EA1 WS 13/14

Hi,

in meinem anderen Beitrag hat keiner geantwortet.....ich hoffe ich bin nicht allein in diesem Modul :(
Jemand schon was zur ersten EA gemacht?
 
Nein, du bist nicht allein ;). Ich zumindest bin mit am Start!
Ich bin allerdings noch nicht wirklich dazu gekommen, sehr viel zu lesen/lernen.
Habe knapp 2/3 der KE durch. Über eine baldige Diskussion der EA würde ich mich jedenfalls auch freuen. Die erste Abgabe ist ja schon in Sichtweite...

PS: Schon mal was zum "leichten" Einstieg:
EA1, A1), a): s. S. 139 Mitte; b): s. S. 138 Mitte.
=> Einfach (evtl. leicht abgewandelt) abschreiben.
 
Hi Sanoj,

danke für den Tipp. Da bist du mit dem lesen aber schon viel weiter als ich. Bin erst auf Seite 60 ca. :-(
Ist aber auch echt sehr kleingedruckt alles, sodass der Stoff doch auch recht viel ist wie ich finde.
 
Hey,
ich habe vielleicht noch einen ganz guten Tipp für dich im Hinblick auf die erste EA...
Schau dir doch mal folgende Altklausuraufgaben bzw. -lösungen von der "Betriebswirtschaftlichen Steuerplanung" an: 09-2011 A2; 03-2012 A3,a).
Eventuell findest du ja ein paar Parallelen ;).

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Ist ja krass.....da brauchen wir ja fast gar nichts mehr besprechen :)
Werde mich gleich mal dransetzen ;) Danke für den Tipp, Sanoj
 
Hi Sanoj,

so ich hab in den letzten Tagen mal gerechnet und das ist dabei rausgekommen (1 a und b lasse ich mal weg, ist ja nur abschreiben :) ):

1c) Gewerbesteuer 27.797,00 EUR + EInkommenssteuer 51.797,50 EUR + Solz
2848,86 EUR = 82.443,36 Gesamtsteuerbelastung

1d) Gewerbesteuer (GmbH) 17.124,80 EUR + Körperschaftssteuer 15.000,00 EUR + Solz (GmbH) 825,- EUR + GewSt (Einzelunternehmen) 3927,- EUR + Einkommenssteuer des V: 46.889,15 EUR + Solz (V): 2578,90 EUR
= Gesamtbelastung: 86.344,85

Da die Belastung um 3901,49 höher ist als in c), lohnt sich die Aufspaltung nicht.

2) Gewerbesteuer (GmbH): 14.590,10 EUR + Körperschaftssteuer 14.590,50 EUR + Solz (GmbH): 802,48 + Kapitalertragssteuer: 16.821,73 + Solz (von der KEST): 925,20 EUR + Einkommenssteuer des Z: 18.142,62 EUR + Solz: 997,84 = Gesamtsteuerbelastung: 66.870,47 EUR.

Ich hoffe, bei dir sieht es ähnlich aus?

VG Frank
 
Hallo Frank,

1c) habe ich genau die gleichen Wert.
Bei 1d) habe ich eine andere Gewerbesteuer und dementsprechend auch andere Folgewerte. Rechne ich die Differenz der Gewerbesteuer raus haben wir auch da den Rest gleich.
Aus diesem Grund hier mal meine Berechnung zur Gewerbesteuer der GmbH:
Die Ausgangsgröße sind die gewerblichen Einkünfte vor Steuern und demnach 200.000€ - 50.000€ (Gehaltszahlung) – 50.000€ (Pachtzahlung) = 100.000€
Es sind gewerbesteuerliche Modifikationen vorzunehmen, denn 25% der FK-Zinsen > 100.000€ müssen dem Gewerbeertrag wieder hinzugerechnet werden (gem. § 8 Nr. 1 GewStG). Der neue Gewerbeertrag beträgt dann 100.000€ + 0,25*(120.000€ + 50.000€ - 100.000€) = 117.500€

Gewerbeertrag 117.500€
./. Rundung auf volle 100€ 0€
./. Freibetrag 24.500€
= maßgebender Gewerbeertrag 93.000€
* Steuermesszahl 3,5%
= Gewerbesteuermessbetrag 3.255€
* Gewerbesteuerhebesatz 440%
= Gewerbesteuer 14.322€

Kannst du deine Rechnung evtl. noch einmal durchgehen oder hier posten.

