Ich glaub mich laust der Affe...Tripel Ptheo Marketing Pet

Ich glaub mich laust der Affe...Tripel Ptheo,Marketing,Pet

Das darf doch wohl nicht wahr sein.

Marketing: lief super
Pet: lief super

Pheorie bei Fandel:
Aufgabe F1: Na ja
Aufgabe F2: na ja

AUFGABE F3: ???? WAS ?? Was ist das denn? Dachte ich... ich fasse es nicht. Nirgendwo wird drauf hingewiesen, dass der Kurs 501 zu Fandel gehört, keine EA, nix.
Ich habe diese KE nicht gelernt/habe sie garnicht, keine Ahnung.

Ich bin fassungslos. Ich habe diesen Prof schon im Grundstudium "gerne" gehabt.

Jetzt habe ich wohl bestanden punktemäßig, falle aber evtl. unter die 25% marke bei DR FANDEL. Mit den 4 Fragen am Anfang hatte F3 einen Umfang von 37/80 Punkten.

Ich spring gleich aus dem Fenster. :eek:
Warum um Gottes willen wußte ich das nicht ??
Kam die KE irgendwann dazu ? (KE 501 wohl)

*heul*
 
Ich fands auch übel, wobei ich bei puk nen total Aussetzer hatte :( (Harris Sonderszeanrio).

Das war's dann wohl mit der guten Dipl.Note :( ganze lernen umsonst, wenn auch nur 0,1% des Stoffes abgefragt wird, ist die Note nicht wirklich aussagekräftig und dazu gewinnen die, die am besten spicken. Tolles System zur Bewertung von Kompetenzen :(
 
Oh Mann, Kyrd,

es ist wirklich zum heulen. Ich will garnicht wissen was ich wieder alles lernen muss für die nächste Klausur, wenn ich da nur an das neue Bilmog denke wird mir übel, alles geändert und UFU DREI (!!) von diesen Hammerkurseinheiten, auch überarbeitet und evtl. neuer Stoff, na Prost Mahlzeit.
Ich könnt mich in den allerwertesten beißen.
Ich bete, dass Fandel aufgewertet wird, aber ich fürchte einzelne Tripel werden nicht aufgewertet.
PET, Marketing, PuK, alles umsonst gelernt, da nicht mehr wiederholbar, das ist... nicht fair.

Liebe Grüße
Chris
 
Bin auch ziemlich frustriert.. Hab sauviel gemacht und hatte dann ebenso einen Aussetzer bei PuK.
Der gute Diplomschnitt ist bei mir wohl ebenso dahin und man muß sich echt nach dem Aussagegehalt der ABWL-Klausurnote fragen..
 
Vor allem PET fand ich nett, dass er die beiden linearen Modelle als Musterlösung hinter gepackt hat.

Also nur mal so als grobe Lösungen:

Fandel

1.) MC-Aufgabe f r f f f f f r r r f f r r r f r f f r

2.) bin ich leider nur bis zu den Kosten 7x bzw. 10 x gekommen.

3.) k(Lamda)= 0,5 Lamda² -6 Lamba +24
z(Lamda)= 0,5 Lamda³ l 6 Lamda² + 24 Lamda

Lampa (opt)=6

für x=27 habe ich t=4,5 ZE
für x=68 ME habe ich Lamda 8,5

4) Lagerhaltung habe ich nach langen probieren
s=20 und somit z=36
q (opt) = 7200

4.2) Da die optimale Bestellmenge unterhalb der ersten Losgröße liegt,
sollte man maximal die 8000 nehmen, da ja die bestellfixen Kosten gleich bleiben,
aber die Lagerhaltungskosten steigen.

Bei akers bin ich auf 16 ZE gekommen. die beiden Maschienen, die nur in jeweils einer Produktion
genutzt wurden habe ich graphisch einfach durchstossen.

Bei Olbrich fande ich die Elastizität schön. raus kam m.M.n.

