Bisherige Klausurthemen

#1
Hi zusammen,

Hab mal bissl die bisherigen Klausurthemen hier ausm Forum zusammengestellt, vielleicht kann das ja noch wer ergänzen:

SS 2012
  1. Informationssystem - Anwendungssystem
  2. Dispositions- und Planungssystem
  3. Stamm- und Bewegungsdaten
  4. Server-Handler Muster für C/S Architekturen
  5. Generischer Architekturrahmen am Beispiel SOM
  6. DTD und XML
  7. Assoziation, Aggregation, Komposition
  8. Verteiltes System, Middleware und Transparenzkriterien
  9. Kopplungsarchitektur mit redundanter Datenhaltung
  10. OO Rahmenwerk und Erklärung einer Grey Box
WS 2011 / 2012
  1. Informationssysteme und Awendungssysteme erklären und Unterschied darstellen mit Bsp. (8)
  2. Administrations- und Kontrollsystem (9)
  3. Kopplungsarchitekturen, Ereignisorientierte Kopplungsarchtiektur (12)
  4. Generischer Architekturrahmen erklären und auf ARIS anwenden (12)
  5. XML - DTD (15)
  6. UML - Aggregation, Komposition und Assoziation (8)
  7. Client-Server-Architektur mit Handler (8)
  8. Objektorientiertes Rahmenwerk (Grey-Box) (10)
  9. SAP Organigramm (8)
  10. EPK-Diagramm korrigieren und optimieren (10)
SS 2011

Leider keine Info




WS 2010/2011

  1. Generischer Architekturrahmen - Anwendung auf ARIS (10)
  2. Vergleich Informations-Anwendungssysteme - Beispiel (8)
  3. Vergleich Dispositions-Planungssysteme- Beispiel (5)
  4. XML - DTD (15)
  5. Kopplungssysteme am Beispiel von ereignisorientiertem (10)
  6. UML - Aggregation, Komposition und Assoziation (7)
  7. Client-Server-Architektur mit Handler (10)
  8. Verteilte Systeme (Transparenz, Middleware) (15)
  9. Objektorientiertes Rahmenwerk (White-Box, Black-Box) (10)
  10. SAP Organigramm (8)
SS 2010

  1. Teilsysteme von integrierten Informationssystemen an Bsp. von Dispositions- und Planungssystemen erklären. Was ist der Unterschied zwischen beiden Systemen? (5)
  2. Client-Server-Handlerg (10)
  3. Generischer Architekturrahmen anhand von SOM erklären (10)
  4. XML DTD (15)
  5. UML Aktivitätsdiagramm Auftragsabwicklung (7)
  6. EPK optimieren (10)
  7. Was sind verteilte Systeme? (15)
  8. Was sind Kopplungssysteme? Im speziellen Datenorientierte Kopplung mit redundanter Datenhaltung (10)
  9. Was ist ein objektorientiertes Rahmenwerk und was bedeutet Grey-Box? (10)
  10. SAP Organigramm (8)
WS 2009/2010

  1. ARIS (10)
  2. Generischer Architekturrahmen, Anwendung auf ARIS (10)
  3. Vergleich Informations-/Anwendungssysteme (7)
  4. Beschreibung Kopplungsarchitekturen (Allgemein und ereignisorientierte) (9)
  5. Kosten-/Nutzenberechnung (12)
  6. Optimierung EPK (8)
  7. DTD und XML-Datei (15)
  8. Server-Handler-Muster (10)
  9. Objektorientierte Rahmenwerke (9)
  10. ??? (10)
SS 2009

Leider keine Info

WS 2008/2009

  1. Generisches Architekturkonzept, SOM
  2. Server/Handler-Muster, asynchron/synchron, Polling/Callback
  3. UML Klassen/Aktivitätsdiagramm
  4. mySAP Organigramm eines Unternehmens
  5. objektorientierte Rahmenwerke
  6. XML/DTD
  7. Kosten/Nutzen-Analyse
  8. Administrations/Kontrollsysteme
SS 2008

  1. Begriffe Planungs-/Dispositionssysteme erklären, abgrenzen, Beispiele nennen
  2. Generisches Architekturkonzept und auf ARIS anwenden
  3. Server-Handler-Muster bei C/S Systemen erklären
  4. Begriffe Assoziation, Aggregation, Komposition erklären und mit Beispielen belegen
  5. Sequenzdiagramm erstellen
  6. XML-Dokument und DTD erstellen
  7. MySAP ERP Basis Organigramm erstellen
  8. EPK-Diagramm korrigieren und optimieren
  9. Auswahl ERP-System (Kosten-/Nutzenrechnung)
  10. Objektorientierte Frameworks erklären
 
#2
Hallo zusammen,

das sind auch so die Themen, an die ich mich halte... lernt ihr außer dem Kram noch viel anderes? Wie siehts zum Beispiel mit Architekturrahmen: Anwendung auf SOA aus? Oder kann man das wohl eher vernachlässigen?!? Oh man oh man... bin ich froh, wenn der Samstag vorbei ist...

