Erfahrungsbericht 3.5 im WS 2011/12

Hi,

auch wenn es 3.5 in dieser Form nicht mehr lange geben wird, möchte ich meinen Erfahrungsbericht für die mündliche Prüfung trotzdem "abliefern":

Im Grunde ist die Prüfung ein Gespräch - eher ein Vortrag des Studenten zu den vorher abgelieferten Themen. Herr Prof. Stoiber möchte, dass der Vortrag strukturiert und gut aufgebaut ist - er stellt dann beiläufige Zwischenfragen. Im Grunde macht es Sinn, die Themen vorher gut zusammenzuschreiben (also strukturiert :)) und dann diese Themen dann auch so vorzutragen.

Man kann sich das irgendwie wie ein Referat vorstellen, wo Zwischenfragen erlaubt sind.

Herr Prof. Stoiber liebt Fachbegriffe: Ich habe z.B. die Machtbefugnisse des amerik. Präsidenten mit denen des französischen verglichen - da wollte er ganz genau wissen, wie der amerikanische Präsident seine Macht aufbaut ("going public", "bargaining",...)

Kurz gesagt - vor 3.5 braucht man wirklich keine Angst zu haben - Herr Prof. Stoiber ist wirklich sehr fair - und wie gesagt - es ist keine Prüfung im eigentlichen Sinn - also kein "Frage und Antwort Spiel"

lg,

Stefan
 
Hallo Stefan,

im September erwartet mich die mündliche Prüfung beim Herrn Prof. Stoiber. Kannst Du mir bitte verraten, ob er Dir Fragen zu den Inhalten der Studienbriefe gestellt hat, die mit Deinen Thesen nichts zu tun hatten? Oder ging es bei der Prüfung ausschließlich um Dein Thesenpapier? Und wie lange hat die Prüfung gedauert?
Für eine Antwort wäre ich Dir sehr dankbar!

Herzliche Grüße aus Stuttgart!
Anna;)
 
Hi Anna,

also Herr Prof. Stoiber hat eigentlich keine Zwischenfragen zu den Modulinhalten gestellt - das wäre in meinem Fall auch Suboptimal gewesen, da ich eigentlich nur den Reader so halb gelesen habe - die anderen Sachen habe ich mir nicht angesehen. Herr Prof. Stoiber erfragt die Zusammenhänge. In meinem Fall habe ich ja über die Unterschiedlichen Machtbefugnisse des amerikanischen vs. des französischen Präsidenten referiert - und da wollte er auch ganz genau die "nicht verfassungsmässig geschriebenen Rechte" des amerikanischen Präsidenten wissen (wie z.B. das "Going Public").

Wichtig ist ihm auch der Aufbau des Referates: Herr Prof. Stoiber möchte das Thema bzw. die Themen genauso aufgebaut wie eine Hausarbeit haben. D.h. Einleitung, Hauptteil, Fazit. Das ist ihm sehr wichtig. Das habe ich bei meiner ersten These nicht gemacht - und deshalb auch "nur" eine 2.3 bekommen.

Ich habe die Prüfungssituation ganz gut gefunden. Die Dauer war ca. 30 Minuten. Auch die Benotung war fair (Ich hoffe er ist auch so gnädig bei der Benotung meiner BA-Arbeit :))

Ich hoffe ich konnte Dir ein bisschen helfen.

lg,

Stefan
 
Hi Stefan,

vielen Dank für die ausführliche Antwort! Du hast mir sehr gut weiter geholfen;)
Noch eine letzte Frage: Musstest Du auch die abhängige und die unabhängigen Variablen benennen, die Fragestellung erläutern, Begriffe definieren und den theoretischen Zugang erklären etc. (wie in einer Hausarbeit)? Oder ist es so eine Art "beschreibendes" Referat gewesen?

Vielen lieben Dank schon im Voraus!!!

LG
Anna
 
Hi Anna,

ich freue mich, dass ich Dir helfen konnte. Hier ist ja leider nicht viel los - und viele geben Ihre Erfahrungen leider nicht weiter - das ist sehr schade.

Es war in der Tat ein beschreibendes Referat - d.h. ohne abhängigen oder unabhängigen Variablen bzw. ohne Fragestellung.