Viele Grüße,
derTim
 
Hi DerTim,

ich weiß wo der Unterschied liegt:
Die GmbH hat bei der Gewerbesteuer nicht den Freibetrag von 24.500 euro, weil dieser nur für Personengesellschaften gilt.

VG Frank
 
Hallo Frank,
bei der Aufgabe zwei habe ich geringfügig unterschiedliche Ergebnisse raus. Am besten vergleichen wir hier auch:
Die Gewerbesteuer habe ich wieder anders, KSt und SolZ ist gleich und bei der Kapitalertragsteuer ist es wieder unterschiedlich wegen der Gewerbesteuer. Des Weiteren habe ich bei der Kapitalertragsteuer noch den Freibetrag von 801€ angesetzt. Der SolZ ist dann auch wieder bedingt durch die Folgewirkung unterschiedlich. Seltsam ist, dass ich bei der ESt was anderes habe...evtl. hast du eine Pauschale mehr? Naja, hier mal meine Berechnungen:

Bei der Kapitalgesellschaft:
Gewerbesteuer

Die Ausgangsgröße sind die gewerblichen Einkünfte vor Steuern und demnach 97.270€.

Es sind gewerbesteuerliche Modifikationen vorzunehmen, denn 25% der FK-Zinsen > 100.000€ müssen dem Gewerbeertrag wieder hinzugerechnet werden (gem. § 8 Nr. 1 GewStG). Der neue Gewerbeertrag beträgt dann 97.270€ + 0,25*(150.000€ - 100.000€) = 109.770€

Gewerbeertrag --> 109.770€
./. Rundung auf volle 100€ --> 70€
./. Freibetrag --> 24.500€
= maßgebender Gewerbeertrag --> 85.200€
* Steuermesszahl --> 3,5%
= Gewerbesteuermessbetrag --> 2.982€
* Gewerbesteuerhebesatz --> 380%
= Gewerbesteuer --> 11.331,60€

Körperschaftsteuer

gewerbliche Einkünfte vor Steuern --> 97.270
* KSt-Satz --> 15%
= KSt --> 14.590,50€

Solidaritätszuschlag

KSt --> 14.590,50€
* SolZ-Satz --> 5,5%
= Soli --> 802,48€

Steuern bei dem Gesellschafter Z:

Kapitalertragsteuer:

Um die Bruttodividende zu ermitteln sind die gewerblichen Einkünfte der GmbH vor Steuern um die Gewerbesteuer, Körperschaftsteuer und den Solidaritätszuschlag zu mindern (= 97.270€ - 11.331,60€ - 14.590,50€ - 802,48€ = 70.545,42€).

Dividende --> 70.545,42€
./. Pauschbetrag --> 801€
* Steuersatz --> 25%
= KESt --> 17.436,11€

Solidaritätszuschlag auf die Kapitalertragsteuer:

KESt --> 17.436,11€
* SolZ-Satz --> 5,5%
= Soli --> 958,99€

Einkommensteuer:

Einkünfte aus nicht selbstständiger Arbeit --> 69.000€
./. abzugsfähige Aufwendungen --> 5.253€
./. Arbeitnehmerpauschbetrag --> 1.000€
= zvE --> 62.747€
--> Einkommensteuertarif 0,42*62.747€ - 8.196€ = 18.157,74€

Soli auf ESt:

ESt --> 18.157,74€
*SolZ-Satz --> 5,5%
= Soli --> 998,68€

Gesamtsteuerbelastung = 64.276,10€

Viele Gruße,
derTim
 
Hallo Frank,

das mit dem Freibetrag ist eine gute Anmerkung...werde ich doch gleich mal einbauen. Bei Aufgabe 2 kommen wir dann auf die gleiche Gewerbesteuer. Bei Aufgabe 1d habe ich dann trotzdem noch ein anderes Ergebnis:
Gewerbeertrag --> 117.500€
./. Rundung auf volle 100€ --> 0€
= maßgebender Gewerbeertrag --> 117.500€
* Steuermesszahl --> 3,5%
= Gewerbesteuermessbetrag --> 4.112,50€
* Gewerbesteuerhebesatz --> 440%
= Gewerbesteuer --> 18.095€

Hast du noch was Anderes?

