Klausur März 2017

Eigentlich war sie m. E. recht einfach. Das einzige, was etwas "knackig" war, war der N-Oligopol-Fall mit der allgemeinen Herleitung.
Aufgabe 2 war (auch wenn ich mir anfangs ziemlich den Kopf zerbrochen habe) sehr dankbar und Aufgabe 3 war eigentlich auch nichts, was nicht schon mal dran gekommen wäre.

Obwohl ich sie im Nachhinein als recht einfach empfinde, habe ich ewig gebraucht bis ich rein gefunden habe. Ich habe allein für Aufgabe 1 drei Lösungsbögen als Anlauf gebraucht. Bei Aufgabe 2 habe ich dann ebenfalls erstmal vollkommen falsche Rechenergebnisse erzielt, bis ich mir dachte, dass die Lösung eigentlich schon durch das in 2a) gezeichnete Schaubild gegeben wird (hoffe ich zumindest) und somit die Pik 50 und Pk 55 ist.
 
Im Nachhinein finde ich die Klausur auch nicht so schwer . Aber ich war so erschrocken, weil ganz andere Sachen dran kamen als ich vermutet hatte, dass ich nicht wirklich rein gefunden habe vor Aufregung. Ich habe auch überall mehrere Anläufe gebraucht. Bei pik habe ich noch die Kosten abgezogen , hatte einen pik von 47.
 
Hallo ,

Es ging mir wie Euch und deswegen war ich so aufgeregt und hatte wenig Zeit.
Deswegen hab ich hab mal eine Frage : Die Abbildungen die mitgeliefert waren . War das einmal für Kompatibilität und einmal Inkomp . ?
Ich habe wie gesagt aufgrund der Zeit den Unterschied gesucht und hab dann einfach gedacht , dass erste wäre für uns zum einzeichnen.
Nach der Klausur hatte ich dann den Geistesblitz : / dass es für beides gewesen sein könnte. Könnt Ihr das bestätigen ?

Wenn Ihr ein so leicht fandet , hattet Ihr dann Lagrange aus dem Ärmel schütteln können ? ;]
Wie meinst Du man konnte es aus der Abb. erkennen, da war doch nur die Achsen / das Diagramm ? Wahrscheinlich hab ich da auch was übersehen ;[

Lg Lani
 
Nein, den Lagrange konnte ich natürlich nicht aus dem Ärmel zaubern - aber grundsätzlich ist er ja nix, was nicht mehrfach in Skript vorkommt. Daher meine ich, dass die Klausur grundsätzlich nicht schwer oder unfair war. Dass ich den Lagrange garnicht aufs Papier gebracht habe, ist wieder eine andere Sache ;-)

Ja, die Abbildung war einmal für Kompatibilität und einmal für Inkompatibilität. Vielleicht ist der LS ja kulant, wenn du beides in ein Schaubild gemacht und entsprechend beschriftet hast? :)

Nachdem Monopolisten immer die Konsumentenrente abschöpft, versucht er alle Anbieter zu dem eben dafür maximal möglichen Preis zu bedienen. Bei 50.000 wäre das im Falle eben Pk=55 wenn ich mich nicht verrechnet habe (U null setzen und nach P auflösen)? Das habe ich dann eben letztlich aus dem Schaubild abgelesen.
 
Also da waren 2 Diagramme einmal für kompatibel und einmal inkompatibel ..
Lagrange kann ich zufällig sehr gut da ich noch mathe schreibe diesen Monat aber auch nur deswegen. Aber in der klausur war ich so perplex dass ich es absolut nicht mehr wusste. Genau wie das Diagramm bei Aufgabe 3 . Ich bin total ausgeflippt in der klausur weil ich mit sowas nicht gerechnet hatte ubd wusste nicht mehr was das sein sollte . Aber jetzt wo die Aufregung weg ist kann ich direkt sagen dass das eine effizienzlinie war und so..
Ich hatte mich auf eine Klausur eingestellt wie in den letzten Jahren und gedacht da kommt locker eine gute 2 raus. Und dann sowas :/ ..
Bin mal gespannt entweder bin ich durchgefallen oder hab ne 4 :(
 
Ah zu deiner Frage unten .. Das Diagramm war ja beschriftet mit dem Preis und mit der Anzahl der Anschlüsse daher konnte man es sehen ..
 
Danke für die schnelle Rückmeldung.
Mist , dann hab ich eine Abbildung schon mal nicht und hoffe zumindest, dass ich es in der richtigen dann eingezeichnet habe.
Da hast Du recht , da konnte man nur perplex sein. Ich hatte noch mal durchgeschaut und zu Ke 2 keine Abb. gefunden , die eine Abbildung zu einem solchem Modell enthält. Na klasse , als ob man zu den vielen Rechenaufgaben auch noch das ganze Skript durchstöbern soll, da war es dann nämlich enthalten ;(
Zu der Abb. in 3 hast Du Recht. Einiges hatte man so schon mal gesehen oder gehört , aber einige Kombinationen , da musste ich auch raten.

Zu Deiner zweiten Antwort: Das Diagramm hatte doch aber bei der Abzahl der Anschlüsse und bei dem Preis nur eine
große Range von z.B. 0 bis 100.
Wie konnte man (Alex) da den Preis 55 ablesen. Naja , ist (hier) vielleicht auch blöd zu beschreiben.

Ach das wird bestimmt gereicht haben bei Dir ;]
 
Um den preis zu berechnen musstest du ja die Funktion 0 setzen quasi dass du dann bei der Funktion unten p = u min hattest .
Hab die Klausur nicht mitgenommen kann es also nur aus meinen Gedanken sagen .
Dann ist der Preis nämlich der angegebe u min.
Wie gesagt hab total die nerven verloren und han deswegen total idiotische Fehler gemacht . Aber naja kann man nix machen
 
Danke für die Info! Die anderen haben sich ja noch nicht geäußert. Nagut , Dann heißt es jetzt Däumchen drücken ...
 
Top