• "Studienservice.de, eine private Seite von und für Fernstudenten der FernUni Hagen, ersetzt den Smalltalk in der Mensa" Karriere

Benötige Rat - Einstige in das Akademiestudium Rechtwissenschaften

Hallo zusammen,

mein Name ist Johannes, 37 und ich studiere seit Oktober 2021 als Akademiestudent in Teilzeit an der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Fernuniversität Hagen.

Leider ist mir der Studieneinstieg alles andere als gut gelungen. Da ich noch keinerlei Erfahrung im Bereich Rechtswissenschaften habe, sind die abweichenden Aussagen der Dozent*innen der Universität und denen im Mentorat doch sehr verwirrend. Es geht schon damit los, dass es zuerst heißt, man solle keine Überschriften in die Gutachten mit aufnehmen, andererseits dann doch.

Auch eine klare Linie bei den Gliederungen der Gutachten fehlt. In den Besprechungen wird die "Uni-Gliederung" durchgezogen, der Mentor jedoch hat die Lösung des Falles komplett anders aufgebaut, was zusätzlich für Verwirrung sorgt.

Zudem hieß es am Anfang, man brauche keine Literatur, in den Skripten wird jedoch immer wieder auf das BGB, StGB und andere Gesetzbücher verwiesen.

Im Studienplan wird empfohlen, für das LL.B.-Studium neben dem Propädeutikum auch das Modul BWL I (externes Rechnungswesen) zu belegen, nun heißt es jedoch, dass ab dem Wintersemester 2022/2023 die Rechnungswesen-Module nur noch Wahlmodule sein werden.

Eigentlich dachte ich, dass das Studium an der Fernuniversität in Hagen auch für Menschen mit chronischer Erkrankung geeignet sei, weshalb ich mich auch zunächst für ein Akademiestudium entschlossen habe. Nach Anfeindungen in der Whatsapp-Gruppe Propädeutikum, habe ich diese auf eigene Initiative verlassen.

Das Tempo der Besprechungen im Modul Propädeutikum ist außerdem viel zu hoch, die mit Rechtschreibfehlern gespickten Skripte kommen mir eher "runtergeschrieben" vor und Angebote wie die Studierwerkstatt werden auch "nur" für Bachelorstudent*innen angeboten. Ebenso das neu eingeführte Peer Mentoring Programm für chronisch kranke Studierende.

Aktuell bin ich sehr enttäuscht von der Qualität des Fernstudiums und weiß nicht mehr weiter. Die Übungen im Moodle arbeite ich regelmäßig ab, aber hätte gerne jemanden gehabt, der mich als Laien beim Einstieg in das ReWi-Studium gecoacht hätte und mir Tipps zur notwendigen Literatur (bzw. Fallbücher und Apps sowie Coachings und Seminare) gegeben hätte. Auch eine Hilfestellung bei der Einsendeaufgabe in Form einer kurzen Durchsicht und ggf. Korrekturhinweisen wäre sinnvoll.

Es scheint wohl, als müsse ich das kommende Semester komplett in die Studienplanung investieren, um weiterzukommen. Aktuell bin ich in die Module BWL I und Propädeutikum eingeschrieben. Mein Fokus liegt momentan auf dem Bestehen der Einsendeaufgaben der beiden Module, um die Klausuransprüche erwirken zu können.

Falls jemand aus dem Bereich ReWi sich bereit erklären würde, mich bei meinem Vorhaben, den Abschluss LL.B. zu erreichen, zu unterstützen, wäre ich darüber sehr glücklich und dankbar.

Freundliche Grüße

Johannes
 

Themen im Forum

Oben