-1,5
-1,25
-7,14
0
-0,43
1,16
 
Hallo mich laust noch ein weiterer Affe. Bei PET waren zwei Lösungen angeheftet für die Klausuren. wie kann das denn bitte bei einer Prüfung passieren. Habe das andere Tripel genommen, aber mal schauen, was das Prüfungsamt hierzu sagt. Habe die Klausur mit Proko, Pet und MK mitgenommen und eine Studienkollegin hat es mir nach der Klausur gesagt. Echt der Hammer.
 
Hallo,

ich mußte das Bitz-tripel nehmen, da ich PET weggelassen habe. Weibler und Meyering liefen super-vor allem Steuern. Dachte schon, WoW-dass wird ein Touch-Down heute. Dann kam Bitz.....War auf einmal völlig von der Rolle, selbst beim Cash-Flow ( hatte ich x-mal geübt-keine Probleme gehabt ) habe ich Fehler gemacht. Dazu gesellte sich Ärger+Panik ( jetzt falle ich wegen diesem Fach durch ). Und diese Kombination führt ja bekanntlich zu noch mehr Zirkus in der Birne. War nicht mal mehr im Stande einfachste Zinsfüße zu berechnen. Absolut ärgerlich-vor allem waren das Aufgaben aus der Klausur 09/2007 - aber es ging einfach nichts mehr - total ärgerlich.
Ich hoffe nun, dass es bei Bitz irgendwie zu 25 % reicht - egal wie - hauptsache irgendwie. Ansonsten heißt es in 6 Monaten - welcome back in ABWL.


Grüße
 
Das waren keine Lösungen... das waren nur Hilfen für die Aufstellung der mathematischen Gleichungen (formal).
Hab ich alles... außer DR FANDELLLL....ich komme einfach nicht darüber hinweg...(Ke 501...)
 
Frag' mal mich.....Im Nachhinein fällt mir ein, wie diese Aufgaben gegangen wären:aergern:, aber in meinem Panik-Anflug.....Hätte, wäre, wenn.....sind die ärmsten Brüder der Welt:(.
Bitte Herr BITZ-nur 25 %.
 
Hätte lieber das andere Tripel geschrieben, aber ohne UFÜ gelernt zu haben, war das Tripel für mich vorgegeben.

Ging es bei den Markentypen im Marketing um Herstellermarke, Handelsmarke, Tandemmarke, Sortimentsmarke und Dachmarke? Was habt ihr da?
 
Das waren keine Lösungen... das waren nur Hilfen für die Aufstellung der mathematischen Gleichungen (formal).
Hab ich alles... außer DR FANDELLLL....ich komme einfach nicht darüber hinweg...(Ke 501...)
Doch, natürlich waren das Lösungen. Das war exakt das, was in der Aufgabenstellung verlangt war. Hilfen für die Aufstellung der mathematischen Gleichungen....häääääää
 
Das darf doch wohl nicht wahr sein.
AUFGABE F3: ???? WAS ?? Was ist das denn? Dachte ich... ich fasse es nicht. Nirgendwo wird drauf hingewiesen, dass der Kurs 501 zu Fandel gehört, keine EA, nix.
Ich habe diese KE nicht gelernt/habe sie garnicht, keine Ahnung.
Sorry, aber der Kurs gehört schon immer zum Fandel Teil von ABWL. Ich habe die letzten 21! Klausuren gerechnet, und das alles von Afg.3 war schon immer dabei!!!

Allerdings muß ich auch sagen, daß F2 a) und b) eher schon Sonderfälle waren, und Der erste Teil von F3 auch...
 
Das Problem war, dass ich auch ne Art Musterlösung hatte aber dachte, dass F3 zum Master-Studiengang oder Bachelor oder Schwerpunktfach-P-theorie oder was auch immer gehört. Die KE 501 ist bei mir total untergegangen. Wie viele Seiten hat diese denn ? 15 ? Es ist wirklich verrückt.
Ich sehe es schon kommen: 62% und nicht bestanden.
 