Ich hänge Dir mein Thesenpapier sowie mein Referat an...

lg,

Stefan
 

Anhänge

Hi Anna,

ich freue mich, dass ich Dir helfen konnte. Hier ist ja leider nicht viel los - und viele geben Ihre Erfahrungen leider nicht weiter - das ist sehr schade.

Es war in der Tat ein beschreibendes Referat - d.h. ohne abhängigen oder unabhängigen Variablen bzw. ohne Fragestellung.

Ich hänge Dir mein Thesenpapier sowie mein Referat an...

lg,

Stefan​
 
Hi Stefan,

vielen herzlichen Dank nochmal für die schnelle Antwort!:) Es wäre super, wenn Du mir Dein Thesenpapier+Referat zukommen lassen könntest. Oder hast Du die Dateien bereits irgendwo angehängt und ich bin blind?;)

LG
Anna
 
Hallo,

erstmal Dank an Stefan für deine Infos! Ich habe mich auch für die mündl. Prüfung in diesem Modul angemeldet und einen Termin für Anfang Sep. erhalten. Meine Themen habe ich bereits festgelegt und mit Herrn Stoiber abgesprochen. Als Themenschwerpunkte habe ich den Bereich Regierungskommunikation und den Einfluss von Regierungsbürokratien auf politische Entscheidungen im Vergleich GB u. D gewählt. Momentan versuch ich zu diesen Themen Thesen zu entwickeln.
Problematisch finde ich besonders die Eingrenzung der Themenbereiche mit Hilfe der Thesen. Einerseits sollen die Thesen genung "Stoff" bieten um darüber ggf. ca. 15 min referieren zu können, andererseits sollten die Thesen auch nicht zu weit gefasst werden weil sich dann die Gefahr erhöht sich in seinem Themenbereich zu "verhäddern" bzw. die relevanten Punkte insgesamt zu oberflächlich abzuhandeln.

Vielleicht hat jemand hier ja vergleichbare Probleme?

Gruß
Sascha
 
Hi Sascha,

ich habe ein ähnliches Thema in meiner BA-Arbeit genommen. Ich habe mich da auch der Regierungskommunikation angenommen (allerdings habe ich D und USA verglichen) und hänge Dir mal meine Thesen an - vielleicht hilft es Dir ja :)

Hypothese 1

Aufgrund der ungünstigen Konstellation in beiden Häusern des Kongresses hatten die Republikaner in den ersten beiden Jahren von Obamas Präsidentschaft nur ein geringes Blockadepotential in Bezug auf die Reformvorhaben im Gesundheitswesen
Hypothese 2

Die Finanzierung des Gesundheitssystems mittels des Gesundheitsfonds 2007 ist ein Paradebeispiel für die Verhandlungsdemokratie, wie wir sie in Deutschland kennen.
Hypothese 3

Die Kommunikationsstrategie des „Going Public“ wird vor allem in präsidentiellen Systemen in Zeiten des „Divided Government“ angewandt.

btw - könnt Ihr nun die Doks sehen bzw. herunterladen (Referat & Thesenpapier)

lg,

Stefan
 
Hallo,

vielen Dank für die vielen Informationen. Die mündliche Prüfung in 3.5 steht bei mir auch bald an. Stefan, durftest du denn Unterlagen mit in die Prüfung nehmen, als Gedankenstütze für das Referat? Ich stell mir das relativ schwer vor, eine halbe Stunde lang ein gut strukturiertes Referat zu halten, ohne ab und zu mal auf meine Unterlagen zu blicken. Andererseits kann ich mir nicht vorstellen, dass in der Prüfung Hilfsmittel erlaubt sind...

Viele Grüße aus Berlin
R.
 
Hi Rosalirot,

keine Angst - die Stichworte darfst Du mitnehmen. Die 30 Minuten vergehen aber wie im Flug, denn Herr Prof. Dr. Stoiber stellt genügend Zwischenfragen um die Sache etwas aufzulockern. Es ist wirklich mehr ein Gespräch denn eine Prüfung...

lg,

Stefan
 
Hallo zusammen!

