Klausur Klausur - Hörsaalsuche / Klausurvorbereitung Hagen

Klausur - Hörsaalsuche / Klausurvorbereitung Hagen

Hallo!

Da bei der letzten Klausur in Düsseldorf (Marketing) das totale Chaos bei der Suche nach dem richtigen Hörsaal ausgebrochen ist, wollte ich mal nachfragen, ob jmd. von Euch schon etwas weiss bzgl. der richtigen Hörsaalnummer (abgesehen von den Angaben der Fernuni-Homepage). Vielleicht wurde beim Seminar letztes Wochenende schon was angekündigt?

Dann wollte ich noch nachfragen, wie die Klausurvorbereitung in Hagen am letzten Wochenende abgelaufen ist. Gab es vielleicht Hinweise od. Hilfestellungen in Richtung Klausur?

derweil noch schönes lernen

Inka :confused:
 
Hallo Inka,

also zum Klausursaal gab es keine weiteren Hinweise.
Aber die Hörsäale sind doch angegeben:


Hörsaal 2D, Gebäude 22.01
Hörsaal 3D, Gebäude 23.01
Hörsaal 3H, Gebäude 23.21Auf der Uni Düsseldorf Seite findest du einen Plan:
http://www.uni-duesseldorf.de/home/Service/anreise/plan/orientierungsplan/orient
So denke ich lässt sich der Raum schnell finden.
Die Säale sind ja auch alle zusammen.
Wahrscheinlich brauchen die Aufsichtspersonen wieder ewig, bis sie einen Aushang machen wo wer schreibt, aber das ist ja auch nichts neues.

Die Aufsichtspersonen sind wohl direkt vom Lehrstuhl. Aber der einen Dozent am WE wusste trotzdem nicht genau, wann eigentlich die Klausur stattfindet.
 
Klausurvorbereitung in Hagen

Die Klausurvorbereitung am Samstag in Hagen lief so ab,
das Hr. Markus Kleiner den Planungsteil am Vormittag mit uns durchgegangen ist. Erst hat er aber noch allgemeine Tipps für die Klausur gegeben.
Dann sind wir grob den Stoff von Planung anhand der Struktur durch.
Für die Klausuraufgaben, die es bei Lehrstuhl zum Runterladen gab, sind wir dann garnicht mehr groß gekommen.
Weil wir noch ne halb Stunde über die Umstellung auf Bachelor-Kurse gesprochen haben. Hier heißt es nur am Besten jetzt im September bestehen.

Am Nachmittag ist dann Fr. Fleischmann mit uns grob den Stoff von Orga durchgegangen und wir haben dann die beiden Klausuraufgaben besprochen.

Es gab keine Tipps zum Inhalt der Klausur. Nur zur Struktur der Klausuraufgaben:
Thema -> Einleitungstext
Übergang -> Gehen Sie wie folgt vor ...
Gliederungshilfe :
- Erläutern Sie / Erörtern Sie / Zeigen Sie auf ... (Umfassender schreiben)
- Skizzieren Sie / Erläutern Sie kurz (kurz schreiben)
- Diskutieren Sie / Nehmen Sie Stellung (Transferleistung, Begründung Pro / Contra)

Klausurbearbeitungshinweise:
- Arbeitsanweisung beachten
- Was ist gefragt? Und nur darauf antworten
- Kontextualisierung - > Wo befinde ich mich im Kurs?
- Vorab Gliederung und Stichpunkte
- Zeitplanung (ca. 60 Min pro Aufgabe)
- Stichpunkte / Gliederung - gibt auch Punkte, wenn Zeit fehlt, wenigstens diese machen
- Ganze Sätze schreiben, Abbildungen möglich, diese aber dann beschreiben
- Darstellung vom Allgemeinen zum Besondern
- auf Logik und Konsitenz achten
- präzise Begrifflichkeiten verwenden
- differenziert argumentieren - keine Pauschalisierung, sondern verschiedene Seiten , Vor- und Nachteile
- leserlich schreiben
 
