Einsendearbeit 613 zum 03.12.09

EA 613 zum 03.12.09

Hallo zusammen,
hat sich "schon" einer von Euch mit der Einsendearbeit beschäftigt? Wenn man die alten Beiträge im Forum liest, könnte man zum Schluß kommen, dass es sich (immer) um die selben Aufgabenstellungen handelt....
Freue mich über Rückmeldungen! Regnerische Grüße aus Köln...
 
Hallo gudrunb,
ja ich denke auch die Aufgaben sind identisch, soweit ich gesehen habe.
Leider sind die Lösungen etw unkonkret.
Kann mir jm sagen wie ich auf den Kalkulationszinsfuß komme (alte Lösung =4,8%).
Ich habe in meine Berechnungden Bruttozinssatz von 8%, den Gewerbesteuerhebesatz 500% und die Körperschatssteuer von 15% einbezogen.
ich gehe davon aus, dass eine Hinzurechnung von Zinsen erfolgt.
Wie habt Ihr das berechnet? Bei mir kommt immer ein Zinsfuß von ca. 5,4% raus.
Freue mich über eine Antwort. VG
 
Hallo,
super 5,75% habe ich nun auch raus (hatte mich bei 5,4% mit dem Taschenrehner vertippt).
Was habt Ihr bei b) für A-Stadt?
Ich habe 1003,89 Mio. €.
Erscheint mir zwar etw hoch aber ich weiß auch nicht wie ich es sonst rechnen soll. Hab folgende Formel verwendet:
(EZ-AZ)* q0 +(EZ-AZ)* q-1 +(EZ-AZ)* q-2 +(EZ-AZ)3bis35* RBF(q;33)*q-2
q=1,08


-55 + (-55 * 1,08^-1)+ (5* 1,08 ^-2)+ (825 * RBF (0,08;33)*1,08^-2)
Würde mich über eine Antwort freuen, ob Ihr es auch so gerechnet habt.
VG
 
Hallo zusammen,

ich habe auch 5,75%, aber warum wir denn hier der Gewerbesteuerfaktor hinzugerechnet? Es handelt sich hier doch um eine Eigenfinanzierung, oder vertue ich mich?

Danke und Gruss,
Christoph
 
Hallo nochmal,
noch eine Frage. Wieso kann eine Sonder-AfA für das Betriebsgebäude geltend gemacht werden? Gibt es eine entsprechende Vorschrift in §7 EStG? Ich konnte diese nicht finden. Nach meinem Kenntnisstand ist eine Sonderabschreibung nur bei beweglich Gütern möglich. Danke für Eure Antworten.
Gruss
Christoph
 
Ich würde auch sagen, dass es sich um einen Habenzins handelt, der berechnet werden soll. In der Aufgabe steht, dass die Invest-Ag die Investiton ausschliesslich aus eigenen Mitteln finazieren wird. Dann entfällt ja die Hinzurechnung (das ß).
 
Hallo zusammen :)

Ich spiele ernsthaft mit dem Gedanken, dieses Modul noch für das aktuelle Semester nachzubelegen (geht ja bis zum 24.11 noch nachträglich), allerdings habe ich ein Problem bzw. eine Bitte.

Ich würde gern vorab einmal sehen, auf was ich mich mit der Wahl dieses Moduls einlasse und würde daher gern mal einen Blick in die aktuelle EA dieses Semesters werfen.

Wäre wohl einer von euch Kursbelegern so freundlich, mir die aktuelle EA (nur das PDF mit den Aufgaben natürlich) einmal zuzumailen? Das wäre wirklich toll und würde mir sehr helfen, beurteilen zu können, ob ich eine Kursbearbeitung in diesem Semester noch hinbekommen könnte oder nicht....

