Hausarbeitsthemen W1?

Hallo in die Runde,
vielleicht könnt ihr mir ja mit ein paar Erfahrungen helfen. Ich überlege derzeit wegen des Hausarbeitsthemas zu W1. Meine erste Hausarbeit und dann gleich Praxis, ähm, juhuu? ;)
Meine Frage wäre - inwiefern muss man ein Thema aus den Kursbänden aufgreifen? Ich würde eigentlich gerne in Richtung Kulturmarketing schreiben, aber so dezidiert kommt das Thema ja im Kurs nicht vor... Hat es dann überhaupt Sinn, in diese Richtung zu denken?
Würde mich freuen, ein paar Erfahrungen zu hören, wie eng/weit andere Themen gefasst waren... Das Thema der Muster-Hausarbeit ist ja auch sehr sehr eng am Kursband... Über Sponsoring hätte ich eigentlich auch gerne geschrieben, aber dadurch dass das in der Muster-HA schon gemacht wurde, ist das wohl auch nicht mehr möglich thematisch, oder liege ich da falsch?
Und kann man zur Themenfindung auch z.B. die Richtung vorher abstimmen, also zB 2-3 Themenvorschläge machen und mit Frau Lipps diskutieren, bevor man an ein Exposé herangeht?
Bei den hochtheoretischen Texten die es da so gibt, finde ich es gar nicht so leicht einen vernünftigen Praxisbezug herzustellen.
 
Ich würde eigentlich gerne in Richtung Kulturmarketing schreiben, aber so dezidiert kommt das Thema ja im Kurs nicht vor...

Also ich weiß nicht, das Heinze-Buch ist doch da eh ziemlich im Thema...?

Und wegen der Sponsoring-Sache in der Muster-HA würde ich Frau Lipps fragen, ich denke, du schreibst ja nur 10-15 Seiten über das, was du wie gemacht hast, und wenn da Sponsoring dabei war, warum nicht.

Ich sehe die HA eher als Reflektion des Praktikums im Licht der Kurse, nicht als wissenschaftliche Arbeit über eines der Themen der Kurse und auch nicht nur als Beschreibung des Praktikums, also irgendwo dazwischen.

Übrigens will ja Frau Lipps eh lieber, dass man mit ihr telefoniert (so lese ich es jedenfalls ausm Moodle raus), da kannst du ja fragen, wenn nicht Thema X, wie wäre es dann mit Y oder Z...
 
Also ich bin ja kein großer Telefonierer... Ich werds denke ich erstmal (zumindest für die grobe Richtung) per E-Mail probieren, wenn sie nur telefonieren will, wird sie bestimmt Bescheid sagen. Hoffe ich mal... Es hätte mich halt interessiert, wie andere da so rangegangen sind, das Praktikum bzw. der Beruf muss ja nicht immer so 1:1 zu dem passen, was in den Studienheften vorkommt. Und da habe ich mich gefragt, wie andere damit umgegangen sind, bzw. das "passend gemacht haben". Ich überlege, jetzt tatsächlich noch eine Besucherbefragung zu konzipieren, das wird dann zwar zeitlich eng, aber es wäre auch für meine Kunden durchaus interessant und hätte damit quasi doppelten Nutzen. Schaumerma ;)
 
ich denke, du schreibst ja nur 10-15 Seiten über das, was du wie gemacht hast, und wenn da Sponsoring dabei war, warum nicht.
Da liegst Du falsch. Das Praxismodul besteht aus zwei Teilen: Erst mal musst Du auf ein paar Seiten zusammenfassen, was Deine praktische Tätigkeit war und daran hängt man meist auch den Ausblick auf die eigentliche HA mit Literaturverzeichnis!


Ich sehe die HA eher als Reflektion des Praktikums im Licht der Kurse, nicht als wissenschaftliche Arbeit über eines der Themen der Kurse und auch nicht nur als Beschreibung des Praktikums, also irgendwo dazwischen.
Nochmal falsch. Der Praxisbericht ist losgelöst von der HA zu schreiben und zu betrachten. Lediglich das HA-Thema muss mit dem Praktikumsinhalt und einem theoretischen Inhalt aus den Kursen korrelieren. Insofern also eine vollständig wissenschaftliche Arbeit, wie die anderen HAs auch.
 
Also meine Praxis-HA hatte schlussendlich eigentlich gar nichts mehr mit meiner Tätigkeit zu tun... und mit dem Studienbrief übrigens auch nicht... war allerdings L2...
 
Hmm, also von einem derartigen Praxisbericht finde ich im W1 moodle aber nirgends was. Da wird Praxisbericht und HA nach meinem Verständnis synonym verwendet. Und auch in der Erklärung steht ja nochmal explizit, dass man keinen Bericht über seine praktische Tätigkeit schreiben soll... War das denn bei Dir auch in W1, vittoriacolonna, oder vielleicht ein anderes Modul? Ich kann mir durchaus vorstellen, dass die verschiedenen Lehrstühle das unterschiedlich handhaben. Auf jeden Fall werde ich aber Frau Lipps nochmal fragen, ob ich da was missverstanden habe. Sie hat mir gegenüber bisher aber auch nichts von einer derartigen Beschreibung meines Berufs erwähnt... Kurios.
 
