Klausur September 2014 - Eingrenzung "Auswahl des Mediators"

Hallo zusammen.

Gestern abend habe ich die Eingrenzung gesehen.
Also, dass wir die Prinzipien der Mediation kennen solen und Vorteile der Mediation ggü anderen Konfliktbearbeitungsverfahren kennen sollen, leuchtet mir ein.

Mein Problem ist der Teil "Auswahl ds Mediators"
-> wo stand da was zu?

Beste Grüße
 
Hallo @slant

Wo etwas bzgl der Auswahl des Mediators steht, kann ich dir jetzt auf Anhieb auch nicht beantworten. Ich gehe ich KE aber noch mal grob durch und geb Bescheid, falls ich was finde. Allerdings kann ich mich spontan auch nicht dran erinnern, diesbezüglich überhaupt was gelesen zu haben?!

Inwieweit beziehst du denn die Mediation im öffentlichen Bereich mit ein? Schaut du dir die letzen beiden KE noch mal genauer an?
Die Eingrenzung kann sich ja (leider) auf jeden Bereich beziehen :confused:
 
ich habe jetzt nochmal geschaut und ich finde gar nix zur Auswahl eines Mediators. Gab es da noch mehr Material, als ich sehe...

Mediation im öffentlichen Bereich sehe ich mir grob an, ja. glaubst du, dass wir solche fallbeispiele lösen müssen oder werden das reine Wissensfragen sein?
 
@slant:

Ich denke, es wird ein Fallbeispiel kommen, so wie in der Beispielklausur und den beiden Übungen. Finde es aber sehr schade, dass es keine Altklausuren zum Üben gibt. Das Material, was uns zur Verfügung gestellt wird, ist ja doch sehr dürftig.

Was die Auswahl des Mediatiors angeht, habe ich auch noch nicht wirklich was finden können. Ich versuche im Moment, mir beim Überfliegen der Skripte ein paar Stichpunkte zu machen. Wir können uns da ja mal austauschen und unsere Notizen zusammentragen, sobald ich /wir uns ein paar Dinge notiert haben?!

Wo schreibst du denn die Klausur?
 
Hallo Zusammen,
mir wäre eine Eingrenzung nach Familien oder öff. Bereich auch lieber gewesen. ich verstehe die Formulierung auch nicht, aus welcher Sicht ist das zu verstehen¿? wie der Mediator aussucht, ob sich die Medianten und das Thema zur Mediation eignen oder ob sich der Mediator eignet? Eigentlich sind das ja schon vor und Nachteile einer Mediation.
Wie geht ihr jetzt damit um? hab alle hefte noch einmal überflogen, kann mir nicht wirklich Antwort auf diese frage geben.

wäre offen für eine Ideensammlung.
 
So, ich habe mittlerweile mal ein paar Punkte zusammengetragen und werde sie die Tage mal online stellen. Ganz zufrieden bin ich aber nicht, da sich die meisten Punkte eher auf die Prinzipien der Mediation oder auf die Eigenschaften eines Mediators beziehen und nicht direkt auf die Frage, was man bei der Auswahl eines Mediators beachten soll.
 
Hallo,

habe auch das gleiche Problem, und bisher nur die Eignung und die Sicherung derPrinzipien gefunden, z.B. Neutralität nur möglich wenn keine vorherige Beziehung zu einer Partei.
habe aber auch einen befreundeten Mediator beauftragt, mal in seinen Unterlagen zu recherchieren.
Gruss an alle Jörg
 
Guten Abend!

Ich will nun mal ein paar Punkte zur Diskussion stellen. Aber wie oben schon erwähnt bin ich mit meiner Lösung zu dieser Frage nicht wirklich zufrieden:

Worauf sollte man bei der Auswahl eines Mediators achten?

- möchte man lieber einen Mann oder eine Frau als Mediator?
- wie wichtig ist den Parteien der soziale Status des Mediators?
- sachliche und persönliche Neutralität des Mediators ggü den Konfliktparteien
- soziale Kompetenz
- der Mediator sollte konsequent sein und eine innere Stabilität besitzen
- kann der Mediator sich gut in die Konfliktparteien hineinversetzen? (Empathie, Einfühlungsvermögen)
- kann der Mediator gut mit den Emotionen der Parteien umgehen?