Organisation: Aufgabe 1

In der Literatur existiert eine Vielzahl unterschiedlicher Organisationstheorien. Zwei traditionelle Organisationstheorien
sind der tayloristische Ansatz sowie der Human-Relations-Ansatz. Stellen Sie die beiden Theorien gegenüber. Gehen
Sie bei der Bearbeitung wie folgt vor:
• Stellen Sie den tayloristischen Ansatz dar. Gehen Sie dabei auch auf die positiven Aspekte einer tayloristischen
Organisation ein.
• Beschreiben Sie kurz den Human-Relations-Ansatz und vergleichen Sie sein Menschenbild mit dem des tayloristischen
Ansatzes.
• Üben Sie Kritik an dem tayloristischen Ansatz und diskutieren Sie, mit welchen Maßnahmen die Arbeit enttaylorisiert
werden kann.
-----------------------
Die Aufgaben kann man sich unter:http://www.fernuni-hagen.de/BWLOPLA/html/download/Examenskolloquium SS 07 Aufgaben.pdf
runterladen.
---------------------------
Hier mal die Struktur der Antwort:
  1. Taylorischer Ansatz
    1.1 Entstehungszusammenhang und Ziel
    1.2 Methoden, Prinzipien
    1.3 Positive Aspekte
  2. Human-Relations-Ansatz
  3. Menschenbilder
    3.1 Taylor-Ansatz Menschenbilder
    3.2 Human-Relations-Ansatz Menschenbilder
  4. Kritik am Taylorischen Ansatz
  5. Maßnahmen der Enttaylorisierung
 
Organisation: Aufgabe 2

Organisationsentwicklung ist ein systematischer Prozess, der sich an externer Dynamik sowie an organisationsinternen
Erfordernissen orientiert. Setzen Sie sich mit dem Konzept der Organisationsentwicklung auseinander, indem Sie wie
folgt vorgehen:
• Definieren Sie zunächst den Begriff „Organisationsentwicklung“. Gehen Sie dabei explizit auf wandelspezifische
Merkmale sowie die Komponenten des Entwicklungsprozesses ein.
• Stellen Sie die Ziele dar, die mit der Organisationsentwicklung verfolgt werden. Erläutern Sie in diesem Zusammenhang
den Begriff „Dualzielorientierung“.
• Stellen Sie folgende Methoden der Organisationsentwicklung dar: Sensitivitytraining, Encountergruppen und das
sog. Verhaltensgitter. Wägen Sie anschließend mögliche Vor- und Nachteile des Verhaltensgitters ab.
• Diskutieren Sie folgende Aussagen:
• „Der „organisatorische Konservatismus“ erschwert häufig den organisationalen Wandel und speziell die Umsetzung
von Maßnahmen der Organisationsentwicklung.“
• „Die Begriffe „Organisationsentwicklung“ und „organisationales Lernen“ können synonym verwendet werden.“
--------------------------
Antwortstruktur:
  1. Begriff Organisationsentwicklung
  2. Merkmale der Organisationsentwicklung
  3. Komponenten
  4. Ziele der OE
  5. Sensitivitytraining, Encountergruppen und Verhaltensgitter
  6. Diskussion der Aussagen
    6.1 Aussage 1
    6.2 Aussage 2
 
