Ea 2 zu Recht I

  • Ersteller des Themas Bernie
  • Erstellungsdatum
B

Bernie

#1
Ea 2 zu Recht I.

Hallo!

Hat jemand schon die Aufgabe gelöst?

Würde mich über Mainungen dazu freien.

Hier meine Version:

V hat gegen J einen Anspruch auf Zahlund der 1499 Euro, wenn zwischen ihnen ein wirksamer Kaufvertrag zustande gekommen ist.

Es ist ein Kaufvertrag zwischen ihnen zustande gekommen, weil beide eine Willenserklärung abgegegen haben.

Weiterhin liegt ein Erklärungsirrtum vor, weil sich V verschrieben hat, deshalb kann er seine auf den Kaufvertrag gerichtete Willenserklärung gemäß § 119 anfechten.
Anfechtungsgrund ist ein Erklärungsirrtum.
Wenn V die Anfechtung auch fristgemäß gegenüber J erklärt, hat das zur Folge, dass sein Angebot gemäß §142 rückwirkend vernichtet ist.
Der bereits geschlossene Kaufvertrag wird beseitigt.

Wenn der Kaufvertrag beseitigt wurde, hat V keinen Anspruch auf die 1499 Euro.

Bei der 2. Aufgabe bin ich mir noch nicht schlüßig und ihr? Was haltet ihr von meiner Version zu Aufgabe I.?

Bin jeder Meinung dankbar.

Gruß Bernadette
 
L

Letizia

#2
Hallo,

hier meine Version zu Aufgabe 1:

Besteht ein Anspruch auf Zahlung von den 1499€?
Es besteht dann ein Anspruch , wenn Kaufvertrag zustande gekommen ist.
die Parteine sind sich zwar über das Kaufgegenstdn einig, aber ber den Preis wird nicht gesprochen.
Daher gibt J eine Angebot ab über 1399€ und V nimmt das Angebot an.
Daher ist kein Vertrag über 1499 € zustande gekommen, daher hat er keinen Anspruckha uf das Geld.

Das mit dem Anfechten würde ich in die 2 Aufgabe nehmen.
Bin mir aber auch nicht sicher wie die Lösung ist.
 
Top