Lg Ela
 
#3
Auch ich halte mich so in etwa an die o.g. Themen. Die Architekturkonzepte habe ich mir auch nochmal genauer angeschaut, eins von denen kommt mit sicherheit dran - und SOA wurde meines wissens nach bisher noch nicht abgefragt.

Wird schon passen, bei der Menge an Informationen sollte es m.E. reichen einen groben Überblick zu haben.
 
#5
Seh ich genauso. Also SOA überflieg ich auch nur grob, so dass ich im Fall der Fälle nicht blank steh. Aber ich denk es machen alle gleich: Bisherige Schwerpunkte lernen und dann passt das schon.

Themen wie Webservices oder sowas waren ja auch noch nie dran.
 
#6
Na dann hoffen wir mal, dass die Themen, die nie dran kamen auch weiterhin nicht dran kommen ;) aber zum Bestehen sollten die bisherigen Themen ja doch ganz gut reichen...
 
#15
Oh Mist,
sehe gerade das Objekt. Frameworks in jeder Klausur waren, das ist ja fast genau so sichter wie XML/DTD, schitt dan muss ich das heute noch alles lernen.
Puhh.
Ich würde empfehlen KOZ Regel und evtl. Stücklisten noch anzugucken, kam zwar noch nie, aber daraus läßt sich schnell ne einfach Aufgabe erstellen und wenn man es mal gesehen hat, sind es auch schnell paar Pünktchen mehr.

Zu Middleware hab ich garnix mut zur Lüke.
 
#16
Hallo, belege dieses Semester das Modul und bin ein wenig überfordert mit den ganzen Informationen. Wie lernt ihr den ganzen Stoff und entscheidet, was wichtig ist? Ist ja ne ganze Menge. Gibt es da einen Trend aus den letzten Semestern, so dass man auch was weglassen könnte.
Gibt es Zusammenfassungen?
 
#20
Für die Nachwelt hier die Klausurthemen WS 2011 / 2012

- Informationssysteme und Awendungssysteme erklären und Unterschied darstellen mit Bsp. (8)
- Administrations- und Kontrollsystem (9)
- Kopplungsarchitekturen, Ereignisorientierte Kopplungsarchtiektur (12)
- Generischer Architekturrahmen erklären und auf ARIS anwenden (12)
- XML - DTD (15)
- UML - Aggregation, Komposition und Assoziation (8)
- Client-Server-Architektur mit Handler (8)
- Objektorientiertes Rahmenwerk (Grey-Box) (10)
- SAP Organigramm (8)
- EPK-Diagramm korrigieren und optimieren (10)

Insgesamt alles bekannte bzw. bereits verwendete Aufgaben !
 
#22
Hi Mareike,

Nutzenbetrachtung und Aufwandsbetrachtung wird in KE5 ab Seite 43 erklärt.
SAP Organigram siehe KE5 Beispiel 5.3.43, Tabelle 5.8 und Übungsaufgabe 5.9.

Grüße,
Mo
 
#23
Hi,

ich bin heute noch einmal die EAs und ein paar Übungsaufgaben durchgegangen.
Ich habe die Aufgaben nach Themen sortiert, falls jemand noch einmal dediziert üben will:

Generischer Architekturrahmen - Anwendung auf ARIS
Musterklausur, Aufgabe 3 (SS2012)

Generischer Architekturrahmen anhand von SOM erklären
Es gibt zwar keine Übungsaufgabe, mann kann sich die Antwort aber selbst zusammen bauen. Die Erklärung für den generischen Architekturrahmen gibt es in der
Musterklausur, Aufgabe 3 (SS2012)
Statt der ARIS Tabelle muss dann die SOM Tabelle eingefügt werden, diese gibt es in
KE2, Übungsaufgabe 2.7 auf Seite 85 (SS2012)

ARIS + Modellierung
EA 2.2 und 2.3 (SS2012)