Ich glaub es ging darum die FORMALE Mathematische Aufstellung zu machen mit Summenzeichen etc. M=Senke etc. (Maxi-Fluss-Problem)
Da stand auch über den "Lösungen" Lösungshinweise. Ich meine mich entsinnen zu können, dass bei Aufgabe 1 stand.
"Stellen sie die allgemeine...auf".
Ich kenne das nur zu gut. Da lernt man das alles und dann so was. Mir ist was viel schlimmeres passiert(wie schon erwähnt...)
 
Ich habe das Bitz Tripel genommen und kann nur sagen, es waren keine Überraschungen dabei. Bitz hat sich nichts Neues mehr einfallen lassen. Die Aufgaben waren fast 1 zu 1 alte Klausuraufgaben, nur mit anderen Zahlen. Die anderen beiden Prüfer waren auch dankbar. Wobei ich hinterher dann schon überlegt habe, ob ich nicht das andere Tripel hätte nehmen sollen. Vor allem mit dem Geschenk vom Lehrstuhl Reucher. Aber das Endergebnis wäre wohl ähnlich ausgefallen.

Ich werde jetzt erst mal die lernfreie Zeit genießen und hoffen, dass die Ergebnisse nicht so lange auf sich warten lassen.
 
naja, ob das so ein tolles geschenk war, wag ich zu bezweifeln. viele haben das mit den lösungshinweisen als anhang verstanden und dieses modell einfach umgeformt. außerdem war das eines der einfachsten aufgaben. die lösungen von prod.u.k.theorie hätte ich viel mehr gebraucht. sei froh, dass du dieses tripel nicht genommen hast, wenn du mit dem anderen klar gekommen bist!!
 
Ich glaub es ging darum die FORMALE Mathematische Aufstellung zu machen mit Summenzeichen etc. M=Senke etc. (Maxi-Fluss-Problem)
Da stand auch über den "Lösungen" Lösungshinweise. Ich meine mich entsinnen zu können, dass bei Aufgabe 1 stand.
"Stellen sie die allgemeine...auf".
Ich kenne das nur zu gut. Da lernt man das alles und dann so was. Mir ist was viel schlimmeres passiert(wie schon erwähnt...)
Also ich habe zwei Jahre Mathe studiert und das was in den Lösungshinweisen stand war exakt ein mathematisches Modell. "Lösungshinweise" ist genau das, was wir nach den Endterminen der EAs bekommen. Und es gab auch kein Hinweis, dass die Klausur einen Anhang besitzt. Eindeutig ein grober Schusselfehler der FernUniHagen. Bin gespannt, was die dazu sagen werden
 
Hi,
also ich hatte die Lösungshinweise zwar am Anfang beim Durchblättern wahrgenommen, dachte aber - das kann ja nicht sein und werden wohl nur Hinweise sein, auf die an gegebener Stelle wieder hingewiesen wird. Hab das dann leider während der Klausur total verdrängt.
Und gerade an der Lösung von der 1. Aufgabe habe ich doch ne Weile geknobelt (ist auch etwas anders, als in der Lösung). Bin mal gespannt, wie die damit umgehen. Eigentlich müssten da alle auf die 1 und den ersten Teil der 2 die volle Punktzahl bekommen, wobei das u.U. nicht 100%ig fair denen aus dem anderen Tripel wäre - wobei wiederum die Noten von den Tripeln ja untereinander eh nicht vergleichbar sind.

Mal schauen. Hatte mit Fandels Fragen doch ziemliche Probleme...
 
@Chironex_fleckeri: Sind die 21 Altklausuren, die du gerechnet hast, Teil der Vorlesungsunterlagen? Also mir kam das ganze sehr fremd vor, habe aber auch nur die Tutorien besucht, das Skript einmal durchgearbeitet (na gut vor 2 Monaten :( ) und etwa die letzten 5 Altklausuren gerechnet. Denke ich habe so in etwa das Soll erfüllt, was dieser Einheit zu steht.

