• 9/2021: Zugriff auf mehrere 100 PDFs fürs Lernen zur Klausurvorbereitung ! Du möchtest über dein Studium diskutieren, aber möchtest selbst über deine Privatsphäre bestimmen? Hier kannst du dich unter einem Nicknamen anmelden. Mehr als 40.000 Kommilitonen haben mehrere tausend Dokumente erstellt: Zusammenfassungen, Klausurlösungen und mehr in PDF, Word und Powerpoint. "Internet-Plattformen, wie etwa Studienservice.de, eine private Seite von und für Fernstudenten der FernUni Hagen, ersetzen den Smalltalk in der Mensa" Handelsblatt Karriere

Fehlendes Kursangebot und schlechter Aufbau bzw. Qualität des Masterstudiengangs WiInf

  • Ersteller Xena7
  • Erstellt am
Hallo zusammen,
mich würde mal eure Meinung zu einigen Themen interessieren, die mich bezüglich des WiInf Masters an der FU Hagen beschäftigen.
Als ich mich einschrieb, wusste ich nicht, dass der Studiengang neu ist. Ich bin jetzt im 2. Semester und warte vergebens darauf, dass die Kurse, die in den Informationsunterlagen mit vier Sternchen versehen sind (z.B. IT-Alignment) angeboten werden. Telefonisch gab mir jemand am Lehrstuhl Baumöl letztes Semester Auskunft, dass IT-Alignment gar nicht mehr angeboten wird, da Personalmangel am Lehrstuhl herrscht. Da die Prüfungsordnung vorsieht, dass man drei Module aus dem Bereich Wirtschaftsinformatik belegen muss, und pro Fachrichtung nur ein Bachelormodul belegt werden kann, müssen also zwei Mastermodule in Wirtschaftsinformatik belegt werden. Im Augenblick sind auch nur zwei Module belegbar (die ohne Sternchen), nämlich 32711 Business Intelligence (Baumöl) und 32561 Entwurf und Implementierung von Informationssystemen (Strecker). BI habe ich belegt.
Zu Modul 32561 gibt es ein Modul, das als Voraussetzung gilt (siehe Modulbeschreibung/hier), auf dem das Modul 32561 also aufbaut. Dieses Grundmodul kann man allerdings nicht im Rahmen des WiInf Masters belegen. Im WiInf Bachelor an der FU Hagen ist Modul 31751 Modellierung von Informationssystemen (Strecker) ein Pflichtmodul. Aber ich habe woanders studiert und habe zwar Informatik voll vertieft (alles belegt was ging), aber nichts mit Informationssystemen gehört – hab davon also keinen Plan.

Hier also meine Fragen an euch:

Wie geht ihr mit Modul 32561 um?
Schreibt Ihr das ohne Vorkenntnisse?

Hat jemand das gleiche Problem wie ich?
(Mir kommt es vor, als solle ich Jahresabschluss schreiben ohne Externes RW gehört zu haben – falls ihr wisst, was ich meine.) :(


Ich finde die Organisation extrem schlecht und da ich nicht weiß, wann und ob noch Kurse hinzukommen, weiß ich nicht, wie ich planen soll.
Wie macht ihr das?
Wartet Ihr einfach ab? :confused:
Hat sich jemand an den Lehrstuhl gewandt?


Wie viele Leute betrifft das eigentlich?
Die, die WiInf Bachelor in Hagen gemacht haben, haben ja das Problem nicht, aber was ist mit den anderen?
Bin ich ein Einzelfall?


Meine letzte Frage:
Ich bin etwas geschockt vom Skript von Business Intelligence. Fast alle Beispielaufgaben falsch, 1000 Rechtschreib-, Tipp- und Kommafehler, falsche Tabellen und Beschriftungen, Updates per Moodle während des laufenden Lehrbetriebs (ich hatte KE 1 schon durchgearbeitet als das kam…).
Findet ihr das alles normal und in Ordnung?
Ich habe bisher an der FU Hagen erst eine Managementklausur bei Scherm geschrieben und da war das Skript zwar etwas veraltet aber qualitativ doch hochwertig, würde ich sagen.
Bin ich da zu pingelig?
Ist das an anderen Unis auch so? (Bei uns hätten die einem son'ne Masterarbeit wie dieses Modul ist um die Ohren gehauen! Echt mal.):eek:
Wie seht Ihr das?