Hier nun die Klärung, also einen solchen Tätigkeitsbericht wie vittoriacolonna schreibt, muss man bei W1 nicht machen, hier Zitat von Frau Lipps:
"Da im Praxisbericht auf Grundlage der Theorie der Modulkurse ein Fallbeispiel aus der Praxis untersucht wird, ist kein gesonderter Praktikumsbericht anzufertigen. Es kann sein, dass andere Lehrgebiete das durchaus verlangen. In Modul W1 ist dies allerdings nicht der Fall"[/COLOR][/COLOR]

Damit nun alle Klarheiten beseitigt? ;)
 
Ja und HA-Thema hab ich auch schon fast. Jetzt gehts ans Exposé, damit ich deutlich vor der L1-Klausur abgeben und dann noch gepflegt pauken kann. Ist alles gar nicht soooo schlimm. Nur ein bißchen ;)
 
Hi ihr

Ich überlege und überlege und überlege...und kommt nix bei raus.
Mir fällt einfach nix Gescheites ein :( Mein Praktikum war bei ner Tageszeitung und ich finde einfach keine Verbindung zwischen Praktikum und Kurs....
:(
 
Mir fällt einfach nix Gescheites ein :( Mein Praktikum war bei ner Tageszeitung und ich finde einfach keine Verbindung zwischen Praktikum und Kurs...
- Die Veränderung der Berichterstattung in den Tageszeitungen der DDR zur Zeit der Wende
- Die Entwicklung der deutschen Tagespresse nach dem II. Weltkrieg - Journalistische Tätigkeit in den vier Besatzungszonen
- Gleichschaltung und Manipulation - die gesteuerte Presse der Nazi-Diktatur
- Die Medienberichterstattung über XY-Ereignis in Zeitung A versus Zeitung B
- Heimat in der Fremde - Emigrantenzeitungen für jüdische Auswanderer in Amerika

usw. usw. usw.
 
Mein Tipp: Gleich morgen Frau L anrufen und ihr erzählen, was du bei der Tageszeitung gemacht hast, alles haarklein. Sie nimmt sich Zeit und hört gut zu und wird dich bestimmt beraten.
Telefonieren besser als mailen, dafür hat sie keine Zeit.
Schreib dir vorher ein paar Punkte auf, die du unbedingt ansprechen willst.
So hab ich es gemacht und bin damit gut gefahren.
 
Ist echt lieb, aber ich mache W1, nicht L6 ...die Themen oben passen doch besser zu L6, oder?
Okay, dann halt

- Der Einfluss des Internets auf die Berichterstattung in Tageszeitungen oder Die Zeitung ist tot, es lebe die Internetzeitung
- Linke und rechte Kultur - das Feuilleton in politisch orientierten Tageszeitungen
- Die Unabhängigkeit von Zeitungsberichterstattung im Spiegel ihrer Finanzierung
- Kulturmarketing via Tageszeitung - noch brauchbar oder unzeitgemäß?
 
Oder:

- Informationsmanagement zu Zeiten von Twitter & Co. - Printmedien versus Web 2.0
- Lügen wie gedruckt: die Tageszeitung zwischen Ethik, Infotainment und Fake-Kultur
 
@che: Aber der dritte Teil über Kulturjournalismus im Radio müsste sich doch vielleicht ganz gut vergleichen lassen, oder hast Du auch darin nichts gefunden, was für Dich passt?
 
Hallo

Wow, da habt ihr euch aber Mühe gegeben:)
Ich tendiere schon in eine Richtung, frage mich aber gerade ob mein Thema nicht zu weit gefasst ist
Chomsky mit dem Konsensfabrikat hats mir angetan:)

LG
 
Hallo alle, bin zurück aus dem Urlaub (haaach, war das schööön) und sitze nun wieder an W1. Da hab ich eine Frage zum Literaturverzeichnis für das Exposé. Eigentlich steht ja bei den Hinweisen für W1-Hausarbeit, dass man das Verzeichnis nach Monografien, Aufsätzen etc. sortieren soll. Hab ich auch gemacht, aber ich finde, das sieht so verwirrend aus, wenn es nicht alphabetisch ist. Wie habt ihr das gemacht? Jeweils Untertitel "Monografien" etc. eingesetzt? Oder einfach so abgegeben? Oder im Fall des Exposés dann doch alphabetisch? Hmm...
Bei der Schriftart habe ich online keine Vorgabe gefunden und es nun einfach in Calibri gelassen, wie macht ihr das? Immer TNR oder Arial? Oder gibt es da gar eine Vorgabe und ich hab sie bloß nicht gefunden? Hach... So ne erste Hausarbeit ist aber auch aufregend!
Danke für Hilfe schonmal
Marmi
 
