Klausur Klausur September 2012

Hallo Zusammen,

na, wie fandet ihr es heute? Also ich könnte kotzen....

Warum hab ich mir eigentlich die Finger wund geschrieben und mir 14 Tage lang nahezu 12 Stunden irgend welche blöden Ansätze reingepaukt und keiner kommt dran !?!?! :mad:

Also generell konnte man diese Kusur schon irgendwie bestehen, aber für ne gute Note war die Zeit viel zu knapp und die Aufgaben doch etwas ausgefallen.

Die letzte Aufgabe war ja wirklich geschenkt, kam schon mehrmas dran und stand ja auch in der Stoffeigrenzung ganz vorne mit dabei...

Die dritte Aufgabe war zwar jetzt nicht unbedingt der leichteste Akers, aber auch machbar, wenn man vor lauter Hektik nicht den kühlen Kopf verliert. Der Aufgabenteil 1 a) und b) war auch noch fair, wobei c) irgendwie bei mir garnicht ging. Um das löse zu können, hätte ich 30 Minuten extra gebraucht....

Ja und die Zeite, was sagt man dazu :( . Die Hälfte davon stand zwar im Buch, hat mir aberauch nicht geholfen. Der Aufgabenteil b) ist doch allerdings ein Witz. Ich weis bis jetzt nicht, wie man da drauf kommen soll...

Ach, ein blöder Tag, hoffe mal, dass es zum bestehen gereicht hat. Ah ja, einbei mal eine nicht ganz vollständige Musterlösung.

Grüße,

Luffi
 

Anhänge

Hier mal noch meine Lösungen.


Aufgabe 1
a) Bedarfsmengen
100 / 100 / 50 / 700 / 300 / 2100 / 2650
b) Stückkosten
172,62 / 283,3 / 92,4 / 30 / 60
c) x1 = 100 x2 = 83
Aufgabe 2
a) Zeichnung hab ich, beim Gleichung lösen war die Zeit zu Ende
b1) Stückpreis muss steigen (?)
b2) Stückpreis muss unter variable Kosten fallen (?)
Aufgabe 3
a) s. Skript
b) z = 21
c) analog
Aufgabe 4
a+b) s. Skript
 
Hi,

hat jemand schon mal die 2a) gerechnet? Ich hab das Ganze hochwissenschaftlich :eek: ueber Simplex ausgerechnet, kriege aber voellig andere Werte raus, als ich dies nach dem graphischen Ansatz erwartet haette.

Mein Ansatz:
(I) 8x1 + 20x2 -> max. (Zielfkt.)
(II) 72x1 + 96x2 <= 864
(III) 77x1 + 264x2 <= 1848
(IV) 90x1 + 50x2 <= 900
(V) x1, x2 >= 0

Fuer's Zeichnen hab ich die drei Nebenbedingungen dann entsprechend gekuerzt und erhalte fuer die Graphen somit
(II) 6x1 + 8x2 <= 72 (x1 = 12, x2 = 9)
(III) 7x1 + 24x2 <= 168 (x1 = 24, x2 = 7)
(IV) 9x1 + 5x2 <= 90 (x1 = 10, x2 = 18)

So, beim Simplex erhalte ich nun aber fuer x1 = 48/11 (ca 4,36) und x2 = 63/11 (ca. 5,72) und somit als Gmax 1644/11 (ca. 149,45). Das passt mit der Graphik hinten und vorne nicht zusammen.

Hat jemand hier den Durchblick und kann mir das erklaeren?

Merci! Caro
 
Hi,

hat jemand schon mal die 2a) gerechnet? Ich hab das Ganze hochwissenschaftlich :eek: ueber Simplex ausgerechnet, kriege aber voellig andere Werte raus, als ich dies nach dem graphischen Ansatz erwartet haette.

Mein Ansatz:
(I) 8x1 + 20x2 -> max. (Zielfkt.)
(II) 72x1 + 96x2 <= 864
(III) 77x1 + 264x2 <= 1848
(IV) 90x1 + 50x2 <= 900
(V) x1, x2 >= 0

Fuer's Zeichnen hab ich die drei Nebenbedingungen dann entsprechend gekuerzt und erhalte fuer die Graphen somit
(II) 6x1 + 8x2 <= 72 (x1 = 12, x2 = 9)
(III) 7x1 + 24x2 <= 168 (x1 = 24, x2 = 7)
(IV) 9x1 + 5x2 <= 90 (x1 = 10, x2 = 18)

So, beim Simplex erhalte ich nun aber fuer x1 = 48/11 (ca 4,36) und x2 = 63/11 (ca. 5,72) und somit als Gmax 1644/11 (ca. 149,45). Das passt mit der Graphik hinten und vorne nicht zusammen.

Hat jemand hier den Durchblick und kann mir das erklaeren?