SOM + Modellierung
EA 2.1 (SS2012)

Vergleich Dispositions-Planungssysteme- Beispiel
Musterklausur, Aufgabe 1 (SS2012)

Vergleich Informations-Anwendungssysteme - Beispiel
KE1, Übungsaufgabe 1.7 auf Seite 78 (SS2012)

Vergleich Administrations-Kontrollsysteme - Beispiel
-

XML und DTD
Musterklausur, Aufgabe 4 (SS2012)
KE3, Übungsaufgabe 3.3,3.4 und 3.5 (SS2012)
EA 3.1 (SS2012)

Client-Server-Architektur mit Handler
Musterklausur, Aufgabe 2 (SS2012)

Kopplungssysteme am Beispiel von ereignisorientiertem Kopplungssystem
Musterklausur, Aufgabe 5 (SS2012)

Was sind Kopplungssysteme? Im speziellen Datenorientierte Kopplung mit redundanter Datenhaltung
Wie oben, (Musterklausur Aufgabe 5), statt dem ereignisorientierten Kopplungssystem das datenorientierte Kopplungssystem mit redundanten Datenhaltung einfügen:
KE3, auf Seite 56 (SS2012)

SAP Organigramm
KE5, Beispiel 5.3.43, Tabelle 5.8 und Übungsaufgabe 5.9 (SS2012)

Nutzenbetrachtung und Aufwandsbetrachtung
KE5, Seite 43 (Erklärung) (SS2012)

Objektorientiertes Rahmenwerk (White-Box, Black-Box, Grey Box)
Keine Übungsaufgabe gefunden, Erklärungen:
KE5, ab Seite 71 (SS2012)

Erstellung und Optimierung EPK:
KE2, Übungsaufgabe 2.5 (SS2012)
KE3, Übungsaufgabe 3.6 (SS2012)

UML Aktivitätsdiagramm
Oben wird von "Aktivitätsdiagramm" erzählt, ich glaube, dass eigentlich das "Zustandsdiagramm" gemeint ist.
KE3, Übungsaufgabe 3.9 (SS2012)

UML Klassendiagramm
EA 3.3 (SS2012)
KE3, Übungsaufgabe 3.7 (SS2012)

Sequenzdiagramm
EA 4.3 (SS2012)

UML - Aggregation, Komposition und Assoziation
KE3 ab Seite 41 (SS2012)
Ich weiß allerdings nicht, wie so eine Aufgabe aussehen kann.

Verteilte Systeme (Transparenz, Middleware)
KE4 ab Seite 9
Ich weiß allerdings nicht, wie so eine Aufgabe aussehen kann.



Grüße,
Mo
 
#24
Danke dir.

Ich hab da noch ein paar Ergänzungen

Generischer Architekturrahmen Aris
EA 2.2 und 2.3

UML
Übungsaufgabe 3.7
Einsendearbeit 3.3

XML
Übungsaufgabe 3.3/3.7 und 3.5
Einsendearbeit 3.1
 
#25
Moritz, danke für die Aufstellung,

Unter "Optimierung EPK" hast Du Übungsaufgabe 2.6 und 3.6 angegeben. Bei 2.6 geht es um "Choreographie und Orchestrierung". Meinst Du vielleicht 2.5?

Mir ist nicht ganz klar, was dies mit Optmierung zu tun hat? Wie kann den so eine Klausuraufgabe aussehen? ein EPK zeichnen ist klar, aber wie kann dieses ootmiert werden? bei den genennaten Übungsaufgaben geht's jeweils nur um's Zeichnen, nicht um Optmieren.
 
#28
verteilte Systeme wäre so vom Wortlaut her:
Erläutern der Eigenschaften verteilter Systeme --> Also Definition (2.3.1) und die verschiedenen Transparenzen --> Orts-, Zugriffs-, Concurrency- und Ausfalltransparenz mit etwas Erklärung. Und dann eben die Rolle von Middleware um den ganzen Summs zu Realisieren --> Stichwort Verteilungstransparenz
 
#30
Und so wie´s aussieht wird die EPK-Aufgabe kommen... allerdings habe ich dazu kein Muster. Ich vermute mal dass eben eins da ist, passend zu einem Prozess wie bspw. in KE 2 und da sind dann eben Fehler/Unnötige Schritte/Fehlende Schritte drin...
 
#31
und beim UML Klassendiagramm wäre vermutlich die Differenzierung zwischen Aggregation & Assotiation bzw. Komposition & Aggregation wieder zu geben...
 
