EA 2 WS17/18 Aufgabe 2

#1
Hallo Zusammen,

ich hoffe es kann mir hier jemand helfen.
In der Aufgabenstellung sind Abgeltungssteuer in Höhe von 25% aufgeführt.
Nach viel Recherche habe ich herausgefunden, dass diese nur bei Finanzinvestitionen hinsichtlich der Kapitalwertmethode angewendet werden.

D.h. aber im Umkehrschluss, dass es sich bei dem Kauf der Maschine um eine Sachinvestition handelt. In diesem Fall berechne ich doch den Kapitalwert mit dem normalen Körperschaftsteuersatz von 15%?
Dass heißt mit dem kombinierten Steuersatz in Höhe von 33,325% (Geh-Hebesatz = 500%)
und dem Zinssatz nach Ertragsteuern in Höhe von 4% (Nettodiskontierungsfaktor = 1,04^-t)?

Vielen Dank für die Hilfe
 
#2
Hallo,

im Moodle-Kurs wird ein Skript mit Zusammenfassungen der Inhalte, die vorausgesetzt werden, angeboten.
In Kapitel 7.2.3.3 Besonderer Steuersatz des §32d EStG (Abgeltungssteuer) wird darauf hingewiesen, dass die Abgeltungssteuer (ohne Berücksichtigung der Gewerbesteuer) angesetzt werden kann für Einkünfte aus Kapitalvermögen.
Jedoch wäre dies dann auf Gesellschafter-Ebene. In der EA Aufgabe 2 soll die Investition jedoch für die R-GmbH (Kapitalgesellschaft) beurteilt werden.

Daher stimme ich deinen Zwischenergebnissen zu. Ich habe sicherheitshalber jedoch auch eine Beurteilung auf Gesellschafterebene durchgeführt.

VG
 

Anzeige