Einsendearbeit 3 in Zivilrecht, Familien- und Erbrecht

3. EA in Zivilrecht, Familien- und Erbrecht

Hallo an alle,

beschäftigt sich schon jemand mit dieser Einsendearbeit?
Freu mich auf rege Diskussionen.

VG
Rudi
 
Hi, ja, hab mir gerade mal den Sachverhalt durchgeschrieben. Scheint nicht allzu schwer zu sein, weiß nur nicht genau, wie man so ein Gutachten aufbauen soll, im Skript wird das ja alles im Urteilsstil gemacht... lg
 
Wie löst ihr die sache mit der gutgläubigkeit des N bei Aufgabe 1 c? gibt es da irgendeinen §? habe bis jetzt keinen gefunden, aber vielleicht übersehe ich was? lg
 
Hallo Vancouver,

bin heute mal wieder online um die Arbeit abzuschließen. Hatte letzte Woche viel zu viel Stress auf Arbeit.
So zu deiner Frage.Die Lösung hierzu findest du in § 2113 II und in §§ 985, 816, 932

Vg Rudi
 
Wie löst ihr Aufgabe 2?
Es dürfte ja Vor- und Nacherbschaft gewollt sein, so dass 2113 I geprüft wird. Aber das kann doch nicht alles sein, oder?
Man könnte evtl. kurz die Nichtigkeitsproblematik wegen der WV-Klausel ansprechen, aber ob das gewollt ist? Hmm...hat dazu noch jemand Anregungen? Ich habe das Gefühl, ich übersehe in Aufgabe 2 etwas gewlatig.
Habe mich auch nicht soooo intensiv damit beschäftigt, aber da man noch keine Ergebnisse der anderen EA hat....
 
Ich habe nur 2113 I geprüft. Ist bei mir auch sehr kurz ausgefallen, aber ich habe es mal so gelassen und die EA heute in die Post gegeben. Ist bei mir die kürzeste von den drei EA's. Ich hoffe es hat gelangt....
 
Tja, ich habe mich jetzt für die Variante entscheiden, dass die Söhne den Verkauf des Hauses dadurch verhindern können, dass sie sich ins Grundbuch eintragen lassen. Der Vorerbe erlangt doch eine Anwartschaft und anders als bei der Briefmarkensammlung könnte man das Haus ja nicht gutgläubig erwerben, weil im Grundbuch dann eben die Anwartschaften der Jugs stehen und der potentielle Käufer erkennen muss, dass es eine Verfügunsbeschränkung gibt und die F nicht einfach so verkaufen darf.
Ob das jetzt stimmt, will ich noch gar nicht wissen. Hauptsache, es fühlt sich fertig an und ich kann es wegschicken. Vielleicht ist mir das nur eingefallen, weil ich in der Arbeit letztens nochmal mit Grundbüchern zu tun hatte und ich das Stichwort noch im Kopf hatte.
War Erbrecht denn irgendwo in der Uni mal Pflichtfach? Ich hab da bisher wenig von gehört. Meine Arbeit hat deswegen auch nru vier Seiten und ist auch eher Gutachtenstil.
Lassen wir uns überraschen.
 
Top