Klausur / Prüfung

Hallo zusammen,
hat irgendjemand von euch vielleicht schon alte Klausuren / Prüfungsprotokolle gefunden? Ich bin nämlich gerade mit KE4 durch und frage mich langsam, was man hier für eine Klausur stellen will...
Gruß
 
Hey du hast wahrscheinlich in der Zwischenzeit auch keine alten Klausuren gefunden, oder? Besonders bzgl. KE5 folgend würde mich auch sehr interessieren, was denn nun in der Klausur abgefragt wird. Sollte man mal beim Kursbetreuer nachfragen?
Gruß Markus
 
Hey Markus,
habe nichts gefunden außer einem Protokoll einer mündlichen Prüfung, was ich nicht so aussagekräftig fand. Durch googlen des Kursnamen findet man das eigentlich.
Habe dann auch beim Kursbetreuer nachgefragt, weil ich gerne auch Material zum üben und vorbereiten hätte. Das gibt es aber nicht und die Aussage zur Klausur ist folgende:
"es wird keine praktische Anwendung geben in der Klausur. Die Klausur umfasst aber den gesamten Stoff, sodass sie auch VRML und etwa die Knotentypen kennen müssen. Auch was ein Scatterplot ist oder was unter Fokus&Kontext Techniken zu verstehen ist, müssen sie wissen."
Mir hilft das jetzt nicht soooo sonderlich weiter, wenn ich auch VRML Befehle kennen muss muss man einfach alles lernen und das ist verdammt viel, vor allem, da ich finde, dass sich viel widerspricht zwischen den KEs. Ich wurde auch nochmal auf die mündlichen Prüfungsprotokolle hingewiesen:
"Sollten sie Zugriff auf Prüfungsprotokolle der mündlichen Prüfungen haben, wäre das auch eine gute Vorbereitung."
So, nun bist du genau so schlau wie ich :p
 
Hey danke für deine Antwort, auch wenn wir in der Tat jetzt nicht schlauer sind als zuvor :) das eine Protokoll hatte ich auch schon gefunden. Es verrät zwar nicht allzu viel, passt aber zu dem, was er in der Mial geschrieben hat und es ist aus dem April 2013 (heißt relativ aktuell was die Fragen angeht). Daher sollte man aus allen KEs so die wichtigsten Sachen wissen, wir werden wohl keinen Code selbst schreiben müssen, evtl. erklären müssen (was ja kein Problem ist finde ich).
 
Ich habe mir das Prüfungsprotokoll jetzt gerade mal genauer angesehen und dazu mal überlegt, was man da schreiben könnte. Ist, wenn man das mal so sieht, in der Tat ein guter Überblick über fast alle Kurseinheiten. Eine Sache, die gar nicht auftaucht, ist Kurseinheit 4, wo es speziell um Evaluationstechniken geht. Sollten wir da ggf. nochmal nachfragen? Ansonsten ist aus jeder KE was dabei.

Bzgl. Code werde ich dann auch nicht lernen, wie man programmiert, ich schaue mir mitunter nochmal die Lösungen aus KE 5 und 6 (sofern da was kommt) an, sodass man ggf. Code erklären kann. Man braucht daher KE 7 kaum noch und auch KE 6 teils nicht mehr betrachten.
 
so, für mich hat sich die Sache wohl so oder so erledigt... hatte die Anmeldefrist von Wirtschaftswissenschaften im Kopf (31.01) und war jetzt zu spät dran :(
wäre super, wenn ihr dann eure Erfahrungen mit der Klausur hier teilen könntet. Ich muss ja jetzt wohl nächstes Semester ran.
Boah, ärgere ich mich über meine eigene Dummheit -.-
 
danke für den Tipp, für mich heißt das, dass die Skripte 5, 6 und 7 nicht drankommen, sehe ich das richtig? dann konzentriere ich mich nur auf die ersten 4
 
Hallo zusammen,

sehe ich ähnlich. Die Prioritäten werden wohl auf den Kurseinheiten 1-4 gesetzt sein. Nichts desto trotz sollte man wohl zumindest grob die Inhalte von KE 5-7 kennen.

Ich habe heute die KE 1 und 2 durchgelesen. Ich empfinde es etwas mühsam. Wie gehts euch dabei? Am furchtbarsten sind die schlecht aufgelösten Bilder...:rolleyes:
 
Hi :) von aktueller Informationsvisualisierung kann weder bei dem Skript noch bei den Themen bzgl. Internet die Rede sein. Aber ja, Fokus wird wohl auf 1-3 liegen finde ich, von 4 ließt man in keiner "Einschränkung" etwas, aber auf eine andere Frage bzgl. Programmierung antwortete man mir in dem Diskussionsforum, das man Grundkonzepte, Knotentypen, also so generelle Struktur von VRML aus KE 5-7 wohl kennen sollte. Ich habe mir bisher ein paar Mal a lles angeschaut und werde damit am Mittwoch weitermachen, schreibe erstmal noch eine andere Klausur.
 