Ergänzungen, Kritik, Tipps???
Bis auf die ersten beiden Punkte handelt es sich hier ja eher um Eigenschaften des Mediators...
 
hey.

Vielen Dank für deinen input. Ich habe mir auch Gedanken gemacht.

ergänzend zu Eigenschaften usw würde ich noch so allgemeine Sachen sagen wie
-muss KEIN Jurist sein
-fachlicher hintergrund sollte zu der Materie passen, damit man dem nicht alles erklären muss
-Doppelbesetzung, also 2 Mediatoren kann in bestimmten Verfahren sinnvoll sein

Was mir sinnvoll erscheint, ist auf die aktuelle Gesetzeslage und auf ggf. bevorstehende Veränderungen einzugehen. An vielen Stellen liest man, dass Mediator ja kein geschützter Begriff ist, wie wichtig das dswg ist, vorsichtig auszuwählen usw.

Seit 2012 gibt esein Mediationsgesetz , wo drin stand, dass die Parteien den Mediator wählen, dass der neutral sein muss, blabla...
UND dieses Gesetz auch die VO-ermächtigung über die Aus- und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren beinhaltete und die Pflicht Übergangsregelungen für als Mediatoren bereits praktizierende Personen zu schaffen. Diese VO liegt als Entwurf vor
s.
http://www.dgm-web.de/download/RVO_MedG.pdf
nach meinem google Ergebnis ist sie aber noch nicht erlassen.
Dass man die Auswahlkriterin daran misst?
hier wird zur Qualtitätssicherung der Mediation (notwendig, weil sich sonst wer so nennen konnte) festgelegt, was man MINDESTENS gemacht haben muss, um zertifizierter Mediator zu sein, SELBST WENN man vorher als Mediator schon tätig war; vgl. § 9 der VO

Kann das nicht vielleicht ein erwähnenswerter Punkt sein?

Würde mich sehr über Rückmeldung freuen!
 
@Sinibini :

Es schadet sicher nicht, die Pflichten des Mediators im Hinterkopf zu behalten. Aber mit der Frage, welche Gesichtspunkte bei der Auswahl des Mediators eine Rolle spielen, hat das ja auch nicht direkt was zu tun?!
Oder die Frage ist einfach nur unglücklich gestellt...oder ich tu mich einfach zu schwer damit :confused:
 
Also ich fands auch machbar, war ne angenehme Klausur. Vor allem nach der UNR-Klausur vorher :)

Es gab 2 Aufgaben (unterteilt in 1a, 1b, 1c, 2a, 2b).
1a) Vergleich Mediation mit Gerichtsverfahren. Man sollte beides miteinander vergleichen und mind 6 Punkte/Unterschiede herausstellen.
1b) Was spricht im vorliegenden Fallbeispiel für eine Mediation und gegen ein Gerichtsverfahren?
1c) Da hab ich grad ne Erinnerungslücke ^^
2a) Welche Eigenschaften sollte ein Mediator haben?
2b) Wie eignen sich die 3 genannten Personen als Mediator?
Es wurden 3 Personen genant, die für das Fallbeispiel als Mediator in Betracht gezogen wurden. Dabei sollte man auf die Eigenschaften eines Mediatiors eingehen und am Fall erklären, warum sich die Personen eignen oder warum eben nicht.
 
Zum Thema: "Glückwunsch an alle, die es auch geschafft haben"
-> bei dieser KLausur ist wohl schon lange NIEMAND mehr durchgefallen. Aus meinem Notenbescheid geht das für dieses Semester auch hervor. 4,0 wurde vergeben, 5,0 aber NICHT.

Kann ganz ehrlich sagen: Von allen Modulen war dies das mit dem geringsten Aufwand und den besten Noten! Weiterer selling-point: man muss NUR EINE von zwei angebotenen EAs schreiben. Habe am Anfang die Multiple Choice Arbeit geschrieben. Eingegrenzt wurde auch gut.

Fazit: Hier kann einem wirklich nichts passieren, wenn man sich nur ein bisschen Mühe gibt.

Viel Erfolg in eurem weiteren Studium!

LG
 
Top