Natürlich kann man immer mehr machen, wenn man wirklich 21 Altklausuren rechnet (= 28+ Stunden Arbeit) + Buch vom Prof. komplett durchliest (= xx Stunden Arbeit), ist das wahrscheinlich alles sehr einfach ... aber das kann doch nicht Sinn und Zweck einer A(llgemeinen!)BWL Klausur sein ... im Wahl-/Schwerpunktfach gern ... aber in ABWL mit 14 SWS (lol) und 6 komplett anderen Themen kann das doch nicht das Maß der Dinge sein, gerade wenn man als Fernstudent eh schon auf sich allein gestellt ist und quasi kein Kontakt zu Profs, Mitstudenten, o.ä. hat.

Ich kenne das von Präsenzunis (mein kompletter Freundeskreis studiert Mathe, BWL, Jura, Geografie), dass man dort bei Klausuren wenigstens Fragen stellen kann, Klausuren fair konzipiert werden (110% Klausuren oder Best of X (= die schlechteste Aufgabe kommt nicht in die Endnote rein)). Bei ABWL scheint man sich aber nur die Studenten-feindlichen Methoden auszusuchen:
- Tripelwahl (=> 50% umsonst gelernt)
- Harte MC (=> Punktabzug bei falsch beantworten)
- Leerlassen bei MC = Fehler = Punktabzug (ok, nicht bei jedem Prof)
- MC mit "Vielleicht" (= Man muss doppelt und dreifach drüber nachdenken)
- Mischung von "Laberfächern" und "Mathefächern" (bsp: "Was sagt mein fehlendes Wissen über die Definition von "Wissen" über meine Qualifikation im Rahmen des Operations Research aus?!")
- Neue Klausuren müssen vom Schwierigkeitsgrad immer getoppt werden ("Man hatte ja Altklausuren und Transferarbeit muss geleistet werden!")
- 25% Minium-Regel
....

All das sieht man vereinzelt auch bei anderen Unis, in der Kombi ist es aber einfach studentenfeindlich. Was hat es für einen Zweck, die Noten der Diplomer grundsätzlich so zu versauen? Soll der Ruf der Fernuni als "besonders schwer = besonders qualifiziert" erarbeitet werden? Sorry, dann sollte man erstmal für einen Ruf sorgen, dass die Fernuni wirklich eine richtige Uni ist, und kein SGD oder der gleichen ... Dafür, dass wir in Zukunft eh Erklärungsnöte haben, was wir für eine Art Uniabschluss wir haben, ist es m.E. schon unfair, solche Klausuren zu stellen, die dafür sorgen, dass die Endnote gleich um x% schlechter als ggü Präsenzuni-Abschluss ist (da sagt sich doch der Personaler: "Der Bewerber von der Uni Münster hat nen Schnitt von 2,0 - der von dieser komischen Fernuni Hagen hat ne 2,5 ... da nehm ich doch lieber den von der richtigen Uni, da wars bestimmt viel schwerer!") ... so läuft das, eine Bekannte von mir arbeitet in der Personalabteilung von Siemens (und da weiß man auch nicht was der Unterschied zwischen Diplom und Bachelor ist).

Nochmal: Es geht nicht darum, dass es zu schwer ist, was wir lernen sollen. Sondern es ist zu viel in zu kurzer Zeit abgefragt. Es ist nunmal menschlich, dass der Kopf nach 3 Stunden Arbeit langsam ermüdet, sich Fehler einschleichen, Panik sich breit macht (25% Regel!), etc. Wären die 6 Bereiche einzeln abgefragt und einzeln benotet (dann am Besten noch 110% Regelung) - wäre es sehr fair und transparent ... weil es genauso andere Unis machen.
 
