.
Bis ich was finde, möchte ich die Zeit nicht sinnlos vergeuden und würde gerne BWL an der FernUni anfangen. Jetzt wollte ich euch mal fragen, wie das denn so eurer Erfahrung nach ist, kommt das bei Arbeitgebern eher gut an, dass man an der FernUni studiert, oder werden Absolventen von der "echten" Uni eher bevorzugt? Oder haben die Arbeitgeber (besonders interessant für mich natürlich Erfahrungen mit Banken) dann eher Angst, dass ihnen ein Student dann doch bloß davonläuft, sobald er fertig studiert hat? Gibt es unter euch auch welche, die ausschließlich studieren? Wie seht ihr eure Position so im Vergleich zu den Studenten an der "echten" Uni?
Wie empfindet ihr die Betreuung durch die FernUni? Sind die Unterlagen gut, kann man sich bei Fragen mal an einen Prof oder ähnliches wenden?

So, das waren erst mal genug Fragen! Ich wäre euch wirklich sehr dankbar, wenn ich hier bald ein paar "Erfahrungsberichte" lesen könnte.

Liebe Grüße

Nina
 
#2
Hallo Nina,

ich würde dem Arbeitgeber nicht sagen dass du studierst. Denn das Studium an der Fernuni ist ja so wie eine zweite Arbeit, und die sieht kein Arbeitgeber gerne ... Ich würde mir erst mal überlegen was dir an dem Jura- Studium nicht passt, denn das Studium in Hagen ist wirklich nicht ohne. Ich studiere selbst Jura an der Uni und BWL an der Fernuni Hagen und ich finde das BWL - Studium hier an der Fernuni um einiges schwieriger als Jura an der Universität .... also wenn dir das Studium nicht passt weil du zu viel Zeit da hineininvestierst wirst du mit BWL an der Fernuni überhaupt nicht glücklich werden, du musst auch bedenken, dass nur 5% der Leute die mit dem BWL - Studium in Hagen anfangen überhaupt mal bis zum Vordiplom kommen .... Die Unterlagen sind einfach ganz normale Bücher in einem DIN A4-Format.

Das schöne bei dir wäre wenn Du jetzt anfangen würdest BWL hier an der Fernuni zu studieren wäre, dass du dir die Recht - Scheine schon einmal vom Prüfungsamt BWL anrechnen lassen kannst und da musst du nur noch acht Scheine fürs Grundstudium machen .... :)

David
 
#3
Hallo Nina!

Zitat von David:
ich würde dem Arbeitgeber nicht sagen dass du studierst.
Kommt glaube ich ganz auf den Arbeitgeber an, ob man ihm das sagen sollte oder nicht! Meinem vorigen Arbeitgeber habe ich es auch nicht gesagt, weil dort schon eindeutig im Arbeitsvertrag drinstand, daß man sich Nebentätigkeiten genehmigen lassen mußte... und wer weiß, was er dann von Teilzeitstudenten hält...

Mein jetziger Arbeitgeber weiß allerdings, daß ich studiere und mein Chef fragt mich auch regelmäßig, was denn mein Studium macht und die Geschäftsleitung findet das ganz toll, daß ich das mache... Darf sogar eher gehen, wenn hier in der Woche ein Tutorium stattfindet und ich sonst zu spät kommen würde...

Zum Thema Banken: Ich selber arbeite zwar nicht in einer Bank, aber uns hat ein Tutor hier in Hamburg gesteckt, daß die HASPA wohl so eine Art Kooperation mit der FernUni laufen hat. Ich weiß nicht mehr genau, wie das war, aber unter bestimmten Voraussetzungen (war das mit dem Bestehen des Vordiploms???) bekommen die Mitarbeiter die Teilzeit an der FernUni studieren kürzere wöchentliche Arbeitszeiten bei gleichem Gehalt! Wie gesagt.. weiß das aber auch nur über dritte...

Das sind so jedenfalls meine Erfahrungen zum Thema Arbeitgeber :)

Zu weiteren Informationen guck doch sonst mal unter dem thread:
http://www.studienservice.de/showthread.php?t=1033

LG
Daria :)
 
U

Unregistriert

#4
Also ich habe meinem Arbeitgeber auch Bescheid gegeben, dass ich ein Studium an der Fernuni beginnen werde (BoL). War auch eine sehr gute Entscheidung, denn da das hier ein kleines Unternehmen ist, darf ich mich jetzt bei den Verträgen austoben. Ok, gebe zu, dass die Anzahl der Vertragsnachsätze rapide gestiegen ist, weil auf einmal Situationen aufkommen, die man vorher nicht bedacht hat - aber da murrt keiner und ich habe dazu gelernt. Und in Vertragsverhandlungen sitze ich mittlerweile auch souveräner drin.
 