Wenn jmd. also bereit wäre, mir in o.g. Sache behilflich zu sein, würde ich mich über eine PN sehr freuen und euch dann meine E-Mail-Adresse mailen, damit die hier nicht im öffentlichen Thread von Spammern abgeschöpft wird :)

Vielen Dank schonmal :)
 
Hallo zusammen,
ich wollte mal meine Lösungen schreiben, in der Hoffnung, dass Ihr die auch habt:)
a)35jahre
b)A-Stadt 357,97 Mio. €
B-Dorf 348,34 Mio.€
Die Errichtung eines Zweitwerks ist besser als das Unterlassen und A-Stadt ist vorzuziehen.
c)5,75%
d) und e) folgt später (ich rechne noch).
Danke für Eure Rückmeldung!
VG
 
Hallo zusammen,
ich wollte mal meine Lösungen schreiben, in der Hoffnung, dass Ihr die auch habt:)
a)35jahre
b)A-Stadt 357,97 Mio. €
B-Dorf 348,34 Mio.€
Die Errichtung eines Zweitwerks ist besser als das Unterlassen und A-Stadt ist vorzuziehen.
c)5,75%
d) und e) folgt später (ich rechne noch).
Danke für Eure Rückmeldung!
VG
Hallo Lenchen,

nach Kapitalwertmethode oder Methode der Endvermögenswertmaximierung?

Gruss, Christoph
 
Hallo zusammen,
hier meine derzeitigen Lösungen
a)35jahre
b)A-Stadt 144,1 Mio. €
B-Dorf 153,2 Mio.€
Die Errichtung eines Zweitwerks ist besser als das Unterlassen und B-Stadt ist vorzuziehen.
c)5,75% bei Hinzurechnung der Zinsen nach Gewerbesteuer ansonsten 5,4 %

Danke für Eure Rückmeldung!
VG
 
Hallo zusammen,
bin der Meinung das bei b) das B-Dorf vorzuziehen ist, egal nach welcher Methode. Denn das Zweigwerk in B-Dorf erwirtschaftet die gleichen Gewinne bei geringeren Investitionen. Meine Ergebnisse A-Stadt 142.99 und B-Dorf 156.91.
Hat das jemand auch?

Grüße
 
A-Stadt
t=0 Anschaffungskosten von 110 Mio. €
=-60 + (-55*1,08-1) + (5*1,08-2) + 25* RBF(0,08;33)*1,08-2
=141,11
B-Dorf
t= 0 Anschaffungskosten von 100 Mio. €
=-55 + (-50*1,08-1) + (5*1,08-2) + 25* RBF(0,08;33)*1,08-2
=150,74 (hab mich bei der letzten Nachricht verschrieben)
Was habt ihr für Rechenwege?
 
Hallo,

ist nicht schon -60 *1,08-1 ??? und dann fortführend? weil in to ist doch keine Auszahlung aber die Investition wird schon getätigt.
 
Ich würde sagen eher so:
A-Stadt =(-10)-(55*1,08^-1)-(50*1,08^-2)+(25*RBF*1,08^-2)
Die Grundstücke werde doch zum Zeitpunkt t0 angeschafft, die Zahlungen für den Bau finden erst 01 und 02 statt.
Sehe ich das falsch?
 
Stimmt, ihr habt Recht, die erste Zahlung erfolgt in t-1
ich käme damit auf
A: 144,69
B: 158,24
Also wir nähern uns an;) aber warum haben wir noch nicht das gleiche Ergebnis.
Was bekommt Ihr beim RBF raus? 247,75???
 
Hallo zusammen,

bin gerade auch am schreiben. Bei Aufgabe c) verstehe ich das mit dem ß-Faktor auch nicht so wirklich.

Ist schon jemand dabei Aufgabe d) zu bearbeiten. Ich habe Probleme wie ich dabei den Steuersatz berechne.

Für Lenchen:

Unten siehst du mein Ergebnis für den RBF und dann meine beiden Endergebnisse.

RBF = 11,51388837
A-Stadt 142,99
B-Dorf 156,91
 
Hallo zusammen,
also, ich zweifle nun echt an den Beginn der Zahlungsreihen. Mittlerweile kann ich nachvollziehen, das die Abzinsung erst ab den Jahr der 1. Auszahlung beginnt, da ich im ersten Jahr auch die Liquidität zur Verfügung habe, um andere Investitionen zu tätigen. Damit würde das Jahr wegfallen. Wie bekommt man denn hier Sicherheit?

Beim Steuersatz habe ich 32,5. Da SolZ nicht berücksichtigt wird. Mit dem ß-Faktor verstehe ich in soweit, das nur bei einer Außenfinanzierung Zinsaufwendungen anfallen, die nach GewSt hinzuzurechnen sind. Hier haben wir aber eine Innenfinanzierung, da wir ansonsten die Zinsen auch als Betriebsausgaben abziehen würden, machen wir aber nicht. Daher würde ich den ß-Faktor nicht berücksichtigen. Gegenstimmen?