Gestern hatte ich meine mündliche Prüfung. Sie lief super! Ich habe eine 1,0 bekommen:) Allerdings muss ich sagen, dass ich die Prüfung als anspruchsvoll empfand und eigentlich habe ich nicht viel davon erzählen dürfen, was ich vorbereitet hatte. Herr Prof. Dr. Stoiber hat zielmich viele Fragen gestellt. Jetzt bin ich aber glücklich, dass es vorbei ist und dass ich mich meiner Bachelorarbeit widmen kann:)

Herzliche Grüße
Anna;)
 
Hallo Stefan!

Ich habe eine Frage bzgl. Deiner Bachelorarbeit. So wie ich es verstanden habe, hast Du diese bei Herrn Prof. Dr. Stoiber geschrieben. Hat er Dir bei der Themenauswahl geholfen? Gab es eine Themeneingrenzung? Und wie hast Du insgesamt die "Abschlussarbeit-Zusammenarbeit" mit Herrn Stoiber empfunden?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen:)
Ich wünsche Dir einen schönen Tag!

LG
Anna
 
Hi Anna,

Glückwunsch zur bestandenen Prüfung.

Zu Deinen Fragen:

Herr Prof. Stoiber hat bei der Themenauswahl nicht geholfen. Eigentlich habe ich von ihm nur eine E-Mail bekommen: Die war eher darauf bezogen, dass ich ca. 1 Woche nachdem das Thema von ihm abgenommen wurde, die BA-Arbeit abgegeben habe. Ich muss aber sagen, dass ich mein Thema zur "Gesundheitsreformen im Ländervergleich unter der Berücksichtigung der Regierungskommunikation" schon fast fertig hatte (mir war diese ewige Warterei auf Feedback zu blöd) - und ich die Arbeit nur noch tunen musste, als das Thema durch war.

Wie ich bereits geschrieben habe (auch in anderen Threads) war ich von der Betreuung in 3.1 schockiert - deshalb habe ich (obwohl ich mit der 1. BA-Arbeit in 3.1 schon fast fertig war) zu Herrn Prof. Stoiber gewechselt. Dort ist Frau Heinelt zuständig. Sehr bemüht - aber Hilfestellung gibt sie auch nicht wirklich. Ist vielleicht auch nicht ihre Aufgabe. Letztendlich ist es eher auf Basis: "Das ist zuwenig. Das reicht noch nicht. Lesen Sie den Korte Kurs nochmals. Vielleicht hilft ihnen das."

Vielleicht habe ich auch zuviel erwartet (habe ich das?). Ich kenne das nur von der Diplomarbeit meiner Frau - und die hat mit Ihrer Betreuerin sehr intensiven Kontakt gehabt. Und bereits bevor Sie die Arbeit gebunden hat, bereits gewusst, dass Sie bestanden hat. Aber das war auf einer Präsenzuni.

Trotzdem würde ich wieder bei Herrn Stoiber schreiben (und werde ich wahrscheinlich auch im Governance Studiengang)...

lg,

Stefan
 
Hallo Stefan,

auch meinerseits recht vielen Dank für Deine Berichte und damit gute Unterstützung für eine mündliche Prüfung in diesem Modul. In Moodle ist leider so gut wie garnichts los, so dass ich mich auf Antworten von Dir freuen würde.
Bezieht sich Deine 2. These zur Gesundheitsreform in den USA auf den Kurs "Politikmanagement und politische Kommunikation" von Korte ? Bis Du dann in Deinem Referat auch auf die Kommunikation eingegangen ?
Auf welche Kurse bezieht sich Deine 1. These ?
Wie war bei Dir so die so die Unterstützung der Modulbetreuung in Moodle bei der Ausarbeitung Deiner Thesen zur mündlichen Prüfung ?

