Anzahl Zusatzliteratur Seminararbeit

Hallo Mitstreiter,

eine weitere Frage:
Hat jemand eine Idee, wieviel Zusatzliteratur (neben der Einstiegsliteratur) für eine gut recherchierte Semianrarbeit von 15 Seiten haben sollte?

Danke vorab ladies and gentlemen
 
Kann man so nicht sagen

Kommt auf den Fachbereich und das Thema an. (Quantitative Analyse sind naturgemäß weniger Quellen als bei einer reinen Literaturrecherche).

Neben der puren Quantität der Quellen sollte die Qualität auch stimmen. d.h. primärquellen, dissertationen, fachzeitschriften, und nicht wikipedia ;)
 
Ok. Danke hierfür...
Noch etwas anderes:
Ich schätze das man nicht ständig auf die Einstiegsliteratur verweisen muss, da man die ja quasi überall als Quelle verwendet. Stichwort "roter Faden" zur Einstiegsliteratur
 
Stimmt!
Bin schon mal durchgeflogen, weil ich nicht unermesslich zitiert habe und mir das so gedacht habe wie Du...:confused:

P.S. Der knappe Abgabe-Zeitpunkt wurde nicht beanstandet;)
 
ok...ja, wenn ich zitiere ist das klar. aber ich meine wenn ich nur Gedanken wiedergebe aus der Einstiegsliteratur...

noch etwas:
kann mir jemand von euch je ein gutes Werk empfehlen, wo man Definition für englische und deutsche Wirtschaftsbegriffe beziehen kann, die evtl sogar zitterfähig wären
 
Zitieren ist nichts anderes als Gedanken eines anderen wiederzugeben. Das entweder direkt (wortwörtlich) oder indirekt. In beiden Fällen MUSS die Quelle benannt werden.
 
Ich kenne die Faustregel pro Seite 2 Quellen.

Aber das ist verdammt grob.
In qualitativen BWL-Fächern wird wohl deutlich mehr verlangt als in quantitativen VWL-Fächern.
Ich habe von Arbeiten gehört, wo bei einer 35-Seiten-Arbeit 100 unterschiedliche Quellen als deutlich zu wenig gekennzeichnet wurden, und von Arbeiten, wo bei 35 Seiten 5 Quellen als mehr als ausreichend angesehen wurden.
 
Top