Klausur März 2013

#1
Hallo,

ich hab gedacht ich eröffne schon mal einen Thread zur Klausur, wer weiß wann er frei geschaltet wird.

Was denkt ihr was dran kommen könnte ?

Also ich hoffe auf wenig Theorie, und könnte mir vorstellen, daß Eigen-oder Fremdbezug kommen könnte. Toll fänd ich noch Johnson :cool:

Viele Grüße
Susanne
 
#2
Mir wäre Maschinenbelegungsplanung grundsätzlich recht, ich nehms auch mit Ignall/Schrage oder Akers auf :cool:

Mehrarbeitszeit fänd ich auch ganz lässig. Kuppelproduktion...naja, ist eher Glückssache. Schaue ich mir vielleicht morgen nochmal an.

Mit Eigenfertigung/Fremdbezug + Fließbandabstimmung habe ich mich fast garnicht auseinandergesetzt. Sollte ich mal tun *hust*

Wo schreibst du?
 
#3
Oh er ist schon frei geschalten, das ist ja schön :)

Fließbandabstimmung ist ja so ein Fall der laut Stoffeingrenzung nicht besonders relevant ist, aber auch nicht ausgeschlossen. Ich denk aber nicht, daß dazu eine Aufgabe drankommt. Ansonsten hätten sie die Stoffeingrenzung besser weglassen sollen.

Ja, Kuppelproduktion ist auch nicht so mein Fall.

Ich schreib in München. Du ?
 
#4
In Düsseldorf.

Ja, möglich wäre es schon...deswegen hatte ich mir das in Klammern gesetzt. Die Aufgabe im Skript muss aber einfach gewesen sein, ich habe irgendwann einmal ein Häkchen drangemacht *g*. Deswegen bin ich versucht, es für den Fall der Fälle nochmal durchzublättern :)
 
#5
Ich mach auch mal mit :)
Langsam wird es Zeit, dass die Prüfung vorbei ist.
Will mir auf den letzten Metern nochmal die Aufgaben aus dem Buch anschauen, vor allem zu den "besonders relevanten Themen".
Kuppelproduktion bitte nur mit Zahlen. Bei einer allgemeinen Darstellung (S.21 Skript) wäre ich verloren.
Optimale Losgröße mit Herleitung werde ich mir noch einprägen.
 
#6
Losgröße bleibt meine Lücke, fänd es auch unfair, wenn es mit vielen Punkten drankommen würde.

So, nachher die Kids noch abliefern und dann gehts ab nach München.

Ich wünsche allen viel Erfolg.
 
#7
@alf1980: Numerisches Beispiel wurde aber ausgeschlossen. Ich glaube auch nicht, dass sie den allg. Ansatz abfragen werden.
Ich hoffe, dass wenn die opt. Losgröße dran kommen sollte, Sie nicht die Herleitung fordern. Die Formeln an sich habe ich mir ganz gut eingeprägt..
Schauen wir mal, am meisten grauts mir vor den Theoriefragen. Wenn da was ganz aus der Reihe kommt, habe ich schlechte Karten.
Hoffen wir das Beste und auf eine faire Klausur. Von mir auch allen viel Erfolg.
 
#8
@gurke82: Aufgabe 1 im Kuppelskript ist noch in einem Schwerpunkt-Kapitel. Andererseits bietet sich Kuppelproduktion auch gut für ne verbale Aufgabe an (z. B. verschiedene Arten der Kuppelproduktion). Aber reine Spekulation. Morgen um 09:00h sind wir schlauer. Allen viel Erfolg!
 
#9
So, überstanden. Ich fand die ganze Klausur sowohl zeitlich als auch inhaltlich überaus fair. Keine Überraschungen und wenn man die alten Klausuren durchgerechnet hat, sollte es wirklich machbar gewesen sein. Also ich habe ein ganz gutes Gefühl.
Ich hoffe, es ging Euch ebenso?!
 
#10
Hi,
Aufgabe 1 war ja so ähnlich schon mal dran. Wie habt ihr das gelöst mit z1&2>za?
Bei Branch und Bound hab ich mich leider irgendwie verrechnet. Jedenfalls passt mein Gantt nicht zu meiner Berechnung. Ärgerlich! Der Rest war ganz ok. Hätte mir Aber insgesamt andere Aufgaben gewünscht. Naja, immerhin ist es vorbei.