Hallo
haben eben bei der Fernuni angerufen und denen ist das mit den Lösungen auch schon aufgefallen.
Sie suchen jetzt nach einer Möglichkeit. Problematisch ist es wohl, weil es sich um zwei verschiedene Klausuren handelt.
Bin echt gespannt, wie die Fernuni sich jetzt entscheiden wird.
 
siehe spätere Posting zu Fandel F1. Das mit dem Punktabzug für falsche Antworten ist einfach unfair. Er will nicht das man rät, aber anderseits, was ist wenn du, sagen wir 80% sicher bist? Soll man das Risiko eingehen. Dann soll er lieber keine multiple-choice Fragen stellen.

Fandel F2)
a) Gesamtkostenfunktion:
7x für 0 <= x <= 25
25x -450 für 25 < x < 30
10x für x = 30

F2 b) siehe Nico1982s Lösung unter 3.)

F3 a)
Fand ich sehr einfach, ohne jetzt irgendjemand zu nahe treten zu wollen. Der Knackpunkt war der maximale Lagerbestand. Diese ergibt sich aus Lieferperiode * Differenz aus Lagerzugangs- und Lagerabgangsrate, der mit 16 angeben war. Dieser wird zum Ende der Verbrauchsperiode vollständig abgebaut. Also der Lagerabgangsrate beträgt 200 * 16 / 160 = 20, woraus folgt, dass die Zugangsrate 36 ME/ZE, woraus die Bestellmenge 36 * 200 = 7200 sich errechnen lässt. Allerdings muss man annehmen, sie sei optimal, wenn q_null die optimale Bestellmenge bezeichnen soll.

F3 b) Lösung mit Hilfe eines Graphs. Mit zunehmende Bestellmenge sinken die Bestellkosten pro Stück aber die Lagerkosten pro Stück steigen. Aus der Kurve der Gesamtkosten pro Stück der Bestellmenge ergibt sich 8000 als die kostenminimale Bestellmenge.

F3 c) 16

Marketing:

Aufgabe 1 a) Da habe ich die selben Ergebnisse wie hier gepostet, bis auf das letzte. Da habe ich eine Elastizität von +1,4 berechnet = anomal elastisch.

PET:
Aufgabe 3 hatte ich
a)
R1°R2 .| hoch | schwach
-------+------+---------

.....rot | 0,7 . .| 0,4
-------+------+---------
. silber | 0,6 . .| 0,5
-------+------+---------

b) Rot läßt auf starke Motorisierung schließen

Aufgabe 4)
a) Rundreiseproblem
b) Erste bessere Lösung bei 2-opt
RP->T1->T5->T2->T3->T4->RP = 216
c) Nächster Nachbar (falsch, Flüchtigkeitsfehler. Siehe Hanni82s Lösung)
falsch
RP->T1->T2->T3->T5->T4->RP = 180
Richtig ist
RP->T1->T2->T3->T4->T5->RP = 179
 
Hallo zusammen,
hier mal meine Lösungen zum Vergleich.

ProKo F1:
1) F 2)F 3)F 4)F 5)F 6)F 7)R 8)F 9)F 10)F 11)F 12)F 13)R 14)R 15) - 16)F 17)R 18)F 19)F 20)F

F2: a) K(x) 7x für 0<x<25 und 25x-450 25<x<30
b1) 0,5l³-6l²+24l
b2) Bereich zeitl. Anp. 0<x<48 Bereich int. Anp. 48<x<80
b3) x=27 l=6 t=4,5, für x=68 l=8,5 t=8

F3: a) und b) leider nicht gelöst
c) 16

Marketing:
1) -1,5 2) -1,25 3) -10 4)0 5)-0,43 6)+1,4

PET:
Aufgabe 3: rot/hoch 0,7 rot/mittel 0,4
silber/hoch 0,6 silber/mittel 0,5
Aufgabe 4:
c) nächster Nachbar 179mm
 