Evalutaionen werden ich mir nicht anschauen und von VRML nur die Grundlagen
was ich mir noch anschauen werde, sind die ganzen Beispiele im Skript zu den jeweiligen Programmen der Visualisierungen (SeeSoft, Galaxy of News, FilmFinder etc.)
 
Hallo zusammen,

ich habe mir nun auch mal die KE 3 zu Gemüte geführt. Morgen gehts dann los mit dem sich "intensiv" mit dem Inhalt auseinandersetzen.

Kurze Rückfrage zu den ganzen Tranformations- und Skalierungsfunktionen der bifokalen, polyfokalen, ... Darstellung. Geht ihr davon aus, dass man das im Detail wissen muss?

Danke für die Rückmeldung.

Grüße
Jonathan
 
Hallo Jonathan,

ich werde dieser vier für bifokal, polyfokal, perspektivische Wand und Fish-Eye in etwa skizzieren können und weiß, was generell Transformations- und Skalierungsfunktion bedeutet und wie die Achsenbeschriftung ist. Keine Formeln.

Viel Erfolg :)
Markus
 
Hallo zusammen,

nur als Beispiel:

meint ihr man muss die Zuordnung der einzelnen visuellen Attribute zu den verschiedenen Wahrnehmungen (1.6.3 KE1) kennen? Das kommt mir gerade etwas sehr detailliert vor und ich würde mich eigentlich nur auf die Existenz der verschiedenen Arten von Wahrnehmung beschränken.

Ich denke generell wird das nicht so ins Detail gehen, oder?

Meinungen? =)
 
Hallo nochmal,

ich gehe mal davon aus, dass die grundlegenden Definitonen der 1D,2D,3D Techniken reichen, oder sollte ich auch Namen und Funktionen der ganzen Beispielsystme kennen?

Ich habe echt Probleme damit, mir Klausuraufgaben vorzustellen wenn ich die Kurseinheiten durchgehe...
 
Hallo,

alle Beispielsysteme werde ich nicht auswendig lernen. Nur diejenigen Systeme, die eine größere Relevanz haben. Z.B. Hiernet, SemNet - auf Grund der Anordnung der Knoten.

Ich tue mir mit der Abgrenzung auch etwas schwer. Ich habe nun alles gelesen und werde wohl den primären Fokus auf die KE 1, 2, 3, 4 setzen. Die KEs 5 und 6 werde ich mit sekundärem Fokus lernen, wobei ich mir auch sehr gut vorstellen kann, dass auch Umfänge des VRMLs abgefragt werden. Ich könnte mir schon vorstellen, dass ein VRML Beispiel erläutert werden soll, o.Ä..

Alles in allem sehr umfangreich.

Grüße
Jonathan
 
Hi,

paar Fragen :)

a) Lernt / Lest ihr auch die zusätzlichen Quellen? Bsp. Shneiderman..

b) Seite 13: unten.
... Wenn also die Bildschirmauflösung erhöht wurde, würden nur unwesentlich mehr Informationen ins Gehirn gelangen....

-> verstehe ich nicht. Nach Aussage treffen doch 10 Gehirnpixel auf 1 Pixel des Bildschirms. D.h. eine Erhöhung der Auflösung um den Faktor 10 würde doch auch eine Informationserhöhung vom Faktor 10 bewirken oder (1 Pixel trifft dann auf ein 1 Gehirnpixel)?

c) Seite 19ff. Kognitive Verstärkung:
Ich bin mir nicht ganz klar darüber was man nun unter der koginitiven Verstärkung versteht. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann ist die externe Kognition die Bereitstellung eines externen Systems zum besseren Verständnis. Beispiel Grafischer Taschenrechner

Was fällt dann unter die kognitive Verstärkung? Die eigenständige Interaktion des Benutzers mit dem Informationssystem zur Lösungsbearbeitung? (Beispiel Such und Filterfunktion). Das geht mir nicht klar hervor.

Danke euch.

Grüße
Jonathan
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Jonathan,

a) Nein.

b) Ich denke damit ist unter anderem der Satz gemeint, der auch schon etwas zuvor steht: " Für den großen Bildschirm ist offensichtlich, dass in diesem Bereich viele Gehirnpixel redundante Informationen
aufnehmen." Ich finde man kann sich das auch vorstellen. Wird der Bildschirm größer, gibt es zwar mitunter auch mehr Gehirnpixel, die aktiviert werden, aber die nehmen doch nicht wirklich mehr Informationen auf (es ist ja das gleiche Bild und nur mehr Gehirnpixel nehmen fast die gleichen Informationen auf). Oder bin ich jetzt auch verwirrt? :)

c) ich habe mir dazu folgendes notiert:

· (externe) Kognition // Wahrnehmungsunterstützung:Unterstützung menschlicher Denkleistung (wie auch immer, mit nem grafischen Taschenrechner, Koordinatensystem etc.)

