Einsendearbeit 1 - Vertiefung IPR - WS 07/08 - Abgabe

na gut, dann fang ich eben an

Ich habe geprüft:
0. auslandsberühung gem art 3 egbgb
1. kein vör, kein einheitsrecht
2. obj anknüpfung gm art 28 führt zum türkischen recht
3. art 29 abs 1 z 3 ist zu bejahen (arg siehe lg tübingen)
>deutsches recht anwendbar und keine günstigkeitsabwägung
 
nach dem abgabetermin

Ist es doch einfacher, da kann man niemanden mehr verwirren oder aus dem konzept bringen, mit seinen thesen und vice versa nicht mehr verwirrt oder aus dem konzept gebracht werden!
 
Ups, verstehe Deine Frage nicht ...

Abbruch von Vertragsverhandlungen ... Der Rechtsgedanke "culpa in contrahendo" müsste es doch nicht nur in D geben, oder?

*g* In IPR frägst Du glaube ich genau die Falsch *hüstel*

Sandra
 
Nööö, ich komme ne Woche später zu Völzmann-Stickelbrock ins Unternehmensrecht-Seminar ...

Ich guck mir das mal an, wie Du Dich dieses Semester beim Prinzen schlägst, dann überlege ich, ob IPR-Vertiefung gegebenenfalls eine Alternative ist.

Sandra
 
Top