@Lenchen: Sind das die Zahlungsreihen bei Aufgabe b)?
 
Hallo zusammen,
ich habe mich entschieden. Der Beginn des Planungszeitraum ist, wie Ihr sagt am 01.01.2001, so dass am 31.12.2001 das Jahr 0 zu -60 berechnet wird.

Bezüglich der Zahlungsreihen bin ich etwas skeptisch: Wann wir das GrStk nun bezahlt? Das Grundstück muss nach meiner Ansicht auch in die Liquiplanung einbezogen werden. Nur nicht bei der Bemessungsgrundlagen der Steuern. Sind die Baukosten nun inkl. das Grundstück?
 
ich habe nun KW des Standorts A: 157,29 und Standort B: 165,41

meine Zahlungsreihen:

31.12.2001 (t0) -60T€
31.12.2002 (t1) -55T€
31.12.2003 (t2) 25T€

Wer sagt, dass das GrStk sofort bezahlt wird?
 
Meine Ergebnisse bis jetzt

Hallo zusammen,

möchte mich auch mal an der Diskussion zur ersten EA beteiligen. Irgendwie habe ich insbesondere bei Aufgaben d) und e) andere Ergebnisse raus.

Meine Ergebnisse lauten:

a) 35 Jahre.
b) KA = 142,990 Mio € und KB = 156,906 Mio €.
c) in/kap = 5,40 %.
d) Zahlungsreihe nach Steuern (in Mio €):

A-Stadt:
31.12.2000: -6,750
31.12.2001: -37,125
31.12.2002: - 66,893
31.12.2003: 14,648
...: 14,648
31.12.2034: 14,648

B-Stadt:
31.12.2000: -3,375
31.12.2001: -33,750
31.12.2002: - 31,050
31.12.2003: 14,850
...: 14,850
31.12.2034: 14,850

e)

K´A = 98,934 Mio € und K´B = 140,555 Mio €.

Wäre Euch sehr dankbar für Anregungen und weitere Diskussion, da ich mir noch recht unsicher bin!

Viele Grüße,

Mivigo.
 
Hallo,
ich arbeite in Word, kopiere aber Exel-Tabellen rein.

@Chrira: das Jahr 2000 nimmst Du in den Zahlungsreihen raus aber bei der KW-Methode nimmst Du die in die Formel mit rein oder?
Das wurde im Sript auch so gemacht, daher wird das richtig sein.

Wie kommst Du auf -60 in 2001?
in 2002 würde ich die 5 Ze-55 Za nehmen und davon die Steuern abziehen.

VG
 
Wie macht Ihr das mit der Sonderafa bei A-Stadt?
Bsp 2003:
Gewinn 25
AfA -0,75
Sonderafa -44
= -19,75
Steuer ? gibt es auch eine Steuererstattung von 40? (entsprechen der Sonderafa)

in 2002 würde ich von den Kosten von -55 keine Steuern abziehen weil es ja Baukosten sind, richtig?

VG, lenchen
 
Meine derzeitigen Ergebnisse:

a) 35 J.

b) KA=142,99 < KB=156,906

c) in/kap=(1-sge-skt)xib = (1-0,175-0,15)x0,08 = 5,4%

d)

kombinierter Steuersatz: s=sge+skt= 0,175+0,15=32,5%
A-Stadt:
Sonder-Afa: 110 x 40%= 44 Mio
planmäßige Afa in 02: (110x3%)/12x4=1,1 Mio
planmäßige Afa 03-35: 110-44-1,1 = 64,9/33=1,9667 MIo
Zahlungsreihe: -10,-55, -36,9675, 17,514 ....

B-Dorf:
Afa 02: 1 Mio
Afa folgende Jahre: 3 Mio
Zahlungsreihe: -5, -50, -46,3, 17,85 .....

e) KA= 196,80 < KB=203,61
 
Hallo

@Claudia Gina

Wie kommst Du bei B-Dorf auf -46,3?

Ich hätte folgende Lösung:
5
-50
-(-14,95) Steuer
= -30,05

Oder habe ich einen Denkfehler??
 
