• 9/2021: Zugriff auf mehrere 100 PDFs fürs Lernen zur Klausurvorbereitung ! Du möchtest über dein Studium diskutieren, aber möchtest selbst über deine Privatsphäre bestimmen? Hier kannst du dich unter einem Nicknamen anmelden. Mehr als 40.000 Kommilitonen haben mehrere tausend Dokumente erstellt: Zusammenfassungen, Klausurlösungen und mehr in PDF, Word und Powerpoint. "Internet-Plattformen, wie etwa Studienservice.de, eine private Seite von und für Fernstudenten der FernUni Hagen, ersetzen den Smalltalk in der Mensa" Handelsblatt Karriere

Fragen zu KE 5

ich habe bzgl. KE 5 einige offene Fragen, die ich mir leider trotz mehrmaligen Durchlesen nicht beantworten kann. Vielleicht habt ihr eine Idee...

1.) Beispiel S. 11 und S. 13: Ich verstehe nicht, warum es für den Anleger aus Gruppe A nun günstiger ist die andere Variante (sprich Kauf 2 Optionen + Geldanlage) statt die direkte Aktieninvestition vorzunehmen.

2.) Gelten die Ausführungen in KE 5 nur für Kaufoptionen? Z.B. wird auf S. 28 explizit auf Kaufoptionen Bezug genommen.

3.) Mein Verständnis zur Binomialverteilung: Was die Wahrscheinlichkeitsverteilung angeht setzt das Verfahren auf das Bernoulli-Prinzip auf dh. in diesem Fall entweder u oder d. Richtig?

4.) Wisst ihr, ob für die Klausur auch die Herleitung der wirklich sehr komplexen Formeln notwendig sind?

Für eine kurze Rückmeldung wäre ich dankbar!!

VG, Wiwi2016


1
 
Zu 1.
Endvermögensmaximierung. Das musste ich auch 2x lesen. Es geht quasi nur darum, welcher Betrag unter dem Strich steht.

Zu 2.
Leider nein, s. die 2. EA. Da hilft allerdings nur die Recherche im Internet.

Zu 3.
Ja, entweder u oder d. Dementsprechend mehrere Wege nach Rom, je mehr Zeitpunkte aufgeführt sind. Zu beachten ist noch die Unabhängigkeit von der Risikoeinstellung/Präferenz der Anleger.

Zu 4.
Gehe ich mal von aus, dass das nicht erwartet wird.

LG
Jessi
 
habs gerade mal mit der letzten EA versucht. In der Musterlösung der EA ist leider kein Lösungsweg für die Aufgabe d.) angegeben. Hat jemand eine Idee?

Vielen Dank
 
Aufgabe d) ließ sich auch nicht nur mit dem Kursmaterial lösen. Zur Umwandlung der d-Werte benötigt man die Tabelle der Standardnormalverteilung, entweder im Internet schauen, oder wer die nicht im Keller in irgendeiner Kiste versenkt hat, in den Unterlagen zum A-Modul Statistik.
Falls das beim Lehrstuhl jetzt in die Richtung geht, können wir aus meiner Sicht echt froh sein, dass wir die Klausur noch mit den alten Unterlagen schreiben dürfen. Bis jetzt dachte ich, es würde eher mathelastig, somit fand ich die aktuelleren Klausuren auch machbarer als die ganzen Textaufgaben bei Bitz. Aber Statistik muss echt nicht sein.
 
Oben