Hi, TNR spart Platz und ist - wie Arial - zugelassen.Zeilenabstand 1,5 - ist klarLit-Verz. im Ex habe ich in den Rubriken alphab. geordnet und zwar z.B.: Chomsky, N.: ca. 3 Taps, damit alle Lit-Angaben sauber untereinander stehen und jeweils vorn nur die Namen. Mach ein schöneres Schriftbild, Blocksatz sowieso.Achtung: Keine automatische Silbentrennung verwenden, das kann ganz schön in die Hose gehen
 
Danke für die schnelle Antwort! Dann werde ich wohl doch noch die Schriftart umstellen. Hast Du für die Rubriken denn Überschriften gemacht (also Monographien: Chomsky 1, Chomsky 2; Aufsätze: Chomsky 4, ...) oder einfach untereinander und zB mit einem Absatz dazwischen? Danke :)
 
Meine Lit-Liste:

Literatur-ListeBeiträge und Zitate in Herausgeberwerken

Sekundärliteratur

Zeitschriften

Weitere Quellen (das waren z.B. "Arbeitsheft" zum Schwerpunktthema blabla oder ein Aufsatz, der nicht veröffentlicht war und daher in den Anhang kam (10 S))

Elektronische Quellen (URL-Adressen und Telefonate)

Dann hatte ich noch 6 Seiten Anhang I zu spez. Fußnoten, engzeilig


Anhang II gab es auch noch, das war eine Auflistung der beigefügten Kopien bzw. Ausdrucke, Telefonmitschriften, Programmbeilagen, Gedächtnisprotokolle.

Inzwischen weiß ich aber, dass es nicht "Anhang II"heißen muss, sondern anders, muss ich erst nachgucken,wenn du sowas eh nicht hast, spar ich es mir
 
Ich ärger mich darüber, dass hier die Absätze verschwinden: "SekundärliteraturZeitschriften"Was soll das denn? Mache ich was falsch? Ich hab alles ordentlich untereinander aufgelistet und hinterher stets so bescheuert im Forum!
 
Habe ich das richtig verstanden, dass deine Anlage II sowas wie ein Inhaltsverzeichnis der Anlage I war? Ich befürchte nämlich mal, dass ich mit einem Anhang auch nicht auskommen werde.
 
9. Anhang
Der Anhang einer wissenschaftlichen Hausarbeit dient Dokumentationszwecken und sollte
alle Materialien anführen, die vom Umfang und der Struktur nicht in den Fließtext
hineingehören. Hierzu zählen Bilder (Abbildungsverzeichnis), Tabellen, Graphiken,
Interviews, Dokumentationen oder auch Textauszüge, die 2/3 einer DinA4 Seite
überschreiten. Der Anhang sollte nicht zu umfangreich ausfallen und muss immer den
Themenbezug wahren.

aus:

http://www.uni-potsdam.de/ikm/downloads/Leitfaden_Hausarbeit.pdf
 
Hi Sandra, habe ich gemacht:
Bin nach dem Einstellen noch mal auf Bearbeiten, habe jeweils zwei Absätze gemacht und trotzdem wurde es wieder zusammengezogen.
Erst bei der zweiten Bearbeitung, z.B. in der Plauderecke stand es endlich ein bißchen ordentlicher da
 
Habe ich das richtig verstanden, dass deine Anlage II sowas wie ein Inhaltsverzeichnis der Anlage I war? Ich befürchte nämlich mal, dass ich mit einem Anhang auch nicht auskommen werde.

Nein.

Ich habe einen Anhang II eingeführt, später habe ich geschnallt, dass es anders heißt. Ich suche schon die ganze Zeit in: Kurs 03602 "Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens in den Kulturwissenschaften", ein Kurs aus dem alten Modul I bei den Kuwis ohne Schwerpunkt, da habe ich später, nach Abgabe der Arbeit gesehen, dass es Anhang II gar nicht geben kann.

Bei mir war Anhang II eine Auflistung der Dok. - wie schon gesagt - die ich in Papierform nach Absprache beigefügt habe, weil es sich um unveröffentlichtes Mat. handelte.

Anhang I war eine Fußnotenfortführung, in der zu bestimmten Personen, Begriffen usw. ausführliche Anmerkungen folgten. Manchmal muss das m.E. dabei sein, denn in 15 Seiten HA kann man sich nicht auch noch z.B. zur Funktion blabla von XY auslassen, gleichzeitig aber auch nicht davon ausgehen, dass jede(r), auch nicht PrüferIn, XY kennt, nicht wahr.

Kontakte doch mal deine Betreuerin telefonisch und erklär ihr den Platzmangel in deinem Anhang
 
Top