Erfahrungsberichte zum Wahlmodul IPR Vertiefung

Hallo,

ich überlege, im nächsten Semester auch das Wahlmodul IPR zu belegen. Könnt ihr mir bitte kurz schildern, wie die Inhalte des Moduls aussehen (identisch mit dem nicht mehr existenten Wahlmodul des Bachelor?)?

Außerdem würden mich Erfahrungsberichte zum Seminar interessieren. Welche Themen wurden vergeben? Wie ist das Seminar abgelaufen? Wart ihr mit der Beurteilung zufrieden?

Ich danke Euch!
 
ws

Ich habs belegt, die beiden fälle der eas waren für mich höschtinteressant und so ist auch das thema der seminararbeit!
allerdings, sollt eman die arbeit bis 31.01 abgeben, ich habe aber noch keine ergebnisse und will verhindern eine arbeit zu schreiben, die ich mir dann (österreichisch) in die haare schmieren kann!

aber ich werde einfach dort anrufen und nachfragen...

ergo: interessant ist es mit sicherheit und (wie bei mir) verbunden mit ipr aus dem ll.b. als wahlmodul eine geballte ladung internationales vertragsrecht!
 
Hallo europaeer,

danke für Deine Antwort! Wie viel Zeit hat man denn für das Verfassen der Arbeit? Nach Abgabe der schriftlichen Arbeit findet doch auch noch ein Präsenzseminar in Hagen statt, wo jeder seine Ergebnisse präsentiert, oder? Falls Du daran noch teilnimmst, würde es mich freuen, wenn Du später noch ein paar Sätze dazu hier niederschreibst!

Welches Thema hat denn Deine Seminararbeit, geht es da eher in Richtung Rechtsvergleichung oder eher in Richtung materielles IPR/ Einheitsrecht?
 
Vom them abis zum abgabetermin sind es ca 2 monate! das thema ist haftung für abbruch der vertragsverhandlungen - rechtsvergleichung (ich habe de/at)

man muss idf bei einem seminar die arbeit referieren, aber das stellt kein problem dar (für mich zumindest)
 
Hi Sunny,

wenn ich das Thema der Seminararbeit so sehe, scheint es noch immer die gleiche Wahlliste wie früher zu geben. Ich hatte Vertiefung IPR zusätzlich zu den gewerteten Wahlmodulen im Bachelor belegt, als es dort das letzte Mal angeboten wurde, mit der Einführung des Masters ist es aufgrund des Aufwandes in diesen "rübergerutscht". Ich erinnere mich an zwei nicht allzu umfangreiche Skripte zum IPR und IZPR, zu denen es zwei wirklich machbare EAs gab ;). Der dritte Teil ist dann ein Seminar aus dem Bereich Rechtsvergleichung, es gab eine Themenliste mit drei Blöcken (Schadensersatz bei Abruch von Vertragsverhandlungen, Eigentumsvorbehalt, Schadensersatz für mittelbar Geschädigte), in denen jeweils verschiedene Länder (Schweiz, Österreich, Italien, Spanien, USA, England) angeboten wurden, deren Recht man dann mit dem unserem zu vergleichen hatte (max. 30 Seiten). Die Betreuung war gut und das Seminar habe ich in sehr guter Erinnerung, wir hatten sehr interessante Gespräche mit dem Professor und ich habe mich im Nachhinein geärgert, dass ich nicht auch an diesem Lehrstuhl Modul 18 gemacht habe. Aber die Masterarbeit braucht ja auch noch einen Prüfer ;).

Viele Grüße
 
Hallo Orbis,

danke für Deinen Erfahrungsbericht. Ich habe mich nun auch entschlossen, das Wahlmodul noch einmal in Angriff zu nehmen. Das Prüfungsamt hat mir inzwischen auch bestätigt, dass mir die EA's anerkannt werden (hatte ich schon im Bachelor-Wahlmodul bestanden), so dass ich "nur" noch das Seminar machen muss.
Außerdem ist das ein ganz guter Test, weil ich auch mit dem Gedanken spiele, die Masterarbeit in IPR zu schreiben und da ist es ganz gut, sich vorher ein Bild vom Lehrstuhl gemacht zu haben.

Grüße
 
Hallo Europäer, bist Du nicht zufrieden mit dem Seminar-Ergebnis? Oder geht es hier um eine Einsendeaufgabe? Diese werden meist von externen Korrektoren bewertet, nicht von Uni-Mitarbeitern. Mir ist dieser Name zumindest noch nicht untergekommen.
 
EA 2

Nein, es geht um die ea2 (die ich gar nicht mehr bräuchte); thema war das ezpr, aber dieser korrektor hat sich für sein (mangelhaftes) rechts- und sprachverständnis einfach zu weit hinausgelehnt, das lasse ich mir nicht gefallen!:eek:
 
Hallo,

wie ist denn nun das Seminar gelaufen? Seid ihr zufrieden? Kommt man mit dem Lehrstuhl gut aus?

Danke für Eure Antworten!
 
Top