Gruß Steffi
 
#11
Zeitlich und inhaltlich fair, kann ich bestätigen :)

Meine Lösungsvorschläge:

Aufgabe 1
Absatzlager und Zerreißlager zwischen den Stufen z1=za, z2>za, z2>z1
Q=7826,24 (hat mich gewundert, dass ein gebrochener Wert rauskommt, habe aber mit diesem weitergerechnet)
h=690 (aufgerundet)
K=533711,74
Da recht viel Zeit war, habe ich die Formeln noch allgemein hingeschrieben.

Aufgabe 2
Reihenfolge ABC mit Z=27, habe erst Knoten B aufgespalten (wegen S=26), dann Knoten A
Heuristische Verfahren: Auswahl, Simulation, Prioritätsregeln
Zielgrößen: Kapazitätsauslastung, Durchlaufminimierung, Termineinhaltung
Dilemma: Zielkonflikte zwischen Kapazitätsauslastung und Minimierung der Durchlaufzeiten

Aufgabe 3
k111=66,33
k211=91,09
k221=75,15
k321=89,56

Zielfunktion: min K=66,33x111+91,09x211+75,15x221+89,56x321

Kapazitäten:
Maschine 1, Stufe 1: 11,09x111<=5000
Maschine 2, Stufe 1: 25,87x211+22,18x221<=5000
Maschine 3, Stufe 1: 23,76x321<=5000
Maschine 1, Stufe 2: 4,62(x111+x211)<=2000
Maschine 2, Stufe 2: 3,96(x221+x321)<=2000
Maschine 1, Stufe 3: 1,1(x111+x211+x221+x321)<=2000

Nichtnegativität: x111, x211, x221, x321 >= 0

Absatzbeschränkung: x111+x211+x221+x321<=1000

Aufgabe 4
a) Anfall von Nebenprodukten
b) linear vs zyklisch, einfach vs mehrfach, mit getrennter vs kombinierter Weiterverarbeitung, lose vs gekoppelt (waren nur drei gefragt *verwirrt*)
c) Produktionsziele, Beeinflussbarkeit der Mengenrelation, Verfahren der Weiterverarbeitung, Kostenrechnung
 
#13
Ach mann, schön daß meine Lücke dran kam :(

Wieso habt ihr ABC bei Branch and Bound ? Was habt ihr für t und S ? Ich hab für B die kleinste Schranke und hab somit BAC .

Ach mensch, war echt nicht der Brüller, kam mir auch viel zu viel Theorie dran.
 
#15
Ach mensch, gabs das schon mal in ner Aufgabe ?
Ich hab mich noch gewundert, warum der dieses Mal so einfach war. Aber falsch gedacht. Meint ihr es gibt dann Folgepunkte, wenn man den Auftragsfolge-Gantt, für die falsche Reihenfolge richtig gezeichnet hat ?
 
#17
Ohje :( Ich habe auch BAC. Das mit dem zurückspringen habe ich total ausgeblendet und stumpf weiter gemacht. Nunja.
Ansonsten hab ich alles anders als oben in Alfs Beitrag.
Aber das ging mir auch in anderen Klausuren bereits so, bislang hats immer irgendwie gereicht.
 
#18
Dann bin ich schon nicht die einzigste ;) Punkte für die t und S-Werte von A,B und C einzeln muß es ja trotzdem geben. Wenn Sie die Theorie nicht ganz hart bewerten müsste es reichen, ansonsten wirds knapp :(
 
#22
Frage: Bist du dir bei Aufgabe 1 sicher?!?!?!

Ich hab

Zwischenlager = Zerreißlager und Absatzlager = Komm.Lager

Also fall 2

Q= Wurzel(2x5.400.000x147 / (0,05x0,15+0,03x0,03)x360x(1-18000/30000)
Q= 36228,44

h= 149,05

Kosten ...

Gruß Vossi
 
#23
Hey Vossi,

ich hab die Aufgabe 1 genauso wie du. Bei den versch. Lager bin ich mir eigentlich sicher.

Bei der Berechnung bin ich mir aber absolut nicht sicher.

Grüße
Susanne
 
#24
Ein Kollege hatte die auch so!