· kognitive Verstärkung: Unterstützung von Informationsaktivitäten in Informationsdialogen (Beispiele: Übersichten über Daten, Filtern, Suchen, Reduktion, Erkennen von Schemata, Klasseneigenschaften, Durchschnittswerte, Muster)

ich finde das Skript übrigens echt sehr bescheiden. Nicht allzu toll, hoffentlich wird die Klausur ok.

LG Markus
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Hallo Markus,

vielen Dank für die Antwort. Hat mir weitergeholfen und macht für mich nun auch Sinn :)

Bin grad an der Kurseinheit 3 dran und "prügel" mir die ganzen Transformationsfunktions- und Skalierungsgrafen ins Hirn ;) Eigentlich so kein Problem, es gibt nur etwas was mich stutzig macht. Und zwar bei der grafischen Fish Eye Technik. Im Skript steht, dass die grafische Fischaugen Technik als Spezifallfall des Polyfokalen Displays aufgefasst werden kann.

Wie versteht ihr das? Ich würde vermuten, die Fischaugen Technik ist ein Spezialfall der Polyfokalen Displays sofern Anzahl Foki = 1 gesetzt wird.

Dennoch wird bei den Polyfokalen Displays keine DOI Funktion eingesetzt (speziell das Schwellwertprinzip).

Alles in Allem sind für mich viele Sachen unklar formuliert und den roten Faden im Skript habe ich auch noch nicht so richtig gefunden.

Wie läufts bei euch? :)

Grüße
Jonathan
 
"Alles in Allem sind für mich viele Sachen unklar formuliert und den roten Faden im Skript habe ich auch noch nicht so richtig gefunden." <<< dem stimme ich voll und ganz zu. Würde das Fach auch nicht nochmal belegen, es ist auch einfach ziemlich veraltet.

Zu deiner Frage: Ich glaube der Hinweis auf den Spezialfall bezieht sich einfach darauf, dass es beim polyfokalen Display überhaupt möglich ist mehrere Foki bzw. glattere Verläufe darzustellen (was dann in etwa so ist wie bei der Fischaugentechnik). Wenn man auf Seite 115 schaut, sieht man in jedem Fall den Unterschied zum Bifokalen Display (vgl. S. 110). Es geht eben darum, dass die Verläufe nicht abrupt enden, sondern eben etwas glatter sind. Aber ja, ich finde die Vorstellung auch etwas schwierig.

Wo schreibst du eigentlich am Samstag? Trifft man sich zufälligerweise in Bochum?
 
Hallo zusammen,

quäle mich auch grade durch die KEs. Bin erst jetzt auf die Idee gekommen mal hier im Forum zu gucken, was andere so treiben.
Mich beruhigt auf jedenfall, dass ihr auch den Fokus auf die KE 1-3 legt. ;)Zusätzlich werde ich mir auch alle Selbsttestaufgaben nochmal angucken. Ich finde, die Antworten da sind teils klarer formuliert als der entsprechende Abschnitt im Skript.
Insgesamt muss ich euch aber auch zustimmen: Ein sehr bescheidenes Skript.. :confused:

Bin Samstag auch in Bochum.
 
Wo schreibst du eigentlich am Samstag? Trifft man sich zufälligerweise in Bochum?


Ich bin in München unterwegs. Vielleicht bin ich der einzige Teilnehmer :D - oder gibts hier noch jemanden ? :)

Insgesamt muss ich euch aber auch zustimmen: Ein sehr bescheidenes Skript.. :confused:

Ich lerne grad Kurseinheit 4. Und ich muss sagen, da bin ich echt am ******. Evaluationsmethoden, Evaluationsmodelle und Kennzahlen ohne irgendeinen Zusammenhang mal aufgelistet. Das ist schon heftig und blöd zum Lesen und Lernen.

Grüße
Jonathan
 
Hallo zusammen,

ich dachte mir vielleicht ist ein Abgleich der zu lernenden Infos nicht schlecht. Hier also zur Probe mal meine Zusammenfassung von KE1.

Würdet ihr etwas weglassen / hinzunehmen?

Einsendeaufgaben 1 / 2 halte ich für unrealistisch als Klausuraufgaben. 3 und die Selbstestaufgaben könnte schon eher sein - seht ihr das ähnlich?
 

