• "Studienservice.de, eine private Seite von und für Fernstudenten der FernUni Hagen, ersetzt den Smalltalk in der Mensa" Handelsblatt Karriere

Finanz. Bewertungstheorie und Konzernrechnungslegung

  • Ersteller pierce
  • Erstellt am
ich hätte Fragen zu den oben genannten Modulen.
Dass man zu dem Modul Finanzwirtschaftliche Bewertungstheorie und Kreditrisikomanagement noch nicht viel sagen kann ist mir klar. Aber vielleicht kennt jemand den Prof. Baule und kann mir sagen wie er so ist. Stellt er faire Klausen? Bietet er Unterlagen zum Üben an?

Und wer hat schon mal das Modul Konzernrechnungslegung belegt und kann mir was dazu sagen?
Ist es viel Theorie und Paragraphen, die man auswendig lernen muss oder gibt es auch einen großen Teil mit Anwendungsaufgaben?

Würde mich freuen, wenn mir einer was dazu schreiben könnte.
 
Das Modul Konzernrechnungslegung gibt es erst seit diesem Semester (WS /). Prof. Brösel hat es neu erstellt. Klausuren sowie Einsendearbeiten mit Musterlösungen stehen deshalb noch nicht zum Üben zur Verfügung. Es handelt sich um ein B-Modul, welches die Wiwi-Leute sowohl im Bachelor als auch im Master belegen können.

Die Kurseinheiten sind aus meiner Sicht angenehm geschrieben, man kann sie gut flüssig "durchlesen". Es gibt Wiederholungsfragen und Übungsaufgaben mitsamt Lösungen (in Moodle). Vorher habe ich das Modul Jahresabschluss nach HGB/IFRS belegt und erfolgreich absolviert, die Klausur war anspruchsvoll, aber fair gestellt. Der Aufbau ist bei Konzernrechnungslegung ähnlich. Mein erster Eindruck von diesem Modul ist auf jeden Fall positiv. Es muss eine Menge auswendig gelernt werden und man sollte keine Angst vor dem Lesen von Gesetzestexten haben. Alles in allem erscheint es mir jedoch machbar, wenn man sich die Zeit nimmt und den Stoff paukt.
 
Vielen Dank für die Antwort.
Ich habe eher Angst vor dem ganzen Auswendiglernen, da ich eher praktisch veranlagt bin. Die §§ machen mir da nicht so viel Angst. Bin noch am hin und her überlegen. Leider interessiere ich mich auch für die Finanzmodule, wie Unternehmensbewertung. Nur da habe ich viel negatives gehört. Dass der Prof. nicht so gut sein soll. Schwierige Entscheidung.
 
Investitionstheorie und Unternehmensbewertung bei Prof. Hering habe ich auch belegt und erfolgreich absolviert. Das Modul hat es in sich, ist aber aus meiner Erfahrung auch machbar. Man muss schon einen gewissen Teil Auswendiglernen, aber der größere Teil an möglichen Aufgabenstellungen ist anwendungsbezogen (=rechnen). Prof. Hering gilt als harter Hund und das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Seine Maßstäbe sind mit die höchsten die ich an der FernUni Hagen kennengelernt habe.

Das Modul fand ich alles in allem jedoch wirklich interessant!
 
Seltsamerweise sind mir bis jetzt nur knallharte Profs in den Finanzmodulen begegnet. Auch im Bachelor war es nicht anders. Ich frage mich woran das liegt.
 
Oben