Recht vielen Dank für Deine Unterstützung
Sebastian
 
Hi Sebastian,

zu These 1: Da gibt es doch diesen Reader (den Englischen) - und da steht viel über Divided Governement bzw. Cohabition drinnen - bzw. auch viel über die Befugnisse der Präsidenten. Das habe ich zum Aufhänger genommen, um die Machtbefugnisse der Präsidenten miteinander zu vergleichen.

zu These 2: Ich habe den Korte Kurs nie gelesen (ich schäme mich) - wenn ich das getan hätte, dann wäre meine BA-Arbeit wohl besser benotet worden. :) Aber im Korte-Kurs (d.h. Politikmanagement und politische Kommunikation) steht alles drinnen was man braucht. Herr Prof. Dr. Stoiber wollte Schlagwörter wie "Bargaining" "Going Public" hören, und auch z.B. warum die Gesundheitspolitik von Clinton scheiterte. Kommunikation ist grundsätzlich ein gutes Thema wenn man 2 Faktoren vergleicht die jedoch anders ausgegangen sind.

Die Unterstützung war recht in Ordnung. Leider hat Herr Prof. Dr. Stoiber 4 Module zu betreuen - da dauert es oft relativ lange bis Antwort kommt.

Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen.

lg,

Stefan
 
Hallo Stefan,

recht vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Antworten. Die Kurse zu Frankreich und den USA gibt es in diesem Semester nicht mehr. Ich habe in die neue Struktur gewechselt und neben dem Kurs von Korte auch einen Kurs zu Regierungsbürokratien und deren Gestaltungsprozessen. Wie bereits gesagt ist aktuell in Moodle gar nichts los. Die Betreuung tätigt derzeit nur Frau Schäfer. Auf eine Mail hat Herr Stoiber mir geantwortet, dass er keine vorher eingereichten Thesen kommentiert. Das finde ich ein bisschen problematisch. Nicht dass ich mit der Ausarbeitung beginne und dann eventuell falsch liege. Bei mir ist dies der erste Kurs in der Vertiefungsphase und somit auch entsprechenden Anforderungen. Die Kurse nehme ich in jedem Fall auch als Aufhänger.
Wurde bei Deiner Formulierung der Thesen Wert darauf gelegt, dass der Inhalt des Kurses, auf welchen sich die jeweilige These bezieht, ersichtlich ist ? Hast Du Deine Thesen mit derr Moodle-Betreuung ausgearbeitet ? Dies legt mir Frau Schäfer nah. Aber ich bekomme es nicht ganz hin.

Vielen Dank
Sebastian Urban
 
Hallo Sebastian,
hatte auch so meine Probleme bei der Thesenerstellung im Modul 3.5. Ich konnte auch nicht richtig einordnen inwieweit sich die Thesen inhaltlich auf die Reader bzw. auf Sekundärliteratrur beziehen sollten.

Folgende Erfahrungen habe ich gemacht:
1) Die Prüfungsatmosphäre war angenehmem. Die Prüfung erfolgt als Gespräch, Herr Stoiber stellt dir im wesentlichen Fragen zu deinen vorher eingereichten Thesen. Die Prüfungsdauer beträgt ca. 30 Minuten.
2) Herr Stoiber hat (nach abgelegter Prüfung bzw. bei der Benotung), ausdrücklich positiv erwähnt, dass ich meine Thesen auf die Reader bezogen habe.
3) Fragen zum Reader "Qualitative Politikanalyse" wurden mir nicht gestellt.

Insgesamt ist die Prüfung bei mir sehr gut verlaufen. Ich habe die Prüfung im letzten Semester (also mit "neuen" Kurskombination) abgelegt.

Als Anhang habe ich mein Thesenpapier beigefügt. Ich hoffe ich konnte dir helfen!

Gruß
Sascha
 

Anhänge

Hi Sebastian,

sorry die Verzögerung. Ich habe nachgesehen - ich hatte damals keine Kommunikation vor der Thesenerstellung - d.h. ich habe meine Thesen einfach formuliert und abgeschickt. Da es ja - so wie Sascha auch angemerkt hat - eher ein Gespräch denn eine Prüfung ist, kann man ja auch über eine "nicht so gut formulierte These" viel reden...

Prof. Dr. Stoiber ist momentan noch krankheitsbedingt nicht erreichbar, aber ich würde Dir empfehlen Deine Thesen mal zu formulieren und einzureichen. Wenn es dem Prof. nicht passt, dann wird er sich schon melden :)

lg,

Stefan
 
Recht vielen Dank Stefan und Sascha,

das ist sehr entspannend für mich. Ich habe vor meine Thesenpapiere dann gleich zu Anfang 2013 bei Herr Prof. Stoiber einzureichen.
Ich wünsche einen schöne Weihnachtszeit.