Viele Fragen, ich weiß...aber vielleicht habt ihr die gleichen Sorgen wie ich oder ein paar Antworten?
Vielen Dank für Euer Feedback :D
 
Antworten habe ich keine...nur die gleichen Sogen ;)
Ich starte in diesem Semester mit dem Master WInf und habe erstmal nur den BI Kurs belegt. Deine Ausführungen zu dem Kurs verheissen ja nicht gutes, naja schaun wir mal.

Ich finde es auch merkwürdig, dass die anderen Wirtschaftsinformatik Kurse nicht angeboten werden zumal die Kursbeschreibungen ja schon sehr detailliert vorliegen. Ich denke da hilft nur regelmäßig bei den Lehrstühlen nachzufragen. Je mehr das tun umso besser.

Ich starte jetzt erstmal mit BI und mache im 2. Semester die BWL Kurse, in der Hoffnung, dass IT-Allignment oder Ebusinessmanagement bis dahin verfügbar sind.

Wieviele Masterstudenten gibt es denn eigentlich pro Semester?
 
ich sehe es teilweise genauso.
Das mit dem BI-Skript finde ich auch nicht so gut.
Inbesondere auch deshalb, da z. B. in dem Video "Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens" des B*IMA-Lehrstuhls meiner Meinung nach etwas abhoben getan wird, was die Anforderungen sind und was verlangt wird (nur so ein Gefühl). Auch von einem Seminarteilnehmer habe ich mal gehört, dass sie dort doch recht pingelig sind (ist aber nur eine Einzelmeinung).
Da es die erste Version des Skripts ist, bin ich hier aber doch etwas nachsichtiger ;)
Ist schon sehr schade, das Thema an sich ist ja sehr interessant.

Was die fehlenden Fächer angeht:
Das ist der eigentliche Skandal an dem Studiengang. Ich habe z. B. vorab den Master Wirtschaftswissenschaften belegt und mir fehlen jetzt praktisch nur noch Winfo- und Informatik-Module. Da ich aber Winfo und nicht Informatik studiere würde ich halt gerne Winfo-Module belegen. Hier gibt es aber nur die zwei angesprochenen Module. 32561 will ich aber nicht belegen, da mich die "moderne" Programmiersprache C nicht (mehr) wirklich interessiert. Habe ich lange genug in Ausbildung/Erststudium gemacht. Da sehe ich einfach keinen Mehrwert und mit Winfo hat das meiner Meinung nach auch nicht wirklich zu tun. Da hat ja CSCW mehr mit Winfo zu tun. ;)
Die Module E-Business-Management und Planungs-/Dispositionssysteme klingen sehr interessant und ich bin mittlerweile soweit, dass ich einfach warte, bis sie kommen. Zumindest was E-Business-Management angeht gibt es immerhin (angeblich) Fortschritte.
Dass IT-Alignment nicht mehr kommt höre/lese ich jetzt das erste Mal. Gut, wollte ich sowieso nicht unbedingt belegen (da wahrscheinlich wieder ein reines Auswendiglernfach), aber ist schon krass.

Mein Fazit:
Wenn sie es nicht hinkriegen, dann hätten sie es auch lassen können und z. B. einfach weitere IT-Module in den Master Wirtschaftswissenschaft und/oder Wirtschafts-Module in den Master Praktische Informatik aufnehmen können.

Viele Grüße
BeachyX
 
@chrism: erstmal danke für die Antwort. Es tut mir Leid, falls ich dich jetzt vor dem Studium noch demotiviert habe :oops: - Das Modul BI ist inhaltlich auf jeden Fall sehr interessant und ich bereue absolut nicht, das Modul belegt zu haben, zumal der Umfang bisher auch nicht exorbitant ist. Mich stören halt nur die ganzen Fehler. Die Klausuren des Lehrstuhls ähneln den Einsendearbeiten und sind absolut machbar, wenngleich eben viel auswendig gelernt werden muss - aber das ist ja (leider!) bei den meisten Fächern so. Also dann viel Erfolg dir
 
Ich fände eine etwas größere Auswahlmöglichkeit bei den Winfo-Fächern auch angebracht. Allerdings ist es nicht so dramatisch für den Studienverlauf(es sei denn, man will mehr als 3 Winfo-Fächer machen). Ich habe bisher nur Informatik und Wiwi-Fächer belegt und mache dann die Winfo-Fächer als letztes. Es sind momentan B-Module und 2 M-Module verfügbar. Somit kann man das Studium schon jetzt abschließen. E-Business-Management soll laut Homepage des Lehrstuhls nächstes Semester kommen. Was mich mehr stört sind die Wirtschaftsinformatikfächer an sich.... Nur auswendiglernen...:(. Ich hoffe E-Business-Management wird besser, zumindest OOP-Kenntnisse werden gefordert...
 
