EA1 SS15

Hallo Zusammen,

hier meine Vorschläge zur Lösung der ersten Einsendearbeit des Sommersemesters mit Bitte um Kommentare usw. :)

1 C,D,E richtig - A falsch: die obere Ebene beeinflusst die untere Ebene und bestimmt diese nicht - B falsch: funktionell passend ist hier nicht korrekt

2 A,C richtig - B falsch: nicht vor ordentlichen Gerichten - D falsch: es darf keine Klage erhoben werden - E falsch: darf nur unter bestimmten Voraussetzungen nach freiem Ermessen entscheiden

3 A,B richtig - C,D falsch - E falsch: antwortet auf die Frage wo, wann, was

4 B richtig - alles andere falsch

5 D richtig - alles andere falsch

6 B,E richtig - A falsch: es muss heißen beeinträchtigt und nicht unterscheidet - C,D falsch

7 C richtig - alles andere falsch

8 A,C richtig - alles andere falsch

9 D,E richtig - B falsch: wird von Anfang und nicht ad hoc eingesetzt - A falsch - C falsch: ist nicht bindend und entgültig

10 C,D,E richtig - alles andere falsch
 
Hallo,
einige kleinere Abweichungen:

Aufgabe 1 bis 6: Dito, allerdings bin ich mit 6) E nicht glücklich. Konflikete entstehen wenn ein Mensch (...) behauptet und durchzusetzen versucht. Bleibt er bei einer reinen Behauptung, dann haben wir keinen Konflikt.

Aufgabe 7: D ist m.E. ebenfalls richtig. Der Schlichter kann auch einen Kompromiss vorschlagen, der eben nicht der materiellen Rechtslage folgt. (Beispiel: Nur ein Teil des vermeintlich geschuldeten Geldes wird zurück gezahlt).

Aufgabe 10 D: Ich sehe zwar worauf Du hinaus willst-es steht jedermann frei nicht zu einer Verhandlung zu gehen und ein Abwesenheitsurteil in Kauf zu nehmen. Im Skript Teil 1 steht jedoch etwas anderes. Seite 21 (Freiwilligkeit der Teilnahme): Wer verklagt wird hat bei Androhung einer Strafe (...) vor dem Richter zu erscheinen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass diese Einsendeaufgabe mal wieder einer typisch schwachsinnige multiple choice Arbeit ist.
 
Habe noch einmal im ZPO Kommentar nachgeschaut: Aufgabe 2 Lösung A ist leider FALSCH: Nicht der Ort des Vertragsschlusses, sondern der Ort des Schiedsgerichtsverfahrens ist maßgeblich. (Strenges Terretorialprinzip, vgl. BeckOK ZPO §1025 D.)
 
Mist, finde die Editierfunktion nicht, aber egal: Ein kleiner Nachtrag: Der Ort des Vertragsschlusses kann den Ort der Schiedsgerichtsbarkeit und damit die Anwendbarkeit der §§1025ff ZPO bestimmen, sofern eine Vereinbarung über den Schiedsort fehlt, BeckOK §1025 ZPO D. Rn. 34)
 
@ Enno: ich habe die Kursunterlagen auch immer noch nicht, sondern habe ausschließlich alles "online" gelesen
@ jetset: danke für den Hinweis! Hast Du sonst noch Anmerkungen? Oder bist Du noch nicht ganz durch?
Schönen sonnigen Tag Euch:cool:
 
@Uschi: Ansonsten decken sich meine Antworten mit Deinen. Hinsichtilich der Freiwilligkeit des Zivilprozesses habe ich im Skript die Stelle gefunden:
Skript 1, S. 21, Absatz 1 "Freiwilligkeit der Teilnahme".

Bin leider in Peking, auf die Sonne daheim neidisch und versuche durch den Smog zu gucken :)
 
Hallo,

ich habe noch keine Unterlagen erhalten, aber online gelesen und wollte vor der Abgabe noch mal meine Ergebnisse darlegen:

1: C, D, E
2: C
3: A, B
4: B
5: D
6: B
7: C, D
8: A, C
9: D, E
10: C, D, E
 
Top