BWL3 ohne Vorkenntnisse und Mikro

#1
Hi,

nächstes Semester möchte ich WiWi f. Ingenieure anfangen, und es
wurde mir empfohlen, im Sommer Mikro mit BWL3 zu kombinieren.
Könnt Ihr mir dazu die folgenden Fragen beantworten?

a) Kann man die Kurse (insb. BWL3) ohne Vorkenntnisse belegen?

b) Es soll zwischen den Kursen Überschneidungen geben. Sind die
wirklich so erheblich, dass sich daraus beim lernen ein Vorteil (z.B.
Zeitersparnis oder leichteres Lernen) ergibt?

c) Wieviel Zeit wendet Ihr in etwa für jedes Fach auf?

Gruß und Dank
Ralf
 
#2
Hallo Ralf,

hatte letztes Semester mikro und habe dieses BWLIII. Es gibt schon Ueberschneidungen, aber sie sind m.E. nicht so riesig, dass BWLIII nicht ohne Mikro geht.
Ansonsten baut BWLIII nicht auf BWL II oder I auf.
Der Zeitaufwand haengt wiederum von jedem selber ab, wobei ich finde, dass BWLIII nicht so zeitaufwendig wie Mikro, Makro oder Recht ist.:hmmm:

Liebe Gruesse aus Portland, Oregon

Ulli :winke:
 
#5
Hallo Ralf,

ich persönlich finde, dass BWL 3 einfacher ist, wenn man Mikro schon belegt hat, aber das ist wohl Ansichtssache. Denn in Mikro werden die einzelnen Funktionen (Cobb/Douglas, Ertragsgesetz und limitationale Funktion) viel eingehender erklärt. Und wenn man wie ich als kein Mathe-Genie einige ERklärungen braucht, um die Ableitungen und so weiter zu verstehen, finde ich im nachhinein die Kombination Mikro und dann BWL 3 leichter.

Gruß

Mirjam
 
#6
BWL III ohne Mikro

Hallo,

da ich BWL III ohne Mikro belegt habe kann ich zwar keinen Vergleich ziehen, aber ich habe die Funktionen und auch Aussagen zum Fachgebiet gut verstanden.:)
Ich bin in einer Lerngruppe und bearbeite ein Skript.
Der Lernaufwand für BWL III ist wirklich nicht hoch. In BWL II und I ist er höher.

Viele Grüße Sandra
 
Antworten
0
Aufrufe
848
Top