Habe auch BI belegt und finde es auch blöd, das da so viele fehler drin sind. teilweise musste ich ständig schon bearbeitete einheiten erneut rausholen, mich einlesen und die fehler beseitigen. echt nervig. vom kursangebot will ich mal gar nicht reden, habe auch shcon im lehrstuhl nachgefragt und man wird ja nur vertröstet etc.
soll man den studiengang bzw. die modulwahl etwas umstrukturieren, dann ist es nicht nur für uns, sondern auch für die etwas leichter...
aber man redet sich ja nur den mund fusselig. bei mir ist es so, das ich auch erstmal die wiwi- und info-bereiche abdecke.
 
@Beachy: zum wissenschaftlichen Arbeiten: was du schreibst, entspricht auch meiner (generellen) Unierfahrung. Bei uns war schon "falsche" od. inkonsistente Interpunktion beim Inhaltsverzeichnis Grund für eine schlechtere Note. Als ich den ganzen Nachmittag die Beispielaufgaben von BI durchgerechnet habe und auf kein Ergebnis von denen kan, dachte ich natürlich, ich mache was falsch, bis ich auf die Idee kam, im Moodle zu schauen. Das Fach wird doch auch schon zum zweiten Mal angeboten dachte ich? Na ja, aber gut, dass es auch nachsichtige Studenten gibt :) - hoffe, im nächsten Semester wird es dann besser.
Was die WiInf-Fächer betrifft, sehe ich das auch wie du - ich will ja in dem Sinne nicht Informatik studieren, sondern eben spezifisch Wirtschaftsinformatik und die BWL-Kurse bieten jetzt auch nicht so viel Neues für jemanden wie mich mit einem BWL-Abschluss. Ich hab leider vom Programmierenin C keine Ahnung...:confused: Vielleicht bringen mir irgendwelche Infomatik-B-Module was...


@caro: Ja, das mit dem Auswendiglernen finde ich auch schade und irgendwie auch erschreckend - aber das ist nicht nur ein WiInf-Problem. Auch an meiner Uni war das extrem krass - Null Transferleistung, echt frudtrierend. Drück dir die Daumen, dass deine Kurse rechtzeitig kommen...
 
A

Atti

@xena7 Für das Modul 32561 ist 'Modellierung v. Informationssystemen' doch keine Voraussetzung. Die Kentnisse aus dem Modul wirst du auch in deiner Informatik Vertiefung im Erststudium erlangt haben.
"Voraussetzung für eine erfolgreiche Bearbeitung dieses Moduls sind Kenntnisse auf dem Gebiet der Modellierung von Informationssystemen in einem Umfang, wie sie etwa im Modul „Modellierung von Informationssystemen“ (31751) vermittelt werden."
Ich würde 31751 nicht noch zusätzlich belegen, da ärgerst du dich nachher nur. Falls dir wirklich Kentnisse fehlen kannst du die ja bei Bedarf auch noch nachholen, dafür brauchst du aber mit Sicherheit nicht das ganze Modul.
 
A

Atti

Die fehlenden Winf Module haben mich bisher vom Beginn des Masterstudiums abgehalten. Da ich den Bachelor Winf an der Fernuni gemacht habe, kenne ich den Lehrstuhl Baumöl ja schon vom Informationsmanagement Modul. Präsenzveranstaltungen mit Prof. Baumöl sind super, am Lehrstuhl herrscht gegenüber den Studenten ein sehr hoher Anspruch. Für mich war die Menge an Stoff und das blöde auswendiglernen allerdings furchtbar und die Kommentare eines der Lehrstuhlmitarbeiters fand ich auch eher irritierend. Daher möchte ich max. 1 Modul dort belegen, andere Kommilitonen kommen damit allerdings super klar. Da am Lehrstuhl Strecker die Personallage auch nicht so rosig ist, wird das mit den neuen Modulen wohl auch noch dauern. 32561 ist ja auch schon recht alt. Mal schauen.
 