#34
Ah ok, die Aufgabe kenne ich. Nur ist eben nix gegeben. Ich dachte, man muss ein gegebenes EPK-Diagramm optimieren... aber scheinbar nicht, sondern lediglich eines erstellen ;-)
 
#35
ja, entweder ist dann die Lösung schon da - aber eben falsch oder unvollständig, oder mit unnötigen Schritten - oder man muss eben eins erstellen... was anderes kann ich mir nicht vorstellen....
 
#37
Die heutigen Themen waren die üblichen:

Informations/Anwendungssysteme
Planungs-/Dispositionssysteme
UML (Assoziation, Agrregation, Komposition mit Beispielen)
Server-/Handler-Muster
Realisierung von verteilten Systemen / Middleware
Objektorientierte Rahmenwerke
XLM/DTD (Student)
Kopplunsarchitekturen
Genererischer Architekturrahmen / SOM
Stammdaten / Bewegungsdaten
 
#38
Hallo!

Die Themengebiete der Klausur am 04.08.12 (SS 2012) waren (nicht unbedingt in der Reihenfolge):
-) Informationssystem - Anwendungssystem
-) Dispositions- und Planungssystem
-) Stamm- und Bewegungsdaten
-) Server-Handler Muster für C/S Architekturen
-) Generischer Architekturrahmen am Beispiel SOM
-) DTD und XML
-) Assoziation, Aggregation, Komposition
-) Verteiltes System, Middleware und Transparenzkriterien
-) Kopplungsarchitektur mit redundanter Datenhaltung
-) OO Rahmenwerk und Erklärung einer Grey Box

Die Klausur ist meiner Meinung nach in 2 Stunden gerade so eben zu schaffen, wenn man:
A) Nicht lange nachdenken muss und direkt hinschreiben kann
B) Auf ganze Sätze verzichtet und die Argumente nur auflistet
C) Entweder auf Schönschrift verzichtet oder auch in Schönschrift unheimlich schnell schreiben kann
Ich habe die Seiten nicht gezählt, aber mit Grafiken habe ich ca. 20 Din A4 Seiten geschrieben - und die waren alle zielich voll. ;-)
Trotzdem fand ich die Klausur sehr fair. :)


Ich hoffe es hilft
Ein Fan

Update: Sorry, ich sehe gerade bonkel hatte das ja schon weitestgehend geschrieben. Na ja, jetzt habt Ihr es noch einmal bestätigt. ;-)
 
#40
Es war wirklich viel zu schreiben, aber viele Aufgaben wurden wiederverwertet, u.a. auch aus den Musterklausuren. Das hat das Überlegen einfacher und schneller gemacht ;-)

Fand es alles in allem auch recht fair!
 
#42
nein musste man nicht, nur auf jede Seite Name und Matrikelnummer schreiben und auf dem Deckblatt wollten die das Geburtsdatum (das hatte ich bisher auch noch nie :) )
 
#43
richtig. Außerdem ist die Unterschrift sowieso meistens Schall und Rauch, hab auch schon mal eine vergessen zu unterschreiben. Wurde ganz normal gewertet
 
#44
Ja Super, dann kann ich doch endlich mal beruhigt auf das Ergebnis warten. ;) (Naja, jedenfalls wenn mir nicht zwanzig Punkte wegen meiner Sauklaue abgezogen werden) ;) Danke euch! :)
 
#50
Hallo Moritz,

kannst du mir bitte die Musterklausur (mit Lösungen) vom SS2012 zur Verfügung stellen?

Danke.

Gruß
Willi

Hi,

ich bin heute noch einmal die EAs und ein paar Übungsaufgaben durchgegangen.
Ich habe die Aufgaben nach Themen sortiert, falls jemand noch einmal dediziert üben will:

Generischer Architekturrahmen - Anwendung auf ARIS
Musterklausur, Aufgabe 3 (SS2012)

Generischer Architekturrahmen anhand von SOM erklären
Es gibt zwar keine Übungsaufgabe, mann kann sich die Antwort aber selbst zusammen bauen. Die Erklärung für den generischen Architekturrahmen gibt es in der
Musterklausur, Aufgabe 3 (SS2012)
Statt der ARIS Tabelle muss dann die SOM Tabelle eingefügt werden, diese gibt es in
KE2, Übungsaufgabe 2.7 auf Seite 85 (SS2012)

ARIS + Modellierung
EA 2.2 und 2.3 (SS2012)

