Klausur WS 07/08 - Lösungsvorschlag

Klausur März 2008 - Lösungsvorschlag

Hallo zusammen,

habe mal versucht, die Leasingaufgabe vom März 2008 zu lösen. Im Anhang mein Lösungsvorschlag. Wäre schön, wenn wir diesen hier diskutieren könnten. :)

Viele Grüße

Christian
 

Anhänge

Hallo,
warum hast du Darlehenauszahlung und -rückzahlung nicht berücksichtigt?

ich finde dass 10000 müssen am 31.12.2012 berücksichtigt werden, d.h. mit t^-5 abgezinst werden
also es stellt sich die Frage wann die Steuerzahlung aus dem LKW-Verkauf zu berücksichtigen ist, am 31.12.13 oder doch am 31.12.12
ich glaube dass durch die Anpassung von Vorauszahlungen kann es gelingen diese Steuerzahlung möglichst zeitnah an 31.12.2012 zu machen, d.h. auch mit t^-5 abzuzinsen
was denkst du?

Viele Grüße
 
Hi Lidia,

danke für das Feedback.

Darlehensauszahlung habe ich nicht explizit berücksichtigt, das stimmt. Es würde sich aber dadurch nichts ändern, weil ich die Auszahlung zur Anschaffung des LKW auch nicht berücksichtigt habe. Per Saldo ergibt sich nämlich Null (in der Praxis würde wahrscheinlich sowieso die Bank den Darlehensbetrag an den LKW-Lieferanten direkt zahlen). Die Darlehensrückzahlung habe ich berücksichtigt (s. "Zinsen und Tilgung"). Ich bin mal davon ausgegangen, dass die Tilgung in gleichen Jahresraten erfolgt.

Hinsichtlich der 10.000 Euro: diese werden doch bei mir mit t-5 abgezinst? Verstehe nicht ganz, was Du meinst...

Viele Grüße, Christian
 
"Ich bin mal davon ausgegangen, dass die Tilgung in gleichen Jahresraten erfolgt."

laut der Aufgabestellung die Rückzahlung erfolgt am 31.12.2012 -100% der Darlehenssumme

2008 t=0
Einzahlung +160000 (Darlehen)
Auszahlung -160000 (Kauf)

2012 t=5
Zinsen -9600
Darlehen Rückzahlung -160000
Verkaufserlös +10000
Steuern +7782,10
---------------------
-151818,90

was denkst du über die Anpassung von Vorauszahlungen, um die letzte Steuerzahlung am 31.12.12 zu berücksichtigen?
 
Ok, wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Danke für den Hinweis bzgl. der Tilgung des Darlehens.

Was meinst du denn mit "Anpassung von Vorauszahlungen"? So wie es jetzt ist, gefällt's mir eigentlich... ;-)
 
Ich versuche irgendwelche Begründung zu finden um die Steuerzahlung aus dem LKW-Verkauf am 31.12.12 zu berücksichtigen. Ich will nicht die Spalte "2013", die fehlt, einfach nur so willkürlich einführen. Gehe davon aus, dass der Lehrstuhl bei der Aufstellung der Klausur sich doch Gedanken gemacht hat und 2013 nicht übersehen wurde, sondern nicht erwünscht wurde
 
Hallo zusammen!!!

Diese Klausur wurde schon diskutiert:
http://www.studienservice.de/showthread.php?t=38140

Christian wie kommst du auf die Abschreibungswerte? Welchen Rechtsstand hast du?

Die Abschreibung ist nach §7 (1) S.6 EstG zu berechnen vom Nettowert, da die Umsatzsteuer als Vorsteuer abzuziehen ist demnach habe ich dann:
2008: 160 000/300 000 *60 000=32 000
2009 & 2010: = 40 000
2011 & 2012: = 24 000

Gruss
Tatjana
 
Hallo,

zur Aufgabe 1: Ich wäre da auf den "Wohldefinierten Auszahlungsbarwert" als Lösung gekommen, da die Kapitalwertberechnung eine vollumfängliche Erfassung von Einzahlungen und Auszahlungen erfordert, und auch nicht alle Auszahlungen erfasst werden müssten, sondern nur die, die mit der Investition im Zusammenhang stehen.

Zu Aufgabe 2: Im Nettokalkulationszinssatz müsste noch der Soli mit 5,5 der Körperschaftssteuer berücksichtigt werden. Ich komme dann auf einen Zinssatz von 6,03 %
 
Hallo tatias,
dass diese Klausur schon diskutiert wurde, ist klar, es wurde aber leider keine Lösung gefunden, die als richtig annerkant werden kann

meine Ergebnisse sind
Bar leasing = -107 738,53
bar kredit = -96 706,06

Nettozinssatz 6,03

viele Grüße
 
Hallo Lidia,

zu deiner Frage von Gestern. In der Formel, die für den Kapitalwert angegeben ist kommt ja Regelmäßig R vor. Über den Restwert müsste diese ganze verkaufsgeschichte eigentlich abgewickelt werden können, der Verkauf faktisch jenseits des Planungshorizonts liegt (zumindest laut den Tabellen in der Anlage zur Klausur)