@Atti - was du schreibst beruhigt mich zwar etwas, aber ehrlich gesagt sahen mir die Altklausuren nicht aus, als hätte ich da genug Vorkenntnisse. Du hast ja den Bachelor an der Fernuni gemacht, aber ich hab nie was über Informationssysteme gehört und hab ja auch BWL und nicht Informatik Bachelor. Ich habe an meiner Uni Systementwicklung gehabt (Entwurf bis Umsetzung einer Webseite), Entscheidungsunterstützung, ein Seminar und eben Informatik für Wirtschaftswissenschaftler. Ich dachte aber, dass man kaum etwas entwerfen und implementieren kann, von dem man nicht weiß, was es überhaupt genau ist (?) :confused:. Ich werde einfach mal den Lehrstuhl fragen, ob 31751 da wirklich nötig ist, oder ob, wie du sagst, es auch ohne geht und die sozusagen "von vorne anfangen" - Vorkenntnisse allgemeiner Art hab ich natürlich, obwohl ich an meiner Uni nicht progrmmieren gelernt habe...
Das Modul 31751 könnte ich sowieso nicht belegen, weil es im Master gar nicht angeboten wird - das finde ich ja gerade so seltsam...

Dass am Lehrstuhl Strecker die Lage auch nicht besser ist, ist hingegen nicht gerade hoffnungserweckend :( - jedenfalls danke für dein Feedback
 
@Sauerpeter: Ja, ich hab auch schon beim Lehrstuhl nachgefragt und bisher noch keine definitiven Aussagen erhalten
 
Xena7,

ich bin auf den Beitrag gekommen, weil ich fast mit den Bachelor Winf fertig bin und mich deshalb auch der Master Winf an der FernUni interessiert.

Das Angebot ist nicht so groß, da hast Du Recht. Fehler passieren, ich denke, dass es da hauptsächlich auf die Erwartungshaltung ankommt. Ich finde die Skripte der FernUni sehr gut - in einer Präsenzuni müsste ich mir die Vorlesungen mitschreiben und würde nicht so einfach an so ein gutes Skript kommen.
Meine Erwartungshaltung würde ich so beschreiben: Wenn ich einen Inhalt eines Skripts nicht verstehe, erwarte ich, dass mir der Sachverhalt von Mitarbeitern des Lehrstuhls erklärt wird. Dieser Erwartungen wurden bis dato erfüllt.

Dass der Studiengang neu ist, und dass es nicht so viele Module gibt, hättest Du auch vor dem Einschreiben herausfinden können - das ist nicht böse gemeint, aber so etwas sollte meiner Meinung nach unbedingt vor Beginn des Studiums klar sein.

Was mich etwas schockiert: Informationssysteme ist Dir kein Begriff. Was mich noch mehr schockiert: "Ich dachte aber, dass man kaum etwas entwerfen und implementieren kann, von dem man nicht weiß, was es überhaupt genau ist" Wenn sich die Wirtschaftsinformatik nicht mit dem Entwerfen, Entwickeln, Implementieren und Anwenden von Informations- und Kommunikationssystemen befasst, mit was dann sonst?
Ich studiere zwar nicht den Master, aber ich gehe davon aus, dass einige Grundlagen diesbezüglich hilfreich, wenn nicht sogar notwendig sind.

Viele Grüße,
Moritz
 
Moritz, danke für deine Antwort.

Es freut mich, dass deine Einstellung so positiv ist - das interssierte mich vor allem: wie die Leute den angesprochenen Problemen gegenüberstehen.

Kurz zu den von dir aufgeworfenen Punkten: Eine Präsenzuni hat gegenüber einer Fernuni Vor- und Nachteile. Dass auf einem Skript auf fast jeder Seite Fehler sind, falsche Beschriftungen und falsche Beispielrechnungen, hat damit mMn aber nichts zu tun - das wäre in jeder Uni ein Problem. Zum Glück sind nicht alle Skripte so schlecht und ich gebe dir Recht, dass die meisten Skripte sehr gut sind. Allerdings darf mMn ein bestimmtes Qualitätsniveau nicht unterschritten werden. Wären meine Erwartungen so unterirdisch, wäre ich kaum Akademikerin. Aber ich weiß, dass viele Menschen sehr niedrige Ansprüche und Erwartungen haben, was durchaus für ihr Leben positiv sein kann.

Dass der Studiengang neu ist (das hätte ich wissen können, da hast du Recht), hat nichts damit zu tun, dass Kurse mittlerweile seit Jahren angekündigt und nicht umgesetzt werden. Schlechte Planung und Organisation geht zum Glück nicht immer mit Neuheit einher.