Hallo Lenchen,

in 02 habe ich für B-Dorf in d):

Za= -50
Ze= +5
planm. Afa= -1
GuV Ergebnis=+4 (=5-1)
darauf Steuern von 32,5 % = -1,3
Zt=-50+5-1,3=-46,3
 
Muss man die Steuern nicht von
Gewinn
-AfA
- Kosten
abziehen (Analog Mietkosten im Skript)?

Gibt es noch irgendwelche Meinungen dazu?Bin mir gerade unsicher wie man das berechnet
 
Also ich wäre so vorgegangen:

4-55= -51 und darauf die Steuer.

Ich bin mir nicht sicher wie man mit den Kosten umgeht.
ich hätte die Investitionskosten jetzt vom Gewinn abgezogen aber es kann ja auch sein, dass Investitionskosten außen vorstehen und nur Kosten wie Miete (im Skript)abgezogen werden.
 
Hallo zusammen,

ich komme auf die gleichen Ergebnisse wie ClaudiaGina. Ich bin mir nur bei der c) unsicher wegen dem Betafaktor und dabei ja dann entweder 5,4% oder 5,75% (bei Berücksichtigung des Beta-Faktors) rauskommt.
 
Hallo,
ich arbeite in Word, kopiere aber Exel-Tabellen rein.

@Chrira: das Jahr 2000 nimmst Du in den Zahlungsreihen raus aber bei der KW-Methode nimmst Du die in die Formel mit rein oder?
Das wurde im Sript auch so gemacht, daher wird das richtig sein.

Wie kommst Du auf -60 in 2001?
in 2002 würde ich die 5 Ze-55 Za nehmen und davon die Steuern abziehen.

VG
Hallo zusammen,
ich würde den Beta-Faktor nicht berücksichtigen, da keine Fremdfinanzierung. Assuerdem würde ich bei der Berücksichtigung der AfA nicht die GrStk berücksichtigen, da GrStk nicht abnutzbar.
Ich habe die Afa im ersten Jahr auch mit 4/12 gerechnet, aber erst nach Abzug der Sonder-AfA, also: 110 - 44 = 66 *3% /12 * 4 = 0,7. Danach mtl. AfA von 2 Mio €.

Mir ist nochmal wichtig zu wissen, wie Ihr den Planungszeitraum berücksichtigt habt. Ab 31.12.2000 mit t0 oder ab 31.12.2001 mit to. Ab welchem Jahr beginnt die Abzinsung?

@Lenchen: Wo im Skript soll das so stehen?
 
Hallo zusammen!

Ich habe mich auch mal mit der ersten EA beschäftigt und Folgendes herausbekommen. Kommt ihr zu ähnlichen Ergebnissen?

a) 35 Jahre

b) A: 142,99
B: 156,91

c) 5,4 %

d) A: -10, -55, -37,1105, 17,5185...
B: -5, -50, -46,3, 17,85...

e) A: 144,95
B: 150,98
 
Hallo zusammen,
ich schreibe nun die studienleitung mal an, um zu fragen wann denn nun die Grundstücke erworben werden, also wann der liquifluss erfolgt. das kann ja nicht sein, dass die aufgabenstellung nicht eindeutig ist.

gruss,
christoph
 
d) A: -10, -55, -37,1105, 17,5185...
B: -5, -50, -46,3, 17,85...

e) A: 144,95
B: 150,98
Hallo Holzarm,

Bei a), b) und c) habe ich die gleichen Ergebnisse wie Du :). Allerdings kann ich d) und e) so nicht bestätigen. Komme nach Überarbeitung meiner Ergebnisse auf folgden Werte:

d)

Zahlungsreihe A-Stadt nach Steuern (in Mio €):

31.12.2000: -6,75
31.12.2001: -37,125
31.12.2002: -19,093
31.12.2003: 17,948
...: 17,948
31.12.2034: 17,948

Zahlungsreihe B-Stadt nach Steuern (in Mio €):

31.12.2000: -3,375
31.12.2001: -33,750
31.12.2002: -30,050
31.12.2003: 17,850
...: 17,850
31.12.2034: 17,850

e) Kapitalwerte bei einem Nettozinssatz von 4%:

K´A = 241,040 Mio €.
K´B = 234,861 Mio €.