Fandel F1) korrekte Lösungen

  1. ?
  2. falsch - KE1, S2 -> unterteilt in Verbrauchs- und Gebrauchsfaktoren
  3. falsch - muss sowohl als auch gelten
  4. falsch - KE1, S.9 - lediglich effiziente Punkte
  5. falsch - gilt nur für linear-limitationale Produktionsfunktionen
  6. falsch - darf aber muss nicht ineffiziente Aktivitäten besitzen
  7. richtig - klar
  8. falsch - Cobb-Douglas ist substitutional
  9. richtig - pagatorisch = tatsächlich beobachtbare Geldausgaben
  10. falsch - das wäre eine Kostenisoquante
  11. falsch - neoklassich = von Anfang an fallende Grenzerträge
  12. falsch - Grundmodell -> Lagerzugang unendlich schnell
  13. richtig - KE 501, S. 27
  14. ? tippe falsch - ist eine großenproportionale Technologie immer additiv? A genau dann wann B heißt aus A folgt B und aus B folgt A. Aus großenproportional folgt nicht, dass die Technologie linear ist, denn ich nehme an, dass eine großenproportionale Technologie nicht immer additiv sein muss, sonst würde die Definition der Linearität nicht explizit beide Eigenschaften aufzählen. Weiß jemand genau Bescheid?
  15. richtig - KE 501, S. 30
  16. falsch - genau umgekehrt nur 2 Aufträgen, beliebige Maschinen -> Aufgabe F3 c)
  17. falsch - nicht der Durschnittsprodukt sondern der Grenzertrag ist null
  18. richtig - logisch, denn sobald Grenzertrag unter Durchschnittsertrag liegt, wird der Durchschnittsertrag sinken.
  19. ?
  20. ? wahrscheinlich falsch, wenn man quantitative Anpassung mit einbeziehen kann
 
@Chironex_fleckeri: Sind die 21 Altklausuren, die du gerechnet hast, Teil der Vorlesungsunterlagen? Also mir kam das ganze sehr fremd vor, habe aber auch nur die Tutorien besucht, das Skript einmal durchgearbeitet (na gut vor 2 Monaten :( ) und etwa die letzten 5 Altklausuren gerechnet. Denke ich habe so in etwa das Soll erfüllt, was dieser Einheit zu steht.
Ja schon! Ich weiß gar nicht, warum die Frage aufkam, im Info Nr. 1 ist das ja alles aufgeschlüsselt. 500+501 war immer schon ProKo - ABWL. Und dazu gehört nunmal Akers, alles rund um Harris und die graphische Optimierungsgeschichte...

Mehr kann ich da auch nicht sagen. In seinem Wahlpflichtfach "Theorie der Leistungserstellung" gehört allerdings 501 nicht dazu. Da handelt sich ausschließlich alles um Produktions- und Kostentheorie... Also ist TdL sozusagen ProKo mit 500 plus eben noch was oben drauf.
 
Ja schon! Ich weiß gar nicht, warum die Frage aufkam, im Info Nr. 1 ist das ja alles aufgeschlüsselt. 500+501 war immer schon ProKo - ABWL. Und dazu gehört nunmal Akers, alles rund um Harris und die graphische Optimierungsgeschichte...
Ja Akers ist halt echt Standard, Harris an sich ja auch, aber hier war ja dieser Sonderfall mit s/z/b, den ich halt so nicht auf dem Schirm hatte, ich kannte noch die Sache mit fixen Mindesteingang (c) aber darüber hinaus war es als "Zusatzinformation mit geringer Klausurrelevanz" abgestempelt (hatten wir auch so im Tutorium besprochen).

Wäre die Aufgabe so gestellt gewesen:
a) normale Harrisformel
b) dieser Sonderfall
c) Akers

Hätte ich damit kein Problem ... da aber b) auf a) aufgebaut hat, fand ich die "Grenzbestrafung" (für diese Wissenslücke) etwas groß :)
 
Versteh ich!!!