Was deinen letzten Punkt betrifft, so gibt es ja zum Thema "Betrieb" ellenlange Abhandlungen und obwohl jemand BWL studiert, ist der Therm "Betrieb" heute definitorisch anders belegt und man darf in den meisten Fällen nur von "Unternehmen" sprechen, um sich fachlich korrekt auszudrücken - das als Beispiel. Was ich dir damit sagen will, ist, dass ich die Materie, die Basis für den einen Pflichtkurs ist, in dieser Form nicht gelernt habe. Wenn ich sage, "ich weiß nicht, was es ist", ist damit gemeint, dass ich nicht den Inhalt der Kurseinheit mit den definitorischen und materiellen Grundlagen kenne. Das braucht dich dann auch nicht zu schockieren :)

Weiterhin viel Spaß und beste Grüße!
 
Moritz,

die Kritik an dem Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik kann ich durchaus bestätigen, auch wenn ich selbst mit den Problemen einigermaßen leben kann, da ich nicht auf einen schnellen Abschluß angewiesen bin. Das Problem liegt dabei ausschließlich bei den Modulen der Wirtschaftsinformatik.
So ist das BI Skript in der Tat noch mit vielen Fehlern behaftet und hat (noch) nicht die sonst von der Fernuni gewohnte Qualität. Mitte Dezember wurde zudem noch eine um mehrere Kapitel ergänzte PDF Version per Moodle nachgereicht, die zudem klausurrelevant ist.
Das Modul "Business IT-Alignment" sollte laut Veranstaltungsverzeichnis Sommersemester zunächst erstmals im Wintersemester /13 angeboten werden, was aber nicht der Fall war. Aktueller Stand ist, dass nicht vor Sommersemester mit dem Modul zu rechnen ist.
E-Business Management wird hoffentlich im Wintersemester /14 erstmalig angeboten.
Zu Planungs- und Dispositionssysteme gibt es überhaupt noch keine Information, wann dieses Modul zur Verfügung steht.
Im dritten Semester seit Einführung des Studiengangs stehen gerade mal 2 Mastermodule und 1 Bachelormodul im Bereich Wirtschaftsinformatik zur Verfügung. Gleichzeitig müssen 3 Module aus diesem Bereich ausgewählt werden, wovon 1 Modul ein Bachelormodul ist.

Kurz gesagt: Der Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik leidet derzeit noch unter erheblichen Kinderkrankheiten.
 
Ja, ich finde den Studiengang enttäuschend aber ich habe meinen Bachelor auch an einer Präsenzuni gemacht und somit ist dies mein erster Eindruck von der Uni Hagen - jemand, der da schon gute Erfahrungen hat, ist da vielleicht tolleranter.
 
ich kann im Prinzip den o.g. Kritikpunkten zustimmen. Allerdings hat das nichts mit der FernUni zu tun. Ich würde mal vermuten, dass ein neuer Studiengang an einer Präsensuni ebenfalls nicht sofort perfekt läuft. Ich kann mich noch an die Umstellung vom Diplom auf das Bachelor/Master System an einer Präsensuni erinnern. Das war schon schwierig, auch wann da nichts Neues gelehrt wurde, sondern nur das System umgestellt wurde.

Beim Lehrstuhl Baumöl kommt erschwerend hinzu, dass fast die gesamte Mannschaft neu ist. Daher wird es sicher noch dauern, bis das Business-IT-Alignment Modul belegbar ist.

Mfg Frank
 
Ich habe mein Erststudium (Diplom) deutlich vor der Bologna Reform absolviert. Mit dem Master habe ich erst begonnen. Daher kenne ich die Umstellungsphase nicht aus eigener Erfahrung. Da ich aber grundsätzlich beide Systeme kenne, kann ich sagen, dass es durchaus ein großer Umstellungsaufwand ist, da die Module aufgrund der Umstellung auf ECTS zum Teil ganz neu zurechtgeschnitten werden mussten. Es musste zwar inhaltlich wenig Neues geschaffen werden, allerdings musste das Bestehende neu sortiert und aufgeteilt werden.
Das Problem des Master Wirtschaftsinformatik ist es, dass dort im Kernbereich Wirtschaftsinformatik, in dem mindestens 3 Module absolviert werden müssen, nur ein C-Modul aus den bisher vorhandenen Studiengängen vorhanden war. Der Master Volkswirtschaftslehre hatte da weniger Probleme, da für diesen Studiengang fast alle Module mit Ausnahme eines Pflichtmoduls bereits vor der Einrichtung des Studiengangs bestanden. Kritisieren könnte man hier allenfalls, dass nicht bereits für den Master Wirtschaftswissenschaften weitere C-Module im Bereich Wirtschaftsinformatik geschaffen wurden, die man dann in den Master Wirtschaftsinformatik hätte übernehmen können.
Ärgerlich am Modul Business-IT-Alignment ist vor allem, dass dieses bereits mehrfach verschoben wurde. Wann Planungs- und Dispositionssysteme erstmals angeboten wird, dazu gibt es überhaupt keine Angabe.
Immerhin wird E-Business Management ab nächstem Semester angeboten, so dass sich die Situation langsam entspannt.
 
