EA2: Aufgabe 1 und 4 Verständnisproblem

Hallo zusammen,

da der Lehrstuhl seit 3 Wochen nicht auf Mails reagiert, stelle ich die Frage mal hier. Evtl. kann ja jemand was zu sagen:

Aufgabe 1, a)

In der Einsendeaufgabe zu KE2 wird in Aufgabe 1 a) A als richtig in der Musterlösung angesehen:

"Ein Modell ist auch davon abhängig, mit welchem mentalen Modell der Modellierer den Konstruktionsprozess vorgenommen hat."

Wo finde ich im Kurstext eine Aussage, die das stützt?

Aufgabe 4, h)
In Aufgabe 4, wird Aussage h) in der ML als FALSCH deklariert.

"Eine Voraussetzung für die Anwendungsmöglichkeit einer Methode ist es, ein für den entsprechenden Kontext gültiges Informationsmodell entwickelt zu haben."

In der Definition einer Methode auf S. 41 in KE2 steht:

"Die konstituierenden Komponenten einer Methode sind Aktivitäten, Rollen, Ergebnisse, Informationsmodell, Techniken und Werkzeuge, ..."

Mein Verständnis: Damit ist das Informationsmodell eine Komponente, ohne die eine Methode nicht konstruiert werden kann. Kann eine Methode nicht konstruiert werden, kann sie offensichtlich auch nicht angewendet werden. Damit wäre die Entwicklung eines Informationsmodell doch eine Voraussetzung für die Anwendungsmöglichkeit einer Methode, oder nicht?

Jemand Gedanken dazu?
 
Top