Die Erste Hürde - Informationen zum Studiengang sammeln

Die Erste Hürde - Informationen zum Studiengang sammeln

Hallo Leute,

ich studiere derzeit BWL an der FeU und dies soll auch so bleiben.

Ich bin gerade dabei mich nach Links und Rechts zu orientieren und nu stehe ich vor der Wahl:

Mathematik oder Jura !

In beiden Fächern werde ich ja wohl mindestens ( BWL 0 ), BWL I, BWL II und BWL III anerkannt bekommen.

Jetzt kommt das eigentliche:

Ich finde schon die Informationsbroschüre abschreckend. Völlig unübersichtlich und nichts erklärend. Ich galube ich bin genau so schlau wie vorher ?!?

Naja sehe ich das richtig z.B. obwohl ich als Nebenfach natuerlich BWL wähle,ich trotzdem das Fach

01613 Einführung in die imperative
Programmierung

belegen muss ?

Irgendwie fühle mich komplett allein gelassen mit der Entscheidung ?

Es gibt kaum Mentorveranstaltungen

Kann jmd mir mal was üben den Studiengang erzaehlen. Selbst wenn ich selber nicht weiß was ich fragen soll ? Mir gehts irgendwie gerade wie einem Erstsemestler :) :eek:
 
Mathematik oder Jura !

In beiden Fächern werde ich ja wohl mindestens ( BWL 0 ), BWL I, BWL II und BWL III anerkannt bekommen.
Du hast ja die Info-Broschüre vorliegen. Da steht irgendwo, welche Kurse zum Nebenfach BWL gehören.

Naja sehe ich das richtig z.B. obwohl ich als Nebenfach natuerlich BWL wähle,ich trotzdem das Fach

01613 Einführung in die imperative
Programmierung

belegen muss ?
Ja, das ist ein Pflichtfach für alle.
 

krid

Moderator
Das war die Mathematiker-Antwort - kurz und knapp. Von mir die Wiwi-Antwort mit mehr Text.... :D

Ich habe BWL und VWL an der FernUni abgeschlossen und studiere jetzt Mathematik im Bätschelohr. Also: ja, das Nebenfach wird Dir anerkannt, wobei Du mal gucken solltest, wo Du die besseren Noten hast, in BWL oder VWL... ;) Ich selbst habe aber jetzt das Nebenfach tatsächlich auf Informatik gewechselt, da ich diese Datenbankgeschichten in einem Job ganz gut gebrauchen kann.

Ja, leider muss man die imperative Programmierung auf jeden Fall machen, und ja, dieser Kurs ist a pain in the ass, wenn man mal kein Programmier-King werden möchte. Als ich dies mal in einer Mathe-Newsgroup äußerte, wurde ich für diese Meinung arg gescholten :rolleyes: Programmieren können müsse man als Mathematiker eigentlich immer. Naja, mag sein, und ich habe mich dann für den Job doch in eine Statistik-Programmiersprache (und in SQL) einarbeiten müssen, aber imperative Programmierung hat mir dabei nicht geholfen... Außer vielleicht, dass es meinen Langmut trainiert hat, denn meine Statistiksprache ist ähnlich zickig wie Pascal :D Und die Programmier-Konzepte im Kurs werden anhand von Pascal erläutert.

Die Klausur ist dann durchaus nicht sooo schwierig. Aber die Programmieraufgaben, die man erledigen muss, um die Klausurzulassung zu bekommen, haben es durchaus in sich. Wie gut, dass es Mentoren gibt, die einem da weiterhelfen konnen... ;)

Ich hab mir damals auch überlegt, was ich denn als nächstes machen sollte, nachdem Wiwi zu Ende zu gehen drohte. Ich bin dann ins Studienzentrum gefahren und hab mir Kurse angesehen. Danach war der BOL (den ich auch im Auge hatte) allerdings schnell wieder draußen. Mir war das zu trocken, und mit diesen Gutachten-Situationen habe ich im Wiwi-Grundstudium auch auf Kriegsfuß gestanden.

Mentorielle Betreuung gibt es tatsächlich nur für die Einführungsmodule, was wohl an der im Vergleich recht geringen Zahl an Studenten gibt. Allerdings machen die Lehrstühle jeweils vor den Klausuren Studientage, die ganz hilfreich sein können.

Gut ist, dass ich bisher auch noch kein wirklich schlechtes Skript in der Hand hatte. Okay - es ist Mathe, also versteht man am Anfang oft nur Bahnhof, aber nach und nach erschließen sich die einem die Themen dann doch. Manche Skripte sind besser (die von Frau Unger), manche schlechter. Aber selbst die Analysis-Texte, die ich am Anfang ziemlich schlecht gefunden habe, sind gar nicht so übel. Bei denen fehlte mir einfach nur die Motivation, wohin das alles führen sollte. Aber dass man sich den roten Faden durch Texte erst erarbeiten musst, kennst Du ja wahrscheinlich aus Wiwi.

Ich bin also ganz zufrieden mit meinem Mathe-Spaßstudium :rolleyes: Man muss seine Lernstrategie ziemlich umstellen, und es birgt deutlich tiefere Frustrationsmomente - aber adafür ist es umso schöner, wenn man es mal kapiert hat (hinterher fragt man sich dann immer, was daran eigentlich so schwer war :D)
 
vielen dank für die wiwi antwort und natuerlich auch für die mathe antwort, die für mich als momentaner nicht mathematiker verständlicherweise nur schwer verständlich war :)

ich dneke ich werd mir einfachmal mathe grundalgen bestellen und auf in den spaß....
 
nur zur Klarstellung das "Dankeschön" an Dich war ernstgemeint !!!!!!!!1 Hab nur den scherz von krid aufgenommen !

Ich hab heute die erste E-Mail ans Prüfungsamt geschickt. Diverse Fragen gestellt bzgl. Anrechnungs, Maximale Dauer des Studiums, Einschreibung, etc....

Vllt gehöre ich bald zu eurem Kreise :)
 
Find ich ja toll, dass es noch einige andere gibt, die das Gleiche vorhaben wie ich. Werde in zwei Wochen mit meinem Dipl.-Kfm. (II) fertig sein. Danach noch VWL und dann schließlich B.Sc. in Mathematik. Den möchte ich einfach aus Spaß und Interesse machen!
 
Find ich ja toll, dass es noch einige andere gibt, die das Gleiche vorhaben wie ich. Werde in zwei Wochen mit meinem Dipl.-Kfm. (II) fertig sein. Danach noch VWL und dann schließlich B.Sc. in Mathematik. Den möchte ich einfach aus Spaß und Interesse machen!
 
Top