SOM + Modellierung
EA 2.1 (SS2012)

Vergleich Dispositions-Planungssysteme- Beispiel
Musterklausur, Aufgabe 1 (SS2012)

Vergleich Informations-Anwendungssysteme - Beispiel
KE1, Übungsaufgabe 1.7 auf Seite 78 (SS2012)

Vergleich Administrations-Kontrollsysteme - Beispiel
-

XML und DTD
Musterklausur, Aufgabe 4 (SS2012)
KE3, Übungsaufgabe 3.3,3.4 und 3.5 (SS2012)
EA 3.1 (SS2012)

Client-Server-Architektur mit Handler
Musterklausur, Aufgabe 2 (SS2012)

Kopplungssysteme am Beispiel von ereignisorientiertem Kopplungssystem
Musterklausur, Aufgabe 5 (SS2012)

Was sind Kopplungssysteme? Im speziellen Datenorientierte Kopplung mit redundanter Datenhaltung
Wie oben, (Musterklausur Aufgabe 5), statt dem ereignisorientierten Kopplungssystem das datenorientierte Kopplungssystem mit redundanten Datenhaltung einfügen:
KE3, auf Seite 56 (SS2012)

SAP Organigramm
KE5, Beispiel 5.3.43, Tabelle 5.8 und Übungsaufgabe 5.9 (SS2012)

Nutzenbetrachtung und Aufwandsbetrachtung
KE5, Seite 43 (Erklärung) (SS2012)

Objektorientiertes Rahmenwerk (White-Box, Black-Box, Grey Box)
Keine Übungsaufgabe gefunden, Erklärungen:
KE5, ab Seite 71 (SS2012)

Erstellung und Optimierung EPK:
KE2, Übungsaufgabe 2.5 (SS2012)
KE3, Übungsaufgabe 3.6 (SS2012)

UML Aktivitätsdiagramm
Oben wird von "Aktivitätsdiagramm" erzählt, ich glaube, dass eigentlich das "Zustandsdiagramm" gemeint ist.
KE3, Übungsaufgabe 3.9 (SS2012)

UML Klassendiagramm
EA 3.3 (SS2012)
KE3, Übungsaufgabe 3.7 (SS2012)

Sequenzdiagramm
EA 4.3 (SS2012)

UML - Aggregation, Komposition und Assoziation
KE3 ab Seite 41 (SS2012)
Ich weiß allerdings nicht, wie so eine Aufgabe aussehen kann.

Verteilte Systeme (Transparenz, Middleware)
KE4 ab Seite 9
Ich weiß allerdings nicht, wie so eine Aufgabe aussehen kann.



Grüße,
Mo
 
#53
Weis jemand, wie die Aufgaben in der Klausur gestellt sind? So in etwa wie in den Musterklausuren oder eher wie in den Einsendeaufgaben?
Ich meine, zum Beispiel, in der EA sollten wir ein Geschäftsprozess mit SOM modellieren. In den Musterklausuren werden die Aufgaben eher in der Art: "Erläutern Sie kurz den im Kurs behandelten generischen Architekturrahmen. Wenden Sie den generischen Architekturrahmen auf das Architekturbeispiel SOM an" gestellt.
 
#61
Hallo zusammen,

ich liste hier einmal die Aufgaben zur Klausur WS17/18, weil mir in der Lernvorbereitung die Zusammenstellung der bisherigen Klausuraufgaben doch sehr geholfen hat. Ich gebe allerdings keine Garantie auf Vollständigkeit und richtige Reihenfolge ;) Die Punkte habe ich jetzt auch nicht mehr aufm Schirm, entsprechen aber im Groben der bisherigen Vergabe. Insgesamt gab es 9 Aufgaben.

Aufgabe1
a) Definiere Kontrollsystem
b) Programmieraufgabe (Terminierung, zwei Klassen waren vorgegeben)

Aufgabe2
a) Beschreibe Zerlegung einer monolithischen Anwendung
b) Beziehung zu SOA herstellen

Aufgabe3
UML Sequenzdiagramm erstellen (Ein Kunde nimmt Bestellung vor)

Aufgabe4
UML erstellen (Maschine-Maschinengruppe,...)
Assoziation, Aggregation, Komposition beschreiben können

Aufgabe5
a) Definiere Webservices
b) Welche Typen gibt es? Charakteristika

Aufgabe6
a) Beschreibe Big-Bang und Inkrementelle Einführungsstrategien
b) Nenne jeweils zwei Vor- und Nachteile