Ich fand Fandel ganz allgemein ein "Sonderfall". Die Aufgabe 2 war auch sehr speziell. Also Leontief und Gutenberg. Da hatte ich auch ziemliche Probs... Eigentlich war bei mir Fandel so übel, daß ich froh sein kann, Akers und die MC Fragen definitiv richtig zu haben. Sonst wäre ich fast noch an der 25% Hürde gescheitert... :(

ABER ich muß auch dazu sagen, daß der Fehler ja beim Studenten also in meinem Fall bei mir lag! Ich hatte Formeln nicht parat, deswegen habe ich krasse Lücken, da kann ja der LS nichts dafür...!

Schade nur, daß diese Hirnis vom PET LS so einen Mist gebaut haben. Denn ich bin eigentlich doppelt sauer, zum Einen, daß so eine Lösung an der Klausur hing, und dadurch diese
"Rechtsfolgeprobleme" entstehen; zum Anderen, daß ich in PET alles selber konnte, also es meine eigene Leistung war, die ich zu Papier gebracht habe!! (btw: die Lösung war sogar unvollständig: der Anfangsknoten wurde nicht berücksichtigt, der müßte glaube ich x_12+x_13=unendlich heißen)

Naja, warten wir mal ab, bis die Ergebnisse kommen... Marketing war ja ein "Geschenk". Ich meine für 18 Punkte mit der gleichen Formel Elastizitäten angeben, für weitere 12 Punkte Kreuze setzen... *grins* Also da kann ich mich nicht beklagen...

Aber ich muß auch sagen (habe UFü nie gelernt, also weggelassen), daß das A Tripel ein "Geschenk" war, was Infi und Steuern angeht. Also vielen Dank an diese beiden LSe, denn wer da schlecht war, ist selbst schuld. Grade InFi: Aufgabe 1 & 3 kannste blind rechnen, und Chronisch Klamm war ja acuh goldig. Ein toller Abschluß einer ABWL Ära. Und Steuern war auch super, insbesondere Aufgabe 2: die kann ich auswendig inkl. aller §§. Aber er hats ja auch auf seinem Seminar angekündigt.

Von daher ist es fast schade, daß ich UFü nicht konnte.

Ich denke, keiner kann sich beklagen: Jedes Tripel hatte in großen Teilen eine sehr faire Aufgabenstellung!!!
 
Naja,

wobei ich den Fandel-Part schon etwas überzogen schwer fand. Fast jeder, mit dem ich gesprochen habe (oder von dem ich hier gelesen habe) ist mehr oder weniger froh, wenn er die 25% geknackt hat. Hatte da nach der Klausur echt drauf gehofft, dass der Part gehoben wird, habe jetzt aber die Befürtchtung, dass das wegen PET eventuell nicht (oder weniger stark als sonst) gemacht werden wird :(
 
Naja,

wobei ich den Fandel-Part schon etwas überzogen schwer fand. Fast jeder, mit dem ich gesprochen habe (oder von dem ich hier gelesen habe) ist mehr oder weniger froh, wenn er die 25% geknackt hat. Hatte da nach der Klausur echt drauf gehofft, dass der Part gehoben wird, habe jetzt aber die Befürtchtung, dass das wegen PET eventuell nicht (oder weniger stark als sonst) gemacht werden wird :(
ja das macht mich auch so sauer :-( ich habe bei PET/Marketing zw. 80-90% richtig (je nachdem wie Marketing Textaufgaben bewertet werden) ... nur bei Fandel werd ich wohl an 25% scheitern :( (bin nur bei Akers sicher, MC hab ich ein paar Sachen unbeantwortet und sicher nicht alles richtig ... sonstige Aufgaben nur Ansätze hingeschrieben) ... sehr sehr ärgerlich :(
 
Hallo,

ich habe die Angaben nicht mehr im Kopf. Aber woher kommen die 160 im Nenner Deiner Rechnung?
 
Top