EA WS16/17

#1
Hallo Leute,

hat einer die EA zum Kurs 2 gemacht.
Ich wollte hier die Ergebnisse vergleichen:

1. B,D
2. A, E?
3. B,E
4. B,C,E Bei D X2 stimmt, ist aber kein Graphen der Einkommen-Konsum-Kurve
5. Habe a1=8 und a2=40 Was bedeutet das ? Zum Punkt E habe ich noch nicht gerechnet.
Spontan hätte ich gesagt, dass B richtig ist, aber die Berechnung sagt was anderes.
Habt ihr vielleicht eine Idee?????
 
#2
Bei Aufgabe 5. C,D,E
Da die min-Funktion = - max ist, gilt auch nach der Berechnung a1=8 a2=40
Also der gleiche Güterbündel , daraus folgt auch D.
Bei E ist die a1=12,5 und die a2=25 => also die Nachfrage nach Gut 1 ist gestiegen.
Da beide die gleiche Mengen nachfragen steigt das auch bei Gustav
 
#3
Hallo, wie kommst du auf die Ergebnisse?
Wenn er nur Gut 2 kauft hat er den maximalen Nutzen von 300, ( a1 = 10 x a2 = 30 = 300) also sollte A richtig sein. Beim Rest bin ich mir unsicher, was der mit min{a1,a2} meint. Wenn der den geringsten Nutzen meint ist der bei 5 Einheiten X1. Also wäre keine weitere Antwort richtig außer A was ich mir auch nicht vorstellen kann. Schade, dass sich keiner meldet, der einen Plan hat. Ich kenne jemanden der hat seinen Bachelor schön und hat sich auch mit allen Aufgaben schwer getan. Anscheinend hat der Abschluss nicht wirklich was zu bedeuten. Viel Erfolg Allen
 
#7
Ich habe bei Aufgabe 5 folgendes:
A) X1 = 1, X2 = 26. D.h. der Sportler wird nicht nur Präparat 2 nachfragen.
Ich bin darauf gekommen, in dem ich in der Nutzenfunktion U = a1*a2 die a's durch die Funktionen a1 = X1 + 4X2 und a2 = 4X2 + X1 ersetzt habe: U = (X1 + 4X2) * (4X1 + X2) = 4X1² + 17X1X2 + 4X2².
Diese Nutzenfunkton möchte ich maximieren unter der Nebenbedingung der Budgetbeschränkung: B = P1X1 + P2X2 <=> 56 = 4X1 + 2X2
=> dU/dX1 / dU/dX2 = P1/P2
<=> (8X1 + 17X2) / (17X1 + 8X2) = 4/2
<=> X2 = 26X1
=> (Einsetzen in die Budgetbeschränkung) 4X1 + 2X2 = 56 <=> 4X1 + 52 X1 = 56) <=> X1 = 1
=> X2 = 26
B) ist durch die obige Rechnung geklärt, X1 = 1
C) wenn a1 = a2 => (Funktion einsetzen) X1 + 4X2 = 4X1 + X2 <=> (Mengen aus A einsetzen) 1 + 4*26 = 4*1 + 26.
Das ist falsch, also ist die Aussage falsch.
D) Die Nutzenfunktion ist so aufgebaut, dass das Attribut, von dem am wenigsten da ist, den Nutzen angibt:
Damit nichts verschwendet wird, muss hier a1 = a2 sein => x1 + 4X2 = 4X1 + X2 <=> X1 = X2
=> 4X1 + 2X2 = 56 (Budgetrestriktion) <=> 4X1 + 2X1 = 56 <=> X1 = X2 = 28/3