• 9/2021: Zugriff auf mehrere 100 PDFs fürs Lernen zur Klausurvorbereitung ! Du möchtest über dein Studium diskutieren, aber möchtest selbst über deine Privatsphäre bestimmen? Hier kannst du dich unter einem Nicknamen anmelden. Mehr als 40.000 Kommilitonen haben mehrere tausend Dokumente erstellt: Zusammenfassungen, Klausurlösungen und mehr in PDF, Word und Powerpoint. "Internet-Plattformen, wie etwa Studienservice.de, eine private Seite von und für Fernstudenten der FernUni Hagen, ersetzen den Smalltalk in der Mensa" Handelsblatt Karriere

Fragen zu Seminar

Hallo zusammen
Ich studiere Wirtschaft an der FUH (teilzeit, 1 Modul pro Semester)
Nächstes Jahr schliesse ich das Grundstudium ab und dann kommt dann bald einmal ein Seminar.
Jetzt habe ich dazu einige Fragen:
1. Dauert das Seminar ein Semester?Wie oft ist man da in Hagen?
2. Wieviel % zählt der schriftliche Teil (seminararbeit)und wieviel Prozent der mündliche?
3.Ich habe noch gelesen in den Unterlagen,dass bei manchen Seminaren ein Protokoll oder noch was anderes verlangt werden kann(scheinbar auch nicht)Bei welchen Seminaren wird das verlangt wo nicht?Kann mir das jemand sagen?

Vielen Dank zum Voraus
für die Beantwortung meiner Fragen

Gruss
Melanie35
 
Hallo,
kurz in der Mittagspause:

zu 1) Du musst im Seminarsemester eine Seminararbeit (15 Seiten) schreiben und normalerweise einen (oder seltenst mehrere) Präsenztermine (so 1 bis höchstens 3 Tage) wahrnehmen. Die sind meist in Hagen, aber auch sonstwo in D, selten ist auch ein reines Onlineseminar.

zu 2) Das hängt vom jeweiligen Lehrstuhl und vom jeweiligen Seminar ab.

zu 3) Weitere Seminarleistungen können gefordert werden, meist ist dies ein Vortrag mit einer Präsentation, das hängt wiederum auch wieder vom Lehrstuhl und Seminar ab.

Gruss
 
Hallo
Danke
für Deine schnelle Antwort.
Bei welchem Lehrstuhl oder Seminar wird das Schriftliche stärker bewertet?Wie und wo könnte ich das in Erfahrung bringen?
 
Ach so ja, fällt mir noch gerade ein: Die schriftliche Arbeit zählt immer weitaus stärker als eine mündliche Seminarnote, und vor allem, die schriftliche Arbeit muss bestanden werden (also min. 4,0) !!! Bei meinem Seminar musste auch die Note für die mündliche Beteiligung mind. 4,0 gewesen sein.
 
Bist Du sicher,dass das schriftliche mehr zählt?Gibt es in dem Fall zwei Noten und die werden dann zusammengezählt?
Wenn das so ist,dann wäre ich beruhigt
 
Bist Du sicher,dass das schriftliche mehr zählt?

Tot sicher ....:cool:. Hauptpunkt ist deine Arbeit !!!! Die Mitarbeit im Seminar gibt nur einen Ausschlag, aber mit NULL Mitarbeit kann das Seminar in der Regel auch nicht bestanden werden !!!! Wie die Mitarbeit im Seminar dann im Einzelfall gewichtet wird, ist von Prof zu Prof verschieden, aber mit z.B. Seminararbeitsnote 3,0 und "fleißigem Aufzeigen" im Seminar (1,0) kriegst du dann keine 2,0.- vielleicht dann eine 2,7....(aber bitte jetzt daraus keine "mathematische Regelmäßigkeit" ableiten).

Wie gesagt, von Lehrstuhl zu Lehrstuhl und von Seminar zu Seminar unterschiedlich.......(und wer hübsch ist und ein nettes Kleidchen anhat, fällt eh nich´ durch :rolleyes:)....siehe das mal locker mit dem Seminar, wenn du die Klausuren packst, packst du auch das Seminar...
 
ja, wo war das?
wie viele mündliche Beiträge muss man denn abliefern, damit es zum Bestehen reicht?(weil ich habe ein ernsthaftes Problem damit infolge einer Angst vor dem Sprechen,)
Referate bekomme ich grad noch gut hin,aber mit Diskussionsbeitragen funktioniert es noch nicht und wie ich das noch ändern könnte bis dahin...bin ich auch etwas überfragt..
kann gut sein,dass ich keinen,naja, vielleicht mit Müh und Not einen Beitrag hinbekomme..und mit keinem würde ich dann wohl kaum bestehen können
 
Es ist ja so, dass du durch das Seminar bzw. die Seminararbeit wissenschaftliches Arbeiten lernen sollst. Das heißt, du musst deine Ideen schriftlich ausformulieren können und in den Kontext mit Ideen von "anderen" setzen können. Deshalb glaube ich nicht, dass der mündliche Beitrag mehr zählt als der schriftliche. Die wichtigste und meiste wissenschaftliche Kommunikation ist eben schriftlich.

Zum wissenschaftlichem "Leben" gehört aber auch, dass du in z. B. Konferenzen, Kolloquien, etc. deine Thesen darstellen und verteidigen kannst., aber auch im Job als Akademiker ist das eine deiner Kernkompetenzen. Du musst eben deine "Tätigkeit" eben auch mündlich vermitteln können.

Dein Trost: "Sprechen" ist trainierbar. Es gibt professionelle Trainer, aber es hilft schon, jemanden zu bitten , mit einer Videokamera dich zu filmen, während Du über irgendein Thema etwas erzählt. Das Video schaust du dir an und überlegst, was und warum du wie verbal und nonverbal so von dir gegeben hasst. Hilft wirklich. Bitte jemanden aus deinem Freundeskreis, Famile usw. dir dabei zu helfen.

Wie gesagt, mündliche und schriftliche Kommunikation musst du als Wirtschaftswissenschaftler beherrschen. Nicht nur für das (blöde) Seminar.
 
na gut,es dauert ja auch noch ein paar Jahre und da entwickle ich mich sicher auch noch weiter......
 
und naja,ich habe vor in der Steuerberatung zu arbeiten, wo ich nicht viel reden muss und nicht irgendwie als Führungskraft
 
Das Präsentieren der Seminararbeit fällt aber vielen schwer (mir auch), denn das ist u.U. doch was ganz anderes als im Beruf - in der Regel kann man da für eine gewisse Schüchternheit Verständnis erwarten und wird eher ermutigt als platt gemacht...Kopf hoch!
 
Ok,das stimmt schon.....was mir noch einfiel...
Wie lange dauert eigentlich so ein Vortrag?Eine Stunde?Kürzer oder länger?
Darf man beim Vortrag Power Point Folien benutzen?
Findet unmittelbar nach jedem Vortrag eine Diskussion statt wo die anderen Teilnehmer Fragen stellen?
 
Hallo Melanie,
auch dies ist von Seminar zu Seminar unterschiedlich gestaltet. Die besten Informationen erhälst du auf den jeweiligen Seiten des Lehrstuhls. Wenn du auch nach Durchsicht der Infos dort weitere Fragen hast kannst du diese auch an den jeweiligen Lehrstuhl stellen. Dort gibt es immer nette Leute die einem weiter helfen :)
 

Themen im Forum

Oben