Sebastian
 
Hallo,
vielleicht kann mir einer von euch verraten, wie die Vorbereitung der mündlichen Prüfung genau abläuft?
Holt man sich einen Termin und schickt ihm dann erst kurz vorher die Thesen?
Auf wie viele Reader soll sich das Thema, welches man sich aussucht, erstrecken?

JuJu
 
Hallo Juju,

ich habe zuerst den Termin geklärt, mir dann zwei Thesen, bzw. Themen überlegt, die grundsätzlich von Prof. Stoiber absegnen lassen und ihm dann 1 Woche vor dem Termin das Papier geschickt. Ich habe eine These zum Reader Regierungskommunikation (Vergleich der Kommunikation bei Rücstungsexportentscheidungen zwischen deutscher und britischer Regierung) und eine zum Reader Ministerialbürokratie (Debatte über die Personaleinstellungen im Entwicklungsministerium). Details des Papier habe ich auch nicht abgesprochen.

Wichtig ist, dass Du Deine Heransgehensweise erläutern kannst: Warum dieses Thema, was ist die Forschungsfrage, warum diese Fallauswahl. Bei mir war es auch eine nette und entspannte Atmonspäre.

Viele Grüße
Stefanie
 
Ein gut gemeinter Tipp: Ich würde die Thesen mindestens 2 Wochen vorher einreichen. Sonst passiert kann es sein, wie bei mir. Der Prüfer hat Urlaub oder eine Veranstaltung und du bekommst kein Feedback mehr.
 
Hallo,
hat noch jemand anderes hier im Forum die mündliche Prüfung im Modul V2 abgelegt und kann dazu ein Thesenpapier zur Verfügung stellen?
 
Hallo ihr Lieben,

Ich werde in 10 Tagen auch meine mündliche Prüfung beim Herrn Prof Stoiber ablegen müssen und mit deswegen ziemlich nervös. Besonders weil die Kommunikation mit ihm nicht so ganz glatt lief und ich mir im Moment nicht sicher bin, ob er meine Thesen überhaupt so annimmt. Möchte sich jemand etwas mit mir austauschen? Ich habe gesehen, dass die älteren Beiträge von "Referaten" gesprochen haben. soweit ich weiß, gibt es das nicht mehr? Oder sollte ich zu meinen Thesenpapieren noch so eine Art Hausarbeit schreiben die ich dann auswendig lerne??!! :sick: :puke: ich hoffe ich habe das nicht total verpasst...
Liebe Grüße,
Carina
 
Hallo,

Ich würde mich gerne über die mündliche Prüfung beim Herrn Prof Stoiber austauschen, wenn jemand noch in der gleichen Situation ist.
Bin über jede Hilfe dankbar.

Liebe Grüße,
Carina
 
Hallo Carina,

ich werde auch noch in diesem Jahr (sofern es Prof. Stoiber) erlaubt, eine mündl. Prüfung ablegen. Mein Kumpel hat sie im Frühjahr erfolgreich abgelegt.

Vielleicht könnten wir uns diesbezüglich austauschen.

Liebe Grüß!
 
Ich hatte jetzt auch mündliche Prüfung bei Stoiber in V2. Es war insgesamt meine dritte mündliche Prüfung (S3, VP2, V2), von daher kann ich sehr gut Vergleiche ziehen: ich bin froh, dass ich relativ gut bestanden habe, aber es war mit Abstand die schrecklichste mündliche Prüfung von allen. Es gab im Vorfeld keinerlei Rückmeldung zum Thesenpapier, in der Prüfung lag auch nicht mal die Endversion meines Papiers vor, weil das in den Emails untergegangen ist und das Gespräch war furchtbar. Dies könnte ich auf persönlichen Wunsch genauer ausführen. Mein persönliches Fazit ist aber: mündliche Prüfungen sind super, außer man macht sie beim Stoiber.
 
Hallo,
Versuche gerade verzweifelt ein Thema für eine Hausarbeit bei Stoiber zu finden. Ich bräuchte dringend mal Ideen in welche Richtung es gehen könnte. Stehe leider total auf dem Schlauch.
Anja
 
Top