Merci! Caro
Hi caro! Hab die selben ergebnisse wie du und das stimmt bei mir auch mit der zeichnung zusammen! Lg
 
Hi, fuxxxiii,

vielen Dank fuer Deine Antwort! Ich hab grad nochmal auf meine Zeichnung geschaut und erst jetzt gecheckt, dass der angegebenen Loesungspunkt in der Tat in meiner Graphik zu sehen ist :D Der Loesungsraum wird ja eingegrenzt durch die Schnittpunkte der Graphen II und III sowie II und IV.

Nun hatte ich irgendwas im Hinterkopf, dass zur Ermittlung des Gmax-Prod.Programmes die Gewinngerade bis an den aeussersten rechten Rand des Loesungsraumes verschoben wird. Was in meiner Graphik dem Schnittpunkt der Geraden II und IV entspricht. Tatsaechlich wird aber hier der linke Punkt genommen (also Schnittpunkt Geraden II und III).

Keine Ahnung, a) was ich mir da mal wieder falsch gemerkt habe mit dem Verschieben der Gewinngerade und b) weshalb ich den anderen Punkt dann in der Zeichnung echt nicht gesehen hab. Typischer Fall von "Tomaten auf den Augen".

Danke nochmal fuer die Bestaetigung & ein schoenes Wochenende!
Caro
 
Hallo zusammen,
hat jemand die Klausur 09/12 gerechnet. Ich würde gerne Aufgabe 2 c vergleichen, weil ich mir sehr unsicher bin.:confused:
Als Endergebnis habe ich P2 komplett produzieren und P1= 42 Stck. produzieren und komme auf Qmax= 2.349, 96 GE.


Vielleicht habe ich mich bereits bei der Berechnung der ZE vertan.

VG
 
Hallo zusammen,

ich komme bei 1 C) nicht auf die gennanten Ergebnisse bei x1 und x2, habe bisher
r11= 4,2
r21= 6,6
r12= 12,41625 (?)
r22= 11
r32= 16,5

Ich vermute, dass ich bei r12 irgendwo einen Denkfehler habe, weiß aber nicht genau wo. Wäre für Hilfe sehr dankbar.
 
Hallo zusammen,


komme auf X2 = 100 und X1 = 92

Wie bereits ausgeführt benötigt die Herstellung eines Stücks X2 11 Zeiteinheiten auf Maschine 2.

Für die Herstellung eines Stücks von X1 auf Maschine 2 habe ich folgende Zeitbedarfe:
10.7625 für den kombinierten Bedarf von Baugruppe 4 (direkt und indirekt)
1.05X1 x 2 x 1.25 x 2 (direkter Bedarf)
1.05X1 x (2 x2 x 1.25) x 1.05 (indirekter Bedarf)
Dazu kommt noch der Bedarf für die Produktionszeit für Baugruppe 3 auf Maschine 2.
1.05X1 x 1.05 x 3

Damit ergibt sich als einziges eine Restriktion auf Maschine 2 und obige Lösung.
Ideen wo der Fehler liegen könnte?

Ich habe bei meinem Taschenrechner fx86 Casio eh ein merkwürdiges Verhalten festgestellt. Wenn ich erst auf = drücke und dann Shift = um den Bruch in ein Dezimalergebnis umzuwandeln kommt je nach vorheriger Rechenoperation nix richtiges raus. (Beispiel: 60+28 = x1.3 = , dann nochmals Shift =
führt zu 148.72 anstelle von 114.4.


lg
Seb
 
b1) Der Preis für Gut 2 muss mind. 37,72 GE sein, denn da wird nur Gut 2 produziert
b2) verstehe ich nicht

Hat das jemand gerechnet und ein Ergebnis??
 
Hallo liebe Mitstreiter :)
Ich sitze jetzt schon den ganzen Tag an dem Aufgabenteil b) der Aufgabe 2, komme aber leider kein Stück weiter.
Kann mir jemand erklären, wie ich den Preis mit der Kapazität in Verbindung bringen kann?
Ich komme leider weder bei b1) noch bei b2) auf plausible Ergebnisse...
Liebe Grüße, Lena
 
Da hänge ich auch, siehe mein Beitrag in der Klausur 09/13, ist ja eine ähnliche Aufgabenstellung bzw. fast identisch.
Im Übungsbuch steht eine ähnliche Aufgabe, da wird es anhand der Steigung berechnet, aber kann das leider nicht wirklich nachvollziehen.
 
Anders als bei der Klausur 9/13 verstehe ich hier die Aufgabe 2b. Ich versuche es mal zu erklären.