Anhänge

  • KE1 Zusammenfassung.docx
    160,5 KB · Aufrufe: 177
Zuletzt bearbeitet:
Ab KE4 lerne ich gar nichts mehr im Detail, sondern nur so einen Überblick.
Finde das ist ein ganz komplizierter Kurs, weil man gar nicht einschätzen kann, was in der Klausur gefordert sein wird. Daher verlasse ich mich ein wenig auf die Schwerpunkte. Das deckt sich ja auch etwa mit dem Protokoll zur mündlichen Prüfung.
 
Und, wie fandet ihr es? Auf der einen Seite war es nicht schwierig, aber auf der anderen Seite wurde auch sehr wenig abgefragt, KE4 so gar nicht und auch aus den letzten KE 5 - 7 so ziemlich nichts, ich wusste aber eigentlich alles bis auf die Frage mit den COM Objekten :)
 
Hey.

ja COM war bisschen arg blöd ;) sonst hing ich noch bei zwei anderen Fragen. Die 4 Phasen des Infornationsvisualisierungsprozess haben mich etwas verwirrt und dieses selbstentwickelte tool für 1d, 2d, 3d wusste ich nicht.

In Summe war es ok - hätte aber auch besser laufen können ;)
 
Hallo zusammen,
könnt ihr mal kurz zusammenfassen, was so dran kam und in welcher Art die Aufgaben gestellt waren?
Ich schreibe die Klausur nächstes Semester und hätte gerne ein paar Hinweise :) jetzt wo alles noch schön frisch ist in euren Köpfen.
Wäre sehr dankbar!
Gruß
 
Hi Lexi,
kein Problem, auch wenn ich glaube, dass es immer Klausur und mündl. Prüfung in den Semestern gibt, d.h. nicht immer Klausurmöglichkeit besteht. Das habe ich zumindest irgendwo gelesen... keine Ahnung ob das stimmt.

Die Klausur bestand aus 31 Fragen, bepunktet von 1 - 6 Punkten und hat im Wesentlichen nur die Inhalte der Kurseinheiten 1 - 3 umfasst, mit drei Fragen zu VRML und COM Objekten (wohl aus KE 5 bzw. 6), also vielleicht 10-12 Punkte dazu.

Ich weiß, obwohl es gestern war, aber mitunter deswegen, da ich für die nächste Klausur morgen lerne, nicht mehr alles, abe rhier mal eine Sammlung an Sachen:
- Phasen im Informationsvisualisierungsprozess
- Definition von Visualisierung, wissenschaftlicher Visualisierung
- den FilmFinder musste man erklären
- enge Kopplung erklären
- Suchen vs. Filtern
- Inhalts / Interessensmengen / Kernmenge etc. zuordnen
- Referenzmodell skizzieren können (das mit Rohdaten -> bis Benutzer mit Datentransformation etc.)
- Knotentypen von VRML
- Bestandteile von COM-Objekten (gab 6 Punkte) erläutern
- eine Multiple-Choice zu VRML sowie andere zu anderen Themen
- Bestandteile eines Netzwerks erklären
- Beispiel mit der Kugeloberfläche (Netzwerk) erklären und Nachteile benennen
- Methoden der Knotenpositionierung nennen
- weitere Technik zusätzlich zu 1D, 2D, 3D erklären, meiner Meinung war damit "3D plus Zeit" gemeint

Die Sachen sind etwas durcheinander in der Reihenfolge und nicht vollständig, aber mehr habe ich gerade nicht mehr parat :) Viel Erfolg dann.

LG Markus
 
- Möglichkeiten der Darstellung von mehr als 3 Dimensionen (also Geschachteltes 3D etc.)
- Möglichkeiten Text in 1D darzustellen benennen

ich weiß auch nciht mehr alles, aber die Klausur war sehr fair und machbar
 
Laut Prüfungsordnung soll es eigentlich maximal acht Wochen dauern. Ich habe eine Klausur die ich am 3. März geschrieben habe auch erst Ende letzter Woche bekommen.
 
Hi Markus,

scheinbar interessiert es sonst keinen mehr ;)

Ich bin aber etwas irritiert. Ich habe laut Notenübersicht 73 Punkte. Das passt doch nicht zu 100 Punkten bzw. auf die Standardpunkteskala mit 2.0 oder? Darf ich fragen wie viel Punkte du hast?

Grüße
Jonathan
 
Hi :) bei mir waren auch nur zwei Leute (mit mir) die die Klausur geschrieben haben. Ich habe 79 Punkte. Stimmt, ist schon komisch wenn es wirklich 100 waren.

Grüße
MArkus
 
Bei mir ist immer noch kein Ergebnis zu sehen. Habe die Klausur als Leistungsnachweis im Master Informatik gerschrieben.

Grüße
 
Top