EA 1 Datenbanken SS2018

#1
Hallo zusammen,

ich habe schon mal einen Lösungsvorschlag. Verbesserungsvorschläge sind herzlich Willkommen.

Aufgabe 1)
Interne Ebene = I
konzeptionelle Ebene = K
externe Ebene = E
1. K
2. I
3. K
4. E
5. K
6. I
7. I
8. E
9. K
10. I

Aufgabe 2)
a) VERHEIRATET ist ein Beispiel für eine 1:1 Beziehung, da ein Mann genau eine Frau haben kann und umgekehrt eine Frau genau einen Mann.
b) IST-BESITZER-VON von BESITZER zu AUTO ist ein Beispiel für eine 1:n Beziehung, da ein Besitzer mehrere Autos besitzen kann, aber ein Auto immer nur einen Besitzer hat.
c) GEHÖRT-ZU von AUTO zu BESITZER ist ein Beispiel für eine n:1 Beziehung, da mehrere Autos einem Besitzer gehören können, umgekehrt aber nur ein Besitzer mehrere Autos besitzen kann.
d) BESTELLT-VON/BESTELLT-DURCH von KUNDE und PRODUKT ist Beispiel für eine n:m Beziehung, da ein Kunde mehrere Produkte bestellt haben kann und ein Produkt von mehreren Kunden bestellt werden kann.
e) HAT-VORGÄNGER/HAT-NACHFOLGER von VORLESUNG ist ein Beispiel für eine rekursive n:m Beziehung, da eine Vorlesung mehrere Vorgänger und mehrere Nachfolger vom Typ Vorlesungen haben kann.

Aufgabe 3)
1. Es werden die Beziehungen zwischen Strandkorb und Gast, sowie die Beziehung zwischen Gast und Kurkarte benötigt. Zunächst werden alle Gäste benötigt, die einen Strandkorb gemietet haben. Diese Gäste werden anschließend gruppiert nach Gäste, die eine Urlaubsadresse auf der Kurkarte haben (Dauergäste) und die Gäste, die keine Urlaubsadresse auf der Kurkarte haben (Tagesgäste). Abschließend können die Tagesgäste in Relation zu den Dauergästen gesetzt werden.
2. Benötigt wird die Beziehung zwischen Strandkorb und Strandabschnitt. Es wird über die Strandabschnitte gruppiert und jeweils gezählt wie viele Strandkörbe in einem Strandabschnitt sind. Diese werden dann auf 10.000 m² (= 1 ha) umgerechnet. Nun wird unter allen Strandabschnitten der niedrigste und der höchste Wert gesucht (minimaler und maximaler Wert pro Hektar). Außerdem werden alle Werte addiert und durch die Anzahl der Strandabschnitte dividiert (durchschnittlicher Wert pro Hektar).
3. Wir benötigen die Beziehungen zwischen Kurkarte und Gast, Gast und Strandkorb, sowie Strandkorb zu Strandabschnitt. Für jeden Strandkorb, der von einem Gast gemietet wurde wird über die Kurkarte des Gastes die Urlaubsadresse bestimmt und über die Beziehung zwischen Strandkorb und Strandabschnitt die Adresse des Strandabschnittes. Nun wird mit der Urlaubsadresse die Funktion f1 und mit der Adresse des Strandabschnittes und der Urlaubsadresse die Funktion f2 aufgerufen. Die Differenz dieser Ergebnisse ist die benötigte Entfernung. Die Schritte werden demnach für alle Vermietungen wiederholt, die Differenzen addiert und abschließend durch die Anzahl der Durchläufe dividiert. Als Ergebnis erhalten wir die gewünschte durchschnittliche Entfernung.

Gruß
 

Anhänge

#2
Hallo, Kerador,
danke, dass du deine Lösungen teilst. Aufgabe 1 habe ich genauso. Bei 2 habe ich die Beispiele aus dem Skript genommen.
Zu 3 habe ich mir ein Diagramm erstellt. Ich weiß natürlich, dass es hier verschiedene Ansätze gibt, jedoch würde ich mir deine Lösung gerne einmal ansehen. Wenn ich darauf klicke, kommt die Meldung, dass mir dazu die Berechtigungen fehlen. Was mache ich falsch?
Viele Grüße
 
Top