Mein Problem: ich hab nur Zerreißlager aufgeschrieben!
Für mich ist dann klar, dass danach dass Kummulationslager kommt, weil Fall zwei!
Naja schon wieder Punktenabgegeben...
Trotzdem hoffentlich wohl bestanden!
 
#26
Habe mal den Herrn Schweitzer angeschrieben, er meinte sie wären hart am arbeiten und müssten noch das Fach Marterialwirtschaft fertig machen. Denke das sollte nächste Woche was werden, möchte mich nämlich auch endlich komplett aus das SoSe 2013 konzentrieren können ;-)
 
#30
Hallo, ich habe bei dem B&B eine Frage.
Ich komme auch auf BAC was ja Falsch sein soll. Ich verstehe das mit dem "zurückspringen" nicht. Ich habe für B den niedrigsten Wert und mache doch mit de weiter. Wieso springe ich dann auf A zurück? Kann mir jemand die Aufgabe vielleicht erklären ?
Danke und gruß
 
#31
1, 3 und 4) Ist ja für uns irrelevant oder?

2)ABC
Wenn du weiter unten eine höhere Schranke hast als weiter oben, dann muss du zu der niedrigsten zurück und diese aufspalten. Das Verfahren endet erst, wenn ein Endknoten in der letzten Zeile des Baums erreicht wird, dessen Schranke nicht größer ist als die niedrigste Schranke aller im Verzweigungsbaum übrig bleibenden Knoten.
 
#32
Bei 2, kann es da auch möglich sein das ACB richtig ist. Ich habe in der Aufspaltung AB und AC jeweils 27 herausbekommen. Laut dem Buch Produktionsmanagement wären in diesem Fall beide Wege richtig.
 
#33
Ich hab es jetzt nochmal genauer gemacht, da komme ich bei AB auf 25 und bei AC auf 22... also ist es doch ACB... wie kommst du auf 27?

AB: t1=9, t2=12, t3=15
s1=25, s2=22, s3=21

AC:
t1=9, t2=13, t3=19
s1=21, s2=19, s3=22
 
#40
Zeitlich und inhaltlich fair, kann ich bestätigen :)

Aufgabe 3
k111=66,33
k211=91,09
k221=75,15
k321=89,56

Zielfunktion: min K=66,33x111+91,09x211+75,15x221+89,56x321

Kapazitäten:
Maschine 1, Stufe 1: 11,09x111<=5000
Maschine 2, Stufe 1: 25,87x211+22,18x221<=5000
Maschine 3, Stufe 1: 23,76x321<=5000
Maschine 1, Stufe 2: 4,62(x111+x211)<=2000
Maschine 2, Stufe 2: 3,96(x221+x321)<=2000
Maschine 1, Stufe 3: 1,1(x111+x211+x221+x321)<=2000

Nichtnegativität: x111, x211, x221, x321 >= 0

Absatzbeschränkung: x111+x211+x221+x321<=1000
Könnte mir irgendjemand diese Aufgabe eventuell erklären? Leider komme ich nie auf diese Ergebnisse...

Vielen Dank im Voraus!
 
#41
Ich versuche mich auch soeben an der Aufgabe 3 und werde leider aus dem Skript nicht schlau!! Wäre auch sehr dankbar wenn jemand die Rechenschritte kurz erläutern könnte.

Vielen Dank
Martin
 
#42
Ich habe die Kosten immer gleich mit der Bearbeitungszeit Multipliziert.

K111 = (((4*1+1)*1,2*2+2,0)*1,4*3+1,5)*1,1 = 66,33
K211 = (((4*1+2,2)*1,4*2+2,0)*1,4*3,0+1,5)*1,1 = 91,09
K221 = (((4*1+2,2)*1,4*2+1,2)*1,2*3+1,5)*1,1 = 75,15
K321 = (((4*1+3,0)*1,5*2+1,2)*1,2*3+1,5)*1,1 = 89,56

Leider komm ich auch nicht auf die Kapazitäten... wäre auch sehr dankbar für eine Erklärung

Gruß
Martin
 
#43
Kann niemand erklären wie man die Kapazitäten ausrechnet? Ich verstehe es leider überhaupt nicht

Danke
 

Anzeige