Kann da mal jemand rüberschauen und ggf. sagen wo ich einen Bock drinhabe...
 
hallo zusammen,
ich habe angepasst und habe dasselbe bei d) wie Holzalarm, aber bei e) habe ich A: 196,7 und bei B: 203,6

gruss chris
 
Beträgt der Zeitraum in Frage a nicht sogar 36 Jahre. Das Jahr 0 muss ganz gezählt werden Jahr 1 und 2 sind jeweils ganz (2/3 bis zur Fertigstellung und 1/3 aus dem steuerlichen Prozentsatz) und dann bleiben noch 33 Jahre
 
in 02 habe ich für B-Dorf in d):

Za= -50
Ze= +5
planm. Afa= -1
GuV Ergebnis=+4 (=5-1)
darauf Steuern von 32,5 % = -1,3
Zt=-50+5-1,3=-46,3
Das verstehe ich nicht - ich habe für t = 31.12.2002 folgendermaßen gerechnet (in Mio €):

Auszahlungen: -50
Einzahlungen: +5
------------------------------
Zahlungssaldo: -45
Abschreibungen: -1
------------------------------
Steuerlicher Gewinn: -46
Steuern (+/-) 32,5%: 14,95
------------------------------
Zwischensumme: -31,05
Abschreibungen: +1
------------------------------
Zahlung nach Steuern: -30,05
 
Servus!

@ Chrira: Sorry, hatte bei e) den falschen Nettozins genommen ;-)
Meine Ergebisse nun:
A: 196,74
B: 203,61
Was sagste dazu?

@ Mivigo: Wenn Du es so machst, dann hast Du steuerlich eine Abschreibung von 100% angenommen... Wovon willst Du noch abschreiben, wenn Du die komplette Auszahlung anrechnest?
 
@ Chrira: Sorry, hatte bei e) den falschen Nettozins genommen ;-)
Meine Ergebisse nun:
A: 196,74
B: 203,61
Was sagste dazu?

@ Mivigo: Wenn Du es so machst, dann hast Du steuerlich eine Abschreibung von 100% angenommen... Wovon willst Du noch abschreiben, wenn Du die komplette Auszahlung anrechnest?
Hallo Holzarm,

danke Dir! Jetzt ist es klar. Komme jetzt bei e) auch auf:

KA: 196,795
KB: 203,612

Habe demnach genau die gleichen Ergebnisse wie ClaudiaGina.

Viele Grüße,

Mivigo.
 
Hallo zusammen,
bin kurz vor fertigstellung der einsendearbeit. Sagt mal, habt ihr nur die kapitalwertmethode berücksichtigt oder hätte man zusätzlich auch die Endwertmethode bei der Aufgabenstellung berücksichtigen sollen?

danke und gruss
chris
 
Also, ich habe nur die Kapitalwertmethode. Allerdings habe ich die Befürchtung, dass ich zu wenig geschrieben habe. Kommt mir alles mehr wie eine Rechenaufgabe vor. Und viele Paragraphen gibt es ja auch nicht zu nennen. Diese hört der Lehrstuhl ja ganz gerne...

Komme bei Arial 11 und 1,5 Zeilenabstand nur auf 7 Seiten....hmm...:(
 
Hey ho, jetzt habe ich so lange dieses Forum studiert und versucht nachzuvollziehen, was ihr da macht, und ich habs tatsächlich begriffen. Hab jetzt meine ganze Rechnung so weit, dass ich bei den Zahlungsreihen auch das leiche raus habt wie ihr so. Nur jetzt hakts an e).
da hab ich für A-Stadt 145.022.899
für B-Dorf 150.977.230

Das wicht ziemlich von euren Ergebnissen ab. Hab den Kalkulationszinssatz von 5,4% genommen.
 
oh... ups. man sollte die Fragen lesen bevor man sie beantwortet.
Nach einsetzen der scheinbar vorgegebenen 4 % !!!! komme ich auch auf die Ergebnisse. Juhuuu!!!
 
... endlich fertig mit dem Schreiben... habe insgesamt 9 Seiten... gleich wird abgegeben. habe die Ergebnisse wie Holzarm raus...

Auf zur nächsten EA
 
Hallo zusammen,
wisst Ihr ob die Ergebnisse der EA schon da sind?
Wo kann ich die sehen -unter der moodle-lernumgebung?
Danke für eine Rückmeldung. liebe weihnachtliche grüße
 
Okay, habe heute meine EA 1 zurück bekommen,... alles gut gelaufen :)
 
Top