Dichtefunktion einer Lognormalverteilung

Kann mir jemand sagen, wie man in Excel die Werte der Dichtefunktion einer Lognormalverteilung korrekt berechnet? Mit anschließendem Plot.

Konkret versuche ich dieses Beispiel hier: S.609 "nachzuplotten" um danach andere Konstellationen zu vergleichen.

Vielleicht erbarmt sich ja jemand.. das wäre echt super!

VG, kirschie
 
Hallo krid, vielen Dank für deine Antwort! Es scheint nicht ganz einfach zu sein!

NORMVERT kenn ich. Bei dieser Funktion kann man steuern ob kumuliert oder nicht. Da kommen auch brauchbare Werte raus. Zumindest gibt der Plot eine Glocke, schonmal 'nen gutes Zeichen.
Ich hab versucht, das dann mit NORMVERT(LN (X) usw ) in meine Lognormalverteilung umzurechnen, aber da kommen immer nur aufsteigende werte raus- also kein Maximum.
Meine Werte waren die Zahlen 1 bis 16 in den Zellen A2 bis A17; und so habe ich umgerechnet:
=NORMVERT(((LN(A2)-MITTELWERT($A$2:$A$17))/STABW($A$2:$A$17));MITTELWERT($A$2:$A$17);STABW($A$2:$A$17);FALSCH)

Es gibt auch die Funktion LOGNORMVERT- da Ergebnis scheint die kumulierte Verteilungsfunktion zu sein, man kann die Kumulierung da nicht ausschalten, daher scheint diese Umrechnung unumgänglich.

Und dann noch was: wie kann man dieses E- "ausschalten" wenn sehr kleine Werte berechnet werden, ich würde gerne die "richtige" Zahl sehen.

Ich bin für jeden Tipp megadankbar!
 
Hallo Ritschi,
das hab ich jetzt auch schon ein paar mal gesehen. Nur leider funktioniert es bei mir nicht.
Genau das bräuchte ich wohl!! bitte sagt mir, dass das auch mit früheren Excelversionen irgendwie geht, sonst: :aergern:
Was würde eine alte Excelversion denn mit einer Datei der neuen Excelversion machen, wenn da so eine neue (?) Formel drin ist? Würde es evtl. automatisch in der richtigen Weise umrechnen?
 
wenn ich die Funktion LOGNORMVERT(x;MW;STABW) benutze und dann in der nächsten Spalte die Differenz (B3-B2) bilde, ist diese leider immer absteigend. Ich versuche also kumulierte Verteilungsfunktion "zurückzurechnen" um meine Dichtefunktion zu bekommen. War es nicht so, dass man bei einer stetigen Dichtefunktion nur die Y-Werte addiert und dann hatte man die kumulierte Verteilungsfunktion, oder bring ich da was durcheinander?

Wenn ich das ganze mit NORMVERT(x;MW;STABW;1) probieren, ergeben die anschließend berechneten Differenzen eine Glocke.

Ich vermute, dass ich hier grundsätzlich etwas nicht verstanden habe, nur was?!
 
Fehler gefunden. Falls es irgendwen später mal interessiert:
Dichtefunktion einer Lognormalverteilung in Excel:
mit
Spalte A: Kurse (X-Werte), fängt hier bei A14 an.
B10: Sigma (STABW(A14:A800) oder selbst vorgeben
D10: mü (MITTELWERT(A14:A800) oder selbst vorgeben
in Spalte B eingeben und "runterziehen" die $-Zeichen unterdrücken, dass Excel weiter zählt.
=(1/($B$10*A14*WURZEL(2*PI())))*EXP(-((LN(A14)-$D$10)*(LN(A14)-$D$10))/(2*$B$10*$B$10))

bei mir sah der Plot zunächst sehr "komisch" aus, das lag an meinen mü/sigma-Werten.
Das Berechnen der Differenzen der kumulierten Verteilungsfunktion ergibt nicht die Werte der Dichtefunktion. Ich hätte die Verteilungsfunktion ableiten müssen um wieder zur Dichtefunktion zu kommen.
 
Top