Es sollte ja auch ein C-Modul "Unternehmensmodellierung" von Strecker kommen, davon ist auf deren Seite jetzt auch nicht mehr die Rede. Ist für die Planung schon nervig, deswegen peile ich seit diesem Semester an, die Masterarbeit vor Abschluss der letzten 1-2 Module zu schreiben, auch wenn ich das eher suboptimal finde :(
Aber ich schätze, dass es wohl noch 2 Jahre dauern wird, bis man echte Wahlmöglichkeiten in dem Bereich hat.
 
@yhtaikaa: Ja, stimmt. Das Modul ist irgendwann "verschwunden".Dabei hatte mich das vom Thema echt angesprochen, zumal ich das beruflich auch brauche.

Die Masterarbeit vor den letzten Modulen zu schreiben finde ich nicht schlimm...habe ich bei der Bachelorarbeit auch gemacht und ich habe da weder Vor- noch Nachteile gesehen.

Mfg Frank
 
ich kann mich dem nur anschließen
mir fehlt noch ein Fach aus den Master Winf-Modulen, aber die Auswahl ist ziemlich bescheiden. Business IT-Alignment wird erst im SS14 angeboten (habe letzte Woche beim Lehrstuhl angerufen).
Entwurf und Implementierung von Informationssystemen sowie E-Business-Management erfordern leider Programmierkenntnisse
 
Gerade von Entwurf und Impl würde ich dir abraten, wenn du bisher keinerlei Programmierkenntnisse hast. Es ist ein tolles Fach, aber kaum zu schaffen, wenn man noch nie programmiert hat. Allerdings sollte in Wirtschaftsinformatiker meiner Meinung nach programmieren können.
 
Ja, ich kann Riad nur zustimmen.
Entwurf und Implementierung ist an sich wirklich ein sehr gut gestaltetes Modul. Die Skripte lesen sich gut und inhaltlich wird viel geboten. Kann es eigentlich nur empfehlen, auch wenn der Umfang des Skripts im Vergleich zu anderen Modulen mehr als enorm ist.
Was die Programmierkenntnisse anbelangt - gerade im Master sollte da bei einen WI'ler doch etwas vorhanden sein. Wer wirklich ohne daherkommt kann sich mit Fleiß durch das Modul sicherlich gut welche aneignen, braucht dann aber evtl. mehr als 1 Semester zur tiefgründigen Bearbeitung.
 
Die Masterarbeit vor den letzten Modulen zu schreiben finde ich nicht schlimm...habe ich bei der Bachelorarbeit auch gemacht und ich habe da weder Vor- noch Nachteile gesehen.

Nachteilig finde ich, dass die Arbeit wesentlich zeitaufwändiger ist als die normalen Module und da finde ich es ganz gut, wenn danach erstmal nichts mehr kommt :)
Außerdem kann man ja manche Modulinhalte ganz gut in der Arbeit verwenden bzw. weiß erst dann, ob man am jeweiligen Lehrstuhl schreiben möchte... z.B. Strecker finde ich schwer einzuschätzen, da er noch gar kein eigenes Modul hat. Aber ist dann wohl so...
 
stimmt Strecker ist schwer einzuschätzen. Kann ja berichten, wie das Seminar war....bin auch gespannt.
 
wäre es vielleicht gut ein extra Thema zu Seminaren bei Wirtschaftsinformatiker zu öffnen?
 
Ich denke das wäre ganz gut. Mich persönlich würden auch aktuelle Erfahrungen zum Fachpraktikum interessieren - vllt. kann da jemand was zu schreiben.
 
A

Atti

Ab dem 1. November gibt es einen neuen Lehrstuhl:
https://www.fernuni-hagen.de/universitaet/aktuelles//10/2013_10_23_aktu_ernennung_smolnik.shtml

Auf Dauer gesehen, müsste das die Situation doch verbessern.

Gruß,
Atti
 
Oben