EA 2 2015/2016 #2

Irgendwie scheint der alten Forenbeitrag nicht mehr existent zu sein. Sehr seltsam also hier nochmals meine ersten 2 Lösungen mit Rechenweg:

1. a) in Mio GE
E(0)= 5
E(20)= 5,01 (5*1,002)
Std[Xt] = 0,2
z-Wert zum 99% Konfidenzniveau = 2,3263
VaR(Xt) = 0,45526 (5-5,01+2,3263*0,2)

Aufgabe 1b)

lt. Aufgabenstellung: Standardabweichung 20 Tage = 0,04
Standardabweichung 1 Tag = 0,04 = Wurzel(20)*X (Square-Root-Formel 5.23)

Umstellen nach X ergibt:
X= 0,008944272

Somit Standardabweichung 1 Tag = 0,008944272

E(1)= 5,0005 (1+0,002/20)*5
Std[Xt]= 0,04472136

z-Wert zum 95% Konfidenzniveau = 1,6449

VaR(Xt) = 0,073062164 (5-5,0005+1,6449*0,008944272) (Formel 5.18)

Wäre nett, wenn jemand mal die Rechenwege aus 2a und 2b posten würde.
 
Hallo, da man anscheinend keine Benachrichtigungen bei Profilnachrichten erhält, wollte ich auf meine Antwort dort aufmerksam machen: http://www.studienservice.de/benutzer/28864/

Für Aufgabe 2(a)+(b) hat man also einfach jeweils ein Schema zu befolgen und weiß immer, was man zu tun hat, weil man sich an den Beispielen (gerahmten Kästen im Skript) entlanghangeln kann. Bei dieser Aufgabe geht es weniger um orignielle Lösungsansätze, sondern einfach um die konsequente Umsetzung in Excel, die aber durchaus ein paar Stunden in Anspruch nehmen kann, je nach Erfahrung (gerade b hat ja auch eine ganze Menge Zwischenschritte).

Aufgabe 1 sieht vernünftig aus, aber bei den obligatorischen Beispielsätzen würde ich unbedingt den Faktor 1 Mio. GE berücksichtigen und aufpassen, keine Punkte durch übersehen von Teilaufgaben zu verschenken.
 
Ich poste einfach mal meine Zwischenergebnisse zu Aufgabe 2a) ich vermute das ich hier einen Fehler habe doch ich finde ihn nicht. Kann jemand mir vielleicht einfach mal sagen, wo Abweichungen sind, damit wir unsere Zwischenrechnung mal vergleichen. Ich bin hier echt ratlos.

Standardabweichung 1 Tag:

σ1= 0,01439681
σ2= 0,01888458
σ3= 0,02209574

Standardabweichung 252 Tage:

σ1= 0,22854225
σ2= 0,29978343
σ3= 0,35075896

p1,2= 0,65217194
p2,3= 0,55973191
p1,3= 0,8650885

p1,2*σ1*σ2= 0,04468237
p2,3*σ2*σ3= 0,05885677
p1,3*σ1*σ3= 0,0693483

VKM Matrix

0,052231561 0,04468237 0,069348299
0,044682374 0,0898701 0,058856774
0,069348299 0,05885677 0,123031845

Gesamtportfoliowert= 20*A+50*B+80*C = 5423,3

Gewichtung:

ω1= 0,37209817
ω2= 0,42050043
ω3= 0,2074014

Varianz Porttofiorendite

σ^2=0,46365755
σ= 0,68092404

Std[Xt]= 3692,85534

Value @ Risk Konfidenzniveu 99%:

VaR(Xt)= 8590,68938

Value @ Risk Konfidenzniveu 95%:

VaR(Xt)= 6074,37775

Value @ Risk Konfidenzniveu 90%:

VaR(Xt)= 4732,7634
 
Du zeigst aber gerade die Aufg 2b...! Bei a) brauchts keine VKM etc.pp.
Schau mal im Skript, da ist die historische Simulation anschaulich erklärt.

bei 2b) wendest DU die Excel-Routine STAB.W auf die komplette Spalte der Tagesrenditen an und hast dann eine Std für z.Bsp. Aktie A von 1,44% (so isses bei mir auf jeden Fall) ;)
 
@bastilla: Beachte in Aufgabe 1b), dass der Refenrenzwert dem Erwartungswert entsprechen soll, laut Aufgabenstellung. Die VaR-Fomel verkürzt sich somit auf z-Wert * Standardabweichung XT.
 
Achtung die Standardabweichung XT entspricht der Tagesstandardabweichung * Referenzwert.

Ich bin mir bei meinem Ergebnis jedoch auch sehr unsicher, bezüglich der Umrechnung des Erwartungswertes für einen Tag.
 
Ich glaube, der Fehler liegt in der Berechnung der Varianz:
ich habe für diese einen Wert von 0,00025146, Berechnet über w^T*VKM*w innerhalb von Excel. Standardabweichung wäre dann: 1,59 %. Eure VaR-Werte scheinen mir viel zu weit weg von den historisch ermittelten aus Aufgabenteil a)
 
@bastilla: Bitte etwas verwirrt. Den Aufgabenteil A habe ich genau wie du.

