EA2 WS 14/15

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

Ich habe in der Einsendearbeit den Vertrag mit Schutzwirkung für Dritte geprüft und eine Drittschadensliquidation.
Die Auskunft der Bank als solche hat keinen Schaden angerichtet, es war vielmehr die Erteilung des Darlehens, welches D selbst vorgenommen hat.

Habt ihr noch weitere Ansprüche geprüft, wenn ja welche?
 
Hallo,

grundsätzlich habe ich das auch so gemacht und mich an BGHZ 133, 36 orientiert. Mein Problem ist aber, dass im Urteil explizit gesagt wird, dass zwischen de, Streithelfer(was bei uns der C wäre) und der Bank kein Auskunftsvertrag zustande gekommen ist.
Bei uns in der EA steht aber doch, dass C mehrere bezahlte Auskünfte über ein und die selbe A-GmbH eingeholt hat. Liegt da nicht ein Schuldverhältnis als Auskunftsvertrag vor, aus dem der C ein Anspruch aus § 280 hat, auf richtige fehlerfreie Erteilung? Es ging ja nicht um eine Marktentwicklung sondern laut SV um fahrlässige Falschauskunft. Könnte dann der C nicht durch die DSL den Schaden von D zu sich ziehen und dann gesamt an D abtreten, so dass er es gegen die Bank geltend machen kann, oder ist dass absolut falsch?
 
Hallo, ich denke nicht,dass das falsch ist. Ich prüfe das jetzt auch nochmal und falls mir noch was neues einfällt, schreibe ich
 
Ich gehe zwar auch von einem wirksam abgeschlossen Auskunftsvertrag aus...entscheide mich aber mit dem BGH, dass keine "zufällige Schadensverlagerung" für eine DSL vorliegt..ist das im konkreten Fall falsch ?
 
Hallo Mobo,

ich hab es genauso gelöst wie du! Meiner Meinung nach ist die Frage der zufälligen Schadensverlagerung unabhängig vom Vorliegen eines Vertrags zu beurteilen.
 
Hallo Moi,welche Anspruchsgrundlage hast du genommen.. ich habe
§§ 311 I, 280 I BGB i.V.m. den Grundsätzen des Vertrages mit Schutzwirkung zugunsten Dritter und die Drittschadensliquidation geprüft. Bist du auf Deliktsrecht eingegangen?
 
Ich habe:

- Vertrag zu Gunsten Dritter, § 328 BGB
- §§ 280 I, 241 II, 311 I BGB iVm mit Vertrag mit Schutzwirkung zu Gunsten Dritter
- Drittschadensliquidation

Deliktsrecht habe ich nicht geprüft.
 
Top