KE 2 Fall 1; Erweiterung des § 30 GmbHG auf Nichtgesellschafter

Hallo,

ich habe ein Verständnisproblem beim Fall 1 in KE 2 b). Führt die Auszahlung zu einer Unterbilanz.

Auf seite 27 steht beim 2. Detail § 89 Abs.3, § 115 Abs.2 AktG analog, dass der Rechtsgedanke dieser Vorschrift eigentlich nur einschlägig wäre, wenn E die Ehefrau vom geschäftsführers T gewesen wäre. Hier ist sie ja aber Ehefrau des Gesellschafters.
Und dann kommen Ausführungen, warum die Vorschrift doch anwendbar ist. Das verstehe ich aber nicht?! Da steht irgendwas mit beherrschenden Unternehmen.....

Kann mir das bitte jemand erklären?

Danke!!!!!!:)
 
Top