Gruß,
derTim
 
Hallo Frank,

das mit dem Freibetrag ist eine gute Anmerkung...werde ich doch gleich mal einbauen. Bei Aufgabe 2 kommen wir dann auf die gleiche Gewerbesteuer. Bei Aufgabe 1d habe ich dann trotzdem noch ein anderes Ergebnis:
Gewerbeertrag --> 117.500€
./. Rundung auf volle 100€ --> 0€
= maßgebender Gewerbeertrag --> 117.500€
* Steuermesszahl --> 3,5%
= Gewerbesteuermessbetrag --> 4.112,50€
* Gewerbesteuerhebesatz --> 440%
= Gewerbesteuer --> 18.095€

Hast du noch was Anderes?

Gruß,
derTim
Hi,

ich habe die gewerbesteuerliche Modifikation anders:

FK-Zinsen: 120.000,- + 50% der Pachtzinsen gem §8 Nr1 e GewStG 25.000,-
- Freibetrag 100.000,- = 45.000 Euro.

Davon werden dann 25% (=11.250 EUR) hinzugerechnet, sodass ich dann auf einen Gewerbeertrag von 111.250 Euro komme. Dann einfach weiterrechnen...
 
Hallo Frank,
bei der Aufgabe zwei habe ich geringfügig unterschiedliche Ergebnisse raus. Am besten vergleichen wir hier auch:

Bei der Kapitalgesellschaft:
Gewerbesteuer

Die Ausgangsgröße sind die gewerblichen Einkünfte vor Steuern und demnach 97.270€.

Es sind gewerbesteuerliche Modifikationen vorzunehmen, denn 25% der FK-Zinsen > 100.000€ müssen dem Gewerbeertrag wieder hinzugerechnet werden (gem. § 8 Nr. 1 GewStG). Der neue Gewerbeertrag beträgt dann 97.270€ + 0,25*(150.000€ - 100.000€) = 109.770€

Gewerbeertrag --> 109.770€
./. Rundung auf volle 100€ --> 70€
./. Freibetrag --> 24.500€
= maßgebender Gewerbeertrag --> 85.200€
* Steuermesszahl --> 3,5%
= Gewerbesteuermessbetrag --> 2.982€
* Gewerbesteuerhebesatz --> 380%
= Gewerbesteuer --> 11.331,60€
Hi nochmal,

bei der Aufgabe 2 darfst du auch wieder nicht die 45.000 bei der GmbH abziehen! Dann kommst du wahrscheinlich auch auf meine Bruttodividende.

Dividende --> 70.545,42€
./. Pauschbetrag --> 801€
* Steuersatz --> 25%
= KESt --> 17.436,11€

Viele Gruße,
derTim
Bei den 801 Euro Abzug bin ich mir unsicher. In der Musterlösung der alten Klausur wurden diese nicht abgezogen!

VG Frank
 
Zu 1c): ESt der natürlichen Person V (anders als bei euch!):

z. v. E. = 200.000
=> ESt nach §32a EStG => 42% * 200.000 - 8172 = 75.828
./. GewSt-Anrechn. 180.500 * me* alpha = 180.500 * 3,5% * 3,8 = 24.006,50
= ESt (nach GewSt-Anrechn.) = 51.821,50

Soli: ESt * 5,5% = 51.821,50 * 5,5% = 2.850,18


zu 1d):
@fwassy:
Was hast du bei der ESt des V gemacht??
Ich habe:
Relevante Einkünfte:
Pacht = 50.000
60% der Auschüttung = 40.230,12 (Teileinkünfteverfahren)
Gehalt GmbH = 50.000
SUMME = 140.230,12

