Gewichtung Seminar und Bachelorarbeit

#1
Hallo Mitstreiter,

leider habe ich es in den Prüfungsordnungen nicht gefunden, daher stelle ich hier meine Fragen:

1. Kennt jemand die Gewichtung der Seminararbeit?

2. Kennt jemand die Gewichtung der Bachelorarbeit?

3. Weiß jemand, wann die 3-monatige Arbeitszeit bei der Bachelorarbeit beginnt? Kann man das frei wählen ab Dezember?

Viele Grüße
 
#2
1. und 2. So wie ich das verstehe, jeweils 1/5
"Die Gesamtnote der Bachelorprüfung errechnet sich als Durchschnitt aus der Durchschnittsnote in den Pflichtmodulen, den Noten in den sechs Wahlpflichtmodulen, der Seminarnote sowie der Note der Bachelorarbeit. Die Durchschnittsnote in den Pflichtmodulen wird dabei doppelt gewichtet. Bei der Bildung der Gesamtnote wird nur die erste Dezimalstelle hinter dem Komma berücksichtigt, alle weiteren Stellen werden ohne Rundung gestrichen."
http://www.fernuni-hagen.de/wirtsch...um/studiengaenge/bachelor_wiwi/pruefung.shtml

3. leider keine Ahnung ;-)
 
#3
1. und 2. siehe Prüfungsordnung §19 (5)

3. Wenn der Lehrstuhl dich beim Prüfungsamt anmeldet. Das muss irgendwann innerhalb des Semester stattfinden, für das du dich beworben hast. Der Termin wird i. d. R. in Absprache mit dem Lehrstuhl bestimmt (man kann bei der Anmeldung wohl einen Wunschtermin angeben und sollte dies auch tun).
 
#5
Seminar, Bachelorarbeit und die 6 Wahlmodule jeweils 1/10.
Zwischenprüfungsnote 2/10.
Beginn BA mit Betreuer ausmachen. Dann kommt Brief vom Prüfungsamt mit der Angabe des Endtermins. Bei mir waren das dann 3 Monate und ein paar Tage.
 
#6
Wie MIJM geschrieben habt, besprichst Du den Bearbeitungsbeginn mit Deinem Betreuer. Effektiv hast Du, wenn Du es nicht rausposaunst natürlich mehr Zeit, denn Du kannst dem Lehrsturhl Dein Thema vorschlagen und dafür recherchieren. Nur vermeiden solltest Du, dass der Lehrstuhl denkt, dass die Arbeit bereits geschrieben irgendwo rumliegt. So wurde mir das damals gesagt.
Viel Erfolg
 
#7
Ich musste z.B. erst anhand der Einstiegsliteratur innerhalb von 14 Tagen eine angemessene Gliederung präsentieren, die dann so bewertet wurde, dass ich mich gut ins Thema eingelesen hätte. Erst dann wurde ich offiziell beim PA angemeldet und erst dann begannen die 3 Monate. Fand ich sehr in Ordnung.
 
#9
Ich musste z.B. erst anhand der Einstiegsliteratur innerhalb von 14 Tagen eine angemessene Gliederung präsentieren, die dann so bewertet wurde, dass ich mich gut ins Thema eingelesen hätte. Erst dann wurde ich offiziell beim PA angemeldet und erst dann begannen die 3 Monate. Fand ich sehr in Ordnung.
Den Lehrstuhl würde ich hier nicht benennen ! Denn eigentlich soll ein Abschlussarbeit in der vorgegebenen Zeit KOMPLETT, d.h. mit Exposé und Gliederung sowie "Einlesen" erstellt werden. Viele Lehrstühle sind da im Sinne der Studenten "entgegenkommend", aber abgedeckt ist dies durch die Prüfungsordnung nicht. Aber auch ich habe bei meiner B.-Arbeit von solch einem Entgegenkommen profitiert.....:cool:
 
#10
Mache ich auch nicht, ich wollte damit auch nur sagen, dass es kein Schema F gibt. Wäre für mich selbst auch ungünstig, wenn es in Richtung Masterarbeit geht, der Lehrstuhl mich wieder nimmt und dann alles anders ist.
 
#12
Das ist vollkommener Quatsch. Das Prüfungsamt kennt dieses Vorgehen und an anderen Unis ist das genau so. Wie soll das bei einem eigenen Thema auch gehen? Ich melde den Studenten mal an und dann schauen wir mal, ob wir uns auf ein Thema einigen können....
 
#13
Das ist vollkommener Quatsch. Das Prüfungsamt kennt dieses Vorgehen und an anderen Unis ist das genau so. Wie soll das bei einem eigenen Thema auch gehen? Ich melde den Studenten mal an und dann schauen wir mal, ob wir uns auf ein Thema einigen können....
Natürlich ist das so! Und klar, Themenfindung ist vorher ! Aber OFFIZIELL NICHT DAS BESCHAFFEN UND LESEN VON LITERATUR !!!!!
 
#14
Also bei mir war das so, dass ich für die BA an der FernUni ein Thema mit Einstiegsliteratur vom Lehrstuhl bekommen habe. Da war nix mit "Ich suche mir das Thema selber aus". Dann hatte ich 2 Wochen Zeit mich mit dem Thema vertraut zu machen und die Möglichkeit das Thema zu verändern, wenn ich so gar nicht damit zurechtgekommen wäre. Fand ich sehr fair, denn wie gesagt Thema selbst aussuchen war nicht. Bei Gefallen des Themas musste ich nach den 2 Wochen eine vorläufige Literaturliste beim Lehrstuhl einreichen und dann wurde die Arbeit beim PA angemeldet.
Bei meiner Diplomarbeit (Präsenzuni) habe ich mein Thema selbst aussuchen dürfen. Dort habe ich auch vor der Anmeldung beim PA schon Literaturrecherche betrieben, denn schließlich musste ich erstmal herausfinden, ob es für mein Wunschthema überhaupt genügend adäquate Literatur gab.
 
#15
Das meine ich ja, wenn man ein Thema selbst aussucht und das auch ernsthaft betreibt, muss man vorher Literatur lesen.
 
Top