Ich komme im übrigen auch auf die Kapitalwerte die du berechnet hast
 
Ein Gedanke kommt mir da noch hinsichtlich der Vor- und Nachschüssigkeit der Umsatzsteuerzahlung im Jahr 2008. Laut SV wird die USt. mit der Zahlung des Kaufpreises aus dem Unternehmen abfließen. Die Rückzahlung erfolgt erst am Jahresende (Alle Steuerzahlungen und erstattungen fallen am Ende der betreffende Periode an) - Daraus ergäbe sich natürlich auch eine höhere Kreditaufnahme mit höheren Zinsen und einer entsprechenden Änderung der Kapitalwerte - was haltet Ihr davon?
 
Hallo Nusseis,

Laut der Aufgabestellung der Bank gewähr ein Darlehen in Höhe der Anschaffungskosten => Kreditsumme = 160 000

Ja Verkaufserlös i.H.v. 10000 stellt ein Restwert dar, ist am 31.12.2012 zu berücksichtigen und mit t^-5 abzuzinsen, aber Steuern fallen am Jahresende, d.h. sollen eigentlich am 31.12.13 fallen
oder ich stelle mir diese Aufgabe komplizierter vor als sie tatsächlich ist
 
Danke für den Tipp,
aber über die Vor- bzw. nachschüssigen Zahlungen bin ich dann doch nochmal gestolpert.

Da die Zahlungen für die Leasingraten vorschüssig erfolgen also
quasi zum Ende des Jahres 2007 ohne Abzinsung beginnen und die Steuer nachschüssig entrichtet wird käme ich bei dieser um 1 Jahr verschobenen Betrachtung auf eine Leasingkapitalwert von -110.738,00
 
Eine der Annahmen der Kapitalwertmethode ist
-es wird unterstellt dass die Zahlungen eines Jahres am dessen Ende anfallen. Trifft diese Prämisse nicht zu, so werden unterjährige Verzinsungen vernachlässigt
 
Prinzipiell schon, aber in dem Falle liegt zwischen den Zahlungen nahezu ein volles jahr, so dass bei einer Gleichsetzung der Zahlungen zum 1.1. eines Jahres mit den zum 31.12. eines Jahres eine verfälschung des ergebnisses rauskommt die eigentlich nicht mehr passt, zumal die zurechnung zum vorjahr eine verminderung des fehlers nahe null zur folge hätte
 
Ich würde sagen, die erste Leasingratezahlung erfolgt zusammen mit der Anschaffung von LKW. Also kann im 2008 berücksichtigt werden und mit t^-1 abgezinst
 
Ich sehs halt anders, nämlich Auszahlung ohne Abzinsung (also t^0)
- blöd ist nur das man es nicht ohne weiteres verifizieren kann.
 
Sorry, bei mir ist auch erste Leasingratezahlung im t=0, t^-1 war ein Schreibfehler, sonst komme ich nicht auf mein Ergebnis
 
Ist Euch eigentlich aufgefallen, dass die Spalte "2009" zweimal existiert? Ich nehme mal an, es handelt sich um einen Fehler. Ich würde dann vermuten, dass die Spalte 2013 fehlt. Gruß
 
Hallo,

komme bei dieser KLausur zu folgenden Ergebnissen:

- den Nettozinssatz von 6,03% kann ich bestätigen.

Die Zahlungsreihen sehen bei mir wie folgt aus:
(Dabei habe ich die vorschüssigen und nachschüssigen Zahlungen berücksichtigt. Habe eine alte EA vorliegen, bei dieser wurde im ersten Jahr auch zw. dem 01.01 und 31.12. unterschieden.

Beim Kreditkauf war die Leistungsafa vorteilhafter. Steuersatz der KapG beträgt Skap=32,975%. Den Verkaufserlös habe ich auch im Jahr 2012 berücksichtigt.

t 01.01.08 31.12.08 31.12.09 31.12.10 31.12.11 31.12.12
Z/L -36.000 -24.129 -24.129 -24.129 -24.129 +11.871
Z/K 0 +4117,60 +6755,60 +6755,60 +1479,60 -151.817,90

Bei in= 6% komme ich auf die Auszahlungsbarwerte von:

BarL = -110.738,83
BarK = -96.706,06

Somit ist der Kreditkauf für die GmbH vorteilhafter.

Die Zahlen habe ich auch schon vorherigen Beiträgen gesehen.

Viele Grüße
Daniela
 
Hallo zusammen,

fand die Klausur anfangs ein wenig verwirrend - insbesondere weil die Tabellen ja fehlerhaft sind! Nachdem ich mich vor allem mit der Vor- und Nachschüssigkeit auseinandergesetzt habe, komme ich erfreulicherweise auf die Ergebnisse von Daniela. Damit ist für mich Klausur richtig durchgerechnet ;-)

Viele Grüße,

Mivigo.
 
Top