./. Arbeitnehmerpauschbetrag = 920

...z. v. E. = 139.310,12

ESt
= 139.310,12 * 42% - 8172 = 50.338
./. Anrechn. GewSt = 25.500 * me * alpha = 3.391,50
= 46.946,50


Und noch etwas:

In A2 wird explizit nur auf die Besteuerung der GmbH (also der juristischen Person)
abgezielt - nicht auf die des Z!
In meinen Augen ist das eine Art "Finte" und die diversen Zusatzinfos im Text zur Person des Z sind nicht direkt relevant!
Ich habe folglich nur GewSt, KSt und Soli für die GmbH berechnet.
Meinungen??
 
Zuletzt bearbeitet:
Zu 1c): ESt der natürlichen Person V (anders als bei euch!):

z. v. E. = 200.000
=> ESt nach §32a EStG => 42% * 200.000 - 8172 = 75.828
./. GewSt-Anrechn. 180.500 * me* alpha = 180.500 * 3,5% * 3,8 = 24.006,50
= ESt (nach GewSt-Anrechn.) = 51.821,50

Soli: ESt * 5,5% = 51.821,50 * 5,5% = 2.850,18


zu 1d):
@fwassy:
Was hast du bei der ESt des V gemacht??
Ich habe:
Relevante Einkünfte:
Pacht = 50.000
60% der Auschüttung = 40.230,12 (Teileinkünfteverfahren)
Gehalt GmbH = 50.000
SUMME = 140.230,12

./. Arbeitnehmerpauschbetrag = 920

...z. v. E. = 139.310,12

ESt
= 139.310,12 * 42% - 8172 = 50.338
./. Anrechn. GewSt = 25.500 * me * alpha = 3.391,50
= 46.946,50
Hi Sanoj,

kann es sein dass du ein altes Gesetz hast?
Bei der ESt-Berechnung nach werden nicht 8172, sondern 8196 Euro abgezogen. Auch der Arbeitnehmerpauschbetrag beträgt für 2013 1000 Euro, nicht mehr 920.
Teileinkünfteverfahren habe ich auch so gemacht wie du.

VG Frank
 
Ja das ist das blöde bei den Gesetzestexten.....da muss man für die EA's und Klausuren immer wieder Geld ausgeben für die neuen....:mad:
 
Hallo Zusammen,

habe jetzt den fehlenden Freibetrag bei der GmbH beachtet und die Pachtzinsen gem. § 8 Nr. 1e GewStG nur zur Hälfte in die Berechnung genommen. Des Weiteren habe ich auch bei Aufgabe 2 aufs geforderte gekürzt.

Meine Ergebnisse stimmen jetzt mit euren überein.

Vielen Dank für die Ratschläge.

derTim
 
Ja. Ohne Fleiß kein Preis!
Nee, so ein Quatsch. Bin in Kalifornien :)
Aber zum beeiden ist das nicht. Über 20 Grad haben wir hier auch nur noch selten. Da will man gar nicht mehr so oft in den Pool. Ja, Winter ist schon ätzend :)
 
Hallo zusammen,

falls noch jemand versucht die Aufgaben auf den letzten Drücker zu lösen...:confused:

Ich kapier einfach nicht, wie die ESt bei 1c berechnet wird... Dass V. 50.000€ Gehalt und sein Einzelunternehmen die 50.000€ Pacht bekommen und darauf ESt gezahlt werden muss ist klar, aber er muss doch auch die Gewinne aus der GmbH versteuern oder nicht?! Deshalb weiter oben auch der Hinweis aufs Teileinkünfteverfahren, oder? Aber wie wird denn der Gewinn/die Ausschüttung berechnet? *waah*
 
Guck dir die ML zur AK von 09-2011 (A2) an und übertrage diese auf die Rechtslage von 2013!
Ich denke, dann klärt es sich für sich!
 
Top