Mein Hinweis bezog sich nur auf Aufgabenteil B. Dort hat man dann aber das Konfidenzniveau von 95% vorgegeben. Ich kann deine letzten Werte auch nicht ganz nachvollziehen.
 
@Fernuni-Chaot:

Ja Fehler gefunden trotzdem komme ich noch nicht auf deinen Wert ;-)

Berechnung Varianz Portfoliorendite:

0,37209^2*0,052231561+0,42050^2*0,0890701+0,2074014^2*0,123031845037+2*(0,3720*0,4205*0,04468+0,37209*0,20740*0,06934+0,4205*0,2074*0,05885677)=
0,06336745

Magst du mir mal deine Werte zu

σ1=
σ2=
σ3=

p1,2=
p2,3=
p1,3=

p1,2*σ1*σ2=
p2,3*σ2*σ3=
p1,3*σ1*σ3=
nennen?
 
Ich habe die selben Werte für die Varianz der Portfoliorendite und der entsprechenden Standardabweichung wie Fernunichaot raus.

VaR (99%) = 200,60
VaR (95%) = 141,84
VaR (90%) = 110,51
 
hi, das hört sich doch super an. Es würde mich noch interessieren, an welchem zwischenschritt ich den fehler habe. Könntest du vielleicht deine zwischenergebnisse posten. Das wäre echt klasse
 
Ich glaube, daß Dein Fehler darin liegt, daß Du irgendeine 252-Tages-Std berechnest.
Ich habe Deine "1-Tages"-Werte zugrundegelegt, denn das ist das Ergebnis, daß Excel für die Standardabweichung der ganzen Reihe heraus bekommt.
Selber gerechnet habe ich allerdings gar nix - macht alles Excel ;)

Nur mal als Beispiel "meine" Korrelationen:
p1,2=0,6521
p2,3=0,5597
p1,3=0,8650
 
Liest du eigentlich dir meine Werte durch die ich am Anfang des Foreneintrages gepostet habe? Meine Korrelationen sind exakt denen von dir.... Du hast aber vollkommen Recht ich habe irgendwie nicht gecheckt, dass wir nur einen Planungshorrizont von 1 Tag haben. Nun habe ich die gleichen Ergebnisse herzlichen Dank
 
Danke für eure Beteiligung hier im Forum.

Ich frage mich nur, inwieweit diese Aufgaben für die Klausur hilfreich sind. Man versteht die Konzepte dadurch super, aber gerade die Excel-Funktionen sind natürlich in einer Klausur nicht umsetzbar. Ich werde erst in den nächsten Wochen mit der Bearbeitung alter Klausuren beginnen (gibt ja nicht viele) und bin daher sehr gespannt.

Aber nochmals vielen Dank für den regen Austausch!
 
Hallo,

das ist mein 1. Semester an der FU Hagen und daher hätte ich ein paar Fragen:

1. Schreibt ihr eure Lösungen beidseitig oder schreibt ihr immer nur auf einer Seite pro Blatt?
2. Druckt ihr immer das komplette PDF Dokument aus und verschickt es auch (Ich frage nur, wegen der vielen Seiten aufgrund der Aktienkurse)?
3. Bei der 1 b): Um das richtige Intervall zu finden (über 100.000€ Verlust) habt ihr einfach den passenden z-Wert ausprobiert, sodass das Intervall eindeutig bestimmt werden kann oder?
4. Bei den Lösungen mit Excel, benutzt ihr nur die Lösungen oder bringt ihr das auch irgendwie noch auf Papier was in Excel stand?
5. Bei der 2 a) Wenn ich das 95% Konfidenzniveau bertrachten will unter den 1-Tages-Renditen,
ist es richtig die schlechtesten 5% durch Excel besitmmen zu lassen und von den Werten den am wenigsten schlechten für den VaR zu nehmen? Ich habe ja 251 Werte und 5% sind eigentlich 12,55 Werte, somit ja 12, aber bei Excel bleiben irgendwie 13 stehen?

Vielen Dank schon einmal für jegliche Hilfe.
 
Willkommen dekoman und viel Erfolg für die Zukunft!

1. Einseitig (wissenschaftlicher Standard)
2. Von der Einsendearbeit selbst muss nur das Deckblatt verschickt werden (unterschrieben!!!) und die Lösungen. Steht auch auf dem Deckblatt drauf (Rechte Seite glaube ich).
3. upps die Aufgabe habe ich vergessen... ;)
4. Ich habe die vorgegebene Excel Liste mit einigen Spalten erweitert (Aktienrenditen, Erwartungswerte) und diese ausgedruckt. In der Lösung verweise ich dann kurz auf die berechneten Werte.
5. Ich habe da, wie im Skript abgerundet. Also den 12 schlechtesten Wert genommen. Allerdings waren die Werte im Skript auch immer kleiner x,5. Da war ich mir also auch unsicher. Ich habe aber abgerundet, da das für mich mehr Sinn ergibt. In der Finanzwirtschaft bevorzuge ich die sichere Abrundung, als die unsichere Aufrundung auf unvollständige Werte.
 
Top