Wichtig ist, zu verstehen, dass im Gewinnmaximum die Kapazitäten voll ausgelastet sind von den Maschinen, deren Gerade von der Gewinngerade tangiert wird. Bei Aufgabenteil a wären das b1 und b2. Bei Aufgabenteil b soll nun nur M2 bzw. nur M1 ausgelastet sein.

neues maxQ = 8x1 + (p2-12)x2 denn nach p2 ist ja gefragt.

b1) hier soll die Steigung m2 = Steigung Q entsprechen, daher gilt:
7/24 = 8/(p2-12)
p2 = 39,43

b2) hier soll die Steigung m1 = Q entsprechen, daher gilt:
3/4 = 8/8(p2-12)
p2 = 22,67
 
Danke für die verständliche Erläuterung- jetzt hab ich es glaub ich auch verstanden ;-)
Aber m.M.n. ist die b1 ja ähnlich wie die b aus 09/13,nur eben anders formuliert? !
 
So sehe ich das auch. Man muss eben nur immer von der Aufgabenstellung abhängig machen, welcher GeradenSteigung die Steigung von Q entsprechen muss.
 
Hallo, versuche mich gerade an Aufgabe 1b u c: Stückkosten habe ich k1=106,47 k2=283,8 k3=29,4 k4=30 k5=60. Teilt jemand das Ergebnis mit mir? bei 1c: M1: 4,2 und 6,6 M2: 20,225 und 11; M3: 0 und 16,5 und gesamte Kapa-Bedarf: M1=1080, M2=3122,5 >2400-> Engpass; M3=1650. Für den rel. DB habe ich c1=4,13 und c2=1,472. Dann ergibt sich für x1= 100 und x2= 34. Hat jemand ähnliche Ergebnisse oder ist sich in seinen Ergebnissen sicher?
 
Hallo, versuche mich gerade an Aufgabe 1b u c: Stückkosten habe ich k1=106,47 k2=283,8 k3=29,4 k4=30 k5=60. Teilt jemand das Ergebnis mit mir? bei 1c: M1: 4,2 und 6,6 M2: 20,225 und 11; M3: 0 und 16,5 und gesamte Kapa-Bedarf: M1=1080, M2=3122,5 >2400-> Engpass; M3=1650. Für den rel. DB habe ich c1=4,13 und c2=1,472. Dann ergibt sich für x1= 100 und x2= 34. Hat jemand ähnliche Ergebnisse oder ist sich in seinen Ergebnissen sicher?
 
Kann mir jemand zu Aufgabe 2 c weiterhelfen. Wurde hier zwar bereits mehrmals angesprochen aber ich weiß leider nicht ob mein Ergebnis richtig ist. Habe momentan als Endlösung 2400-100*15,1725/11 = 80 Somit 100 Stück für Endprodukt 1 und 80 für Endprodukt 2. Ist das so korrekt? @ Juliii M1 habe ich 4,2 und 6,6 M2 15,1725 und 11 M3 0 und 16,50 M2 habe ich wie folgt berechnet 4*1,05*1*1,05(Baugruppe 3) + 2*1,25*2*1,05(Baugruppe 4)+2*1,05*2*1,25*1,05 (Baugruppe 4 die in die Baugruppe 3 eingeht)=15,1725 aber bin mir bei der Berechnung sehr unsicher wie oben bereits erwähnt.
 
hallo, ich versuche mich gerade an der Klausur und scheitere an dem AKERS von Aufgabe 3. Ich weiß nicht, wie ich es zeichnen muss, wenn Auftrag 1 nicht auf allen Maschinen gefertigt wird. Kann mir da jemand weiterhelfen?
 
Hallo Ihr Lieben,

ich verzweifel leider bald. Ich kann mich keiner Diskussion anschließen, da ich sämtliche PDF´s nicht öffnen kann.
Wie kann ich an die ML rankommen?
Danke für eure Hilfe vorab!
LG
 
hallo alle zusammen, bei Akers also 3c müsste die antwort nicht 42 sein ? es wird nach der minimalen gesamtdurchlaufzeit gefragt, oder habe ich wieder etwas falsch verstanden?
 
Hallo Tutulina,
die minimale Gesamtdurchlaufzeit mit der beide Aufträge gleichzeitig fertig bearbeitet sind beträgt 21 ZE.
Also genau die Hälfte deines Ergebnisses.
 
Versuche mich gerade an dieser Altklausur:
Aufgabe 1a: Bedarfsmengen 100 / 100 / 50 / 700 / 300 / 2100 / 2650
(Lösung wurde weiter oben so schon mal genannt, denke ist also richtig)

Aufgabe 1b: 172,62 / 283,8 / 92,4 / 30 / 60
(kleine Abweichnúng zur oben genannten Lösung bei Bauteil 2)

Aufgabe 1c: 100 / 79
(In der oben genannten Lösung wurde 83 genannt. Dies habe ich als Zwischenergebnis. Von Bauteil 5 können 166 Stück produziert werden, und damit 83 Bauteile 2. Meiner Meinung nach muß aber auch der Ausschuss (1,05) bei der Produktion von Bauteil 2 berücksichtigt werden, daher 79.

Hat jemand Lust seine Werte/Rechnungen zu vergleichen?
 
Top