Aufgabe 3 Klausur September 18

Hallöchen,

ich versuche gerade die Aufgabe zum Thema Internationale Umweltprobleme zu berechnen (Aufg. 3 Klausur SoSe 18). Nun gibt es dazu leider keine Musterlösungen. Hat jemand vielleicht schon Ergebnisse raus und mag sie teilen?
Würde mich sehr über Hilfe freuen.

Viele Grüße
 
Hallo,
also meine Ergebnisse dazu sind:

3a) Nash-Gleichgewicht ist xi*=90
sozial optimal ist xi**=70
3b) s. KE5 S. 18
3c) Wi*=2250
Wi**=2450
3d) xA^K=xB^K=80
xC^NK=xC*=90
3e) Nein. (Ich habe WC gebildet und das Extremum bestimmt => xC=90)
3f) Eine Koalition aus 2 oder 3 Ländern wäre stabil, da:
keine KoalitionAB-KoalitionABC-Koalition
WA225023002450
WB225023002450
WC225024502450

Ich würde mich freuen, wenn jemand meine Ergebnisse bestätigen würde!
LG Ania
 
Hallo,

habe gerade mit der Aufgabe angefangen. Die Ergebnisse für 3a kann ich definitiv so bestätigen. Mit 3b muss ich mich erst noch einmal intensiver beschäftigen.

Kannst du mir bitte kurz zeigen wie du Wohlfahrtsniveaus berechnest? Finde dazu irgendwie nichts im Skript.....

Danke :)
 
Hallo,

3a) habe ich genauso.
3b) habt ihr hier auch 7 Schaubilder? und z. B die GVK(A) verschiebt sich um die doppelte Strecke nach links, oder? analog dann die anderen individuellen GVK-Fkt.
3c) habe ich genauso. KE 5 S. 47: hier ist ein Beispiel erklärt. das letzte x in der gegebenen Wohlfahrtsfunktion ist die aggregierte Menge an Emissionen, also für x=90 --> 270 und für x=70 --> 210, übersieht man schnell mal in der Funktion, finde ich.
3d) habe ich genauso.
3e) ist mir nicht ganz klar. nur weil A und B ihre NIveaus zuerst festlegen, heißt das doch nicht, dass sie die nicht nachträglich wieder anpassen können, sobald ein Land C dazu kommt, oder? oder besteht hier auch noch die Nicht-Kooperation von C aus Aufgabe d)? aber dann würde nicht dastehen: "könnten sich zuerst auf ihre E.-niveaus festlegen". das klingt ja, als ob das dritte Land auf jeden Fall noch dazu kommt.
aber wahrscheinlich hat Ania recht. W(C) wäre 4850, also deutlich mehr als 2450 für alle 3 Länder. Demnach hätte C einen enormen wohlfahrtsverlust und würde wahrscheinlich gar nicht mehr beitreten..
3f) muss ich noch bearbeiten


VG
 
Hallo Mark,

3c.) danke für den Hinweis. Glatt übersehen ;)

zu 3b.) denke mal auch, dass man hier 7 Schaubilder zeichnen muss. Verstehe nicht ganz, was du damit meinst, dass sich GVK(A) um die doppelte Strecke verschiebt. Muss mich aber auch glaube ich immer noch intensiver damit beschäftigen. Finde die grafischen Lösung dieses Modul teilweise ein wenig verwirrend

3e.) hier besteht denke ich einmal auf jeden Fall noch die Nicht-Kooperation von C aus Aufgabenteil d. Wenn A und B zuerst festlegen, entscheiden sie sich ja weiterhin für x = 80. Wenn C sich jetzt auf x=90 festlegt, glaube ich nicht, dass A und B aufgrunddessen ihr x nachträglich anpassen. Schließlich kooperieren sie ja weiterhin

3f. gucke ich mir jetzt auch an ;)
 
Ich denke e) kann man darüber begründen, dass die Emissionsniveaus der anderen Länder für die Optimierungsbemühungen von C ohne Belang sind (siehe Ableitung). Daher spielt es auch keine Rolle, dass A und B es zuerst machen.

Die übrigen Ergebnisse von a-e kann ich bestätigen, bei f Grübel ich noch :)
 
Hallo,

zu 3b)wenn 2 Länder die gleiche Menge E reduzieren, dann verschiebt sich die Kurve auch um beide Mengen nach links.. also nehme ich zumindest an.

3f) habe ich genauso. Auf S. 48 im Skript 5 sind noch einmal die Begriffe erklärt.
 
Top