Klausur 17.09.2015

Und liebe Mitstreiter, wie sieht Eure Vorbereitung aus?

Ich lege den Schwerpunkt auf ROM I und ROM II und habe Erbrecht wegen der neuen EUErbVO ausgeschlossen.
 
ROM I, ROM II, EuGVVO (die neue kam immerhin bei der EA dran) und was noch vom EGBGB übrig ist. Aber irgendwie hab ich so gar kein Gefühl, was dran kommen könnte. EuEheVO? Internationale Zuständigkeit eines deutschen Gerichts über die ZPO?

Mit ner Stellvertretung könnte man vermutlich ne hübsche Klausur machen, unselbstständige vs. selbstständige Anknüpfung der Stellvertretung, Wirkungs- vs. Einsatzort. Oder cic, das würde mich auch nicht wundern. Man darf gespannt sein.
 
Ich fand die Klausur auch fair. Aufgabe 2 hat mich auch irritiert.

Mein Prüfungsschema sah wie folgt aus.

1. Auslandsberührung +
2. Nichtvorliegen internat. Mat. Einheitsrecht (Csig) +
3. Deutsches Kollisionsrecht
a. Qualifikation (vertragliches Schuldverh. ROM I VO)
b. Anwendbarkeit der Rom I vo (+) (sachlich, zeitlich, räumlich)
4. Rechtswahl
a. Rechtswahl nach Art. 3 (-)
b. Rechtswahl nach Art. 5-8 (-), art. 6 war lt. Bearbeiterhinweis unbeachtlich
c. Rechtswahl nach Art. 4 I c) --> Italien
Aber Art. 4 III --> DEUTSCHLAND

ERGEBNIS: Deutschland


Aufg. 2
Hier war wohl nur der Art. 12 1 c Rom I einschlägig. Ich hatte noch thematisiert, ob der Schadensersatzanspruch vertraglich ider außervertraglich ist, weil dieser ja nicht "freiwillig" ist und dann noch Rom 2 geprüft.

Im Ergebnis war für die Minderung auch deutsches Recht anzuwenden.

Wie hätte man sonst auch den 2 teil der Aufgabe 2 lösen können! ? Es gab keine italienischen Gesetze. ..

Wegen Recht auf Mietminderung hatte B keinen Anspruch auf die vollständigen 700 Euro. (Prüfung nach dem Bgb)

Und ihr?
 
Ich habe bei Aufgabe 2 noch den 12II diskutiert und bin dann trotzdem zur Anwendung deutschen Rechts auf das Minderungsverlangen gekommen, aber die italienischen Regeln müssen wie bei den Sicherheitsregeln in RomII als Maßstab beachtet werden. Keine Ahnung, ob das so stimmt, hab das eben mal bissl diskutiert.
 
Ja genau, im groben habe ich es auch so. Art. 4 d ist ausschlaggebend. Allerdings habe ich bei Aufgabe 2 mit Art. 12 b argumentiert, habe c völlig übersehen aber gut, ich denke es müsste trotzdem reichen.
 
Top