#5
Hallo Nina,
Zitat von Unregistriert:
Jetzt wollte ich euch mal fragen, wie das denn so eurer Erfahrung nach ist, kommt das bei Arbeitgebern eher gut an, dass man an der FernUni studiert, oder werden Absolventen von der "echten" Uni eher bevorzugt? Oder haben die Arbeitgeber (besonders interessant für mich natürlich Erfahrungen mit Banken) dann eher Angst, dass ihnen ein Student dann doch bloß davonläuft, sobald er fertig studiert hat? Gibt es unter euch auch welche, die ausschließlich studieren? Wie seht ihr eure Position so im Vergleich zu den Studenten an der "echten" Uni?
meiner Meinung nach haengt das wirklich vom Arbeitgeber ab. Kenne einige Banker, die BWL nebenher studieren. Kam immer gut beim Arbeitgeber an. Wenn die Aufstiegsmoeglichkeiten da sind, laufen die Dipl.Kfm. den Banken danach auch nicht weg.
Ich selber studiere hauptsaechlich, gebe aber nebenbei noch Deutschunterricht.. Praesenzuni ist fuer mich keine Alternative, da mein Mann und ich fuer ein paar Jahre in den USA sind und nicht wissen, wohin es danach geht. Finde das Studium an der Fernuni manchmal schon schwieriger als einer Praesenzuni. Das liegt zum einen daran, dass ich mich immer selber motivieren muss und nicht durch Vorlesungen oder Seminare gezwungen bin etwas zu tun. Zum anderen, ist nicht immer einfach, sich die Dinge alle selber klarzumachen, besonders in den Faechern, in denen die Skripte nicht so gut sind. Fuehle mich im Gegensatz zur Praesenzuni doch sehr als Einzelkaempfer.
Zitat von Unregistriert:
Wie empfindet ihr die Betreuung durch die FernUni? Sind die Unterlagen gut, kann man sich bei Fragen mal an einen Prof oder ähnliches wenden?
Die Betreeung ist von Lehrstuhl zu Lehrstuhl sehr unterschiedlich. Einige helfen gut, bei anderen kommt nicht viel rueber. Wenn ich Fragen habe, versuche ich es zuerst mit meinen Mitstudenten zu klaeren, bevor ich mich an den Lehrstuhl wende.
Insgesamt finde ich, dass das BWL-Grundstudium (bin noch nicht im Hauptstudium) durchaus gut schaffen ist. Der Zeitaufwand haengt dabei sehr von jedem selber ab.

Gruss aus den USA

Ulli
 
U

Unregistriert

#6
Hallo!

Na, da kamen ja jetzt ganz schön schnell schon mal ein paar richtig interessante Antworten. Danke!

Wie ist das nochmal mit den Rechtsklausuren? Bis jetzt habe ich ja noch kein Arbeitsrecht oder ähnliches gehabt, nur AT BGB, Schuldrecht, Sachenrecht. Bekomme ich dafür dann schon beide Recht für WiWis -Scheine angerechnet? Wäre ja toll, habe mir aber eingebildet, dass Recht für WiWis mehr umfasst.

Naja, nach einem eingehenden Gespräch mit einer Jura-Tutorin bei uns an der Uni bin ich jetzt eh wieder stark am schwanken, ob ich´s wirklich alles hinwerfen soll. Als Alterative besteht natürlich die Möglichkeit, Jura an der Präsenzuni und zusätzlich BWL an der Fernuni zu studieren. So zu sagen als zweites Standbein. Aber da weiß ich nicht, ob ich mich da nicht etwas übernehme.

Naja, wie gesagt, schon mal vielen Dank, jetzt habe ich wenigstens wieder ein paar neue Informationen in die Überlegungen mit einzubeziehen.

Liebe Grüße
Nina
 
#7
Hi Nina,

den Recht 1 - Schein bekommst Du sicher angerechnet ... für den Recht 2 - Schein will das Prüfungsamt normalerweise irgendein öffentliches oder sonstiges Fach sehen ... der Dr. Hoffmann vom Prüfungsamt (das ist der Chef) ist eigentlich super locker drauf und wirklich total nett, kannst ihn ja mal anrufen ... Das Studentensekratariat hat die Nummer 02331 987 2555 und von dort kannst du dich zum Prüfungsamt verbinden lassen .... Ich würde Jura an deiner Stelle behalten und vielleicht erst mal nebenher nächstes Semester hier in Hagen mit BWL anfangen .... würde mich freuen Dich dann hier als Studentin begrüßen zu können ... :)

David
 
U

Unregistriert

#8
Hallo David!

ja, also momentan siehts auch so aus, dass ich Jura behalte. Ob ich mir BWL auch noch zumute, weiß ich nicht, weil ich ja ohnehin schon noch das Begleitstudium Europäisches Recht mache und nebenbei noch ein bißchen Geld verdienen muss. Irgendwann ist mal Grenze! Aber sollte ich mich doch noch zu einem Studium in Hagen durchringen können, dann bin ich bestimmt öfter mal hier im Forum - zwecks Aufgabenbesprechungen!
Jedenfalls mal Danke für die Informationen zu den Rechtsscheinen!

Ciao
Nina
 
#9
Hallo Nina,

es ist bestimmt eine gute Idee mit Jura weiterzumachen ... es gibt immer Momente in denen einem das Studium keinen Spaß macht aber ich denke man kann auch solche Momente überwinden .... und wenn Dir dann mal langweilig ist dann schreib dich mal in Hagen als BWL - Studentin ein ... Oder wenn Du sonst noch große große Langeweile hast dann kannst Du ja mal hier die Aufgabenbesprechungen der Jura-Fälle der Bachelor of Laws - Studenten durchsehen und ihnen ein paar Tipps geben, als Jura Studentin bist Du da ja klar im Vorteil ... :)

Viele Grüße,
David
 
Top