Frage zum Zwischenzeugnis

Generell gilt ja bei den Klausuren:
ab 95 bis 100 Prozentpunkte = 1,0
ab 90 bis unter 95 Prozentpunkte = 1,3
ab 85 bis unter 90 Prozentpunkte = 1,7
ab 80 bis unter 85 Prozentpunkte = 2,0
ab 75 bis unter 80 Prozentpunkte = 2,3

"Die Gesamtnote im Zwischenzeugnis ergibt sich aus dem Durchschnitt der Prozentpunkte der an der FernUniversität absolvierten Pflichtmodule." S. 22, Studien- und Prüfungsinformationen Nr. 1

Meine Frage:
Nehmen wir an, ich habe nun 88,2 % (also 882 von 1000 Prozentpunkten) in den A-Modulen erreicht.
Bekomme ich im Zwischenzeugnis jetzt die Note 1,7 oder eventuell eine Bessere (1,4-1,5)?
Wäre doch ein wenig komisch, wenn Person A mit 850 Prozentpunkten und Person B mit 899 Prozentpunkten die gleiche Note im Zwischenzeugnis erhalten würden, oder?

Hat vll schon jemand von Euch ein Zwischenzeugnis erhalten, was abweichende Noten von 1,0; 1,3; 1,7; 2,0; 2,3 ... enthält.

Vielen Dank für Eure Antworten.
 
Wäre echt interessant, denn es deckt sich nicht mit der Gesamtnote... denn die Gesamtnote setzt sich u.a. aus der "Durchscnittsnote in den Pflichtmodule" (S. 23) zusammen, nicht aber der "Gesamtnote", die sich wie du schreibst aus dem Durchschnitt der Prozentpunkte ergibt...
 
ich finde das erklärt sich von selbst. wenn der durchschnitt der prozentpunkte gemeint ist, dann werden eben die prozente zusammengefasst und durch 10 geteilt. die dazugehörige note ist dann diese note. für leute die an der oberen grenze abschneiden ist es nachteilig, dabei muss man aber sagen, dass die durchschnittstnote der a-module nur mit 20% in die gesamtnote einfließt. ob du jetzt 1,7 und 1,6 hast verändert die gesamt note nur um 0,02. da aber bei der gesamtnote sowieso alles nach der ersten nachkommastelle abgeschnitten wird ist es egal ob da nachher als gesamtnote1,72 oder 1,79 rauskommt, letztlich ist es eine 1,7 .
 
Also ich finde es schon einen Unterschied, ob man eine 1,7 in den A-Modulen bekommt oder eine 1,4.
Wenn ich es richtig habe, heißt die Note bis 1,5 sehr gut, ab 1,6 gut.
Naja, warten wir einfach mal ab.
Ich berichte sobald ich was neues in Erfahrung bringen konnte ;)

LG
 
Also ich finde es schon einen Unterschied, ob man eine 1,7 in den A-Modulen bekommt oder eine 1,4.
Wenn ich es richtig habe, heißt die Note bis 1,5 sehr gut, ab 1,6 gut.
Naja, warten wir einfach mal ab.
Ich berichte sobald ich was neues in Erfahrung bringen konnte ;)

LG

Weiß nicht, ob es rechnerisch überhaupt möglich ist, dass man "genau gerechnet" ne 1,4 hätte, aber so halt nur 1,7... zumindest wird es in den allermeisten Fällen dann aber eher ne 1,3 werden...
 
Jiop, festzuhalten ist, dass thomasd22 vollkommen Recht hat:
"wenn der durchschnitt der prozentpunkte gemeint ist, dann werden eben die prozente zusammengefasst und durch 10 geteilt. die dazugehörige note ist dann diese note."
Ist ja auch vollkommen ok so :)
Wünsche Euch allen einen schönen 1. Mai
 
Servus,
hab grad auf meiner Suche die Diskussion hier entdeckt. Komme jetzt am Ende meiner A-Module auf durchschnittlich 79,7 Punkte. Nach der Berechnung oben also 0,3 Punkte zu wenig für ne 2,0. Und ich befürchte die runden auch nicht :( Und das alles nur, weil ich bei meiner letzten Klausur ein Kreuz falsch gesetzt habe. So ein Mist. Ist durch die Notensprünge, die angesetzt werden, ganz schön krass, wie ich finde...
VG Patrick
 
Ich hatte auch 880 Punkte in den A- Modulen und hatte dann die 1,7 auf dem Zwischenzeugnis. Aber die Note zählt nur 20% der Gesamtnote. Insgesamt habe ich dann noch eine 1,4 geschafft. Es ist also machbar, mit einer 1,7 im Zwischenzeugnis noch einen sehr guten Abschluss zu schaffen.
 
Ich hatte auch 880 Punkte in den A- Modulen und hatte dann die 1,7 auf dem Zwischenzeugnis. Aber die Note zählt nur 20% der Gesamtnote. Insgesamt habe ich dann noch eine 1,4 geschafft. Es ist also machbar, mit einer 1,7 im Zwischenzeugnis noch einen sehr guten Abschluss zu schaffen.

Jo, habe es mit einem Endspurt in den letzten 3 Prüfungen auch noch von 1,7 auf sehr gut geschafft.
Wie du schon sagst... Es zählt nur 20%. Und man muss im Schnitt ja auch nicht um 1,5 kommen für ein sehr gut, sondern "nur" auf 1,599999... Der Weg von der 1,7 dahin ist nicht sooo weit.
 
Der vom Ersteller des Threads genannte Beispielfall klingt zunächst hart, aber wenn man nachrechnet, ist die Auswirkung nicht so groß: Da der Unterschied von max. 0,3 Punkten nur zu 20% eingeht, bedeutet das max. 0,06 Punkte Unterschied bei der Rohnote. Nun bedeutet darauf anzuwendende Rundungsverfahren, dass das Ergebnis unverändert bleibt oder im unglücklichsten Fall um eine Nachkommastelle abweicht.
 
Top