Klausur WS 12/13 - Wie liefs?

#1
Hallo zusammen!

Wie liefs bei euch? Fand den BWL-Teil recht fair, da hatte ich mit schlimmerem gerechnet. VWL lief der hintere Teil super, vorne musste ich doch ab und an raten. Daher her mit euren Lösungen ;)

Grüße aus Augsburg :)
 
#2
Also, es war definitiv schaffbar, vorallendingen durch den doch relativ einfachen VWL Teil. Bei BWL hat es aber bei mir an der ein oder anderen stelle gehakt
 
#4
Mahlzeit
Ich war negativ überrascht. BWL habe ich die Skripte, das Aufgabenbuch, und sämtliche alte Klausuren mehr als 1 mal durchgeackert - und habe dann in der Klausur gesessen und mich gefragt, ob ich das wirklich noch nie gehört oder gelesen hatte. Da kamen bei mir teilweise nur ????; oder auch das kleine schwarze Loch. Als ich wieder draussen war, viel mir von dem, was ich in der Klausur nicht wußte, etwa 1/3 wieder ein ( auf dem weg nach Hause im Auto ) - der Rest ist im Nirwana und ich werde auch erst nachschauen, wenn ich weiss, das ich durchgefallen sein sollte. Bei bestandener Klausur werde ich mit meiner Frau essen gehen.:)
VWL kann ich schirmi nur zustimmen - hinten gut - vorne "raten".
Die Sachen, wo ich zu Beginn des Studiums am meisten Schwierigkeiten hatte, war das Zeug mit den vielen Formeln ( gilt für BWL wie auch für VWL ). Das hatte sich gelegt, und ich dachte - jetzt bitte viel zum rechnen in VWL; die alten Klausuren hatten etwa 1/3 "raten" und 2/3 rechnen. Diese hier hatte gefühlt nur 50% rechnen und ich weiss nicht, ob ich im "raten" so gut war.
Aber ob eine Klausur einfach oder nicht ist, liegt an jedem selber. Ich fand den BWL-Teil in der letzten Septemberklausur eigentlich viel schwieriger - dafür aber den VWL-Teil deutlich leichter.

Zusammenfassung: mir würden nach dieser Klausur schon 51% reichen - ich bin mit einem deutlich höheren Wunsch da rein gegangen.

Wie lange dauert es eigentlich, bis man das Ergebnis bekommt ??

Grüße aus Dortmund
 
#5
@Andreas65
Ich kann Dir da nur zustimmen, ich hab mich auch nur an alten Klausuren und der "Hering-Bibel" entlang vorbereitet und dachte ich sei gut gewappnet. Als dann auch noch mein Taschenrechner ausstieg dachte ich das Ding ist gelaufen.
Aber eigentlich war ja nur eine Berechnung gefragt (Aufgabe 4 mit dem internen Zinsfuß mal nicht mitgerechnet, den hatte ich bislang nur als 2-Perioden Rechnung gesehen - einen mit 2 Einzahlungen nach der Auszahlung hatte ich vorher noch nie gesehen) Alles andere ging dann auch noch so zu berechnen -schriftlich. Was easy war, war die Aufgabe mit dem Deckungsbeitrag/Produktionsprogramm und die Gutenberg - Aufgabe, so dass ich neben den 44 Punkten die ich bei VWL habe sicher über die 50% komme, aber enttäuscht bin ich irgendwo natürlich doch.
 
#6
@Andreas65
Ich kann Dir da nur zustimmen, ich hab mich auch nur an alten Klausuren und der "Hering-Bibel" entlang vorbereitet und dachte ich sei gut gewappnet. Als dann auch noch mein Taschenrechner ausstieg dachte ich das Ding ist gelaufen.
Aber eigentlich war ja nur eine Berechnung gefragt (Aufgabe 4 mit dem internen Zinsfuß mal nicht mitgerechnet, den hatte ich bislang nur als 2-Perioden Rechnung gesehen - einen mit 2 Einzahlungen nach der Auszahlung hatte ich vorher noch nie gesehen) Alles andere ging dann auch noch so zu berechnen -schriftlich. Was easy war, war die Aufgabe mit dem Deckungsbeitrag/Produktionsprogramm und die Gutenberg - Aufgabe, so dass ich neben den 44 Punkten die ich bei VWL habe sicher über die 50% komme, aber enttäuscht bin ich irgendwo natürlich doch.
Abend Du:)
Wenn Du die Hering Bibel hattest müsste Dir die Aufgabe mit dem internen Zins ja eigentlich super leicht gefallen sein.
Das war doch die gleiche wie im Buch. Gleiche Zahlen, alles gleich :)

Schade das man manchmal ein wenig aufm Schlauch steht, ging mir in einer anderen Aufgabe leider auch so..

Lieber Gruß
 
#7
Hi
das mit dem Deckungsbeitrag hatte ich mir morgens noch angesehen - und in der Klausur hatte ich den Balken vor dem Kopf - was falsches hingeschmiert - durchgestrichen und auf der zweiten Seite nochmal etwas ordentlicher. Dann kam mir für die erste Teilaufgabe eine Einleuchtung - das richtige auf die erste Seite dazu gequetscht -- und auf der zweiten Seite das Falsche stehen lassen ::mad: wie blöde ist man manchmal .
Und die Aufgabe mit dem internen Zins hatte ich überhaupt nicht mehr in meinem Gedächtnis - hatte aber das Glück, das ich mich morgens noch mit meiner Tochter über die p-q-Formel unterhalten hatte ( Hat Mathe LK) - weil mir das Ding einfach nicht mehr geläufig war - bin etwas älter. und in der Klausur ist mir das dann wieder eingefallen - da hatte ich dann mal Glück.
Ich habe geschätzte 35 -38 Punkte im VWL-Teil und suche noch händeringend Punkte im BWL. Hat jemand die Punkteverteilung der einzelnen Aufgaben noch parat - das hatte ich mir nicht mehr notiert?? Dann könnte ich da auch mal schätzen.

Ansonsten kann ich auch nur auf den oben genannten thread verweisen. Anhand des Titels kommt man zwar nicht unbedingt darauf, das über die Klausur gesprochen wird - ist aber so.

Grüße
 
#8
das mit den Punkteverteilungen hat sich erledigt. Im anderen thread ist ein kompletter Satz der Klausur hochgeladen. Dank an peregrinoW
wenn ich die Hälfte der Punkte kriege, von dem was ich richtig habe, sollte es gereicht haben. Ich hoffe.
Da ich nicht weiss, wie pingelig die mit den Formeln sind. Ich habe grundsätzlich mit der Rechnung begonnen und nie die Grundformeln hingeschrieben. Gibt wahrscheinlich Abzug ?!
 
Top