Aufgabe7
Erstelle SAP Organigramm

Aufgabe8
Beschreibe Schwächen von ERP Systemen im Vergleich zu APS-Systeme und MES bzw. welchen Nutzen APS und MES

Aufgabe9
a) (Beschreibe) Produktionsplanungs und -steuerungssysteme
b) Beschreibe Mengen- und Terminplanung

Hoffe es hilft jmd. weiter :)
Beste Grüße
 
#63
Hier gibt es eine ganze Menge Informationen zu den relevantesten Klausurthemen (d.h. zu den Themen, die bisher am häufigsten vorkamen):
Fernstudium Wirtschaftsinfo Fernuni Hagen
Vielen Dank für den Link. Die Zusammenfassung sieht auch gut aus.
Allerdings steht dort "Programmcode ist nicht klausurrelevant". Das ist so nicht ganz richtig! Wie man den Post darüber sieht, ist zumindest Pseudocode definitiv klausurrelevant. Man muss sicherlich nicht die Feinheiten von C# oder Java für BI kennen, aber m.M.n. sollte man trotzdem diese EAs selbst machen.

Nachtrag: Das Youtube-Video funktioniert bei mir leider nicht, d.h. von den 8 Minuten werden nur ~2 angezeigt, und hier zumeist nur die Anfangsfolie. Da scheint was falsch gelaufen zu sein. :)
 
#64
Hallo einteik,

vielen Dank für die Hinweise!

Allerdings steht dort "Programmcode ist nicht klausurrelevant". Das ist so nicht ganz richtig! Wie man den Post darüber sieht, ist zumindest Pseudocode definitiv klausurrelevant. Man muss sicherlich nicht die Feinheiten von C# oder Java für BI kennen, aber m.M.n. sollte man trotzdem diese EAs selbst machen.
da hast Du natürlich recht, Pseudocode ist auf jeden Fall klausurrelevant, dazu gab es ja sogar heute eine Aufgabe. Die Kontrollstrukturen der Programmiersprachen sollte man kennen, aber wie Du schon sagst, nicht die Feinheiten.

Nachtrag: Das Youtube-Video funktioniert bei mir leider nicht,
Da ist tatsächlich etwas schief gegangen - es gibt wohl einen Bug beim Upload von iPad-Screenaufnahmen zu Youtube. Habe einen Workaround gefunden und es korrigiert.

Die Themen der Klausur im Sommersemester 2018:
Soweit wenig Überraschendes...

Aufgabe 1: Datenarten. Definition von Stamm- und Bewegungsdaten, Zuordnung von Sückliste, Fertigungsauftrag, Arbeitsplan, Los

Aufgabe 2: Kontrollsystem.
a) Definieren
b) Pseudocode für einen Produktionsplanung, hier sollten die kürzeste, die längste und die Durchschnittliche Durchlaufzeit ermittelt werden.

Aufgabe 3: enge/lose Kopplung
a) Definition
b) Prüfen, ob MES und Auftragssteuerung eng oder lose gekoppelt sind.

Aufgabe 4: UML Sequenzdiagramm

Aufgabe 5: Kopplungsarchitekturen
a) Definition
b) Aufzählen der Subsysteme bei einer Kopplungsarchitektur mit redundanter Datenhaltung
c) graphische Darstellung

Aufgabe 6: DTD+XML für Studentenverwaltung

Aufgabe 7: Webservices
a) Definition
b) Typen

Aufgabe 8: Objektorientierte Rahmenwerke
a) Definition
b) Argumentieren, warum OOR ein Kompromiss zwischen Standardsoftware und Individualsoftware darstellen.

Aufgabe 9: Produktionsplanung und -steuerung
a) Definition
b) Beschreibung der Schritte der Mengen- und Terminplanung
 
#65
Also eines kann ich dann mit Sicherheit sagen:

Bei Sonderfallklausuren kommen andere Themen dran - habe heute die Klausur geschrieben und Aufgabe 1 3 5 6 und 8 waren bei mir nicht drin!

Hatte stattdessen:

- UML - Assoziation /Komposition / aggregation beschreiben und Elemente des Beispiels einordnen
- mySAP Organigramm
- Nachteile ERP und Alternativen beschreiben
- Einführungsstrategieen Big Bang, Inkrementell definition und je 2 Vor & Nachteile
- ....

Ich sehe gerade das war die gleiche Klausur wie WS17/18 - nur mit Datum SS 18...
 
Top