Planung: Aufgabe 1

Aus verhaltenswissenschaftlicher Perspektive wird die Entwicklung von Strategien in Unternehmen nicht als ein geordneter
und jederzeit kontrollierter Planungsprozess begriffen. Diskutieren Sie die Aspekte der Strategieentwicklung,
indem Sie wie folgt vorgehen:
• Zeigen Sie individuelle und gruppenspezifische Einflüsse auf den Strategiebildungsprozess auf.
• Erläutern Sie den Einfluss politischer Prozesse. Wie ist die Auswahl einer strategischen Alternative angesichts des
Einflusses politischer Prozesse zu charakterisieren?
• Nehmen Sie zu folgender Aussage Stellung: "Die Entwicklung einer Strategie ist ein intendierter und zielgerichteter
Prozess, weshalb Strategien ausschließlich systematisch erschlossen werden." Beziehen Sie sich dabei auf die
prozessorientierte Strategietypologie.
----------------------
Antwortstruktur:
  1. Einflüsse auf den Strategiebildungsprozess
    1.1 Individuelle Einflüsse
    1.2 Gruppenspezifische Einflüsse
    1.3 Der Einfluss politischer Prozesse auf den Stragegiebildungsprozess
    1.4 Die Auswahl einer strategischen Alternative unter den politischen Prozessen
  2. Stellungnahme unter Berücksichtigung der prozessorientierten Strategietypologie
 
Planung: Aufgabe 2

Die Erfahrungskurve und die Zeitreihenanalyse stellen Instrumente der strategischen Planung dar. Diskutieren Sie die
beiden Instrumente, indem Sie auf folgende Aspekte eingehen:
• Erläutern Sie die Erfahrungskurve und die sich daraus ergebenden strategischen Empfehlungen.
• Nehmen Sie kritisch zum Konzept der Erfahrungskurve Stellung.
• Erläutern Sie die zentralen Merkmale der Zeitreihenanalyse und ordnen Sie diese einer der drei Methodenklassen
der Prognose zu. Nehmen Sie kurz zur Zeitreihenanalyse kritisch Stellung.
• Zeigen Sie Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen der Erfahrungkurve und der Zeitreihenanalyse auf.
------------------
  1. Erläuterung der Erfahrungskurve und der sich daraus ergebenden strategischen Empfehlungen
  2. Kritische Beurteilung der Erfahrenskurve
  3. Die Zeitreihenanalyse
  4. Kritische Stellungnahme zur Zeitreihenanalyse
  5. Gemeinsamkeiten und unterschiede zwischen der Zeitreihenanalyse und der Erfahrenskurve
 
Klausurbearbeitungshinweise:
- Kontextualisierung - > Wo befinde ich mich im Kurs?

Hallo,

habe mit großem Interesse deine nützlichen Infos zur Klausur gelesen, nur bei diesem Punkt bin ich mir nicht sichter was hier genau gemeint ist.
Wir müssen doch nicht etwa in der Klausur einen Verweis auf die Kurseinheit einbringen so wie bei der Einsendearbeit?
 
Klausurbearbeitungshinweise:
- Kontextualisierung - > Wo befinde ich mich im Kurs?

Hallo,

habe mit großem Interesse deine nützlichen Infos zur Klausur gelesen, nur bei diesem Punkt bin ich mir nicht sichter was hier genau gemeint ist.
Wir müssen doch nicht etwa in der Klausur einen Verweis auf die Kurseinheit einbringen so wie bei der Einsendearbeit?
Hallo Ulli,

nein, Verweise auf die Kurseinheiten ist nicht gemeint. Eher als Hinweis. Also das man selbst überlegen soll, wo man ist und dann weiß was zu bearbeiten ist. Hr. Kleiner vom Lehrstuhl meinte noch, dass man sich immer die Zusammenhänge der Inhalte klar machen soll. Bei der Vorbereitung z.B. durch MindMaps. Zur Vorbereitung empfahl er auch noch das man die Kurse Zusammenfassen sollte. Wichtige Inhalte sind hier wohl Inhaltsverzeichnis, Fettungen und Marginalien. Ich bin gerade dabei anhand dessen mir eine Zusammenfassung zu erstellen. Das mit den MindMaps hat mir bei den verschiedenen Theorien bei Orga sehr geholfen.
Also eine Kontextualisierung kann dann z. B. sein, dass man weiß in welcher Phase man sich im Strategiebildungsprozess befindet. Wenn die Frage z.B. nach der Umweltanalyse fragt.

Gruß

Tina
 
Hallo,

danke für deine Ausführung.
Jetzt ist mir auch das klar, dann muss ich nur noch lernen.
 
Top