Klausur 07.03.2014

#2
Welche Führungstheorie in der Fallstudie war gemeint bzgl. Zustimmung und entsprechender Textpassagen? Hab mich für transform. Fhrg. entschieden. Exemplarisches Vorbild und Geistige Anregung ("neue Ansichten der Tätigkeit vermiteln")...
 
#3
Hi Albatros,

Ja, das hab ich auch. War mir aber ehrlich gesagt nicht ganz so sicher und habe das Skript auch nicht mit auf die Reise genommen. Aber ist die tranformatische Führung tatsächlich eine Theorie ? :-/
 
#5
Dann wäre doch sicher nach einem Führungsstil gefragt worden, zumal die Passage "neue Einsichten vermitteln" überhaupt nicht dazu passt. Bin ich mal gespannt. Die Frage war schwer verständlich..
 
#7
mir ist der name der theorie nicht eingefallen, bei der es nur 2 führungsstile gibt...1) demokratischer und 2) autoriäter (?)....dort ging es doch um ein experiment dass die leistung in einer demokratisch geführten gruppe bei abwesenheit konstant ist, während bei einer autoritären schlechter ist, wenn der führer nicht da war....

aber keine ahnung....ich habe mich für das führungsstilkontinuum entschieden (geraten).
und dass er einen anderen führungsstil (vorher demokratisch) pflegt....z.b. hat er gruppe über veränderungen informiert.....aber versucht die gruppe davon zu überzeugen, um akzeptanz der mitarbeiter zu bekommen.....dass trotz bedenken die veränderungen durchgeführt wurden (also herr b hat alleine entschieden und gruppe informiert aber dennoch veränderungen durchgezogen)....von daher war ich der meinung, dass sich der führungsstil laut führungsstilkontinuum von autonom zu informierend oder was weis ich geändert hat...auf jeden fall haben diese passagen wunderbar zum führungsstilkontinuum gepasst.....aber wie gesagt.....ich habe keine ahnung und es ist reine spekulation....vielleicht, wenn man es gut mit textpassagen begründet hat, gehen auch verschiedene antworten durch.....denn es kam meiner meinung nach darauf an, welche textpassagen man herausgefiltert hat....in dem text war nicht nur eine theorie vertreten.....
 
#8
Ich glaube auch dass die tranform. Führung gemeint war. Es war ja nicht gefragt, welches Führungsverhalten er zeigt, sondern mit welchem Ansatz er seine neuen Vorstellungen durchsetzen möchte und in der Textpassage hat für mich alles auf die transformationale Führung hingewiesen.Also Vorbild, geistige Anregung und insp. Motivation... Klar hätte man auch eine Ausprägung die beim Führungsstilkontinuum beschrieben wird wählen können, wie informierend aber das wäre doch irgendwie zu kurz gegriffen, und auch keine Theorie mehr?!